+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. Avatar von artsyfartsy
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    368

    Frage Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Hallo zusammen,

    ich lese schon seit einiger Zeit hier mit und hätte nun selbst mal eine Frage :)

    Seit ca einem halben Jahr befinde ich mich bei einem Psychologen in Behandlung auf Grund von - ja, warum eigentlich genau? - sagen wir mal: mehrerer Baustellen.

    Da ich vorher keine Erfahrungen mit Therapeuten gesammelt habe, würde ich gerne wissen, woran man erkennt, ob ein Therapeut der richtige ist?Woran merke ich, dass es mir etwas bringt?
    Ich habe ja gar keine Vergleichsmöglichkeiten...

    wäre schön, wenn ihr mir vielleicht ein paar "merkmale" o.ä. nennen könntet...

    vielen lieben Dank :)

  2. Inaktiver User

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Ich kann Dir das Buch "Tut mein Therapeut mir gut?" empfehlen. Darin wird sehr anschaulich beschrieben, worauf es ankommt.

  3. Avatar von artsyfartsy
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    368

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    vielen Dank für deinen Tipp!
    An ein Buch habe ich ja noch gar nicht gedacht...werde ich mir bestellen :)

  4. Avatar von painkiller
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    179

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Hallo!
    Hm, wie geht es Dir denn direkt nach den Gesprächen?
    Bringt es Dir etwas?
    Hast Du das Gefühl, Du erhältst Hilfe?
    Bekommst Du Aufgaben, die Dich beschäftigen und letztendlich weiterbringen die eine oder andere Baustelle zu beseitigen?

    Stimmt die Chemie zwischen Euch?
    Verstehst Du was er sagt?
    Hast Du Vertrauen zu ihm?

    Muss man Vergleiche habe, wenn man mit dem ersten Therapeuten klar kommt?

    Dann müsste man auch Vergleiche haben, wenn man das erste Mal heiratet, Kinder bekommt etc.

    Gruß
    painkiller
    Krijg het pleuris!

  5. Avatar von artsyfartsy
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    368

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    hallo painkiller,

    danke für deine antwort!
    zu deinen fragen:

    ich finde meinen Therapeuten sehr sehr nett, nur bin ich mir oft nicht sicher, ob das reicht.
    Vor der Therapie dachte ich, dass ich eventuell "Aufgaben" oder "lösungsansätze" oder so etwas in der Art bekomme. Das ist jedoch nicht der Fall. Viel mehr erzähle ich eine Stunde lang etwas, er hört zu (das macht er allerdings sehr gut!) und kommentiert es einfach. Manchmal zeigt er mir noch eine andere sicht der dinge auf, aber mehr nicht. Und deshalb habe ich das Gefühl, dass es ein bisschen wenig ist.
    Was das Vertrauen ihm Gegenüber angeht: jein. Ich glaube zwar an seine Kompetenz, aber irgendwiefehlt mir da so richtiges Input.

    Es ist natürlich auch hilfreich eine objektive Sicht zu hören, aber so richtig weiterbringen tut es mich nicht, habe ich das Gefühl.

    Was den Vergleich angeht: ich bin mir einfach nicht sicher ob ich mit falschen Erwartungen an die Sache heran gegangen bin. Deswegen wäre es sehr hilfreich zu lesen, wie das evtl bei anderen ist...ob sie auch "nur" feedback zum Erzählten bekommen oder ob es doch ein Stückchen mehr "Arbeit" sein kann/sollte/müsste...

    Grüße
    artsyfartsy

  6. Avatar von painkiller
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    179

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Hallo,

    ich kann deine Fragen verstehen.

    Ich kann Dir da aber leider nicht helfen, da ich noch nie bei einem Therapeuten war.

    Wenn ich versuche mich in so eine Situation hineinzuversetzen, dann würde ich genauso wie Du, diese Erwartungshaltung haben.

    Vielleicht müssen die ersten "Sitzungen" erst von Deiner Seite aus "erzählend" sein, damit er Dir später diese Aufgaben und Denkanstösse geben kann? Wie oft warst Du denn schon da?

    Ich kann Dich gut verstehen. Mein Anspruch wäre auch, mehr Input und entsprechende Denkanstösse von ihm zu bekommen, damit ich nicht nur einen Zuhörer hätte, sondern auch Aufgaben und neue Sichtweisen, die ich überdenken müsste.

    Man möchte ja sicherlich aktiv die Dinge ändern bzw. sich für die Zukunft rüsten. Ja, und an sich arbeiten.

    Vielleicht gibt es hier Mitleser, die da mehr zu sagen können.
    Ich wünsche es Dir.

    Viel Glück!
    painkiller
    Krijg het pleuris!

  7. Inaktiver User

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    ...wenn du zum Arzt gehst mit einem körperlichen Leiden kannst du doch selbst spüren, ob es besser wird.
    Wenn deine Seele krank oder überfordert ist, ist es erst recht so.

    Nur du kannst allein spüren, ob es dir hilft oder ob du in der heutigen Welt mit "sofort-jetzt-hier" zu hohe Erwartung an dich und andere hast.

    Ein Therapeut ist ein hilfreicher Begleiter, damit du wieder auf deinen Weg findest. Mit "vielen Baustellen" bist du scheinbar überfordert, handlungsunfähig und blockiert sowohl deine Lösungen zu erreichen als auch die zuvielen Baustellen zu schließen.

    Vermutlich gestaltet er die Sitzungen deiner Verfassung an. Scheinbar bist du immer noch am Baustellen beschreiben und hast noch keine Signale gezeigt, dass du loslassen willst, um die Aufräumarbeiten in Angriff nehmen zu können.

    Es fängt an, wenn du soweit bist...

  8. Avatar von artsyfartsy
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    368

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    @painkiller:
    danke dir :)

    anfangs dachte ich auch, dass ich erst ein mal erzählen muss, damit der Therapeut einen Überblick bekommen kann...allerdings gehe ich seit anfang des Jahres alle 2 Wochen hin und mittlerweile weiss er von allen Baustellen, die ich habe...ich möchte unbedingt an mir arbeiten, ich denke, dass ich das auch genauso kommuniziere, aber wie gesagt, mir fehlt es da irgendwie an konkreten Ansätzen :-/

    @Karline:
    auch dir danke für die Antwort.

    hmmm, genau das ist der Punkt...wenn ich Zahnweh habe und zum Arzt gehe, verlange ich, dass er irgendwas unternimmt und ich bestenfalls nach der Behandlung schmerzfrei bin.
    Und genau dieses Gefühl fehlt mir irgendwie. ich gehe in die Sitzung, erzähle, danach gehts mir teilweise kurzfristig besser, weil ich Ballast abgeworfen habe..aber dann kommt die Frage auf: "und jetzt!?"

    meint ihr, ich sollte den Therapeuten wechseln?Geht das überhaupt mitten in der Behandlung?(ich meine, ohne, dass ich die Kosten dafür selbst übernehmen müsste?) Oder bin ich einfach zu ungeduldig und nach 9 Monaten KANN man einfach keine "Besserung" sehen?

  9. Inaktiver User

    AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Zitat Zitat von artsyfartsy Beitrag anzeigen
    @Karline:
    auch dir danke für die Antwort.

    hmmm, genau das ist der Punkt...wenn ich Zahnweh habe und zum Arzt gehe, verlange ich, dass er irgendwas unternimmt und ich bestenfalls nach der Behandlung schmerzfrei bin.
    Und genau dieses Gefühl fehlt mir irgendwie. ich gehe in die Sitzung, erzähle, danach gehts mir teilweise kurzfristig besser, weil ich Ballast abgeworfen habe..aber dann kommt die Frage auf: "und jetzt!?"

    meint ihr, ich sollte den Therapeuten wechseln?Geht das überhaupt mitten in der Behandlung?(ich meine, ohne, dass ich die Kosten dafür selbst übernehmen müsste?) Oder bin ich einfach zu ungeduldig und nach 9 Monaten KANN man einfach keine "Besserung" sehen?

    ...so wie du jetzt geantwortet hast, zeigst du deinen Umgang mit dir und deinen unbewältigten Lebensthemen.
    Du VERLANGST KOSTENLOS...

    Du legst dem Therapeuten deinen verbalen Rotz auf den Tisch und beklagst dich, dass man (dass du) noch keine Lösung gefunden hat für dich.

    So kannst du noch jahrelang weitermachen und dir wird keiner deine Arbeit abnehmen, dein Leben so zu gestalten, dass du damit selbstverantwortlich klar kommst.

    Selbstverantwortlich sein Leben meistern kann man erst, wenn man erwachsen geworden ist.

    Erkennen-Umsetzen-Handeln und Verändern

    du erkennst, aber hoffst, dass sich die Steine auf deinem Weg in Luft auflösen - aber Materie verschwindet nicht im Universum.

    Entweder triffst du jetzt die Entscheidung, dass du dein Leben selbst im Griff hast oder hoffst weiter naiv, dass der Therapeut die Ärmel hoch krempelt und in dunkler Nacht heimlich deine Baustellen in wunderschöne grüne Wiesen verwandet. Dann träum schön weiter.

    So wie du auf wertvolle Empfehlungen reagierst, hörst du es dir nur an und setzt dein Gejammer dann wieder fort wie schlimm doch trotzdem alles ist. Deine Entscheidung!...

  10. AW: Wie erkenne ich einen guten Therapeuten?

    Es gibt "den" Therapeuten ebenso wenig wie "das Problem". Natürlich ist es für den Laien schwer zu entscheiden, für welches Problem welcher Therapieansatz der richtige ist (und es gibt HUNDERTE unterschiedlicher Therapieverfahren), aber nachdem, was Du geschrieben hast, bist Du bei einem tiefenpsychologisch fundierten Therapieansatz. Ein wichtiges Merkmal des Ansatzes ist, dass der Analytiker Dir eben nicht ständig Tips gibt, sondern Dich spiegelt und Dir hilft, Dich selbst zu verstehen (und damit auch zu verändern).

    Die psychoanalytischen Ansätze besitzen grundsätzlich einen längeren Zeithorizont als andere Verfahren. Allerdings solltest Du nach 9 Monaten schon IRGENDEINEN Effekt spüren. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Dich im Kreis drehst, solltest Du genau das mit dem Therapeuten besprechen. Als erfahrener Therapeut weiß er, dass Deine Therapiemotivation ganz entscheidend davon abhängt, dass Du die Therapie als zielführend empfindest.
    Alles Liebe,
    Dr.-Ing. Tobias N. Ruland, München

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •