Antworten
Seite 5 von 69 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 690
  1. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Hallo E., hallo kleiner Tiger,

    tja, mein Essen ist heute gute deutsche Hausmannskost! Keine Ente etc. Hab mir ueberlegt, was ich nun absolut gerne esse.
    Jetzt kommt's: Sauerkraut, mit Speck, Gekochte (Fleischwurst) und Kassler.
    Dazu Kartoffelbrei.

    Wenn mir danach gewesen waere, haette ich auch Spagetti Bolognese gegessen. Das habe ich aber schon immer gemacht, das zu essen, worauf ich Appetit habe und nicht das, was "man" an solchen Tagen halt so ist.
    Und wenn ich ehrlich bin, habe gerad schon gegessen. Nicht um eins, um drei oder abends. Nein, ich hatte um halb zwoelf Hunger und nu bin ich so voll, fuehle mich wie ein Fesselballon!!
    Nun noch Kaffee als Nachtisch, und ueber meinen bunten Teller (den ich mir selbst gemacht hab) mache ich mich dann her....

    Ich will und muss Verantwortung fuer mich selbst uebernehmen. Und wie du sagst, kleiner Tiger, ein Platz im Herzen ist leer und wird es auch wohl lange bleiben!

    "Manche Entscheidungen sind richtig - und man darf trotzdem darüber traurig sein" (Das mit dem Zitieren krieg ich nicht hin, weiss nicht wie das geht...). Aber so geht's halt auch.
    Ja, das ist was, was ich noch nicht miteinander vereinbaren kann. Mir hat mal jemand gesagt: "Freude und Trauer duerfen nebeneinander stehen".
    Hier: Richtige Entscheidung, trotzdem traurig.
    Daran muss ich arbeiten, dann ist ein weiterer Schritt getan!

    Ich wuensche dir zwei wunderschoene Tage bei deiner Familie!!
    Lass es dir richtig gutgehen!

    Ich tue es auch! Ich war immer fuer das Wohlergehen meiner Partnerin verantwortlich (habe es zumindest so gefuehlt), nun will ich es fuer mich sein!

    Da der Schnee hier noch liegt, ist es ein bisschen so wie "weisse Weihnachten".

    Euch zwei gemuetliche und leckere Tage!

    Herzlichen Gruss

    Elsa

  2. Inaktiver User

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Liebe Elsa,

    die Verklärtheit, die da manches Mal wieder aufkommt, ist normal. Ich glaube, sie ist Teil jeder Trennung, aber hier mit u.U. größerer Gefahr.

    Sie kann m.E. sogar verstärkt auftreten, wenn da ein kompletter Kontaktabbruch besteht (den ich trotzdem immer noch für den besten Weg halte, um sich, gerade anfänglich, selber zu schützen), denn mit ganz viel Abstand, fängt man auch irgendwann an zu vergessen.
    Gerade, wenn es so sentimentale Momente gibt und Weihnachten, egal, wie man dazu steht und damit umgeht, hat in jedem Fall so einen "Hauch" von irgendwas in der Luft.
    Und die besonders schönen Momente, an die man sich dann erinnert, sind in einer solchen Beziehung ja oftmals extreme High-Erfahrungen gewesen (siehe auch die chemischen Zusammenhänge) und wenn man das innerlich re-aktiviert, gerät man schleichend in diesen Suchtprozess zurück.

    Ein Mittel dagegen ist z.B. dieses Aufschreiben. Sich BEWUSST ZU MACHEN, was wirklich passiert ist. Sich auch auf das Gefühl, nochmals einzulassen. Allerdings glaube ich, dass bei Dir auch die Trauer noch in der Akutphase ist, insofern möchte ich Dir nochmals raten... lass sie zu und lass sie raus, die anderen Dinge können erstmal warten.
    Was meine persönliche Erfahrung angeht, erst als ich die Trauer so richtig zuließ, ging auch das andere. Eins nach dem anderen.

    Es ist gut, dass Du das alles hier aufschreibst

    Der Platz in dem Herzen. Ist der bei mir leer? Nein, leer ist er nicht, er ist mit viel Liebe gefüllt, immer noch, aber nicht mehr für diesen Menschen.

    Nach nun einem Jahr der Trennung fängt sich an bei mir ein Schalter umzulegen. Dazu haben auch noch ein paar Dinge beigetragen, die ich in den letzten Wochen erfuhr, auch ein persönliches Telefonat mit dem Ex.
    Ich musste nochmals durch den Schmerz, wenn auch in abgespeckter Form, aber ich wurde brachial gezwungen HINZUSEHEN, auf das, was er wirklich ist, welchen Charakter er hat, Störung hin oder her. Ich war stinkewütend, dass ich das nochmals erleben musste.

    ...ABER... es hat sich etwas getan. Und zwar etwas, das ich als neu empfinde. Ich habe Frieden gemacht, in mir, mit dieser Beziehung. Ich habe akzeptiert, dass dies ein paar Jahre meines Lebens ausgemacht hat und auch immer Teil meiner Erfahrung sein wird. Aber, ich möchte mit dieser, seiner Welt NICHTS mehr zu tun haben. Und ich bin dankbar, dass er schon längst im nächsten neuen Gefüge hängt und ich raus aus diesem System bin, insofern ist ihre "Konsequenz" geradezu genial.

    Gerade Weihnachten ist eine Zeit, in der ich, wenn ich zurückdenke, diese ungesunde Entwicklung in der Beziehung reflektieren kann. Mit dem Ergebnis: nie wieder.
    Ich habe mit meiner Familie gestern einen wunderschönen, ruhigen, rockigen Abend erlebt ohne Stress und erst recht ohne emotionalen Stress. Kein Tatkieren, kein immer-auf-ihn-seine-Bedürfnisse-im-Auge-haben oder die seiner Kinder. Nichts dergleichen. Ruhe.

    Elsa, vor zwei Tagen war ich tanzen, abrocken. Es war, als ob ich alles, was da vorher an Wut und unschönen Gefühlen noch in mir drin hatte, abgegeben habe, es ging Stück für Stück weg von mir und aufgrund von Menschen, die mir warm am Herzen liegen, die auch da waren, ergab dieser Abend eine wundersame Mischung.

    Mein Fazit, da komme ich immer wieder hin: Es braucht seine Zeit. Die kann man nicht beschleunigen, die kann man aber durchaus auch ein wenig beeinflussen. Im positiven Sinne für sich selber.

    Die Liebe aber bleibt. In uns selber, die haben wir nicht mit dieser Trennung verloren.
    Und Du gehst sehr liebevoll mit Dir um (he, wann kann ich zum Essen kommen?)

    Viele liebe Grüße zu Dir,
    narrare.

    P.S. Das mit dem Anrufen kenne ich, ich hab' auch ewig auf mein Handy anfänglich gestarrt...heute, NACH dieser Zeit, weiß ich manchmal gar nicht, wo es ist...so unwichtig ist das geworden.
    Geändert von Inaktiver User (25.12.2009 um 13:04 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Liebe narrare,

    es freut mich sehr zu hoeren, dass du einen schoenen Tag gestern verbracht hast! Was gab's denn bei euch zu futtern?

    Ich habe den Heiligabend wider Erwarten besser verbracht, als im vorher gedacht habe. Auch Taktik- und Manipulationsfrei. Ohne mega-anstrengende Wachsamkeit auf das Wohlergehen des Partners!!!
    Das ist mir bewusst geworden, dass ich machen kann, was ich will, ohne Erwartungen rund um die Uhr erfuellen zu muessen (was eh nicht klappt...).Und mit superleckerem Essen. Liebe geht durch den Magen, auch wenn's die Liebe zu sich selbst ist.
    Ich glaube, sogar meine Tiger waren neidisch, roch es doch sooo viel besser als das, was sie im Trog hatten.
    Abends habe ich noch fuer ein Stuendchen voellig ueberraschend Besuch von einer sehr lieben Freundin bekommen.

    Das Gefuehl von menschlicher Waerme und Zuneigung OHNE BEDINGUNGEN zu spueren, hat mich sofort fuer den Moment meine Ex-Freundin vergessen lassen.

    Alles in allem habe ich den Tag, der doch ja schon im Vorfeld mit Riesenaengsten vor uebermaechtigen Erinnerungen und Gefuehlen behaftet war, ueberlebt! Nein, "ueberlebt" hat sowas von "sich gequaelt haben", das will ich korrigieren. Ich glaube besser klingt, ich habe den Tag "gemeistert".
    Ich denke, ich habe einen grossen Schritt getan. Hoffe ich zumindest.

    Bei mir ist der Platz im Herzen noch leer. Ich habe noch nichts gefunden, womit ich diesen Platz fuellen kann. Aber auch das wird kommen.

    Oh man, ich merke, ich schreibe oft, dass es alles besser wird. Ich merke da zwar noch nicht viel von, aber ich "muss" es mir foermlich selbst sagen, damit es in meinem Schaedel haengenbleibt und von da aus auch irgendwann zum Herzen geht.
    Es hilft mir jedoch sehr, wenn du mir sagst, dass es besser wird, ich kann es gut annehmen, weil du ja selbst diese Erfahrung gemacht hast, bzw. noch dabei bist.

    Narrare, du schreibst, dass du stinkewuetend warst, weil du das noch erleben musstest. (Ich krieg das einfach mit Zitieren nicht hin..)
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es fuer mich besser ist, wenn ich wuetend und nicht traurig, enttaeuscht, sprachlos etc. bin. Mit Wut kann ich immer noch am besten umgehen. Traurigkeit bin ich voellig hilflos ausgeliefert...
    Aber andererseits immer wieder wuetend zu sein, ist auch anstrengend.
    Gute Idee, das beim Tanzen und abrocken loszuwerden.

    In "Borderline brach Herz" steht vorne eine Aussage eines Betroffenen, mit der ich mich zum Teil identifizieren kann:

    Man stirbt mit der Trennung..., weil ein Herz es nicht verkraftet, wenn man dort seine Liebe mit Gewalt herausreissen muss...

    Der zweite Teil dieser Aussage stimmt fuer mich. Es ist nicht auseinandergegangen, weil einer von beiden jemand anderen kennengelernt hat, oder weil wir uns auseinandergelebt haben.
    Von meiner Seite ist immer noch Liebe da, aber ES GEHT NICHT11

    Sie hat bisher nicht angerufen, und ich bin ehrlich gesagt, verdammt froh!!!!
    Und ich habe das Glueck, sehen und erkennen zu koennen, was gut fuer mich ist, und mit noch mehr Glueck oder harter Arbeit, kann ich es auch umsetzen..

    Entschuldige, ich komme mir wie ich so schreibe vor, wie ein Hobby-Therapeut. Na ja, bin ja auch in Therapie...

    Aber einmal habe ich gestern richtig herzlich gelacht. Und zwar bei
    "Weihnachten bei Hoppenstedts" von Loriot. Einfach genial.

    Narrare, ich wuensche dir noch weiterhin erholsame, harmonische, Tage!!!

    Es ist schoen, dich kennengelernt zu haben, und du bist ein toller Gespaechspartner.

    Ach ja, zum Essen bist du herzlich eingeladen!

    Was isst du gerne?

    Waehrend ich dieses schreibe, klingelt schon wieder das Telefon und keiner spricht auf den AB. Meine Freunde und Bekannten sprechen durchweg alle drauf.

    Egal, trinke jetzt 'n heissen Tee (Orange-Zimt-Marzipan-Aroma, lecker)

    Lieben Gruss

    Elsa


    P.S. Auch an alle anderen: Einen wunderschoenen 2. Weihnachtstag!!
    Morgen ist ein neuer Tag und wenn dieser schon nicht meiner war, dann schnapp ich mir den Morgigen...

    Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limonade draus.

  4. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Zitat Zitat von elsa68 Beitrag anzeigen
    ...

    Ich habe den Heiligabend wider Erwarten besser verbracht, als im vorher gedacht habe. Auch Taktik- und Manipulationsfrei. Ohne mega-anstrengende Wachsamkeit auf das Wohlergehen des Partners!!!
    Das ist mir bewusst geworden, dass ich machen kann, was ich will, ohne Erwartungen rund um die Uhr erfuellen zu muessen (was eh nicht klappt...).Und mit superleckerem Essen. Liebe geht durch den Magen, auch wenn's die Liebe zu sich selbst ist.
    ...
    Abends habe ich noch fuer ein Stuendchen voellig ueberraschend Besuch von einer sehr lieben Freundin bekommen.

    Das Gefuehl von menschlicher Waerme und Zuneigung OHNE BEDINGUNGEN zu spueren, hat mich sofort fuer den Moment meine Ex-Freundin vergessen lassen.

    Alles in allem habe ich den Tag, der doch ja schon im Vorfeld mit Riesenaengsten vor uebermaechtigen Erinnerungen und Gefuehlen behaftet war, ueberlebt! Nein, "ueberlebt" hat sowas von "sich gequaelt haben", das will ich korrigieren. Ich glaube besser klingt, ich habe den Tag "gemeistert".
    Ich denke, ich habe einen grossen Schritt getan. Hoffe ich zumindest.

    Bei mir ist der Platz im Herzen noch leer. Ich habe noch nichts gefunden, womit ich diesen Platz fuellen kann. Aber auch das wird kommen.
    ...
    Herzlichen Glückwunsch, lieber Elsa!
    Da hast du einen RIESEN Schritt getan - und das sollst Du auf keinen Fall wieder vergessen ... oder unterbewerten!

    Und zum leeren Platz im Herzen habe ich für mich selbst MEINE Sichtweise: es ist ein Platz, der wohl immer leer bleiben wird ... so wie eine Art von Gedenkstätte. Da war mal der Mensch, den ich sehr geliebt habe - aber die Wichtigkeit dieses Platzes für mein Leben hat sich eben geändert. Und wird sich weiter ändern. Und irgendwann tut's dann auch nicht mehr weh. Dann hat dieser Mensch in meinem Leben seinen richtigen Platz gefunden - bzw. ich habe ihm den richtigen Platz gegeben. Vergessen werde ich ihn sicher nie. Ihn aus dem Herzen verbannen ... DAS geht eher nicht. Aber dafür haben wir Menschen ja auch ein Herz, das gross genug ist!
    Ich liebe nur meine Tigerente
    ... und heiss und innig meinen Kater !!

  5. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Guten Morgen, kleiner Tiger,

    danke fuer die Rueckmeldung!!

    ich komme mir kindisch vor, wenn ich hier ueber die Weihnachtstage meine Gefuehle beschreibe. Ich bin nun mittlerweile erwachsen, und sollte damit anders umgehen koennen. So bin ich aus meiner Geschichte gepraegt: Rational denken.

    Dass ich es doch tue, zeigt mir, wie tief dieser Trennungsschmerz sitzt.

    Was mir im Moment (sonst auch, aber Weihnachten ist halt verdammt emotional fuer mich..) bewusst wird, dass es Menschen gibt, die mir Zuneigung entgegenbringen, ohne dafuer eine Gegenleistung zu erwarten, bzw. das was von mir kommt, muss dafuer groesser, maechtiger, aufopferungsvoller sein.

    Beispiel: Ich habe einer guten Freundin, die in Koeln wohnt, ein Paeckchen zum Fest geschickt. Sie mir auch. Beide haben wir Spass daran gehabt, weil wir uns moegen.
    So, ihr Paket trudelt ein. Mein erster Gedanke: "Sch..., mein Paeckchen ist kleiner, sie ist bestimmt enttaeuscht, wenn sie auspackt..." (Wir haben gestern telefoniert und sie hat sich riesig gefreut. Hoffe ich...) Ja, soweit ist es...: Die alten Gefuehle,die bei meiner Ex an der Tagesordnung waren, waren sofort wieder da. Es ist nie genug, was ich tue, es reicht nicht, du hast wieder nicht alles gegeben...
    Diese Gefuehle sind seid der Trennung noch ausgepraegter als waehrend der Beziehung.

    Beispiel 2: Heute kommt eine Bekannte zu Besuch, bringt selbstgebackene Plaetzchen mit. Wir wollen gemuetlich Kaffee trinken, DVD gucken.
    Mein Gedanke: "Sie hat sich Muehe gegeben mit Backen und so. Mist,
    was kann ich bieten? Nur Kaffee, Tee, eine geschmueckte Wohnung..."

    Vom Kopf her weiss ich, dass sie gerne kommt OHNE BEDINGUNGEN, aber das hat mich am meisten gepraegt!

    So, 2. Weihnachtstag, ich habe mal wieder was losgelassen.

    Aber in speziellen Situationen wird mir bewusst, was aus dieser Beziehung heraus so praegend ist.
    Wie narrare so schoen sagte, in dem Moment, in dem ich es aufschreibe, merke ich, wie sch... das war und was es jetzt noch mit mir macht!!!

    Kennt Ihr das Gefuehl, nie gut genug zu sein? Bloede Frage, wahrscheinlich schon..

    Ich freue mich trotzdem auf den Nachmittag!!!

    Elsa
    Morgen ist ein neuer Tag und wenn dieser schon nicht meiner war, dann schnapp ich mir den Morgigen...

    Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limonade draus.

  6. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Moinmoin Elsa!

    Also das mit den Gefühlen und Weihnachten ... es wäre schon ziemlich merkwürdig, wenn man grade DANN nicht etwas (bzw. deutlich) emotionaler wäre!
    Weisst Du, ich habe heute nacht (nachdem ich ja den grössten Teil der beiden letzten Tage "in Familie" verbracht habe, mal die Fotos aus unserer gemeinsamen Zeit angesehen. Viermal Urlaub z.B. ...
    Mich an vieles erinnert, was "ganz extrem schön" war - und auch an Situationen, die innerhalb von Sekunden einfach gekippt sind, ohne Grund. Im Gegensatz zu vorgestern tränenfrei.
    Es hat sich doch 'ne Menge getan in den letzten beiden Jahren !!!

    Dass Du Freunde hast, die Dich einfach besuchen kommen, die selbstgebackene Plätzchen mitbringen, Dir ein grosses Päckchen schicken ... Dich anrufen ... mit Dir ihre Zeit verbringen möchten ... DAS muss doch wohl irgendwas damit zu tun haben, dass Du ein liebenswerter und interessanter Mensch bist. Oder?
    Ganz sicher würden sie das alles nicht tun aus reinem Mitleid mit dem armen Kerl - da hätte man nämlich ziemlich viel zu tun auf dieser Welt.

    Schwere Aufgabe ist das, sich selbst zu lieben. Zu glauben: ICH BIN ES WERT! Und: ICH BIN GUT GENUG ...

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag heute
    Ich liebe nur meine Tigerente
    ... und heiss und innig meinen Kater !!

  7. Inaktiver User

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Liebe Elsa,

    vorab, wenn Du zitieren magst... gehe bei der Antwort auf "Zitieren", dann ist der ganze Text mit
    Zitat Zitat von elsa68 Beitrag anzeigen
    text abc
    praktisch "umrahmt" mit diesen Quote-Dingern in den Klammern. Die Viecher kannst Du dann immer so kopieren, dass es für Dich passt, in die Teile die Du zitierst, also am Anfang das Quote=name und am Ende das Quote nackig.


    Ich finde das auch. Du meisterst Deine Situation bemerkenswert, auch wenn das natürlich alles noch ganz fies weh tut. Es ist leider Teil des Ganzen und auch Teil der Trauerarbeit. Das, was Du jetzt durchleidest, -fühlst, wird Dich aber am Ende, Stück für Stück, auch immer mehr davon befreien.
    Deine Beschreibung in Sachen „Rationalität“ ruft in mir ein kleines Déjà-vu hervor. Genauso habe ich damals nach der Trennung nämlich auch gedacht. Ich wollte es so, ich habe diese Entscheidung getroffen, es war wichtig und richtig. Also, verdammt narrare, benimm' Dich wie eine erwachsene Frau. Aber… je länger ich die Therapie machte, umso mehr hat meine Therapeutin diese Ratio gebeten, mal zu verschwinden, und die Gefühle zuzulassen, das waren die intensivsten Sitzungen, die ich hatte, die mitunter auch am meisten für mich gebracht haben. Allerdings auch sehr viele Tränen, und das war gut so.

    Elsa, hier geht es um Gefühle, die ihre Zeit brauchen. Du verabschiedest Dich in Liebe von einer Liebe, was auch immer vorgefallen ist.

    Wenn Du das durchhältst... Nicht rangehen. Ich mache das bis heute nicht, ich mag' es ohnehin nicht, wenn jemand mit unterdrückter Nr. anruft. Alle Freunde, Bekannte, die ich habe, tun dies nämlich auch nicht, vice versa. Ich habe mittlerweile aber auch die möglichen Verbindungen gekappt. Sollte er mich auf dem Fest-Netz anrufen, würde ich seine Nr. wohl erkennen, insofern hat sich das auch erledigt.

    Ich teile Deine Erfahrung mit diesem Zitat. Und es hat mich auch sehr lange verfolgt, ich habe mich damals auch gegen die Liebe in mir getrennt und dachte, seine Liebe ist ähnlicher Natur.
    Heute kann ich das ganze differenzierter sehen. Ich weiß eben heute, dass meine Liebe mit seiner gar nichts zu tun hatte. Jedenfalls nicht in dem Sinne, wie ich lieben verstehe, fühle, damit umgehe und damit auch mit dem Menschen umzugehen, den man liebt. Da gab es bei ihm ganz andere "Wertigkeiten", sicher auch Teil seiner psychichen Probleme. Dass er mich auf seine Weise genauso geliebt hat, will ich damit nicht in Abrede stellen.

    Fahler blieb dann zurück das Gefühl, wie schnell das ganze Umfeld, der Mensch ausgetauscht wird, wie schnell so große Worte zerbröseln, sich in Luft auflösen, sich als so wenig gehaltvoll erwiesen. Darin war er aber immer gut. Große Worte, wenig dahinter.
    ABER, auch das hat etwas Gutes, denn dadurch bin ich wieder weiter gekommen, vielleicht sogar angekommen in der Erkenntnis. Es ist wie es ist und es war nie anders (gerne mit er/sie zu ersetzen).

    He, wenn man ein paar Jahre in so einer Beziehung lebt, wird man zwangsweise zum Hobby-Psychologen, was meinst Du, was ich mittlerweile an Literatur habe;-).
    Ernsthaft, irgendwann habe ich nichts mehr verstanden, nachdem eine Paartherapie, gute Freunde, immer wiederkehrende Diskussionen nichts brachten. Nein, es wurde immer schlimmer. Seine Ausraster, die verbalen Entgleisungen, die skurilen Anschuldigungen, Verdrehungen, die Spirale drehte sich immer schneller, ich nehme an, Du kennst das alles.

    So, aber nun mal wieder zu den netten Dingen im Leben. Ich war gestern gleich wieder Abrocken, ich mache das schon seit ein paar Jahren, hier gibt es zum Glück etwas, wo auch ältere Semester aufschlagen können (besuch’ mal Deine Freundin;-), ich kam in den letzten Wochen nicht dazu, weil ich beruflich so "zu" war. Und gerade da hätte ich es dringend gebraucht.
    Es ist sehr wichtig, sich irgendwas zu halten und zu beleben, was einem gut tut, Elsa, wo Du Kraft draus tanken kannst, liebe Menschen um Dich hast. SO wichtig!

    Oh, bei uns gab es Raclette, meine Kinder sind nicht zu überzeugen, mal irgendwas anderes zu machen. Das muss einfach sein, ist aber auch ein schönes, kommunikatives Essen, wie ich finde.
    Mich kannst Du mit ziemlich allen Dingen begeistern, was Essen angeht, mir fällt spontan ein "coq au vin", das habe ich früher super gerne gegessen, aber seit ein paar Jahren nicht mehr gemacht.

    Es tut gut zu lesen, dass Du liebe Menschen um Dich gehabt hast und auch da, was Du schreibst... ohne Bedingungen... ja ja ja.

    Tiger schrieb’ es schon mit dem „sich selber lieben“ (schönes Buch dazu, „Gesundheit für Körper und Seele“, Louise L. Hay, begleitet mich schon seit vielen Jahren), das ist ein ganz wichtiges Kapitel, auch in der Aufarbeitung NACH einer solchen Beziehung.

    Ich wünsche Dir auch einen schönen Nachmittag und schicke Dir viele liebe Grüße,

    narrare.

    P.S. Tiger...

  8. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich muss es loswerden: Es war ein toller, wunderschoener Nachmittag!!!
    Meine Bekannte kam um zwoelf (ich kann zu jeder Tageszeit Plaetzchen essen...). Und ich dachte mal wieder, der Boden moege sich unter mir auftun. Sie brachte ein kleines Praesent mit!! Meine sofortige Reaktion: "Ich habe aber nichts fuer dich ausser meiner Gesellschaft!"
    Unnoetig zu erwaehnen, dass es natuerlich null Problemo war, dass ich nichts hatte. Aber ein bloedes Gefuehl war es trotzdem.

    Aber nicht lange, wir haben dann Kaffee und Tee getrunken, DVD geguckt, sind dann spazieren gegangen. Auf halbem Wege sagte sie: "Hey, wir koennen ja auf 'nen Kaffee zu meiner Mutter gehen. Die ist allein und freut sich bestimmt."
    Sie merkte, wie mir, uebertrieben gesagt, die Gesichtszuege entglitten.
    Meine Angst: Die freut sich bestimmt nicht, wenn ich einfach mitkomme.
    Ich bin doch gar nicht gut genug angezogen. Ich hab kein Mitbringsel. Vielleicht mag mich die Frau gar nicht. Usw., usw....

    Ich bin ueber meinen Schatten gesprungen und es war ein soo schoener Nachmittag; ich habe mit ihrer Mutter so toll reden koennen. Ernsthaft, lustig. Ueber Gott und die Welt.

    Dann kommt's: Als wir dann loswollten, sage ich doch prompt: "Entschuldigen Sie, wenn ich so viel geredet habe!!!!!!!!!!"
    Die Frau guckt mich freundlich und verwundert an, sagt: "Wieso, haben Sie doch gar nicht. War schoen, ich freue mich Sie kennengelernt zu haben." Wir dann losgestiefelt. Meine Bekannte sagt: "Meine Mutter mag Dich, das habe ich gemerkt." Ich: "Wirklich???"

    Wie ein kleines verunsichertes Kind. An solchen Dingen, die ich mir jetzt bewusst mache, merke ich die Angst, was falsch zu machen. Egal was...

    Wie Tiger sagt, sich selbst lieben, es wert zu sein. Das will ich lernen, bzw. lernen ein Gefuehl dafuer zu entwickeln!
    Wenn sowas immer unterlaufen wurde, liegt das zwangslaeufig im Argen.
    Aber dass auch das Unterbewusstsein so eine grosse Rolle spielt, wollte und will ich immer noch nicht wahrhaben. Bloedsinn, natuerlich weiss ich das, aber ich weigere mich, das zu akzeptieren. Aber das ist noetig, um weiterzukommen.
    Ein Freund von mir sagt immer: "Es ist vergleichbar mit einem Eisberg. 7/8 sind unter Wasser, das ist das Unterbewusstsein, der Rest ist ueber Wasser, das Bewusstsein, der Kopf." Guter Vergleich, wie ich finde.

    Mit dem Zitieren, das muss ich noch ueben. Habe das Programm LINUX drauf, und damit kann ich noch nicht so umgehen. Zumal alles auf Englisch ist. Aber ich uebe weiter.

    Mit dem Weinen tue ich mich schon seit jeher schwer. Auch mit mir alleine. Aber wenn ich mir dann mal fuenfeinhalb Traenen aus dem Auge quetsche, ist das viel und sogar das tut schon gut.

    Womit ich noch sehr hadere, narrare, ist das Wissen, austauschbar zu sein. Denn das bin mit Sicherheit auch ich!!!
    Aber es hilft tatsaechlich etwas. Und der naechste Naehrboden fuer die BL-Erkrankung ist bestimmt schnell zu finden.

    Eine mega-Erinnerung in Deinen Worten kam mir, als Du schriebst:
    Wiederkehrende Diskussionen. Stundenlang, entstanden aus einer harmlosen Bemerkung, einem Scherz. Es drehte sich immer wieder im Kreis, wieder stundenlang. Mit dem Ergebnis, dass ich dem nichts mehr entgegenzusetzen hatte und als A... der Nation aus dieser Diskussion herausging. Wie immer.
    Ich habe mal zu ihr gesagt: "Richtig, man muss Probleme bereden, aber nicht zerreden!"
    War natuerlich der Fauxpas schlechthin. Ich war ein Egoist, weiss nicht was Liebe ist, weiss nicht was Partnerschaft bedeutet, laufe vor Problemen weg etc.
    Kennt Ihr alles.

    Aber in der Tat, das Angenehme ist nicht zu vergessen. Das mit dem Abrocken finde ich echt 'ne super Idee! Mir wurde schon oft Sport empfohlen, nun bin ich kein Sportmensch. Halt, Stop, doch ich gucke gerne die Sportschau! 90 Minuten Fussball und ich bin voellig fertig.
    Was ich gerne machen wuerde, ist singen. So im Chor. Ich glaube, das wuerde mir Spass machen und gut tun.

    Narrare, jetzt habe ich ewig ueberlegt, was Du mit, "besuch mal Deine Freundin" meinst. Nun hat es "klick" gemacht!! Ja, denn doch noch. Meine Murmel rollt heute auch nicht so richtig.

    Mit coq au vin kann ich leider nicht dienen, wie waere es mit Gruenkohl und Pinkel? Ist ja fast Nationalgericht hier...

    Raclette finde ich auch sehr kommunikativ. Ein gemuetliches langsames Essen, mit Ruhe und Zeit.
    Ok, bei Gruenkohl hat jeder den Teller voll und haut rein, was das Zeug haelt.

    Etwas zum Schluss.. Habe heute morgen mit einer Freundin telefoniert. Es drehte sich zum Schluss um Silvester. Man, wir beide haben rumgeeiert. Bis ich den Mut fasste, zu fragen, ob wir nicht dann einen Kaffee zusammen trinken wollen! So eine bloede Frage zum Thema Silvester!!!!!! Peinlich.
    Eins kam zum anderen und nun kommt sie Silvester her, und wir kochen schoen und machen uns einen supergeilen Abend! Freu, freu....
    Sie kommt gerne, OHNE BEDINGUNGEN.

    Soweit ist es, bei Freunden nicht fragen zu moegen, ob sie Zeit mit mir verbringen moechten. Es koennte ja mittlerweile was "falsch" an mir sein.
    Wie Tiger sagt, sie tun es nicht aus Mitleid. Richtig annehmen kann ich es noch nicht, ich hoffe es zumindest!

    Ich glaub, ein Therapeut koennte mit mir 'ne super Doktoarbeit schreiben...

    Narrare und Tiger, ich danke Euch fuer Eure unermuedlichen Antworten und Rueckmeldungen. Auch hier muss ich mir sagen, Ihr muesstet nicht, wenn Ihr nicht wolltet.....

    Ich freue mich heute ueber ein gelungenes Weihnachten 2009!

    Ich wuensche Euch beiden von Herzen einen wunderschoenen Abend und dass es Euch gut geht!!

    Elsa
    Morgen ist ein neuer Tag und wenn dieser schon nicht meiner war, dann schnapp ich mir den Morgigen...

    Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limonade draus.

  9. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Zitat Zitat von elsa68 Beitrag anzeigen
    N'abend kleiner Tiger,

    deine Zeilen machen mich betroffen! Sie zeigen mir jedoch, dass von Anfang an Vorsicht geboten ist. Eine Trennung muss sicher nicht zwangslaeufig in einem solchen Horror enden; eine gute Bekannte berichtete mir jedoch aus ihren Erfahrung aehnliches. Ich muss ehrlich zugeben, ich habe gedacht: Sowas kann doch gar nicht sein! Schlimm, war aber so.

    Daher bin ich dir mehr als dankbar, dass auch du mir deine Erlebnisse geschildert hast!! Ich denke, jemand, der soetwas nicht am eigenen Leib erlebt hat, kann sich das nicht annaehernd ausmalen...

    Ich behaupte mal, ich bin, was dieses Thema betrifft, sowas von blauaeugig! Zumindest eine Selbsterkenntnis....

    Hut ab, dass du diese Geschehnisse bisher so verarbeiten konntest, sodass es dir nun relativ gut geht.

    Ich wuensche dir von Herzen, dass du, wenn die Zeit reif ist, einen Partner findest, mit dem du eine schoene, vor allem eine GESUNDE beziehung fuehren kannst.

    Ich habe nur bei mir die Bedenken, dass ich bei einer potentiellen Partnerschaft doppelt genau hingucken werde, und vielleicht kleine Zeichen falsch interpretiere. Also gesund
    hinschauen kann.

    Gruss

    Elsa
    Danke es hat mir auch geholfen

  10. User Info Menu

    AW: Neuanfang mit einem Borderliner- geht das?

    Hallo,

    ich schon wieder.

    Ich muss es loswerden: Ich glaube, ich leide langsam unter Verfolgungswahn. Und wieder klingelte das Telefon, ich lass laufen, bis der AB angeht. NIX! Das dritte Mal jetzt um die Weihnachtszeit rum.

    Am 23., 25., 27. Alle zwei Tage. Und von meinen Leuten ist es keiner,die sabbeln alle drauf. Rumgefragt habe ich auch schon. Ist das jetzt nach einem System?

    Ich sitze hier mit leichtem Herzrasen. Es kann natuerlich alles Zufall sein, aber alle zwei Tage verwaehlt sich jemand??? Ich bin zwar kein grosser Kenner der Wahrscheinlichkeitsrechnung, aber das sowas recht unwahrscheinlich ist, begreife sogar ich!

    Ich schiebe es in eine Richtung. Ist das normal? Kann das sein?

    Ihr muesst langsam denken, so, es ist soweit, sie dreht durch!
    Nein, ich bin noch Herr meiner Sinne.

    Warum ich nun wieder meine Erguesse hier losgelassen hab, weiss ich mal wieder nicht so recht. Aber ich merke, ich bin schon ruhiger.

    Herzlichst wie immer

    Elsa
    Morgen ist ein neuer Tag und wenn dieser schon nicht meiner war, dann schnapp ich mir den Morgigen...

    Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limonade draus.

Antworten
Seite 5 von 69 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •