Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41
  1. User Info Menu

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ein wenig anders. Eine Frage im Stil von "Na, was haben Sie am Wochenende gemacht?" wäre sicher zu viel des Guten, wenn ich meinen Gegenüber kaum kenne. Aber auf ein "Na, wie war Dein/Ihr Wochenende" kann man doch höflich antworten: "Schön, und deines/Ihres?", ohne wirklich etwas Privates zu erzählen.
    Das ist eben Ansichtssache und auch eine Frage der Firmenkultur. Die meisten meiner Vorgesetzten wären von der lockeren Frage: "Na, wie war Ihr Wochenende?" ein wenig befremdet gewesen, weil ich damit ihr Privatleben thematisiere. Es kommt natürlich immer auf den Grad der Vertrautheit an. Der langjährige Mitarbeiter kann schon mal zu seiner Chefin sagen: "Ich hoffe, Sie hatten ein erholsames Wochenende.", wobei diese indirekte Frage nur ein "Ja, danke.", als Antwort erfordert.

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Diese Kritik fand ich nicht unbedingt nett verpackt, sondern ziemlich direkt. Damit habe ich aber kein Problem.
    Im Sinne von: Den Schuh ziehe ich mir nicht an?

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Wenn ich eine Info brauche und auf Menschen zugehe, wähle ich meistens erstmal den telefonischen Weg. Ich begrüße die Person am anderen Ende der Leitung, stelle mich mit meinem Namen und der Bezeichnung des Sachgebietes vor und sage dann: "Es geht um Termin XY am Freitag nächste Woche in Location XY. Sie wollten uns bis vorgestern noch eine Information zukommen lassen, die bislang noch nicht bei uns eingegangen ist. Könnten Sie mir bitte kurz mitteilen, bis wann ungefähr wir mit dieser Info rechnen können?"
    Das klingt allerdings völlig angemessen und professionell. Das kann doch eigentlich nicht Gegenstand der Kritik gewesen sein.

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Nun hatten wir aber wenige Wochen nach meinem ersten Tag eine Firmenfeier. Ich hatte mich riesig darauf gefreut, ein paar Menschen etwas besser kennenzulernen. Wegen Corona gab es eine feste Sitzordnung, alle saßen in den eigenen Teams an den Tischen. Weil mich niemand von sich aus angesprochen hat und ich nicht die ganze Zeit nur stumm auf meinem Platz sitzen konnte, habe ich versucht, mit 2-3 Leuten ein lockeres Gespräch aufzubauen. Leider hat das nicht so richtig geklappt. Sie wirkten irritiert und waren sehr kurz angebunden.
    Das finde ich sehr unfreundlich von deinen Kolleginnen.

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu, dass mir die zurückhaltende distanzierte Art vieler Kollegen bei uns Probleme bereitet. Privat könnte ich mir gar nicht vorstellen, mit solchen Menschen Kontakt zu haben. Ich bin ein positiver, lebensfroher und kontaktfreudiger Mensch. Viele Leute bei uns auf der Arbeit fühlen sich unheimlich schnell wegen Kleinigkeiten auf den Schlips getreten. Man muss sehr aufpassen, was man sagt und macht. Das empfinde ich als sehr anstrengend.
    Kann es sein, dass ihr mit dem Umzug auch die Kulturkreise innerhalb Deutschlands gewechselt habt? Also beispielsweise vom Rheinland nach Westfalen, von Bayern nach Meckpomm? Da kann es schon mal passieren, dass die Leute eine andere Art haben, die man nicht so gewohnt ist.

  2. Inaktiver User

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Du hast ganz am Anfang geschrieben, dass Du umgezogen bist, "in eine andere Region".

    Kann es sein, dass es dort einfach ein anderer Menschenschlag ist, als Du es gewohnt bist? Ich käme mit einigen Regionen auch nicht klar, weil sie definitiv anders ticken als ich es tue.

  3. User Info Menu

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Das ist ein interessanter Aspekt. Wir wohnen in einer der konservativeren Regionen Deutschlands. Hier im Ort gibt es so einige Menschen, die sehr altmodische Ansichten vertreten. Wobei wir aber trotzdem nette Kontakte gefunden haben.

    Vielleicht ist das hier in der Region ganz normal, dass es in den Behörden sehr autoritär zugeht? Ich bin eine moderne und emanzipierte Frau. Viele Frauen bei uns, die nicht in Führungspositionen arbeiten, wirken auf mich wenig selbstbewusst, ängstlich und unterwürfig. Bei uns im Gebäude ist es fast immer totenstill. Fast alle Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag brav auf ihren Plätzen und verhalten sich ruhig und unauffällig. Selbst in den Kaffeeküchen halten sich nur Menschen auf, die sich gerade einen Kaffee oder Tee holen, und dann immer nur ganz kurz.

    Vielleicht wäre es besser, wenn ich mir einen Job in der freien Wirtschaft suche. Hier in der Region ist der ÖD wohl eher nichts für mich.

  4. User Info Menu

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Zitat Zitat von Traubenfrau Beitrag anzeigen
    Bei uns im Gebäude ist es fast immer totenstill. Fast alle Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag brav auf ihren Plätzen und verhalten sich ruhig und unauffällig. Selbst in den Kaffeeküchen halten sich nur Menschen auf, die sich gerade einen Kaffee oder Tee holen, und dann immer nur ganz kurz.
    Wie genau stellst du dir die Arbeit in einer Behörde vor? Wie lief es an deinen anderen Arbeitsplätzen? Ich kenne es eigentlich nur so, wie du es beschreibst. Man redet schon mal kurz miteinander. Aber meistens macht einfach jeder seine Arbeit.

  5. Inaktiver User

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Traubenfrau, du schreibst, du warst bis vor drei Jahren in deinem Ausbildungsbetrieb, also bist du gewissermaßen in/mit der Firma "älter" geworden. Du kanntest die Strukturen, wusstest wie der Flurfunk funktioniert.
    Die Lebensart in der alten Heimat war dir geläufig.
    Ich habe nach unserem Umzug von Niedersachsen nach Baden-Württemberg die Erfahrung gemacht, dass sich im privaten Umfeld eher Kontakte ergeben haben und ich lange Zeit im Berufsleben um meinen Platz kämpfen musste.

    Allerdings war das vor bald 30 Jahren als Alleinerziehende in der schwäbischen Provinz.

  6. Inaktiver User

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Naja, wenn man nach den Beschreibungen der TE geht, scheint mir das alles schon speziell gruselig und nicht nur durch Mentalitätsunterschiede erklärbar. Gefühlt wurde jeder schon gemobbt, in der Probezeit geschmissen oder entsorgt, keiner redet und alle ducken sich. Wenn das in irgendeiner Region Deutschlands normal ist, möchte ich da nicht hin.

  7. User Info Menu

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man nach den Beschreibungen der TE geht, scheint mir das alles schon speziell gruselig und nicht nur durch Mentalitätsunterschiede erklärbar. Gefühlt wurde jeder schon gemobbt, in der Probezeit geschmissen oder entsorgt, keiner redet und alle ducken sich. Wenn das in irgendeiner Region Deutschlands normal ist, möchte ich da nicht hin.
    Na ja, aber dass in dieser Behörde nur IdiotInnen sitzen und die TE sich total super verhält, hervorragende Arbeit abliefert und dafür nur gemobbt wird: Das ist ja vielleicht auch eine sehr subjektive Sichtweise, um es mal vorsichtig auszudrücken.

  8. Inaktiver User

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Zitat Zitat von gecko57 Beitrag anzeigen
    Na ja, aber dass in dieser Behörde nur IdiotInnen sitzen und die TE sich total super verhält, hervorragende Arbeit abliefert und dafür nur gemobbt wird: Das ist ja vielleicht auch eine sehr subjektive Sichtweise, um es mal vorsichtig auszudrücken.
    Es passt einfach nicht und Strukturen wachsen über Jahre, ebenso privatere Kontakte.
    Wobei ich ohnehin keine Freundin der allgemeinen Verbrüderung bin.

  9. Inaktiver User

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Zitat Zitat von gecko57 Beitrag anzeigen
    Na ja, aber dass in dieser Behörde nur IdiotInnen sitzen und die TE sich total super verhält, hervorragende Arbeit abliefert und dafür nur gemobbt wird: Das ist ja vielleicht auch eine sehr subjektive Sichtweise, um es mal vorsichtig auszudrücken.
    Ja, das stimmt. So oder so - irgendwie passt es nicht. Haken dran machen und anderen Job suchen.

  10. User Info Menu

    AW: Zu Unrecht schlechte Leistungsbeurteilung erhalten

    Der öffentliche Dienst ist mir nicht fremd. An der Uni hatte ich eine schöne Zeit.
    Meine Tochter arbeitet in einer Behörde, einige meiner Freunde auch. Keiner von ihnen hat solche Erfahrungen gemacht wie ich.

    Es geht hier übrigens nicht nur um mich. Mein junger Kollege, der in Elternzeit ist, empfindet das genauso. Das ist ein sehr höflicher und unkomplizierter junger Mann. Trotzdem meinen einige, sie hätten das Recht, ihm ständig ins Wort zu fallen und ihn grundlos anzuschnauzen.

    Wenn die Kollegen kein privates Wort mit mir wechseln möchten, finde ich das nicht schön, akzeptiere es aber natürlich. Ich möchte niemanden dazu zwingen. Aber wenn ich rein beruflich etwas zu besprechen habe, möchte ich, dass sie mir wenigstens zuhören. Am schlimmsten finde ich die Kontrolle, die falschen Beschuldigungen und den Rechtfertigungsdruck. Nun ja, ich habe mich trotz sehr vielen negativen Bewertungen im Internet beworben. Das werde ich nicht mehr tun, wenn der Punkteschnitt so niedrig ist.

    Gestern habe ich herausgefunden, wer vom Personalrat für mich zuständig ist. Leider ist die besagte Kollegin krank, hoffentlich nicht mehr lange. Eine Bewerbung habe ich geschrieben. Es geht um eine Stelle an der Uni hier im Kreis. Hoffentlich klappt es.

Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •