Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
  1. Inaktiver User

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Ich fürchte, der Chef will Dich da eigentlich nicht haben. Warum, kann ich nicht beurteilen. Wie bist Du denn dort gelandet? Könnte es sein, dass er einen anderen Wunschkandidaten hatte?

  2. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich fürchte, der Chef will Dich da eigentlich nicht haben. Warum, kann ich nicht beurteilen. Wie bist Du denn dort gelandet? Könnte es sein, dass er einen anderen Wunschkandidaten hatte?
    Ja, genau den Verdacht hege ich auch. Das entsetzt mich.

  3. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Zitat Zitat von Marcia_Baila Beitrag anzeigen
    Ist das normal so und ich habe mir ein fast schlafloses Wochenende verschafft wegen (fast) nichts oder was meint ihr? WIE gehe ich vor? Ich denke, ich muss morgen aktiv werden. Ich merke, wie alleine das zu beschreiben mich schon wieder ziemlich neben die Spur bringt und das ist selbstverständlich NICHT gut. [...]
    Liebe Marcia,

    wenn das normal sein soll, verspeise ich einen Besen!

    Ich habe den gleichen Eindruck wie Anfortas.

    Bist Du im ÖD gelandet? Da habe ich vor vielen Jahren auch ein Monat lang mein blaues Wunder erlebt... Wie lange dauert Deine Probezeit noch? Kannst Du Dir ernsthaft vorstellen, dass es in diesem Job für Dich nochmal besser wird?

    Wenn Du Dich - völlig zu Recht - am Wochenende körperlich und seelisch schlecht fühlst... Würdest Du Dich beim Gedanken, Dich in einem anderen Unternehmen neu zu bewerben, besser fühlen?

    Beantworte diese Fragen einfach nur für Dich selbst.



    Emmi
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  4. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Hallo Marcia
    Kannst du dich auswärts beraten lassen. Gibt es Anlaufstellen für Arbeitsrecht in Deutschland? Wenn andere deine Feedbackbögen einsehen können, ist das dann überhaupt DSVGO konform?

    Mach dir schon mal Protokolle zu den Vorkommnissen. Inkl. deiner Fehler. Für mich klingt das nach einer Aktion zum Rausekeln.

    Lg

  5. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Danke. Ja, ÖD. Und zwar ziemlich fachfremd. Aus der genau entgegengesetzten Branche, wenn man so will, noch dazu aus jahrelange Selbständigkeit.

    Absichtlich suchte man so jemand wie mich. Die Stelle wurde explizit geschaffen. Ein fast zweijähriger Prozess. Unbefristet. Ziemlich okay bezahlt. Und der Wind, der mir entgegenweht, zumindest ausgerechnet von seiten meines unmittelbaren Vorgesetzten ist - uff. Zusammen gefasst: "Verändere alles, aber ohne uns zu verändern." Und das hierarchich so eingeordnet, dass ich da wenig bis keinen Spielraum habe.

    Ich habe mir schon ein Coaching geholt, aber dauerhaft kann ich mir das nicht leisten.

    Ich bin gestern Mitglied in der Gewerkschaft geworden. Habe mich heute extra früh bei dem Datenschutzbeauftragten gemeldet und ziemlich naiv nachgefragt à la: "Ist das eigentlich üblich, dass ...?" Er wirkte auf mich ziemlich lahm. Verneinte das etwas lasch. Dann versuchte ich noch (leider vergeblich) wen von der Personalabteilung zu erreichen, damit man mir mal eine Stellenbeschreibung aushändigt und ich erfahren würde, nach welchen Kriterien ich da überhaupt bewertet werde, weil die ÜBLICHEN bei mir ja nicht greifen. Schliesslich habe ich was GANZ anderes studiert. Was wie gesagt absichtlich gesucht war.

    Und ja, ich hatte von der Datei in dem Ordne sogar Screenshots gemacht. Ganz früh, ich kam absichtlich als erste, war die Datei noch da. Nach den Telefonaten - weg. Entweder es hat ihm der Datenschutzbeauftragte gesteckt oder eine andere Kollegin die es 'zufällig' angeklickt hat. Ersterem habe ich keinen Namen genannt, aber da es ja auch nur EXAKT eine Person sein konnte, wenn er nur mal das Organigramm anschaut, die MICH bewerten müsste, ist es nicht gerade schweirig zu verstehen, von wem ich sprach. Aber so wirklich engagiert in der Sache war der Mann nicht. Okay, der muss ja nur Auskunft geben. Er sagte, nein, das ist vermutlich nicht korrekt, sagte er. Mehr nicht.

    Danach - war die Datei sehr schnell weg. Oder er hat es gar selbst bemerkt und seinen Fehler schnell wieder rückgängig gemacht in der Hoffnung, es hat keiner gemerkt? Keine Ahnung.

    Interessanter Weise fehlte er danach das erste Mal seit meiner Anwesenheit in der Morgenrunde. Kann aber natürlich auch nur Zufall gewesen sein bzw es gab einen anderen Grund.

    Da haben wir es mal wieder: mein Vertrauen ist ins Bodenlose gerutscht. Wo ich vorher schon mich sehr ungemütlich gefühlt habe, wittere ich jetzt fast überall Misstrauen - das ist doch AUCH MIST!!! Ich habe sechs Monate Probezeit.

    Was ist DIR denn passiert, Lady_Emilia? Hast DU dann gekündigt oder bist du gekündigt worden? Ich denke da schon auch drüber nach, aber gekündigt WERDEN möchte ich nun GAR nicht.

    Ich warte ab bis ich damit halbwegs souverän umgehen kann und thematisiere es bei nächster Gelegenheit, wenn sein Chef, ich und er zusammen eine Besprechung haben werden. je nach Stimmungslage mit dem Tenor, dass ich enttäuscht bin und das Vertrauen verliere, wenn sowas passiert. Vielleicht dann sogar, dass ich trotz allem erleichtert bin, dass ihm auch Fehler passieren. Denn mit dem hohen Druck, den er durch seinen Perfektionszwang verbreitet - was ja noch hinzu kommt - erschwert es meine Arbeit, nämlich Leichtigkeit als Grundvoraussetzung für mein Tun einzubringen. Da brauch ich aber noch ein paar strategische Tipps, wie ich das ausdrücke. Das Problem ist ja, das ich qua meiner (untergebenen) Position keinen Coachingauftrag in seine Richtung habe.

    Ich würde allerdings tatsächlich sagen, soweit ich das jetzt überblicke: ER ist ein großer Verhinderer. Wenn nicht sogar der größte.

    Waaaaah - ich will einen anderen Chef! Ich will in ein andere Abteilung! ABER: DAS geht garantiert auch mal nicht eben so ... und inhaltlich zusammenarbeiten muss ich ja EH mit ihm ... aber wenn er mir gegenüber mal wenigstens nicht weißungsbefugt wäre ...

  6. Inaktiver User

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Zitat Zitat von Marcia_Baila Beitrag anzeigen
    Danke. Ja, ÖD. Und zwar ziemlich fachfremd. Aus der genau entgegengesetzten Branche, wenn man so will, noch dazu aus jahrelange Selbständigkeit.

    Absichtlich suchte man so jemand wie mich. Die Stelle wurde explizit geschaffen. Ein fast zweijähriger Prozess. Unbefristet. Ziemlich okay bezahlt. Und der Wind, der mir entgegenweht, zumindest ausgerechnet von seiten meines unmittelbaren Vorgesetzten ist - uff. Zusammen gefasst: "Verändere alles, aber ohne uns zu verändern." Und das hierarchich so eingeordnet, dass ich da wenig bis keinen Spielraum habe.

    [...]

    Ich würde allerdings tatsächlich sagen, soweit ich das jetzt überblicke: ER ist ein großer Verhinderer. Wenn nicht sogar der größte.[...]
    Vergiss es - wenn Dein Chef nicht hinter Dir steht und Deine Änderungsvorschläge nicht einmal teilweise annimmt/ernstnimmt/mit durchsetzt, dann wirst Du Dich dort aufreiben.

    Es gibt schon so Kandidaten, die bekommen von oben den Auftrag, bestimmte Dinge in Ihrer Abteilung o. ä. zu verbessern, erwecken nach außen den Eindruck, das auch umsetzen zu wollen und wollen aber letztlich nur eines: Dass gefälligst alles bleibt wie es ist.
    Gern wird dann jemand wohlwollend beauftragt, der sich darum kümmern darf, aber man legt demjenigen dann so viele Steine in den Weg, dass es leider, leider doch nicht umsetzbar ist.

    Könnte das bei Dir so sein?

  7. Inaktiver User

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Hör doch mal auf, auf dem "fachfremd" rumzureiten. Mein Job hat mit meinem Studium auch überhaupt nichts zu tun, trotzdem gelten für mich natürlich keine anderen Bewertungskriterien.

    Es ist schade, aber ich glaube, Du kannst den Job vergessen. Hoffentlich hast Du nicht zu viel dafür aufgegeben.

  8. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Unabhängig von "fachfremd" oder anderen sachlichen Aspekten, in diesem Umfeld fehlen eine Menge Soft Skills wie Offenheit, Fairness, Aufrichtigkeit, Diskretion, Integrität etc.

    Ich habe selbst einige Jahre in so einem beruflichen Umfeld verbracht und kann nur sagen, auf Dauer macht so etwas krank.
    Ich würde mir an Deiner Stelle eine andere Anstellung suchen, denn ich bin überzeugt davon, dass das nicht besser wird, da wo Du jetzt bist.
    Wir werden weitermachen!

  9. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Ich glaube, so ganz platt und allgemein gesagt, von einer Selbstständigkeit in den ÖD wechseln ist keine gute Idee. Da musst schon ein träges Chamäleon sein, um Dich den dortigen Gepflogenheiten anzupassen. Und Dein Chef ist ja mal eine ganz eigene Hausnummer, da schließe ich mich den anderen an. Der verhindert mehr als dass er verändert. Ich habe jetzt schon in mehreren Behörden gearbeitet (genauer gesagt: in drei) und es ist nunmal so, seit 1991 bis heute hat sich ganz genau gar nichts geändert. Es ist jetzt alles elektronisch und digital, aber das wars auch. Verschlankt worden ist auch natürlich, aber die Arbeit ist die Gleiche für weniger Köpfe.

    Ich bin allerdings nur ein kleines Licht. Ausbildung in der freien Wirtschaft und später angestellt im ÖD.

    Vielleicht solltest Dich lieber vom ÖD verabschieden und in der freien Wirtschaft umgucken.

  10. User Info Menu

    AW: Datenschutz/Privatheit von Mails und Feedback am Arbeitsplatz?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hör doch mal auf, auf dem "fachfremd" rumzureiten. Mein Job hat mit meinem Studium auch überhaupt nichts zu tun, trotzdem gelten für mich natürlich keine anderen Bewertungskriterien.
    Das ist ja denke ich ziemlich individuell. Ich kann hier nicht schreiben, was genau mein Job ist, sonst mache ich mich erkennbar. Dann würdest du es vermutlich verstehen. Ich glaube dir, dass das bei dir so ist. Und ja, sicherlich gibt es auch deckungsgleiche Bewertungskriterien. Ich gebe mir Mühe die Kriterien, die ich ja erst an sich kennenlerne, zu erfüllen - manche KANN ich nicht erfüllen, wenn ich meinen Job gut machen würde.

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •