Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Hallo zusammen,

    ich arbeite momentan im Backoffice / Kundenbetreuung einer Versicherungsagentur. Die Bezahlung ist nicht gerade fürstlich und ich muss auch jeden Tag anwesend sein trotz Corona, habe also auch nicht wirklich tolle Konditionen und auch nicht gerade viele "Freiheiten", dafür aber viel Stress und Druck.

    Vor etwa 2 Jahren haben wir noch zwei sogenannte "Juniorpartner" dazubekommen, das heißt, diese sind quasi selbstständige Partner von meinem Chef. Beide haben keine reguläre Ausbildung, sondern mussten lediglich eine Prüfung zum Versicherungsvermittler ablegen, sowas macht man mit Lernen im Schnitt in 3-6 Monaten.

    Abgesehen davon, dass diese beiden schon ein extrem hohes Grundgehalt bekommen, haben sie keinerlei Anwesenheitspflicht und können tun und lassen, was sie wollen. Da ihnen das Grundgehalt an und für sich schon zum Leben gut reicht, sind sie offensichtlich auch nicht motiviert, Provision zu machen. Sie haben kaum Kundentermine in der Woche (das war auch vor Corona nicht anders, zudem gibt es ja auch Telefon- und Videoberatungen) und tauchen auch so gut wie nie im Büro auf.
    Verträge werden im Schnitt 2 pro Monat geschrieben (zum Vergleich, mein Vorgesetzter schreibt um die 20-30 im Monat).

    Das Problem ist, dass ich langsam aber sicher einfach sauer werde. Klar, im Grunde geht es mich nichts an, was die zwei treiben, aber ich finde es schlichtweg unfair. Da kommt jemand ohne jegliche Ausbildung (außer eben diese "Erlaubnis" zur Versicherungsvermittlung), wird mal eben "selbstständiger Juniorpartner"; kassiert ein wahrhaft fürstliches Grundgehalt und macht absolut NICHTS dafür - während ich jeden Morgen um 5 aufstehe, damit ich um 7 auf der Arbeit bin und 600 Euro netto weniger kassiere als diese beiden, dafür dass ich den ganzen Tag anwesend sein muss und mich mit den Kunden rumschlagen darf, die mit den beiden nicht zufrieden sind.

    Mein Vorgesetzter ist leider von der Sorte "So geht das nicht weiter!", aber das sagt er schon seit 1,5 Jahren, seit sich eben rauskristallisiert hat, dass sich beide einen faulen Lenz machen. Aber dagegen vorgehen tut er nicht.

    Klar könnte ich jetzt sagen, ich lege auch diese Prüfung ab und werde "Partner" von meinem Chef, aber erstens will ich definitiv nicht in den Vertrieb bzw. Außendienst, weil mir sowas einfach nicht liegt und zweitens würde ich es schon begrüßen, wenn hier einfach mal faire Arbeitsbedingungen herrschen werden. Es ist doch klar, dass es für mich schlichtweg frustrierend ist zu sehen, wie andere hier Geld fürs Nixtun kassieren und damit offenbar super durchkommen.

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? (außer einen neuen Job suchen, da bin ich schon dabei, aber ist natürlich auch nicht so supereinfach während Corona).

  2. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Ein "Partner" in einer Firma hat üblicherweise Geld mit ins Unternehmen gebracht. Und man haftet auch mit als Partner. Man ist Miteigentümer.

    Das müßte Dir klar sein - oder aber die beiden sind keine "Juniorpartner".

    Oder sie sind quasi selbständig und bilden "nur" eine Art Bürogemeinschaft - dann arbeiten die auf eigene Rechnung - und wenn das bißchen Arbeit ihnen ausreicht - die erwirtschaften ihr Gehalt ja selbständig....
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  3. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Zitat Zitat von Burden1984 Beitrag anzeigen

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? (außer einen neuen Job suchen, da bin ich schon dabei, aber ist natürlich auch nicht so supereinfach während Corona).
    Genau das, was du geschrieben hast. Eine neue Stelle suchen, weil du den IST-Zustand ( ob gefühlt oder tatsächlich so, dass die anderen nix machen und du alles ) nicht weiter akzeptierst.

  4. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Zitat Zitat von Burden1984 Beitrag anzeigen

    Klar könnte ich jetzt sagen, ich lege auch diese Prüfung ab und werde "Partner" von meinem Chef, aber erstens will ich definitiv nicht in den Vertrieb bzw. Außendienst, weil mir sowas einfach nicht liegt und zweitens würde ich es schon begrüßen, wenn hier einfach mal faire Arbeitsbedingungen herrschen werden. Es ist doch klar, dass es für mich schlichtweg frustrierend ist zu sehen, wie andere hier Geld fürs Nixtun kassieren und damit offenbar super durchkommen.
    .
    Ja, aber genau das würde ich tun. Du schreibst, die Prüfung zu machen ist keine Hexerei, dann geht sich das vielleicht für dich aus.

    Anscheinend arbeitest du in einem anderen Bereich und kannst somit weder die Bezahlung noch deine Arbeitszeiten mit denen der Juniorpartner vergleichen.

    Außerdem ist das nicht deine Sache, wieviel oder wenig die anderen arbeiten für ihr Geld.

    Du hast allerdings die Möglichkeit zu deinem Chef zu gehen und für dich neu zu verhandeln, um deine Leistung besser bezahlt zu bekommen oder eine angenehmere Arbeitszeit zu erreichen.

    Aber nicht im Vergleich mit den Juniorpartnern.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  5. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Woher weißt du überhaupt, wie viel Grundgehalt die beiden bekommen?

  6. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Ich bin etwas verwirrt.....


    Vor etwa 2 Jahren haben wir noch zwei sogenannte "Juniorpartner" dazubekommen, das heißt, diese sind quasi selbstständige Partner von meinem Chef.

    Sind sie nun selbständig oder sind sie "Junior Partner"?

    Hast du wirklich volle Einsicht was ihr Gehalt/Verträge angeht?

    Ob sie tatsächlich nur 2 Verträge abschließen und um welche es sich da handelt?

    Es gibt ja auch Verträge wo 2 mehr einbringen als 20 andere.....

    Und wenn dein Chef da nichts tut, ist es seine sache. Wenn du dich zu günstig hergegeben hast, kannst du nicht andere dafür verantwortlich machen.

    Entweder handelt du dein Gehalt neu aus oder suchst dir nen neuen Job.

    Aber deine Fokussierung auf die 2 Junior Partner bringt dich nicht weiter. Auch wenn sie morgen gefeuert werden, hast du damit nicht mehr Geld in der Tasche.
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  7. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Zitat Zitat von Burden1984 Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? (außer einen neuen Job suchen, da bin ich schon dabei, aber ist natürlich auch nicht so supereinfach während Corona).
    Genau, entweder einen neuen Job suchen oder einfach weiterarbeiten und die Klappe halten.

    Ich würden den Vergleich der beiden mit dir und deinem Job auch lassen, das macht es einfacher.

    Übrigens kann dir sowas in jedem anderen Unternehmen auch begegnen.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  8. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Wo liegt denn der Vorteil für deinen Chef, wenn diese beiden ein hohes Grundgehalt beziehen, dafür aber kaum etwas leisten?

    Warum hat er der Partnerschaft zugestimmt, beziehungsweise warum möchte er die aufrecht erhalten?

    So, wie du das schilderst, sind diese zwei doch eher eine Belastung als eine Bereicherung und zwar in erster Linie für deinen Chef.

  9. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Zitat Zitat von Burden1984 Beitrag anzeigen
    ich arbeite momentan im Backoffice / Kundenbetreuung einer Versicherungsagentur. Die Bezahlung ist nicht gerade fürstlich und ich muss auch jeden Tag anwesend sein trotz Corona, habe also auch nicht wirklich tolle Konditionen und auch nicht gerade viele "Freiheiten", dafür aber viel Stress und Druck.

    Vor etwa 2 Jahren haben wir noch zwei sogenannte "Juniorpartner" dazubekommen, das heißt, diese sind quasi selbstständige Partner von meinem Chef. Beide haben keine reguläre Ausbildung, sondern mussten lediglich eine Prüfung zum Versicherungsvermittler ablegen, sowas macht man mit Lernen im Schnitt in 3-6 Monaten.

    Abgesehen davon, dass diese beiden schon ein extrem hohes Grundgehalt bekommen, haben sie keinerlei Anwesenheitspflicht und können tun und lassen, was sie wollen. Da ihnen das Grundgehalt an und für sich schon zum Leben gut reicht, sind sie offensichtlich auch nicht motiviert, Provision zu machen. Sie haben kaum Kundentermine in der Woche (das war auch vor Corona nicht anders, zudem gibt es ja auch Telefon- und Videoberatungen) und tauchen auch so gut wie nie im Büro auf.
    Verträge werden im Schnitt 2 pro Monat geschrieben (zum Vergleich, mein Vorgesetzter schreibt um die 20-30 im Monat).

    Das Problem ist, dass ich langsam aber sicher einfach sauer werde. Klar, im Grunde geht es mich nichts an, was die zwei treiben, aber ich finde es schlichtweg unfair. Da kommt jemand ohne jegliche Ausbildung (außer eben diese "Erlaubnis" zur Versicherungsvermittlung), wird mal eben "selbstständiger Juniorpartner"; kassiert ein wahrhaft fürstliches Grundgehalt und macht absolut NICHTS dafür - während ich jeden Morgen um 5 aufstehe, damit ich um 7 auf der Arbeit bin und 600 Euro netto weniger kassiere als diese beiden, dafür dass ich den ganzen Tag anwesend sein muss und mich mit den Kunden rumschlagen darf, die mit den beiden nicht zufrieden sind.
    Für deinen Wohnort und die damit einhergehenden Wegezeiten kann niemand etwas außer dir selbst.
    Das gleiche gilt für deine Jobwahl - du hast dich auf diese Tätigkeit eingelassen unter den Konditionen, die du hast.

    Mein Vorgesetzter ist leider von der Sorte "So geht das nicht weiter!", aber das sagt er schon seit 1,5 Jahren, seit sich eben rauskristallisiert hat, dass sich beide einen faulen Lenz machen. Aber dagegen vorgehen tut er nicht.
    Dann findet er es entweder doch nicht so schlimm oder er ist konfliktscheu. In beiden Fällen sein Problem, nicht deines.

    Klar könnte ich jetzt sagen, ich lege auch diese Prüfung ab und werde "Partner" von meinem Chef, aber erstens will ich definitiv nicht in den Vertrieb bzw. Außendienst, weil mir sowas einfach nicht liegt
    Tja siehst du, den beiden Juniorpartnern scheint der Außendienst und der Vertrieb aber zu liegen - und teilweise ist es auch dafür, dass sie ihr Gehalt bekommen. Dass sie etwas machen, was du und viele andere nicht machen können oder wollen.

    und zweitens würde ich es schon begrüßen, wenn hier einfach mal faire Arbeitsbedingungen herrschen werden. Es ist doch klar, dass es für mich schlichtweg frustrierend ist zu sehen, wie andere hier Geld fürs Nixtun kassieren und damit offenbar super durchkommen.
    Du vergleichst hier nur die Ausbildungen und leitest daraus ab, dass du mehr verdient hättest - vergleichst aber gleichzeitig Äpfel mit Birnen. Du machst nicht deren Job, daher ist eine Beurteilung "gerecht oder ungerecht" auch sehr schwierig.

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? (außer einen neuen Job suchen, da bin ich schon dabei, aber ist natürlich auch nicht so supereinfach während Corona).

    1. Mich nicht mit anderen Leuten vergleichen, sondern schauen, dass meine Arbeitsinhalte und -bedingungen so gut wie möglich sind.
    2. Wenn ich doch auf andere schaue, dann würde ich mir eher überlegen, wie die das gemacht haben, dass sie für so wenig Arbeit so viel verdienen: haben sie gutes Verhandlungsgeschick? Chuzpe? Gute Connections? Oder machen sie doch mehr als man von außen sieht? Um 2 Verträge abzuschließen, muss man unter Umständen ein vielfaches mehr an Akquisitionsgesprächen führen, das sieht man halt nicht.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  10. User Info Menu

    AW: Kollegen arbeiten NICHTS und bekommen mehr Gehalt.

    Muss jetzt hier konkret nicht stimmen, aber es kommt vor, dass Mitarbeiter nicht wegen der Leistung eingestellt werden, sondern wegen ihrer Kontakte. Das bringt im Vertrieb den Umsatz.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •