Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. gesperrt

    User Info Menu

    Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    An die, welche schon einmal selbst gekündigt haben- wie haben sich eure Chefs euch gegenüber danach benommen? Bei unserem Chef ist es so, dass er denjenigen, der geht, nicht mehr "kennt". Er grüßt nicht einmal mehr und den Aufhebungsvertrag hat mir seine Sekretärin vorgelegt zur Unterschrift.

    Obwohl ich sehr gut gearbeitet habe, immer für die Firma da war und unliebsame Aufgaben
    übernommen habe, keinerlei Wort des Dankes oder "alles Gute für Ihre
    Zukunft". Kein Gespräch mehr, und das nach acht Jahren Betriebszugehörigkeit.

    Meine Kollegen sagten mir, so sei es immer gewesen bisher. Aus dem Grund haben sich auch alle Kollegen krank schreiben lassen nach der Kündigung. Einige KollegInnen haben mir offen ins Gesicht gesagt, dass sie mir meinen neuen Job neiden. Ich beiße die Zähne zusammen, allerdings fühle ich mich sehr unwohl.

  2. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Klarer Fall von "Cheffe ist persönlich beleidigt und betrachtet die Kündigung jedes Mitarbeiters als inakzeptable Illoyalität."
    Wenn er bei jeder Eigenkündigung eines Mitarbeiters so reagiert, ist das ein überdeutliches Zeichen, dass dies nichts mit dir persönlich zu tun hat - du es daher auch nicht persönlich nehmen solltest.
    Denk dir "armes Würstchen" und lass es dir ansonsten am verlängerten Rücken vorbei gehen.

    Was die Kolleginnen betrifft: wenn sie selber mit ihrer Arbeitssituation unzufrieden sind und gerne was Anderes hätten, ist eine Bemerkung "ich beneide dich" nichts als ehrlich - und an sich noch kein Problem. Das hab ich in einer besch...eidenen Arbeitssituation, als eine Kollegin schneller was anderes hatte als ich, auch schon gesagt. Aber, und das ist jetzt das Wichtigste: ich habe die Kollegin deshalb weder unfair noch unfreundlich noch sonstwie "daneben" behandelt, sondern wir sind gute Kolleginnen geblieben.
    Wenn also der Spruch "ich beneide dich" deiner Kolleginnen das Einzige ist, was passiert, sie aber weiterhin kollegial und freundlich bleiben, dann solltest du die Aussage nicht als Problem und schon gar nicht als Grund für eine Krankschreibung auffassen. Sondern entscheidend ist, wie man dir im Alltag begegnet.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  3. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Ich habe beides schon erlebt.

    Ein gekränkter Chef.... Mit ähnlichem wie du es erlebst...

    Und ein aufrichtiges schade das sie gehen... Alles gute für die Zukunft.... Und sie werden eine Lücke hinterlassen.

    Unwohl habe ich mich bei dem ersteren Chef nicht gefühlt. Im Gegenteil. Es hat mich darin bestätigt, daß ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

    Ich habe mich auch nicht krank schreiben lassen, sondern meine Arbeit bis zum letzten Tag gern gemacht.

    Alles ansichtssache ;)
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  4. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Ich hab nach 17 Jahren gekündigt. Den Chef hab ich kaum gesehen, wenn ich was mit ihm zu besprechen hatte, musste ich mir einen Termin geben lassen oder er hat zum Gespräch gebeten. Ich wollte mich am letzten Tag von ihm verabschieden - er hatte Urlaub.
    Enttäuscht war ich schon, aber letztendlich bin ich gegangen, weil ich mit seinem Führungsstil nicht klar kam.
    Von meinen Kollegen habe ich ein tolles Abschiedsgeschenk bekommen. Das hatte ich nicht erwartet. Das Betriebsklima war eher rau.
    Von verschiedenen Seiten hatte ich gehört, ich könne mich doch krank schreiben lassen. Das hab ich nicht gemacht, ich wüsste nicht, was ich dem Arzt hätte sagen sollen.

  5. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Wegen eines Aufhebungsvertrages ist er beleidigt? Na dann soll er mal. Geh zum Arzt laß dich krankschreiben, dann brauchst du das beleidige Gesicht nicht mehr zu sehen, ich würde da keinen Finger mehr krumm machen. Einen Orden bekommst du nicht. Freu dich auf deine neue Arbeit, achte darauf was in deinem Zeugnis steht, schließ mit dem Job ab, es kommt etwas Neues. Sei froh.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  6. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Zitat Zitat von Maurizioo Beitrag anzeigen
    An die, welche schon einmal selbst gekündigt haben- wie haben sich eure Chefs euch gegenüber danach benommen? Bei unserem Chef ist es so, dass er denjenigen, der geht, nicht mehr "kennt". Er grüßt nicht einmal mehr und den Aufhebungsvertrag hat mir seine Sekretärin vorgelegt zur Unterschrift.
    Moment - du bekommst einen Aufhebungsvertag, und hast selbst gekündigt? Aufhebungsvertäge kenne ich nur bei Kündigung durch den Arbeitgeber in Verbindung mit einer Abfindung.
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Dialektfreiheit ist kein kulturelles Verdienst

    (Ulrich Maly)

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.
    (wieder mal ein wunderbares Zitatgeschenk vom Wusel)


  7. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    Moment - du bekommst einen Aufhebungsvertag, und hast selbst gekündigt? Aufhebungsvertäge kenne ich nur bei Kündigung durch den Arbeitgeber in Verbindung mit einer Abfindung.
    Nein.

    Du kannst mit einem Aufhebungsvertrag als Arbeitnehmer in Absprache mit dem Arbeitgeber die vertraglichen und gesetzlichen Kündigungsfristen umgehen.

    Mit Abfindung hat das erst einmal nichts zu tun.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  8. User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Ah, ok! Wieder was gelernt 😊
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Dialektfreiheit ist kein kulturelles Verdienst

    (Ulrich Maly)

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.
    (wieder mal ein wunderbares Zitatgeschenk vom Wusel)


  9. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Nein.

    Du kannst mit einem Aufhebungsvertrag als Arbeitnehmer in Absprache mit dem Arbeitgeber die vertraglichen und gesetzlichen Kündigungsfristen umgehen.

    So ist es, da ich im Juli beginne und drei Monate Kündigungsfrist hätte.

  10. Inaktiver User

    AW: Verhalten Chef/Kollegen bei Eigenkündigung

    Wollte Dein Arbeitgeber nicht, dass Du gehst? Warum ist er denn dann jetzt beleidigt, dass Du das wirklich durchziehst? Merkwürdiger Verein.

Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •