Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. User Info Menu

    geschockt Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Hallo mal wieder!

    Ich hatte ja schon vor einigen Tagen einen Thread aufgemacht ("Teilzeitjob - mein Chef will, dass ich die Osterfeiertage nacharbeite"). Inzwischen habe ich mit ihm gesprochen und ihm auch die entsprechenden Passagen aus dem Internet rausgesucht, damit er sieht, dass ein Nacharbeiten der Osterfeiertage unzulässig wäre.

    Das hat er dann nach einigen Diskussionsversuchen seinerseits zähneknirschend akzeptiert. Um die Situation ein wenig zu "deeskalieren", habe ich ihm dann folgendes vorgeschlagen: wir haben schon vor einiger Zeit darüber geredet, dass meine Wochenstundenzahl erhöht werden soll (von 20 auf 25 Stunden). Ich habe ihm dann gesagt, sobald wir den Vertrag umschreiben, dass ich ab Datum XY mehr Stunden habe, können wir ja auch darin vermerken, dass ich die 25 Wochenstunden dann flexibel zwischen Montag und Freitag ableiste. Somit wäre es rechtens, dass er mich Feiertage nacharbeiten lässt (denke ich mal).

    So würden wir dann beide von dem abgeänderten Vertrag profitieren, ich habe mehr Stunden = mehr Geld, er hat keine "Ausfälle" meinerseits mehr durch Feiertage.

    Er meinte daraufhin nur "ja genau, so machen wir das!"

    Keine 30 Minuten später stand er mit mehreren Blättern Papier in der Hand an meinem Arbeitsplatz und sagte, er hätte den Vertrag jetzt schonmal so umgeschrieben, dass ich ab sofort meine Wochenstunden flexibel ableisten müsse. Es wären aber nach wie vor 20 Stunden, auf die 25 könnten wir ja nach Corona immer noch aufstocken.

    Ich verstand natürlich sofort, wie der Hase läuft. Er hat den Vertrag jetzt zu seinen Gunsten, aber meinen Ungunsten abgeändert und möchte, dass ich ihn morgen unterschrieben abgebe. Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass es so aber nicht abgesprochen war. Er sagte dann nur so ausweichend, dass ich meine 25 Stunden schon noch bekomme, ich solle jetzt erstmal den neuen Vertrag unterschreiben. Meine Tätigkeit ist im Vetrag nun quasi als "Springertätigkeit auf Abruf" deklariert.

    Ich bin echt sowas von sauer, dass ich überhaupt meinen guten Willen gezeigt und ihm diese Vertragsänderung mit mehr Stunden und flexiblen Arbeitstagen vorgeschlagen habe und möchte den Vertrag so nun natürlich nicht unterschreiben. Was soll ich denn jetzt machen? Wenn ich es nicht tue, fliege ich ja garantiert raus?

  2. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Springertätigkeit auf Abruf geht gar nicht, das wäre extrem zu deinen Ungunsten (dann könnte er ggf. auch mal nur 10 Stunden abrufen und bezahlen...). In eine Springertätigkeit auf Abruf muss dowas enstprechend im Stundenlohn eingepreist seinn....

    Zwingen kann er dich nicht, das müsste mE über eine sogenannte "Änderungskündigung" erzwungen werden.

    Bei 25 Wochenstunden auf 5 Wochentage verteilt bekämst du übrigens für Jeden Feiertag, der auf einen Wochentag fällt, 5 Stunden gutgeschrieben ;-) wirst du aber vermutlich erst einfordern müssen. - ausser er umgeht das mit dieser "auf Abruf" geschichte. also auf gar keinen Fall unterschreiben!

  3. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Ich würde auch von der Unterschrift abraten.

    Ihr habt eine Vereinbarung getroffen, an die er sich doch bitteschön auch halten soll.

    Die Erhöhung der Stundenzahl war die Gegenleistung für die Flexibilität.

  4. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Ich würde das nicht unterschreiben, aber ich fürchte, Du musst Dich darauf einstellen, dass als nächstes die Kündigung kommt.

  5. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Das war jetzt aber nicht die Vorgehensweise, die du in deinem Thread angekündigt hattest. Und hattest du nicht gesagt, dass es jetzt schon nicht genügend Arbeit für dich gibt? Wieso soll er dich dann noch mehr Stunden beschäftigen, das macht doch gar keinen Sinn?

    Ich weiß nicht, ob es was nutzt, wenn dir jetzt wieder alle schreiben, dass sie den Vertrag nicht unterschreiben würden, auch generell keinen Springervertrag mit flexiblen Arbeitszeiten, wenn du es dann trotzdem tust. So einen Chef wie den da braucht echt kein Mensch. Du musst selber wissen, ob du dir das für den Preis einen nicht mal sicheren Arbeitsplatzes antun willst. Ich würde mir was anderes suchen.

    Warum die Erde rund und auf keinen Fall flach ist?
    Wenn sie flach wäre, hatten Katzen schon längst alles runter geschubst.
    .

  6. Inaktiver User

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Ganz unabhängig von dem aktuellen Vorfall:

    Gedanken darüber machen, warum Du so buckelst.

    Du warst auf den Chef bereits sauer, warst (ich meine zu Recht) der Ansicht, er versucht Dich zu be.....

    Warum lieferst Du ihm so eine Steilvorlage?
    Konntest Du nicht ertragen, dass Du nicht "lieb" warst?

    Er hat doch nachgegeben bei Deiner Forderung, Thema beendet, wieso noch Dein Vorschlag?

  7. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Warum lieferst Du ihm so eine Steilvorlage?
    Konntest Du nicht ertragen, dass Du nicht "lieb" warst?

    Er hat doch nachgegeben bei Deiner Forderung, Thema beendet, wieso noch Dein Vorschlag?
    Das ist die zentrale Frage, die ich mir auch stelle.
    Du wehrst dich erfolgreich gegen seine irrwitzigen Forderungen - und direkt danach präsentierst du ihm freiwillig die Lösung dafür?

    Vielleicht suchst du dir doch besser einen anderen Job, das mit euch beiden ist so verkorkst, das wird nichts Richtiges. Ihr braucht meiner Ansicht nach beide jeweils eine stringentere und stärkere Persönlichkeit als Gegenpart.

  8. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen

    [...]
    Vielleicht suchst du dir doch besser einen anderen Job, das mit euch beiden ist so verkorkst, das wird nichts Richtiges. Ihr braucht meiner Ansicht nach beide jeweils eine stringentere und stärkere Persönlichkeit als Gegenpart.
    Ja, da kann ich nur zustimmen.

  9. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Das war jetzt aber nicht die Vorgehensweise, die du in deinem Thread angekündigt hattest. Und hattest du nicht gesagt, dass es jetzt schon nicht genügend Arbeit für dich gibt? Wieso soll er dich dann noch mehr Stunden beschäftigen, das macht doch gar keinen Sinn?

    Ich weiß nicht, ob es was nutzt, wenn dir jetzt wieder alle schreiben, dass sie den Vertrag nicht unterschreiben würden, auch generell keinen Springervertrag mit flexiblen Arbeitszeiten, wenn du es dann trotzdem tust. So einen Chef wie den da braucht echt kein Mensch. Du musst selber wissen, ob du dir das für den Preis einen nicht mal sicheren Arbeitsplatzes antun willst. Ich würde mir was anderes suchen.

    Dass mit dem "nicht genügend Arbeit" ist nur momentan aufgrund der Coronakrise so. Davor war es ausreichend und eine Aufstockung der Stunden hätte definitiv Sinn gemacht.

    Mein großes Problem ist, ich wurde so erzogen bzw. mir wurde als Kind von meiner sehr dominanten Mutter permanent eingetrichtert, in der Schule und auch später im Arbeitsleben müsse ich mich immer fügen, um ja keinen Ärger zu bekommen. Widerworte wären nicht erwünscht und ich solle einfach alles "schlucken" und froh sein, dass ich überhaupt einen Arbeitsplatz habe.

    Klar habe ich mit der Zeit gemerkt, dass das großer Mist ist und ich mich damit nur selbst entwerte. Ich kämpfe auch massiv dagegen an, aber ich falle immer mal wieder in diese Verhaltensmuster zurück. So auch diesmal, wie es scheint. Ich hatte - obwohl ich ja im Recht war, was nacharbeiten von Feiertagen angeht - doch irgendwie ein schlechtes Gewissen bzw. ein schlechtes Gefühl meinem Chef gegenüber und hatte Angst, er könne jetzt richtig sauer auf mich sein und mich evtl. sogar kündigen.
    Deshalb hatte ich ihm den Vorschlag überhaupt erst unterbreitet. Ich ging offen gestanden auch nicht davon aus, dass er SO hinterf*tzig ist und es dann so hindreht, dass ich ab sofort als Springer angesehen werde, aber eben nicht die versprochenen zusätzlichen Arbeitsstunden bekomme.

  10. User Info Menu

    AW: Chef will Arbeitstvertrag zu meinen Ungunsten abändern.

    Zitat Zitat von Miriam_84 Beitrag anzeigen
    Mein großes Problem ist, ich wurde so erzogen bzw. mir wurde als Kind von meiner sehr dominanten Mutter permanent eingetrichtert, in der Schule und auch später im Arbeitsleben müsse ich mich immer fügen, um ja keinen Ärger zu bekommen. Widerworte wären nicht erwünscht und ich solle einfach alles "schlucken" und froh sein, dass ich überhaupt einen Arbeitsplatz habe.
    Und wann wirst Du erwachsen?
    Wenn Du Dir der Tatsache bewusst bist, warum änderst Du dann nichts an Deinem Verhalten?
    Die Ausrede mit der dominanten Mutter finde ich einfach grauenhaft.
    "Wir haben die schönste Sprache der Welt und behandeln sie wie Dreck."

    (Uwe Steimle)

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •