+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41
  1. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    3.536

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Zitat Zitat von Mombusy Beitrag anzeigen
    Ich habe mich für den Kampf entschieden da es mein Traumjob ist.
    Es wurde ja schon gesagt. Der einzige, der Dich hier wirklich unterstützen kann, Dir sagen kann, welche Aussichten "Dein Kampf" hat, was zu tun ist etc., ist ein Fachanwalt für Arbeitsrecht. Warum Du dies nicht schon längst getan hast, ist mir ein Rätsel. Weil genau dafür sind nämlich FA für ArbR da.

  2. Inaktiver User

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Ich hab dich nicht attackiert, nur Fragen gestellt.

  3. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    8.427

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Zitat Zitat von Mombusy Beitrag anzeigen
    . Nur Kündigungen. Die Vorschläge in der Theorie sind jedoch endlos 🙄.

    ...

    ihr kennt ja nicht die ganze Story....
    Die Story fehlt. Korrekt.

    Aus der Praxis heraus...und die haben hier sicher Einige...ist die Sachlage leider nicht sehr positiv.
    Da kann man nichts schönreden .

    1,5 Jahre sind eine lange Zeit und Beschwerden, wenn sie von oben ernst genommen werden, bearbeitet man schneller.

    Natürlich ist es übel, da kein Licht am Horizont zu sehen ist.
    Nach 1,5 Jahren ist das Licht aber auch aus.

    Direkte Frage an Dich...
    Warum hast Du tatsächlich Dich nicht um eine andere Stelle bemüht?

    Es ist im Berufsleben ja nicht ungewöhnlich, dass es zwischen Vorgesetzten und MA menschlich nicht passt...und das eben auch so hart, dass man sich voneinander trennt.

    Da liegt der Ball, sind es Einzelfälle, leider beim Mitarbeiter.

    Sieht eine Chefetage generell Probleme mit Vorgesetzten, sieht es eben anders aus.

    Genau das scheint bei Dir nicht der Fall zu sein.

    Und das ist eine rein sachliche Betrachtung und weit weg von "runtermachen".

    Als Arbeitender will man es gut haben...banal gesehen. Dazu muss man eben auch selber aktiv werden.
    Ob es nun Gespräche sind,cdie man zu Problemen führt oder auch selber kündigt, ist dabei egal.

    Nur Eines sollte man nicht machen...
    Nichts tun oder gar kontraproduktiv für die Situation tätig werden.

    In meinen Augen ist aber Zeitraum schon heftig, den Du in Erduldung verharrt hast.
    Ich komme nicht dahin, das jemand so lange so eine Geschichte mit sich machen lässt.

    Ich wäre längst weg.
    Und ich bin auch genauso schon zu einer anderen Firma gegangen, nachdem ich " die Schnauze voll hatte"...es nicht mehr passte.

  4. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    658

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Tut mir leid, wenn du dich angegriffen fühlst. Das Problem ist, dass wirklich sehr unklar bleibt, was der Gegenstand deiner Beschwerde war und auf welcher Ebene du eigentlich arbeitest. So hatte ich erst den Eindruck, du arbeitest im Marketing. Dann schreibst du, dass du während der Arbeit fast ausgerutscht bist, weil deine Vorgesetzte dich nicht richtig eingewiesen hat. Das kann ich jetzt wiederum schlecht mit einem Schreibtischjob in Verbindung bringen.

    Du schreibst, dass du Putzarbeiten erledigen solltest (regelmäßig? nur gelegentlich?). Ob das angemessen ist oder nicht, hängt von der Art deiner Tätigkeit ab. Auch Verkäuferinnen und Friseurinnen müssen beispielsweise hin und wieder Regale bzw. Waschbecken auswischen und vielleicht auch mal durchfegen. Wenn du allerdings als Sachbearbeiterin eingestellt bist und regelmäßig die Klos putzen musst, wäre das nicht in Ordnung. Etwas mehr Informationen wären schon hilfreich, ehe man dir überhaupt etwas raten kann.

    Dann fällt an deinen Beiträgen natürlich auf, dass du deine eigenen Erfolge und die Anerkennung durch andere Vorgesetzte in den glühendsten Farben schilderst, an deiner direkten Vorgesetzten aber kein gutes Haar lässt. Dabei monierst du Punkte, die du als ihr untergeordnete Mitarbeiterin gar nicht zu beurteilen hast (Fehlzeiten etc.). Da drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass du dich vielleicht ein wenig überschätzt (machst den Job von dreien und den deiner Vorgesetzten quasi noch mit). Das ist übrigens auch ein Punkt, den ich nicht verstehe: Die höheren Vorgesetzten beziehen ihre Einschätzung von Mitarbeitern in erster Linie von deren direkten Vorgesetzten. Wenn du also belobigt und ausgezeichnet wirst, muss deine Vorgesetzte dies befürwortet haben.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  5. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    658

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Mir ist auch immer noch unklar, welchen Ausgang du dir günstigstenfalls erhoffst? Dass die Vorgesetzte bestraft wird und sich bei dir entschuldigen muss? Vergiss es! Dass ihr gekündigt wird? Da müsste sie schon mit dem Messer auf dich losgegangen sein. Vielleicht hat es da längst ein Gespräch gegeben: "Uns liegt eine Beschwerde von Frau Mombusy vor. Sie fühlt sich von dir schikaniert und behauptet, du würdest schlecht über ihre Familie reden. Ist da was dran? [...] Bitte denk in Zukunft daran, wertschätzend mit deinen Mitarbeitern zu reden. Und über Familienangelegenheiten am besten gar nicht. Danke."
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  6. Avatar von Sariana
    Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    28.051

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Mombusy, ich möchte dir ja nicht zu nahe treten ...

    Absätze würden das Lesen deiner Beiträge erleichtern.
    Sicher du bist aufgeregt, doch ein wenig mehr Sorgfalt beim Schreiben wäre sehr nett.

    Du schreibst, du bist die Haupternährerin der Familie, du möchtest gerne in dem Job bleiben.
    Ich schätze, da hast du dir ein Eigentor geschossen. Mit viel Glück wirst du innerhalb des Unternehmens umgesetzt.
    Aber ... ich stelle es mir schwierig vor innerhalb des Unternehmens einen Vorgesetzten zu finden, der dich ohne Vorbehalte in seinem Team aufnehmen will. Ich als Vorgesetzte würde im Hinterkopf haben, dass ich möglicherweise die Nächste bin, über die sich beim Betriebsrat beschwert wird, wenn ich "niedere Aufgaben" verteilen würde.

    Warum sollte das Unternehmen deine Vorgesetzte versetzen wollen oder gar kündigen?
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.
    (Gabriele Krone-Schmalz)


  7. Registriert seit
    02.02.2009
    Beiträge
    125

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Zitat Zitat von Rotbuche Beitrag anzeigen
    Vielleicht hat es da längst ein Gespräch gegeben: "Uns liegt eine Beschwerde von Frau Mombusy vor. Sie fühlt sich von dir schikaniert und behauptet, du würdest schlecht über ihre Familie reden. Ist da was dran? [...] Bitte denk in Zukunft daran, wertschätzend mit deinen Mitarbeitern zu reden. Und über Familienangelegenheiten am besten gar nicht. Danke."
    Und auch das würde wahrscheinlich eher nicht den Effekt haben, das Standing der TE zu verbessern, im Gegenteil. Vielleicht würde die Vorgesetzt etwas vorsichtiger, aber die TE würde da mit Sicherheit keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen.

    Liebe TE, ich schließe mich den anderen an: such dir einen neuen Job. Ich verstehe zwar gut, dass Du das als ungerecht empfindest, dass Du gehen musst, wo sie doch diejenige ist, welche... Aber ganz ehrlich, kein Job ist es wert, sich die Gesundheit zu ruinieren. Ich habe das auch mal gehabt, dass mein Chef ein Problem mit mir hatte, mich ziemlich übel behandelt hat und nur darauf gewartet hat, dass ich einen Fehler mache. Dieses ständig unter Spannung Stehen hat mich körperlich krank gemacht. Die Situation war anders als bei Dir, weil inhabergeführte Minifirma, daher kein Betriebsrat und niemand über dem Chef. Da war klar, dass ich immer den Kürzeren ziehen würde.

    Ich habe mich dann beworben und habe jetzt in fast jeder Hinsicht einen besseren Job. Und dass Du woanders ganz von vorn anfängst ist doch Quatsch, die Erfahrung aus dem jetzigen Job bringst Du doch mit. Es kann doch fast nur besser werden.
    Björnbär ist schwedisch für Brombeere - und Brombeeren sind natürlich weiblich

  8. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    3.536

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Das Ding ist halt: Wenn man seit über 1,5 J. so behandelt wird, aber nichts macht (und einen Pseudo-Betriebsrat einsetzen, ist für mich gleich nichts machen), muss man sich halt schon fragen: Wo will die TE wirklich hin und dazu noch mit dem Argument "ich will kämpfen". Da kommt mir schon auch der Gedanke, wie "falsche Wahrnehmung".

    Hört sich für mich unterm Strich auch nach viel zu viel Emotionen an. Die haben am Arbeitsplatz aber kein Raum.

    Darum einfach das Ganze an einen FA für ArbR abgeben. Da ist man so befreit. Aber hierauf geht die TE ja auch nicht ein.


  9. Registriert seit
    05.03.2020
    Beiträge
    10

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Der Punkt ist dass man von mobbing spricht wenn man systematisch runtergemacht wird über einen Zeitraum von 3-6 Monaten. Das habe ich in meiner Beschwerde dargelegt. Datum , was passiert ist , was ich dachte was ihre Nächste Übeltat ist und so ist es auch passiert. Das ist strategischer Psycho terror. Mein Chef hat schon geschrieben dass ich die Fakten sehr detailliert zur Verfügung gestellt habe. Er muss aber zu seinem Schutz neutral bleiben. Die Firmen Vereinbarung hat eine klare festgesetzte Vorgabe die ich schriftlich habe die sagt dass Belästigung am Arbeitsplatz ( übele Nachrede , überladen von Aufgaben, wichtige Infos weglassen, ausgrenzen alles was mobbing ist eben) eine Abmahnung, Versetzung oder Kündigung der verantwortlichen Person zur Folge hat. Leute sind zu mir gekommen und haben gesagt ich soll zum Betriebsrat. Weil die das ja alles beobachten. Auch wenn ich versuche so professionell wie möglich zu sein. Ich bin jemand der immer pünktlich ist, immer lächelt , immer hilft, und im Job die Erwartungen übertrifft. Und dass immer happy und gut gelaunt. Eines Tages kam ein Kollege und sagt: pass auf gehe nicht gegen sie an. Wenn sie kämpft fährt sie die Krallen aus. Sie sucht grade alles um dich runter zu machen. Das war im September. Ich hab aber nix was man gegen mich haben kann. Ich verdiene so gut das ich bezweifle dass ich jemals wieder so ein Gehalt bekomme . Ich habe versucht nach meiner Beschwerde wieder zur Arbeit zu kommen. Habe den Chef vorgewarnt was als Nächstes kommt. Und das war dann auch so . Schriftliche Abmahnung. Ich war woanders eingeteilt die Woche und dachte ich seh sie eh nicht also kann ich in Ruhe arbeiten. Dann hat sie mich angerufen und gesagt ich soll ins Büro sie hat gehört ich hab gesagt ich mache alles alleine. Wenn sie nochmal so was hört dann gibts conseqenzen... ich hab nichts gesagt aber nach dieser Woche hab ich meinem Chef geschrieben dass ich mich nicht mehr sicher fühle am Arbeitsplatz. Der Betriebsrat hat mir gesagt ich soll zum Arzt und erst wieder kommen ( durch die Blume)wenn es eine feste Lösung gibt. Denn mein Arbeitgeber hat diese Fürsorge Pflicht .Das soll jetzt beim nächsten treffen passieren. Mit mir , den Beratern und meiner Chefin. Ich habe die Vorgaben der Firma zum Ablauf in einem solchen Fall genau nach Protokoll geführt und immer wieder mit Chef geschrieben was der Stand ist , ob es nun eine Lösung gibt dass ich wieder ohne Angst zur Arbeit kann. Als ich letztes Mal da war haben mich alle angeschaut weil ich so abgemagert bin und gefragt was los ist. Die wissen schon dass es mich fertig macht , ich war sonst fast nie krank, mal eine Woche mit Grippe oder so...ich bin schon vorbereitet wenn es so sein soll das ich gehen muss dann ist es eben so... Life goes on. Aber dann wenigstens das die da oben wissen was die macht.denn sie war in der Vergangenheit immer die erste die bei jeder Kleinigkeit beim Betriebsrat angetanzt ist und immer das Opfer gespielt hat.


  10. Registriert seit
    05.03.2020
    Beiträge
    10

    AW: Mobbing / Bossing Kampf angesagt und jetzt?

    Sie hat damals Protokoll über ihren Chef geführt das dazu geführt hat das er fristlos gekündigt wurde . So hat sie dann die Stelle bekommen. Obwohl mein Kollege mehr qualifiziert war ist sie auf ihn eingegangen und hat ihn überredet sich nicht zu bewerben weil er nicht fit genug ist, sodass sie die einzige ist die qualifiziert ist.

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •