Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Danke Euch :-)

    Werde ich genau so machen. Feedback: wie ich mich fühle und was ich mir von ihr in Zukunft wünsche. Und ob es etwas gibt, was sie mir sagen möchte/ was sie bedrückt

  2. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von flora20 Beitrag anzeigen
    Ich mag wirklich nicht so meinen Arbeitsalltag verbringen. Meine Enttäuschung sitzt seit gestern wirklich tief.
    Hallo Flora, ich würde zuerst einmal sagen - mach's nicht so groß! Dass du enttäuschst bist, ja, das ist nachzuvollziehen. Gleichzeitig - keine Enttäuschung ohne Erwartung.

    Ihr seid ganz am Anfang und müsst die Grenzen austarieren. Du bist neu, sie hat ihre Geschichte. War lange krank, ist nun wieder zurück und hat wahrscheinlich einfach auch Angst. Angst überflüssig zu werden z. B. Aber das ist natürlich nicht dein Problem. Doch es mag zu etwas mehr Sachlichkeit führen, sich das doch auch einmal vor Augen zu führenn.

    Wenn du punkten willst, vor allem vor dir selbst - bleibe souverän, auf der Arbeitsebene und lass' dich nicht so schnell in's Bockshorn jagen ;-). Es braucht ohnehin Zeit, wenn eine neue 'Kraft' in ein etabliertes System kommt. Das ist ganz normal.

    Hattest du denn eine Erwartungshaltung, als du sie die Aufgaben ganz nach ihren Bedürfnissen aufteilen liessest? Wolltest du sie dir 'gut' stimmen? Du siehst, es ist wichtig, die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen. Jemand anders tut es nicht. Da darfst du sicherlich freundlich selbstbewußter werden. Bevor die Wut zu groß und Porzellan zerschlagen wird.

    Sorge klug für dich und genieße die Lerneinheit, die dir das Leben gerade präsentiert.

    Wie hier schon vorgeschlagen: sprich' mit ihr. Sachlich und mit Fakten. Ergreife du die Initiative - damit behältst du mehr Kraft.

    Es gibt wirklich sachliche Argumente: für den reibungslosen Ablauf und eure Zusammenarbeit ist es essentiell, dass eure möglichen Abwesenheiten direkt unter euch gemeldet werden. Das wirst du ja umgekehrt genauso halten.

    Auch die Aufgabenteilung kannst du noch einmal besprechen. Du kannst argumentieren, dass dies für den Moment der Einarbeitung so in Ordnung ist, aber danach noch einmal angeschaut werden sollte, ob das _für beide_ so stimmt. Nimm' sie mit in's Boot. Wenn sie sagt, es stimmt schon jetzt, dann sprich' für dich und dass auch du deine Neigungen hast, die nach der Aufteilung, wie sie jetzt besprochen wurde, zu kurz kommen.

    Taste dich vor. Bleibe aber klar und professionell.

    Die Chefs würde ich in diesem frühen Stadium auf keinen Fall involvieren. Das kriegst du doch alleine hin. Insbesondere, wenn du dich weiter zu einer Führungskraft entwickeln willst.

    Viel Glück wünscht dir
    Julifrau






  3. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von Julifrau Beitrag anzeigen
    Hallo Flora, ich würde zuerst einmal sagen - mach's nicht so groß! Dass du enttäuschst bist, ja, das ist nachzuvollziehen. Gleichzeitig - keine Enttäuschung ohne Erwartung.

    Ihr seid ganz am Anfang und müsst die Grenzen austarieren. Du bist neu, sie hat ihre Geschichte. War lange krank, ist nun wieder zurück und hat wahrscheinlich einfach auch Angst. Angst überflüssig zu werden z. B. Aber das ist natürlich nicht dein Problem. Doch es mag zu etwas mehr Sachlichkeit führen, sich das doch auch einmal vor Augen zu führenn.

    Wenn du punkten willst, vor allem vor dir selbst - bleibe souverän, auf der Arbeitsebene und lass' dich nicht so schnell in's Bockshorn jagen ;-). Es braucht ohnehin Zeit, wenn eine neue 'Kraft' in ein etabliertes System kommt. Das ist ganz normal.

    Hattest du denn eine Erwartungshaltung, als du sie die Aufgaben ganz nach ihren Bedürfnissen aufteilen liessest? Wolltest du sie dir 'gut' stimmen? Du siehst, es ist wichtig, die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen. Jemand anders tut es nicht. Da darfst du sicherlich freundlich selbstbewußter werden. Bevor die Wut zu groß und Porzellan zerschlagen wird.

    Sorge klug für dich und genieße die Lerneinheit, die dir das Leben gerade präsentiert.

    Wie hier schon vorgeschlagen: sprich' mit ihr. Sachlich und mit Fakten. Ergreife du die Initiative - damit behältst du mehr Kraft.

    Es gibt wirklich sachliche Argumente: für den reibungslosen Ablauf und eure Zusammenarbeit ist es essentiell, dass eure möglichen Abwesenheiten direkt unter euch gemeldet werden. Das wirst du ja umgekehrt genauso halten.

    Auch die Aufgabenteilung kannst du noch einmal besprechen. Du kannst argumentieren, dass dies für den Moment der Einarbeitung so in Ordnung ist, aber danach noch einmal angeschaut werden sollte, ob das _für beide_ so stimmt. Nimm' sie mit in's Boot. Wenn sie sagt, es stimmt schon jetzt, dann sprich' für dich und dass auch du deine Neigungen hast, die nach der Aufteilung, wie sie jetzt besprochen wurde, zu kurz kommen.

    Taste dich vor. Bleibe aber klar und professionell.

    Die Chefs würde ich in diesem frühen Stadium auf keinen Fall involvieren. Das kriegst du doch alleine hin. Insbesondere, wenn du dich weiter zu einer Führungskraft entwickeln willst.

    Viel Glück wünscht dir
    Julifrau
    Vielen lieben Dank für deinen Text.
    Ich hatte mit der Aufteilung gehofft, ihr im Voraus die Angst zu nehmen, dass ich sie ersetzen soll. Meine Neigungen liegen ehr im Controlling ( GAP Analyse etc., Investitionen etc.) Finanzen, Buchhaltung, effektive Zeitsysteme ( Personaleinsatz effektiv, klare Aufgabenverteilung, Zeitersparnis),Effektiv Geld sparen :-), ich stehe einfach auf so was.

    Hatte uns eine Excel Tabelle erstellt (sie fand es wohl super) nach KW und dringend, sofort, später mit Wochenziel und Quartalsziel, sowie Jahreszielen. Nur Urlaubspläne und Zeiterfassung ist mir zu wenig (da ich da nicht ständig dran arbeiten muss) und indirekt hätte ich mein Studium sonst auch nicht machen müssen.

    Das andere was ich erstellen werde (bin ich aber auch nur kurz mit beschäftigt) ist ein Leistungsorientiertes Bonussystem, wo im jährlichen MA-Gespräch mit Bewertungsbogen bestimmt wird, wer monatlich für 12 Monate (für die Leistung im vergangenen Jahr) wie viel monatlich Bonuszahlungen erhält. Aber wenn es erstellt ist, habe ich ja nichts mehr zu tun.

    Und Sie organisiert super, kann gut mit dem Personal reden und überzeugen. Ich finde wir sind genau das Gegenteil, was sich super ergänzen könnte. Ich sehe sie nicht als Konkurrenz sondern wir können beide voneinander viel lernen. Der Frust ist einfach so extrem bei mir, da ich von ihr erwartet habe sie würde sich über die Zusammenarbeit so freuen wie ich es tue. Und am Montag und Dienstag hatte ich eben die Bestätigung, dass sie es nicht will und anscheinend nicht interessiert ist.

    Ich werde morgen das Gespräch suchen und
    Alles ansprechen. Eigentlich bin ich sehr selbstbewusst, aber wir haben uns mal über fachliches Unterhalten und sie verschwand für 20 Minuten weinend im Aufenthaltsraum. Das war für mich schwierig, ich hab gedacht ich wär schuld, habe sie irgendwie verletzt. Aber ich hatte nichts getan. Und am Anfang, wenn ich neu bin, die Personen alle noch nicht richtig kenne, möchte ich mich ins Praxisbild einfügen, ich finde das gehört einfach dazu. Es ist für mich aber dann schwierig Grenzen zu setzen, zwischen sich einzufügen und sich selbst treu zu bleiben.

  4. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von flora20 Beitrag anzeigen
    Und am Anfang, wenn ich neu bin, die Personen alle noch nicht richtig kenne, möchte ich mich ins Praxisbild einfügen, ich finde das gehört einfach dazu.

    Es ist für mich aber dann schwierig Grenzen zu setzen, zwischen sich einzufügen und sich selbst treu zu bleiben.
    Das beste Mittel dazu heißt: Zeit. Zeit nehmen. Zuhören, schauen, die Kultur des Unternehmens wahrnehmen und dann agieren.

    Du bist sehr engagiert, erscheinst sehr 'hungrig' nach Aufgaben - das kann dazu führen, über's Ziel hinauszuschießen und andere tatsächlich sehr einschüchtern und zum Mauern veranlassen. So kommt es zumindest bei mir an, wenn ich deine Beschreibungen lese.

    Allerdings musst du mit den anderen kooperieren, um im Unternehmen wirklich Fuß fassen zu können.


    Hast du denn offizielle Aufträge für z. B. ein leistungsorientiertes Bonussystem einzuführen? Das ist ja in der Regel keine Initiative eines einzelnen Mitarbeiters, sondern eine grundsätzliche Entscheidung des Unternehmens.

    Lass' ihr doch auch einmal Zeit, dich kennenzulernen. Wie soll sie sich denn freuen, wenn sie gefühlt überrannt wird?



    Bleib' in der Realität und gib' anderen die Chance, ebenfalls sich selbst bleiben zu können.






  5. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Ich habe es leider grad eilig, muss zur Arbeit.

    Aber kurz: Ich kenne das nur zu gut. Ich habe seit Januar auch eine neue Arbeitsstelle.

    Ich rate dir, sehr vorsichtig zu agieren. Noch bist du ganz neu. Mach erstmal kein Fass auf.

    Versuche die Einarbeitung zu organisieren. Sprich morgens mit ihr, wann ihr was anfasst zusammen und am Abend, wie ihr am nächsten Tag weiter macht.
    Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn.

  6. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Ich würde ganz bestimmt nicht mit der Kollegin über meine Gefühle und meine Enttäuschung reden. Wäre mir zu nah und zu persönlich, für ein Arbeitsverhältnis irgendwie unangemessen.

    Ich würde eher ganz sachlich sagen: Wir sollten mal über die Kommunikationswege sprechen. Ich möchte, dass wir es grundsätzlich so handhaben, dass wir bei Krankheit und ähnlichen Dingen, die auch auch die jeweils andere betreffen, immer sowohl den Chef als auch einander informieren, damit die andere sofort Bescheid weiß und entsprechend handeln kann. Außerdem sollten wir bei allem Schriftverkehr, der weitere Konsequenzen hat, einander cc setzen. Ist doch sicher auch in deinem Sinne, oder?
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  7. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von flora20 Beitrag anzeigen
    Vielen lieben Dank für deinen Text.
    Ich hatte mit der Aufteilung gehofft, ihr im Voraus die Angst zu nehmen, dass ich sie ersetzen soll. Meine Neigungen liegen ehr im Controlling ( GAP Analyse etc., Investitionen etc.) Finanzen, Buchhaltung, effektive Zeitsysteme ( Personaleinsatz effektiv, klare Aufgabenverteilung, Zeitersparnis),Effektiv Geld sparen :-), ich stehe einfach auf so was.
    ich will dir nicht zu nahe treten flora, aber......
    ist es auch deine aufgabe? sollst du das tun?
    auf mich wirkst du übermotiviert und nicht passend für dieses kleine team.

    ich kann mich aber auch irren.....
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  8. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    ich will dir nicht zu nahe treten flora, aber......
    ist es auch deine aufgabe? sollst du das tun?
    auf mich wirkst du übermotiviert und nicht passend für dieses kleine team.
    Hmmm, ist das vielleicht was dran?
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  9. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    ich will dir nicht zu nahe treten flora, aber......
    ist es auch deine aufgabe? sollst du das tun?
    auf mich wirkst du übermotiviert und nicht passend für dieses kleine team.

    ich kann mich aber auch irren.....
    Ja, soll ich machen :-)

  10. User Info Menu

    AW: Neue Arbeitsstelle und Kollegin scheint mich nicht zu wollen

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    ich will dir nicht zu nahe treten flora, aber......
    ist es auch deine aufgabe? sollst du das tun?
    auf mich wirkst du übermotiviert und nicht passend für dieses kleine team.

    ich kann mich aber auch irren.....
    Ich würde sowas gerne tun, aber ob ich es mal werde weiß ich nicht. Angesprochen habe ich das ja auch noch nicht. Nach und Nach würde ich es schon ansprechen.

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •