+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

  1. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Hallo zusammen,

    bin mir sehr unsicher, wohin mein Anliegen am besten rein passt. Eigentlich geht es um einen Konflikt mit einer Kollegin, der aber eher harmlos wäre, wenn sich nicht schon davor, einiges bei mir angestaut hätte

    Vor mehr als einem Jahr hatte ich hier schon mal einen Thread eröffnet unter dem Thema "Meine Kollegin im Kontrollwahn". Konsequenterweise habe ich dann nach mehr als vier Jahren zu zweit im Büro, das Zimmer gewechselt. Danach wurde ich für ein halbes Jahr bei einer anderen Kollegin zwischengeparkt, da wir dann alle neue Büros bekommen haben und diese Kollegin schon mit jemanden anderen eingeteilt wurde.
    Diese Zwischenstation war recht gut für mich, fühlte mich wohl im Büro, auch wenn wir jetzt nicht so eng privat waren, hatte wir beide das Gefühl, dass wir uns verstehen.

    Den ersten Wechsel der Zimmerkollegin war mein aktiver Wunsch, da ich mich einfach nicht mehr wohlgefühlt hatte und die Stimmung der Kollegin (nicht wegen mir) immer negativer wurde. Wir hatten dann eine Aussprache, aber geändert hat sich an ihrem Verhalten nichts, so dass ich dann "ausgezogen" bin, obwohl ich drei Jahre sehr gerne mit ihr gearbeitet hatte.

    Dann ging es darum, mit wem ich evtl. ins neue Büro kommen könnte, da es nur zwei Optionen gab und ich beide nicht wollte bzw. es dann sich zerschlagen hat, "drohte" mir die Einsamkeit. Was nicht das schlechtestes sein musste, jedoch auf die Dauer auch kein Wunsch von mir gewesen wäre.
    So ergab es sich, dass ein andere Kollegin, mit der ich davor wenig Berührungspunkte hatte, sich in die Richtung äußerte, mit mir zusammensitzen zu wollen.

    Erstmal hat es mich gefreut und ich war erleichtert, nicht alleine im Büro sein zu müssen, auch wenn man da mehr Ruhe zum Arbeiten hat usw. Wollte halt nicht ganz ausgeschlossen sein, von der Gruppe

    Allerdings stand von Anfang an ein Problem im Raum, die Kollegin mit der ich nun aktuell das Zimmer teile, saß davor 20 Jahre mit einer anderen Frau zusammen, mit der sie sich sehr gut versteht und auch privat befreundet ist. Sie legt aufgrund der langen positiven Erfahrung auch viel Wert auf Harmonie im Raum.

    Wir sitzen nun über ein halbes Jahr zusammen und zu Beginn hat sie sich mal geäußert, dass sie gerne mit mir zusammensitzt und sie der Meinung ist, dass es passt mit uns. Dies hat sich nun irgendwie geändert
    Auslöser war ein Vorfall vergangene Woche, wo ich mehr oder weniger "angepampt" habe, als sie gefragt hat, ob wir das Licht im Büro dimmen könnten, da sie an diesem Tag Kopf weh hatte.

    Bin über meine heftige Reaktion selber erschrocken, aber statt mich gleich zu entschuldigen, haben wir beide betroffen geschwiegen und so getan, als sei nichts gewesen. Danach fiel mir dann auf, dass sie immer ruhiger wurde, davor war sie sehr gesprächig und lebhaft. Nach langem Zögern, habe ich sie heute gefragt was los ist und dann kam eben heraus, dass sie dieser Vorfall schon sehr getroffen hat und sie dies einfach nicht gewöhnt ist von mir und anderen. Anscheinend hat sie statt mit mir zu Reden, es anderen weitererzählt.

    Na ja, bisher hatte ich eine Ruf, als umgängliche, nette, ruhige Person, die nichts aus der Fassung bringt...der ist nun ruiniert
    Was nicht weiter schlimm wäre...jetzt überlegt die Kollegin halt, ob es mit uns noch passt...oder sie lieber alleine sitzen möchte

    Frage mich selber, warum ich so unfreundlich auf Ihren Wunsch mit dem Licht reagiert habe. Sie ist halt durch die vielen Jahre mit der befreundeten Kollegin noch sehr auf diese fixiert. Da es bei mir zur Zeit auch privat nicht gut läuft, trifft mich halt dieser Konflikt um so mehr!

    Wie soll ich mich verhalten, entschuldigt habe ich mich schon bei ihr und mir tut es auch ehrlich leid...so etwas ist mir davor noch nie "passiert" und frage mich, ob diese jahrelange schlechte Stimmung im 1. Büro evtl. auf mich abgefärbt hat

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.487

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Bin über meine heftige Reaktion selber erschrocken, aber statt mich gleich zu entschuldigen, haben wir beide betroffen geschwiegen und so getan, als sei nichts gewesen.
    ich kann mir vorstellen, wie die kollegin sich gefühlt hat. sie hat kopfweh, fragt ob sie das licht dämmen kann und du reagierst heftig.
    kann man nicht gebrauchen, wenn man eh kopfschmerzen hat.

    versuche doch, deine emotionen etwas in den griff zu kriegen.

    Anscheinend hat sie statt mit mir zu Reden, es anderen weitererzählt.
    anscheinend?

    Was nicht weiter schlimm wäre...jetzt überlegt die Kollegin halt, ob es mit uns noch passt...oder sie lieber alleine sitzen möchte
    rede mit ihr, rede mit ihr, rede mit ihr.
    versöhnt euch doch wieder........
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  3. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen

    versuche doch, deine emotionen etwas in den griff zu kriegen.



    anscheinend?



    rede mit ihr, rede mit ihr, rede mit ihr.
    versöhnt euch doch wieder........
    Hallo Loop,

    du hast vollkommen Recht, meine Reaktion ging gar nicht! Wir haben uns wieder versöhnt, dennoch nagt es an mir. Eigentlich bin ich ein umgänglicher und empathischer Mensch, so wurde es mir zumindest bisher immer rückgemeldet. Nun habe ich wohl durch eine einmalige Überreaktion, die angestaute negative Erfahrungen in der Zeit mit der Kontrollkollegin rausgelassen

    Bin zur Zeit eh total unsicher, diese vier Jahre im Zimmer mit der vorherigen Kollegin, hat auch Spuren hinterlassen....sie war auch oft sehr unsensibel im Umgang mit mir...irgendwie habe ich das Gefühl, dass hat nun auf mich abegefärbt?
    Habt ihr selber schon mal bei euch so eine Verwandlung im Laufe der Berufsjahre erlebt? Bin halt zur Zeit sehr angespannt, will alles richtig machen, weil ich gerade privat eine sehr aufreibende Zeit habe...

    Ja, sie hat drei anderen Kolleginnen von dem Vorfall erzählt, die waren auch mehr oder weniger geschockt über mein Verhalten

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.033

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Du suchst die Schuld dafür ziemlich im Außen, finde ich. Ja, mag sein, dass die Stimmung bei euch nicht die beste war, aber du bist erwachsen und musst Wege suchen, mit deinem Stress fertig zu werden, falls dich das tatsächlich so belastet. Sehr einfühlsam war es auch nicht, dass du nicht gleich gemerkt hast, wie unangemessen dein Verhalten war, anscheinend hat es ja bis zu deiner Entschuldigung gedauert. Sei erwachsen und übernimm die Verantwortung für dein Handeln, anstatt es auf andere zu schieben. Sonst könnte ich deine Entschuldigung, wäre ich deine Kollegin, nicht wirklich ernst nehmen.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .


  5. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Du suchst die Schuld dafür ziemlich im Außen, finde ich. Ja, mag sein, dass die Stimmung bei euch nicht die beste war, aber du bist erwachsen und musst Wege suchen, mit deinem Stress fertig zu werden, falls dich das tatsächlich so belastet. Sehr einfühlsam war es auch nicht, dass du nicht gleich gemerkt hast, wie unangemessen dein Verhalten war, anscheinend hat es ja bis zu deiner Entschuldigung gedauert. Sei erwachsen und übernimm die Verantwortung für dein Handeln, anstatt es auf andere zu schieben. Sonst könnte ich deine Entschuldigung, wäre ich deine Kollegin, nicht wirklich ernst nehmen.
    Danke BlueVelvet für deine ehrlich, wenn auch harte Rückmeldung
    Gebe dir Recht, es auf andere zu schieben ist nicht in Ordnung. Wobei ich das ja nicht wollte, sehe den Fehler schon bei mir. Und nein, mein unangemessenes Verhalten war mir sofort bewusst, lief auch tagelang mit einem schlechten Gewissen rum...finde es ja auch "doof" von mir, dass ich mich nicht gleich beim Vorfall entschuldigt habe.
    Das meine Reaktion gar nicht geht, sehe ich zu 100% wie du, bin ja über mich selber erschrocken...und nicht erst, als meine Kollegin es angesprochen hat. Soviel Einfühlungsvermögens habe ich noch, leider kam meine Entschuldigung zu spät, aber ernst gemeint.


  6. Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    4.065

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Sei nicht zu hart zu dir selber. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Nur weil du einmal jemanden anpampst, muss der auch nicht so empfindlich reagieren, finde ich.

    Du hast dich entschuldigt, mehr kannst du nicht tun. Die Kollegin wird sich schon wieder beruhigen

  7. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.033

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    ...
    Das meine Reaktion gar nicht geht, sehe ich zu 100% wie du, bin ja über mich selber erschrocken...und nicht erst, als meine Kollegin es angesprochen hat. Soviel Einfühlungsvermögens habe ich noch, leider kam meine Entschuldigung zu spät, aber ernst gemeint.
    Das wird deine Kollegin sicher auch spüren und dann ist es sicher auch bald vergessen.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  8. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.814

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Anscheinend warst Du selbst erschrocken über Deine gereizte Reaktion. Du schreibst ja auch, dass es privat nicht so gut für Dich läuft. Vllt könntest Du es als wichtige Erfahrung sehn, die Dir aufzeigt, was Du brauchst.
    Entspannung? Stressmagement? Sport? Auszeit?
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph


  9. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    11.509

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    ..... Und nein, mein unangemessenes Verhalten war mir sofort bewusst, lief auch tagelang mit einem schlechten Gewissen rum...finde es ja auch "doof" von mir, dass ich mich nicht gleich beim Vorfall entschuldigt habe.
    Das meine Reaktion gar nicht geht, sehe ich zu 100% wie du, bin ja über mich selber erschrocken...und nicht erst, als meine Kollegin es angesprochen hat. Soviel Einfühlungsvermögens habe ich noch, leider kam meine Entschuldigung zu spät, aber ernst gemeint.
    Ja, manchmal kommt eine Entschuldigung zu spät.

    In dem Sinn zu spät, dass sie nicht als das spontane "eigene Erschrecken über sich selbst"-Reaktion verstanden wird vom anderen, sondern als schlechtes Gewissen oder als Versuch, die Stimmung wieder herzustellen, aus eigenem Interesse. Auch wenn es dir tatsächlich leid tut.

    Es ist gut, dass du dich trotzdem später entschuldigt hast aber bis dahin hat es in deiner Kollegin wohl auch "gearbeitet". Du schreibst selbst, dass diese Kollegin lange gut mit ihrer früheren Bürokollegin ausgekommen ist und Wert auf Harmonie legt.
    Ihr seid Kolleginnen, keine Freundinnen.

    Da kannst du nur daraus lernen. Mache ihr keinen (stummen) Vorwurf wegen ihrer Reserviertheit, wenn du dir ab jetzt Mühe gibst dich höflich und kollegial zu verhalten wird sich das auch wieder einrenken. Denn "auf ewig unverzeihlich" ist so ein Ausrutscher für die meisten Menschen auch nicht.
    Think before you print.


  10. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von Azilal Beitrag anzeigen
    Sei nicht zu hart zu dir selber. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Nur weil du einmal jemanden anpampst, muss der auch nicht so empfindlich reagieren, finde ich.

    Du hast dich entschuldigt, mehr kannst du nicht tun. Die Kollegin wird sich schon wieder beruhigen
    Danke dir@Azilal, ein schlechter Tag war es, leider in letzter Zeit nicht der Einzige. Bisher konnte ich es aber immer gut "verbergen" . Natürlich kein Grund, die Kollegin anzugehen...vor allem weil sie ja für meine private Situation usw. nichts kann. Zum Glück hat sie sich wieder beruhigt und ich mich auch

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Das wird deine Kollegin sicher auch spüren und dann ist es sicher auch bald vergessen.
    Das hoffe ich, möchte ja ein gutes Verhältnis zu ihr haben/aufbauen. Auch wenn ich die "alte" Freundschaftskollegin nicht ersetzten kann bzw. will.

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Anscheinend warst Du selbst erschrocken über Deine gereizte Reaktion. Du schreibst ja auch, dass es privat nicht so gut für Dich läuft. Vllt könntest Du es als wichtige Erfahrung sehn, die Dir aufzeigt, was Du brauchst.
    Entspannung? Stressmagement? Sport? Auszeit?
    Danke für deine Rückmeldung. Eine Erholungsphase zum Abschalten brauche ich auf jeden Fall. Den ich möchte nicht zu einer Kollegin werden, die ihren Frust an anderen rauslässt...Aber irgendwas läuft da gerade schief bei mir und dem will ich vorbeugen. Mein Handeln liegt ja in meiner Verantwortung

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Ja, manchmal kommt eine Entschuldigung zu spät.

    In dem Sinn zu spät, dass sie nicht als das spontane "eigene Erschrecken über sich selbst"-Reaktion verstanden wird vom anderen, sondern als schlechtes Gewissen oder als Versuch, die Stimmung wieder herzustellen, aus eigenem Interesse. Auch wenn es dir tatsächlich leid tut.

    Es ist gut, dass du dich trotzdem später entschuldigt hast aber bis dahin hat es in deiner Kollegin wohl auch "gearbeitet". Du schreibst selbst, dass diese Kollegin lange gut mit ihrer früheren Bürokollegin ausgekommen ist und Wert auf Harmonie legt.
    Ihr seid Kolleginnen, keine Freundinnen.

    Da kannst du nur daraus lernen. Mache ihr keinen (stummen) Vorwurf wegen ihrer Reserviertheit, wenn du dir ab jetzt Mühe gibst dich höflich und kollegial zu verhalten wird sich das auch wieder einrenken. Denn "auf ewig unverzeihlich" ist so ein Ausrutscher für die meisten Menschen auch nicht.
    @print, finde du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •