+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45

  1. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    11.476

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Ah ok, danke für die Klarstellung.

    Ja, sowas kenne ich auch - und habe auch selbst schon so gehandelt, ich bin auch kein Engel.
    Ist nicht so schön, aber auch menschlich.
    Vielleicht war sie selber unsicher oder einfach sauer - sah sich aber selbst "im Recht".
    Dazu war sie wohl harmonietechnisch von der vorigen Kollegin "verwöhnt". Da wundert es mich dann eher, dass sie dann mit dir zusammen sitzen wollte wenn das so super war.

    Ich würde jetzt mal abwarten. Wenn sie sagt, es ist geklärt - dann würde ich das so nehmen und gut ist.
    Think before you print.


  2. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen

    Was ich etwas unglücklich finde ist deine Herleitung des Geschehens von dem Verhältnis zur vorherigen Kollegin. Siehe Strangtitel.
    Ich glaube, damit tust du dir letztendlich keinen Gefallen - es verleitet dich eher dazu, andere für dein Verhalten verantwortlich zu machen.
    @print: Kurz zu meiner Verteidigung, muffelig und brummelig bin ich sehr selten. Daher hat mich die Überreaktion von mir, wahrscheinlich mehr geschockt, wie meine Kollegin 🤒.

    Was nicht bedeutet, dass ich die Schuld bei der früheren Bürokollegin suche, mir kamen nur Parallelen bekannt vor. So eine harsche Antwort, die ich mir ja sparen hätte können, habe ich andersherum von der Kontroll Kollegin oft bekommen und nie was gesagt.
    Eventuell weil ich sie halt menschlich mochte.

    Übrigens redete die jetzt Kollegin über ihre langjährige Bürofreundin auch nicht immer nett. Auch wenn sie jetzt wieder zurück will .

    Es ist einfach ihre Art, bei anderen sich über Fehlverhalten von Kollegen aus zu lassen.
    Klar, bin ich schuldig geworden, allerdings hätte sie ja fragen können, was los mit mir ist und nicht gleich heulend zu den anderen zu rennen! Oder?


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    12.702

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Überreaktion von mir,

    Schuld

    harsche Antwort,



    Fehlverhalten

    bin ich schuldig geworden,
    Mensch Elvis - du hast die weder beschimpft, noch bist Türe knallend und schimpfend davon oder so....

    Wenn es wahr ist, was du schriebst, hast du eine muffelige Antwort gegeben. Mach dich jetzt nicht so fertig! Das geht sonst wieder nach hinten los....

    Also, mal ehrlich. Was saß dir quer? Du deutest was an... Dass DIR früher von der Kontrollettin öfter mal sowas verpasst wurde und du dann geschluckt und geduldet hast. Und jetzt war halt mal Gelegenheit auch mal.... und das ging auch nach hinten los.

    Das ist was sehr Menschliches!
    Mach dich nicht so fertig. Du brauchst keine Angst haben, dass das jetzt wieder los geht!
    Du weißt doch gar nicht, was die anderen zu der gesagt haben? Es ist sehr realistisch, dass die anderen auch deine Reaktion verstanden! WIR verstehen sie ja auch, oder?

    Die Worte, die ich oben zitiert habe, sind wirklich too much für deine Reaktion. Versuch das nicht so übermächtig werden zu lassen, innerlich


  4. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    11.476

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    die Elvis,

    ist ganz freundlich gemeint: du steigerst dich da jetzt ein wenig rein.

    Erkenntnis, Reue, Entschuldigung, achtsam(er) sein in der Zukunft: alles gut.
    Menschen machen Fehler, sind auch mal unfreundlich, das kommt vor. Hänge das doch bitte selbst nicht so hoch.

    Könnte es sein, dass du jetzt ein wenig Sorge hast dass du den Stempel des "Bürogifts" bekommst?
    Die, die mit niemandem auskommt?
    Mir kommt es ein wenig so vor, weil es mit der Kollegin davor nicht so gut lief - und jetzt hat alles mehr Bedeutung, weil es nun gut laufen MUSS? Damit deine "Auskömmlichkeitsbilanz" gut ist?
    Ist nur so ein Gedanke.

    Irgendwie stresst dich das ganze mehr, als es das Geschehen hergibt, nach meiner Meinung.
    Think before you print.

  5. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    16.069

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    [doppelt]

  6. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    16.069

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Na ja, bisher hatte ich eine Ruf, als umgängliche, nette, ruhige Person, die nichts aus der Fassung bringt...der ist nun ruiniert
    Was nicht weiter schlimm wäre...jetzt überlegt die Kollegin halt, ob es mit uns noch passt...oder sie lieber alleine sitzen möchte
    Ganz ehrlich, ich bringe das überhaupt nicht zusammen.

    Wegen dieses einzigen (!) Vorfalles ist dein Ruf ruiniert und deine Kollegin möchte ggf. nicht mehr mit dir in einem Büro sitzen?

    Nützt dir jetzt auch nix, aber das ist doch total drüber.

    Du hast dich entschuldigt, damit sollte es dann auch gut sein...zieh um Himmels Willen das Büßerhemd wieder aus.

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Was genau ich gesagt habe, als sie um Dämmung des Lichtes bat, kann ich in etwa so wiedergeben:" Ich muss aber schon auch noch was sehen" mit einem leichten genervten Ton.
    Na, das ist aber auch wirklich der ultimative Grund, so ein Fass aufzumachen. *Achtung, Ironie*


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.782

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Hier kommen also zwei "Belastete" mit ihren Vorstellungen, Erfahrungen und Überlastungen zusammen und ein Miteinander- reden ist nicht möglich.
    Klar kann DAS Probleme geben!

    Erwachsen ist: das schon einmal so zu erkennen.
    Du hast deine Vorgeschichte, bist nie ganz zur Ruhe gekommen und hast vermutlich all das Vorherige auch nicht weiter für dich bearbeitet sondern warst froh, dass du da weg bist.
    Damit bleiben so manche Unsicherheiten und Fragen in dir bestehen- die auf Dauer das Nervenkostüm belasten. Dazu kam dann jetzt das neue Büro- alleine oder nicht.....dann die neue Kollegin.....das ist schon viel!

    So eine pampige Aussage finde ich nun keinesfalls so ein Drama, wie hier nun beschrieben- herrje.....da ist halt jemand was genervt und antwortet so!
    Nicht schön, aber kann halt mal vorkommen.

    Und nun kommt dann deine Kollegin- trauert ihrer alten guten Kollegin nach und überträgt ihre Sehnsüchte auf dich.
    Hier ensteht ein immenser Anspruch, hohe Erwartungen- von ihr an dich.
    Vielleicht war das ein unbewusstes Wehren von dir.......wie sollst du so eine tolle Kollegenbeziehung nun ersetzen? Willst du das überhaupt? Kannst du das überhaupt? Bleibst du nicht immer die Nr 2?
    Ist jetzt von mir nur spekuliert, aber es könnte sein, dass du dich innerlich dagegen wehrst- und dann so reagierst.

    Die Kollegin, die zutiefst getroffen ist.........wobei man sich fragen darf, ob wir uns hier auf der Arbeit oder in der Familie aufhalten!?
    Man kann ja getroffen sein oder sich drüber ärgern- deren Reaktion geht aber weit darüber hinaus- in meinen Augen viel zweit übers Ziel hinaus.

    Mit anderen reden als mit dem direkt Betroffenen- ist das Hobby der meisten Menschen
    Das Forum ist voll davon und auch du- wendest dich ja nun hierhin, statt offen mit der Kollegin zu reden.
    Man darf das als ganz normales Verhalten verbuchen- kaum einer ist anders.

    Ich- würde dir empfehlen, ein Gespräch mit der Kollegin zu führen.
    Redet mal offen darüber, dass jeder so seine Erfahrungen mitbringt und jeder sein Paket trägt. Sie mit ihrer Trauer, du mit deiner Unsicherheit und Enttäuschung- dass ihr jetzt beide das Beste wollt, aber die Ansprüche nicht passen.

    Findet gemeinsam Wege, ein gutes Miteinander zu finden.
    Lernt euch erst einmal kennen - jeder Mensch ist anders.
    Fragt euch- wie gehe ich damit um, wenn der andere......zB motzig ist.
    Wie- wenn der andere mir zuviel redet.......darf ich das sagen ohne gleich zu verletzen?

    Ihr seid mit Vorstellungen und Träumen in dieses Büro gegangen- es wäre gut, wenn diese Situation nun genutzt wird und daraus realistische Sichtweisen und Verstehen werden kann!
    SO kann ein TEAM entstehen!

  8. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    1.104

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    @print: Kurz zu meiner Verteidigung, muffelig und brummelig bin ich sehr selten. Daher hat mich die Überreaktion von mir, wahrscheinlich mehr geschockt, wie meine Kollegin ��.

    Übrigens redete die jetzt Kollegin über ihre langjährige Bürofreundin auch nicht immer nett. Auch wenn sie jetzt wieder zurück will .

    Es ist einfach ihre Art, bei anderen sich über Fehlverhalten von Kollegen aus zu lassen.
    Klar, bin ich schuldig geworden, allerdings hätte sie ja fragen können, was los mit mir ist und nicht gleich heulend zu den anderen zu rennen! Oder?
    Liebe dieElvis,
    nun lass mal die Kirche im Dorf, bleib mental ein bissel bei Dir selbst....

    Wenn man es runterbricht, dann hast Du einmal rumgepampt , Du böse, warst nicht "das liebe Mädel", was Dir eingetrichtert wurde, das ist GAAAAAANZ PÖÖÖSE, Du aber auch.....Merkste was? DAS ist Deine Lesart, man muss nicht immer lieb sein, immer Harmonie? Wo gibts denn sowas? Im Job ist man im Job, um zu arbeiten, um wiederum dafür Geld zu bekommen und NICHT, UM SICH LIEBZUHABEN......

    DU hast kein Problem (du hast Dich für Dein kurzes Pampen entschuldigt, dann sollte es damit auch gut sein), das Problem hat Deine Weicheikollegin. Lies mal das (von mir) gefettete, ist die echt HEULEND wegen solcher Banalie losgelaufen? Das Problem sitzt ganz woanders, nämlich zwischen deren Ohren....

    Tip von mir: Lass sie machen, ausziehen, doof tun, weiter jammern, mach Dein Ding und schalte auf Durchzug....funktioniert....(pssst Der Himmel fällt nicht runter, wenn Du ab und zu mal ein bissel böses Mädchen bist)
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!


  9. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Also, mal ehrlich. Was saß dir quer? Du deutest was an... Dass DIR früher von der Kontrollettin öfter mal sowas verpasst wurde und du dann geschluckt und geduldet hast. Und jetzt war halt mal Gelegenheit auch mal.... und das ging auch nach hinten los.


    Die Worte, die ich oben zitiert habe, sind wirklich too much für deine Reaktion. Versuch das nicht so übermächtig werden zu lassen, innerlich
    Liebe R_Rokeby,

    da du ja schon öfters nach dem wahren Hintergrund angefragt hast, will ich nun die Hosen runterlassen
    Gebe ehrlich zu, dass ich schon nach den ersten paar Monaten mit der "neuen" Kollegin im Büro, sie als sehr anstrengend empfunden hatte und daran dachte, doch wieder "auszuziehen". Sie ist sympathisch, lustig und macht eine gute Arbeit, jedoch sehr temperamentvoll und kann oft aus einem Gespräch nicht mehr aussteigen...das erschwerte mir dann doch öfters mal die Konzentration auf meine Arbeit.

    Nun ja, schob dann mein Genervt sein auf meine privaten Probleme, bis wir dann anfingen uns gegenseitig von unseren privaten Krisen zu erzählen und ich fand, dass wir gut miteinander reden konnten. Das hat mich dann wieder etwas versöhnt und ich dachte, es läuft doch gut, wir können zusammen bleiben
    Dazu kam dann auch, dass sie dies ebenfalls mir so rückgemeldet hat, also dass sie denkt es passt mit uns und ihr die Punkte, die ihr wichtig waren, sie anscheinend bei mir auch gefunden hat.

    Jetzt also doch der besagte Vorfall mit meiner Anpamperei, die dann plötzlich oder scheinbar eine krasse Wende einläutete. Sie war sehr getroffen, ich schockiert über mich selber, keiner hat was gesagt und die Stimmung im Zimmer wurde immer komischer.

    Dann traute ich mich doch, sie darauf anzusprechen (also was denn los sei)…dann kam alles aus ihr raus


  10. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.143

    AW: Negative Stimmung färbt auf mich ab

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    ist ganz freundlich gemeint: du steigerst dich da jetzt ein wenig rein.



    Könnte es sein, dass du jetzt ein wenig Sorge hast dass du den Stempel des "Bürogifts" bekommst?
    Die, die mit niemandem auskommt?
    Ist nur so ein Gedanke.
    Hallo print,

    stimmt, reinsteigern kann ich sehr gut
    Aber im Ernst, wahrscheinlich hast du mit deinem Gedanken, dass ich nun befürchte, die "Aussätzige" zu werden, mit der keiner zusammen sitzen will, ins Schwarze getroffen!

    Gut bis jetzt wäre es in meinem Ü20 jährigen Berufsleben erst der zweite Fall und das im gleichen Unternehmen
    Davor war ich bei anderen Arbeitgebern, zumindest so die Rückmeldung, immer eine gern gesehene Kollegin....egal ob Einzel-, Zweier- oder Großraumbüro....es gab nie Stunk wegen mir.

    Aktuell wäre es ja bei der kontrollierenden Kollegin im 1. Büro ich gewesen, dies ausgezogen ist, nun im 3. Büro (dazwischen die andere Kollegin) mein Gegenüber, dass lieber ein Einzelbüro hätte, als mit mir zusammenzusitzen

    So direkt hat sie es zwar nicht ausgedrückt, aber über ein Einzelzimmer denkt sie nach, u.a. auch weil ihre langjährige Büronachbarin nicht mehr mir ihr zusammensitzen möchte. Befreundet sind sie nach wie vor.

    Bin jetzt halt total verunsichert, weil sie mir ja (vor dem Zwist mit dem Licht) angedeutet hatte, dass für sie alles passen würde und nun ist sie ja auf Fluchtmodus eingestellt. ?!?

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •