+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61

  1. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    547

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Ja, und das leider als persönliche narzisstische Kränkung verstehen und nicht anders einordnen können.

    Liebe TE, du bist so so alt wie ich, such dir einen besseren Job!

  2. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.611

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Zitat Zitat von Prossa Beitrag anzeigen
    Mein Chef sollte wohl eher ein schlechtes Gewissen haben, denn er behandelt mich mies.
    Tja, da fragt sich nun, was ist Henne und was ist Ei.
    Darauf, dass dein Chef sich schlecht fühlt, weil er jemanden mit Abkehrwillen auch so behandelt, wirst du allerdings lange warten können.

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Schlechter Arbeitgeber.
    Gute Mitarbeitende, bei denen ich Abwanderungsgedanken vermute, würde ich versuchen, zu halten. Also das direkte Gespräch mit ihnen suchen, herausfinden, wie sie ihre Situation sehen, in welchen Punkten sie vielleicht unzufrieden sind, was sich vielleicht ändern lässt. Manchmal lässt sich am Aufgabenbereich was machen, manchmal an den Rahmenbedingungen (Arbeitszeiten, Pensum...). Für gute Mitarbeitende lohnt sich der Aufwand, sich seitens AG zu engagieren, um sie zu halten.
    Abkehrwillen ist für ich schon etwas konkreter als nur vage Abwanderungsgedanken. Für letztere sehe ich es wie du, für erstere halte ich eher "fahrende Leute soll man nicht aufhalten" für angebracht.

    Die Bitte um ein Zwischenzeugnis ist kein Grund, einen AN abzustrafen. Mir ist bekannt, dass es in D kein Recht auf ein Zwischenzeugnis ohne triftigen Grund gibt, allerdings kann ein längeres Arbeitsverhältnis, ohne dass in dieser Zeit je ein Zeugnis ausgestellt wurde, als genügender Grund gewertet werden. Richtwert sind offenbar 3-4 Jahre.
    Trotzdem sendet das ein Signal, und ein Arbeitnehmer tut gut daran, sich dessen bewusst zu sein.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  3. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.611

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Zitat Zitat von Prossa Beitrag anzeigen
    Eine Kollegin steht kurz vor der Rente und ihr wurde auch nahegelegt, dass sie nicht mehr erwünscht ist. Sie ist nun alle paar Wochen krank und rät mir dasselbe. Aussitzen, Klappe halten und die Kohle mitnehmen.
    Wenn du professionell sein willst, dann mach deine Arbeit, so lange du sie hast, so gut du irgend kannst.
    Parallel kannst du was Neues suchen, deine bisherige ARbeit sollte allerdings darunter nicht leiden.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  4. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.479

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Abkehrwillen ist für ich schon etwas konkreter als nur vage Abwanderungsgedanken. Für letztere sehe ich es wie du, für erstere halte ich eher "fahrende Leute soll man nicht aufhalten" für angebracht.
    okay - aber jemanden aktiv kaltzustellen, ist nochmals was ganz Anderes, als jemanden nicht aufzuhalten. Aktiv, gezielt und systematisch kaltstellen geht gar nicht.

    Trotzdem sendet das ein Signal, und ein Arbeitnehmer tut gut daran, sich dessen bewusst zu sein.
    Auch hier: okay, es sendet ein Signal, stimmt. Rechtfertigt aber auf keinen Fall Schikanen seitens AG.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    35.134

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Zitat Zitat von Veranoazul Beitrag anzeigen
    Also wenn Du Dich entscheidest dort jetzt doch zu bleiben, dann solltest Du ihm das mitteilen! Dann bekommst Du vielleicht wieder bessere Aufgaben, aber so forciert er logischerweise andere Kollegen...
    Ja, es ist denkbar, daß da ein Teufelskreis läuft.

    @Prossa, kann es sein, daß die Lustlosigkeit und das an-den-Rand-schieben sich gegenseitig hochgeschaukelt haben? Wäre es vielleicht möglich, da mal einen Schnitt zu machen und einen Neuanfang (unter Einbeziehung des Chefs) zu versuchen? Oder hat du den Job und die Firma einfach komplett satt?

    Ist das eine Firma, wo man seitwärts (in ein anderes Team, oder eine andere Abteilung) wechseln kann? Dann wäre vielleicht eine Möglichkeit, wieder dem Einkommen angepaßte Arbeit zu kriegen.

    Ein weiterer Aspekt, bewirbst du dich vielleicht auf Jobs unter deinem tatsächlichen Niveau? So ein Teufelskreis aus "ich krieg nichts gescheites zu tun und der Chef traut mir nichts zu" führt überraschend schnell dazu, daß man sich Aufgaben nciht mehr gewachsen fühlt, die ein dressierter Schimpanse ausführen kann. Auf was hättest du dich vor sieben Jahren (oder bevor es so vor die Hunde ging) beworben?

    Letzte Möglichkeit: Üben, mit dem halben (oder so) Geld hinzukommen und ordentlich was auf die hohe Kante legen. Wechseln, wenn sich eine gute Gelegenheit ergibt. Dann hat man aus dem doofen Job noch einen bleibenden Nutzen gezogen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Inaktiver User

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    okay - aber jemanden aktiv kaltzustellen, ist nochmals was ganz Anderes, als jemanden nicht aufzuhalten. Aktiv, gezielt und systematisch kaltstellen geht gar nicht.
    Das kommt wohl auf die Position an und lässt sich in dieser Absolutheit nicht halten. Einer Person, die durch ihr Verhalten deutlich macht, dass sie nicht bleiben wird, wird man natürlich ganz aktiv keine vertraulichen Dinge mehr anvertrauen. Damit stellt man sie natürlich systematisch kalt.


  7. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.938

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    @ Horus: du sprichst von Schikanen. Das ist mir ein zu grosses Wort für die Angelegenheit !
    Sie sagt, im EP, sie bekäme immer weniger verantwortungsvolle Aufgaben. Dazwischen liegt ja wohl noch einiges.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  8. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.479

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Warum „natürlich“?
    Verschwiegenheitspflicht gilt auch nach dem Stellenwechsel, steht oft so im Vertrag. Warum unterstellt man einer Person, die bisher kompetent und verschwiegen war, bei Wechselabsichten automatisch, dass sie dies deswegen und plötzlich nicht mehr sei? Warum soll eine bisher tadellose Buchhalterin plötzlich die neusten Zahlen nicht mehr bekommen und die Buchhaltung nicht mehr erledigen, nur weil sie ev. Woanders hin will? Ihr Vertrag gilt immer noch und sie ist nicht plötzlich eine andere Person.
    Wenn ich jemandem mit Wechselabsichten von einem Tag auf den anderen nicht mehr traue, so muss ich konsequent sein und diese Person entweder bei vollem Lohn freistellen oder einen Aufhebungsvertrag verhandeln.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. Avatar von --martha--
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    3.033

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    @Horus, das hat häufig weniger mit Vertrauensverlust zu tun, als mit der Sorge um den Mehraufwand durch einen Wechsel mitten im Projekt. Wenn ich weiß, dass ein MA wechseln will, gebe ich ihm doch eher überschaubare Arbeiten, um für mich den Aufwand überschaubar zu halten. Weiß ich, ob der morgen um die Ecke kommt eine Aufhebung will. Dann gebe ich langfristige und umfangreiche Sachen doch lieber einem von dem ich weiß, dass er übermorgen auch noch da ist.

    Das schlägt hat dann Unlust zur Folge und dann daher kommen dann erst recht keine interessanten Aufgaben und die Beteiligten sitzen in einer hübschen Spirale.

    @TE, offene Worte helfen. Wenn Du bleiben willst, dann sprich mit Deinem Vorgesetzten. Wenn Du gehen willst, wirst Du das Risiko von Probezeit in Kauf nehmen müssen. Un du bist auch nicht die erste, die ihren Marktwert überschätzt. An anderer Stelle wirst Du Dich erst einmal bewähren müssen und dann mehr verdienen. Aussitzen kommt in Deinem Alter weniger in Betracht. Bedenke bei der Variante Aussitzen auch, dass sich das auf Deine Beurteilung und damit auf Deinen Marktwert auswirken wird.

  10. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.479

    AW: Chef stellt mich aufs Abstellgleis

    Längerfristige Sachen, aufwändige Sachen -ja, klar.
    Das hat aber nichts mit Vertraulichkeit zu tun. Extrem kurzfrisiges Zeug kann hochvertraulich sein, und langfristige Projekte können es auch nicht sein.

    Worauf es mir ankommt in dieser Diskussion: Wechselabsicht ist kein Grund, einen AN aktiv kaltzustellen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •