Thema geschlossen
Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 114

  1. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.190

    AW: Dominante neue Kollegin

    Hier stimmt so einiges nicht. Das war doch schon die ganze Zeit klar.

  2. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.707

    AW: Dominante neue Kollegin

    Zitat Zitat von SweetTiger Beitrag anzeigen
    Sie hat ihn in einem der Gespräche mit ihm danach gefragt, was ist, wenn es für mich keine Förderung vom Amt gibt. Und er meinte, das wäre unabhängig von der Förderung, ob er mich behält und dass ich ein Gewinn für die Firma und für ihn persönlich wäre.
    Woher weißt Du denn von diesem Gespräch und vor allem vom Inhalt?

    Ist diese Kollegin Deine Vorgesetzte?
    Bzw. welche Gewichtung hat ihre Position im Vergleich zu Deiner?

  3. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    575

    AW: Dominante neue Kollegin

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Woher weißt Du denn von diesem Gespräch und vor allem vom Inhalt?

    Ist diese Kollegin Deine Vorgesetzte?
    Bzw. welche Gewichtung hat ihre Position im Vergleich zu Deiner?
    Das ist eine ganz entscheidende Frage, und sie wird auch nicht zum ersten Mal gestellt. Was ist denn ihre Position? Sekretärin? Teamleiterin? Geschäftsführerin? Teilhaberin? Unternehmensberaterin? Erst wenn das klar ist, kann man auch beurteilen, ob ihr Verhalten dir und dem Chef gegenüber unangemessen ist oder nicht.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  4. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    575

    AW: Dominante neue Kollegin

    Es wäre auch nett, wenn du mal die Frage beantworten würdest, wie du von dem Gespräch zwischen deinem Chef und der Kollegin erfahren hast, in dem es angeblich darum ging, was mit dir passiert, wenn es keine Fortbildung vom Amt gibt. Wer hat das Thema "Fortbildung" eigentlich aufgebracht? Bist du mit diesem Vorschlag zum Chef gegangen?
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  5. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    538

    AW: Dominante neue Kollegin

    Es wäre generell cool, mal auf Fragen einzugehen, statt rumzuhirnen, ob Jeffe was von ihr will, obgleich er verheiratet ist usw...
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!


  6. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.190

    AW: Dominante neue Kollegin

    Es wurde ja schon gemutmaßt, dass diese "Kollegin" in Wirklichkeit eine U-Beraterin ist. Vieles spricht dafür. Die häufige Anwesenheit vor Arbeitsbeginn, die Gespräche mit dem Chef über Rationalisierungsmaßnahmen, selbst die übergriffige Art und die (eventuell zu Testzwecken ) durchgeführte Rechtsberatung.
    Hat sie wirklich einen eigenen Arbeitsbereich, ersetzt sie eine andere Kollegin?
    Solange Du uns mit so vielem im Dunkeln tappen lässt, können wir Dir nicht raten.


  7. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.190

    AW: Dominante neue Kollegin

    Zitat Zitat von Rotbuche Beitrag anzeigen
    Es wäre auch nett, wenn du mal die Frage beantworten würdest, wie du von dem Gespräch zwischen deinem Chef und der Kollegin erfahren hast, in dem es angeblich darum ging, was mit dir passiert, wenn es keine Fortbildung vom Amt gibt. Wer hat das Thema "Fortbildung" eigentlich aufgebracht? Bist du mit diesem Vorschlag zum Chef gegangen?
    Die TE meint keine Fortbildung sondern eine Förderung durch das Arbeitsamt :)
    Vermutlich fällt diese demnächst weg, daher die Nachfrage der neuen "Kollegin "
    Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich eben nicht um eine neue Mitarbeiterin handelt sondern um jemanden, der den ganzen Laden mal ein bisschen wirtschaftlicher machen soll.


  8. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    94

    AW: Dominante neue Kollegin

    Normalerweise bekommen Kollegen von einer Förderung durch das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit gar nichts mit. Es sei denn, diese Förderung ist an ein Coaching durch einen Mitarbeiter des Amtes oder einen vom Amt beauftragten privaten Bildungsträger während der Arbeitszeit gekoppelt (diese Angebote gibt es unter bestimmten Voraussetzungen).
    Aber selbst dann geht Kollegen weder die Finanzierung, noch die berufliche Zukunft etwas an! Daher habe ich auch den Eindruck, dass deine neue Kollegin einen anderen Arbeitsauftrag hat, als es hier erst erschienen ist.
    Vielleicht magst du auf die Fragen noch eingehen, dann wird Manches bestimmt klarer.


  9. Registriert seit
    03.11.2008
    Beiträge
    166

    AW: Dominante neue Kollegin

    Hallo wieder,

    das mit der Frage der neuen "Kollegin" wegen meiner Förderung hat der Chef einem Kollegen erzählt, dieser hat es mir erzählt. Mittlerweile hatte auch ich meinen Senf zur neuen Kollegin beim Chef abgegeben, wurde ins Büro gerufen. Hier hat er mir das sogar selbst gesagt, also quasi bestätigt. Er sieht/merkt wohl, dass es bei ihr Ungereimtheiten gibt und behauptet auch, dass er sich nicht bezirzen lässt, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass sie es doch bereits geschafft hat. Es herrscht eine extreme Unsicherheit im Kollegium und überall Misstrauen und eine grundlegende Schieflage. Der Chef meint schon, dass die auch schnell wieder weg ist vom Fenster, das wäre kein Problem oder dass sie mit der Zeit vielleicht von selbst geht. Aber was muss noch passieren, damit der Auslöser für eine Kündigung gegeben wäre? Sicherlich muss man den Dingen auch etwas Zeit geben. Da sich meine Vermutung leider bestätigt hat, dass sie ein intriganter Typus ist, der ständige Aufmerksamkeit auf sich ziehen muss, egal mit welchen Mitteln, hat sie bis dahin aber wohl einen großen Schaden angerichtet. In ihrem Bereich ist sie leider sehr gut - und daher tendiere ich dazu, dass der Chef sie gerne behalten möchte, egal was er sagt, und uns hinhalten will, da er natürlich auch auf uns momentan angewiesen ist. Er sagt z. B., wenn sich das bestätigt, dass sie noch für ihren Ex-Arbeitgeber arbeitet, dann ist sie ganz schnell weg. Es wird aber auch nichts unternommen, um das herauszufinden, kann man wohl auch nicht sicher feststellen.?!? Und daher bleibt doch dann alles wie es ist. Es heißt nur die ganze Zeit: wenn.....dann..... Und dass das nie eintritt, ist eh klar. Was muss denn noch passieren, was nicht jetzt schon passiert ist, damit sie wieder geht?

    Wenn sie eine Co-Existenz erlauben würde, aber sie muss irgendwie unbedingt die Nr 1 sein und jammert auch ständig über ihre Probleme, wo wir alle uns denken, ihre Probleme hätten wir gerne. Sie ist nicht arm, sieht gut aus, hat eigentlich alles und jammert ständig wie schlecht es ihr geht. Ihr Partner, den sie seit 6 Monaten hat, hat momentan existenzielle Probleme und sie jammert nur, dass sie nicht genug S... bekommt und ob er sie denn nicht mehr liebt. Sie hängt sich auch dort in sein Geschäft mit rein und möchte überall mit bestimmten. Sucht Geräte mit ihm aus, berät bei neuem Personal und überhaupt. Möglicherweise ist das für den ja momentan auch eine Unterstützung und Hilfe, aber ich könnte mir vorstellen, dass er sie nicht gefragt hat und sie das eben einfach an sich reißt.

    Nein, sie ist definitiv "nur" eine neue Kollegin, die hierarchisch gleich gestellt ist.

    Sie hat ihn darauf angesprochen, ob er mich behält, wenn's keine Förderung gibt. Worum es im restlichen Gespräch ging, weiß ich ja nicht. Ich habe auch schon überlegt, ob sie Angst um ihre Gehaltszahlung hat und deshalb vielleicht gefragt hat. Aber sie verdient ja das 4fache von mir und wenn ich nicht mehr da wäre, wäre ihr in diesem Punkt ja nicht geholfen.

    Sie möchte auch alles gezeigt bekommen. Es gibt einen Punkt, den sie offensichtlich dem Chef nicht so genau erklärt hat. Nämlich dass sie in einem Arbeitsbereich, der auf sie jetzt zukommt ist, keine Ahnung mehr hat, da sie es ewig nicht mehr gemacht hat. Jetzt will sie da alles haarklein gezeigt bekommen, denn sonst kann sie ja nichts machen. Unsere Praktikantin stellt sich nicht so dran. Sie bekommt kurz was gezeigt und versucht sich dann tapfer selber. Unsere Prinzessin will davon nichts wissen und meint, dass es ja nicht jedem, der neu ist so gehen muss. Sie macht gar nichts, wenn nicht jemand daneben sitzt und ihr alles zeigt. Beschwert sich auch darüber ständig, dass ein Kollege nicht ständig nur für sie da ist in diesem Punkt. Und sie müsste eigentlich auch am besten wissen, dass Anfang des Monats wirklich die Hölle los ist und dafür keine Zeit bleibt. Sieht sie aber nicht ein, weil es ja schließlich um sie geht usw.

    Sie hat einen eigenen Arbeitsbereich. Definitiv. Da sie sich aber so aufführt, bringt sie alles ins Ungleichgewicht und die Kollegen sind alle misstrauisch und wissen nicht, was demnächst alles so auf sie zukommt und wie das weitergeht. Unser Chef freut sich offensichtlich, dass sie da ist, wie schon erwähnt. Er sieht zwar auch, dass sie ein bisschen seltsam ist und glaub ihr wohl auch nicht alles, hat aber, wie er selber gesagt hat, mit ihr keine Probleme. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Er wird wohl definitiv nichts unternehmen. Er lässt sich auf unsere Gespräche zwar ein, aber zeigt jetzt natürlich auch an, dass es ihm langsam zu viel wird und er keinen Kopf und keine Zeit für diese ständigen Diskussionen hat.

    Die Förderung für mich ist beantragt, aber bisher kam da nix. Da könne auch noch Monate und Jahre dauern. Und laut Chef ist das nicht abhängig davon, ob ich bleibe oder nicht. Und nein: sie ist definitiv nicht Unternehmensberaterin, sie hält sie aber offensichtlich dafür. Und wenig lustig ist, dass sie ja auch nur bei anderen spart und nicht bei sich selber. Wenn sie nichts arbeitet, weil sie eine halbe Stunde mit den Kindern vom Chef spielt, der sie dann wegfahren musste, weil sie nicht mehr aufhören wollte und die Kinder natürlich dann richtig aufgedreht waren, dann ist das ja auch völlig in Ordnung. Sie schwärzt nur die Kollegen dauernd an. Und würde ich ihr jetzt mal offen die Meinung sagen, wenn es auch nur ein normales Gespräch wäre, dann lässt sie sofort das Opfer raushängen und ich bin die Dumme.

    Nachdem ich das so jetzt sehe, dass sich da auch nichts ändern wird und er sich von ihr einlullen lässt/ließ, bleibt für mich nur noch die Flucht. Oder hat jemand noch eine andere Idee? Bin ich zu ungeduldig? Ich meine, ich habe keine Lust zu warten, bis sich mein Verhältnis zum Chef so dermaßen verschlechtert hat, dass ich nichts mehr gut genug mache und die Zusammenarbeit mit ihm schlicht zur Hölle werden wird und er mich am Schluss von selbst vor die Tür setzt.... Ich weiß nicht, was ich tun kann, um dieses Problem anders zu lösen als durch meinen Weggang?!? Und dann weiß ich noch nicht mal wohin?

    Das Verhältnis ist wirklich sehr transparent in dieser Firma, daher weiß man eben so viel. Es ist sehr familiär.

    Die Kollegin hat diesen Aufrag definitiv nicht, im Betrieb durchzukehren. Sie ist einfach nur so, dass sie alles an sich reißen muss. Und dabei aber noch sehr säuselig und charmant, ihm gegenüber. Er behauptet zwar, sich nicht einsäuseln zu lassen, ich bin mir da aber nicht sicher, ob er's vielleicht nur selber noch nicht gemerkt hat. Natürlich möchte er auch einfach nur seine Arbeit machen und dass wir unsere machen. Leider geht mir das auch ziemlich auf die Konzentration und ich merke wie ich am Schreibtisch sitze und mir vieles 5x durchlesen muss, bis ich mitkriege, worum es geht.

    Chef sagt auch, dass der eine Unruhe reinbringt, der andere das aber zulässt und mit sich machen lässt. Nur weiß ich echt nicht, was jetzt mein Part wäre in dieser Geschichte, dass die Unruhen aufhören? Da wüsste ich echt jetzt nicht, was ich da tun könnte - außer mich wie gewünscht in Luft auflösen?

    LG
    Geändert von SweetTiger (15.01.2020 um 15:35 Uhr)

  10. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.393

    AW: Dominante neue Kollegin

    Dein Post wirft deutlich mehr Fragen auf, als er beantwortet.

    Der Chef will sie loswerden und äußert das gegenüber seinen Mitarbeitern?
    Dann will er es aber doch wieder nicht?
    Er sagt, er ließe sich nicht von ihr "becircen" (von einer Person, die er selbst eingestellt hat)?
    Bei was denn becircen?
    Er will Euch "hinhalten"? In Bezug auf sie? Inwiefern?
    Sie jammert über ihr Privat- und ihr Sexleben? Vor den Kollegen? Nach zwei Wochen Betriebszugehörigkeit?
    Sie arbeitet noch für ihren Exarbeitgeber? Das ist aber nicht zu eruieren?
    Sie verdient das Vierfache? Und das weißt Du woher genau?
    Sie reißt Dinge an sich gegen den Willen des Chefs?
    Sie spielt mit den Kindern des Chefs statt zu arbeiten und das so lange, dass der Chef die Kinder entfernen muss?
    Dein Verhältnis zum Chef verschlechter sich ihretwegen?

    Das alles ist so eine krude Geschichte, dass ich glaube, die tatsächlichen Sachverhalte sind völlig anders und Du lebst in irgendeiner eigenen Welt und baust Dir da absurde Dinge zurecht...
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


Thema geschlossen
Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •