+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47
  1. gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    37.159

    AW: Meine negative Einstellung

    Zitat Zitat von Ernestae Beitrag anzeigen
    Und ich weiß, dass ich das Problem bin, weil ich glaube etwas machen zu können das ich gar nicht machen kann
    Das Stellendesign ist unmöglich.

    Was heisst denn das, fachlich bist du vorgesetzt, disziplinarisch nicht? Das kann man doch nicht trennen.

    Also du gehst zum Assistenten (ok doofes Beispiel), sagst ihm "Ihre Korrespondenz ist voller Fehler, bitte nochmals richtig schreiben!" .- und dann sagt der "nö", dreht sich um, und macht weiter, was immer er am machen ist. Und du kannst nicht machen, weil ja eben, disziplinarisch kannst du nichts machen. Auch wenn du fachlich sagst, das und das muss anders sein.

    "Allgemeiner Sündenbock" wäre womöglich die bessere Stellenbezeichnung.

    Teilzeit oder Vollzeit ist nicht das Thema. Unmögliche Verteilung von Rechten und Pflichten ist das Thema.

    gruss, barbara


  2. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    51

    AW: Meine negative Einstellung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sei mir nicht böse, aber wenn Du auf der Arbeit nur halb so merkwürdig auftrittst wie hier, wundert mich nicht, dass Du lediglich so eine Art Frühstücksdirektor bist.
    Was meinst du mit merkwürdig?


  3. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    51

    AW: Meine negative Einstellung

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Das Stellendesign ist unmöglich.

    Was heisst denn das, fachlich bist du vorgesetzt, disziplinarisch nicht? Das kann man doch nicht trennen.

    Also du gehst zum Assistenten (ok doofes Beispiel), sagst ihm "Ihre Korrespondenz ist voller Fehler, bitte nochmals richtig schreiben!" .- und dann sagt der "nö", dreht sich um, und macht weiter, was immer er am machen ist. Und du kannst nicht machen, weil ja eben, disziplinarisch kannst du nichts machen. Auch wenn du fachlich sagst, das und das muss anders sein.

    "Allgemeiner Sündenbock" wäre womöglich die bessere Stellenbezeichnung.

    Teilzeit oder Vollzeit ist nicht das Thema. Unmögliche Verteilung von Rechten und Pflichten ist das Thema.

    gruss, barbara
    Naja dann muss ich halt zum AL und ihm sagen der Assistent weigert sich eine fachlichen Anweisungen auszuführen.

    Aber ja das Design find ich schwierig. Daher will ich ja was anderes machen.


  4. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    1.156

    AW: Meine negative Einstellung

    @Bae, bei uns gibt es das auch ab und an, es ist eine Art Einstiegsrolle für Führungsaufgaben. Meine erste Rolle nach "reinem" Mitarbeiter war auch so (fachlich vorgesetzt, disziplinarisch nicht). Gibt es also scheinbar öfter.... Ich fand es erst auch merkwürdig, war aber ok, da alle kooperativ waren. Ging aber zum Glück nicht lange so, bisschen doof ist es schon (nicht Fisch, nicht Fleisch). @Ernestae, war das bei dir dauerhaft so vorgesehen? Falls du doch auf der Stelle bleiben solltest, würde ich mich da auch wehren.


  5. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    51

    AW: Meine negative Einstellung

    Wenn ich auf der Stelle bleibe, dann wäre das dauerhaft so vorgesehen. Und das find ich dauerhaft, vor allem wenn der AL dann fachlich auch alles anweist, sinnlos.


    Dass ich dauerhaft bleibe, kann ich mir nicht vorstellen. Also entweder bekomm ich noch die Rückmeldung der interne Wechsel in ne Stabstelle klappt oder ich bekomme irgendwann demnächst nach Bewerbungen was anderes. Nächste Woche hab ich auch woanders ein Vorstellungsgespräch. Und 3 Bewerbungen sind noch offen. Ich schau mich also definitiv um.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    10.862

    AW: Meine negative Einstellung

    Zitat Zitat von Ernestae Beitrag anzeigen
    Naja dann muss ich halt zum AL und ihm sagen der Assistent weigert sich eine fachlichen Anweisungen auszuführen.

    .
    Also nach Teilzeit-Führungskraft hört sich das nicht an. Nach Teilzeitkraft schon.

    Ernestae schreibt doch selber, dass Meetings ohne sie stattfinden - offensichtlich problemlos

    Ich bin da (leider) hierarchischst eingenordet worden: Führungskraft ist wer disziplinarisch das Sagen hat. Der Rest ist Indianer.

    Klar gibt es gute und respektierte TZ-Chefs - die haben aber alle ihre Machtansprüche dominant durchgesetzt und immer wieder gerechtfertigt. Selbstläufer ist das nie und nirgends.

    Wenn Ernestae erst zum AL dackeln muss um zu beklagen, dass ein Assi Termine nicht so legt, dass sie auch da ist
    Was sagt dann der Assi auf Nachfrage? "Sorry, ging nicht anders, die E. war nicht mehr da aber die anderen konnten leider nicht anders."

    Könnte ja sogar sein, dass das stimmt....


    bissl mehr Realität

  7. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.450

    AW: Meine negative Einstellung

    Natürlich gibt es fachliche VG ohne disziplinarische Weisungsbefugnis... ist doch im ÖD häufig so. Macht meiner Meinung nach sogar Sinn, kann der TL oder AL nicht machen, was er will...
    In diesem Fall scheint es so zu sein, dass die AL weisungsbefugt ist, auch der Teamleitung gegenüber? Dann ist es doch normal, dass die AL sagt, was gemacht wird und wann Meetings zu terminieren sind. Wenn TZ-Kräfte dann nicht da sind - naja, ist eben so. Teamleitung auf TZ, die nicht auf alle Arbeitstage verteilt ist, ist sowieso schon ein Zugeständnis, gibts woanders sicher eher selten...
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  8. Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    145

    AW: Meine negative Einstellung

    Liebe Ernestine:

    Manche deiner Posts sind schwierig zu lesen. Es ist nicht immer klar, was du sagen willst und du lässt ganz viel Raum für (Fehl-) Interpretationen.
    Wenn du im Team auch so auftrittst, dann wirst du auch dort nicht verstanden werden. Ich kann mir auch vorstellen, wie so mancher Mitarbeiter genervt mit den Augen rollt, wenn du anfängst mit vielen Worten nichts zu sagen.
    Geändert von Nakilep (08.12.2019 um 06:18 Uhr)


  9. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    51

    AW: Meine negative Einstellung

    Ganz ehrlich es gibt einen Unterschied zwischen Schreiben in einem Forum und Auftreten auf der Arbeit.

    Es gab hier drei Leute die auf meine Frage eingegangen sind, der Rest hat einfach nur meine aktuelle Position beurteilt oder wie ich hier schreibe.

    Hier schreibe ich wie ich denke. Und ja wenn ich mit jemanden auf Arbeit spreche, muss ich überlegen wie ich etwas sage, weil mir offensichtlich sonst keiner Folgen kann.

    Lest ihr doch bitte auch mal: Ich will raus, ich brauch keine Analysen wie merkwürdig ich bin etc. Ihr reagiert auch merkwürdig auf eine eindeutige Fragestellung, nur weil ihr Hintergrund bekommen habt.

    Ich wollte einfach nur Tipps wie ich die Zeit bis ich raus bin gut überstehe ohne alle Anzumaulen.

    Ansonsten nein der AL ist mir nicht disziplinarisch vorgesetzt. Und ja bei uns sagen alle Team für Teambesprechungen.

  10. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.577

    AW: Meine negative Einstellung

    @ernestae
    Ich verstehe Deinen Unmut nicht. Du bist enttäuscht von den Antworten? Meinst es liegt daran, dass nicht richtig gelesen wurde?
    bifi
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •