+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 101
  1. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.735

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Wie Letho mag ich mich nicht festlegen, auch bei allerbesten Freunden nur sehr ausnahmsweise - vielleicht zum Geburtstag. Diese Aversion gegen verplante Freizeit mit Terminzwängen geht bei mir halt so weit, dass ich von vorneherein mit "ich weiß noch nicht, kann ich jetzt noch nicht sagen, mal sehen" reagiere ...
    Solch eine Unverbindlichkeit finde ich ganz schrecklich. Wie sollte ich mich mit einer Freundin jemals treffen, die "nie genau weiß". Ich muss meine Zeit zwischen Arbeit und Familie einteilen. Aber mit "mal sehen" Menschen bin ich auch nicht befreundet
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  2. Registriert seit
    28.09.2019
    Beiträge
    35

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Nochmal kurz zu meinem Freundinnenbeispiel:

    Ich habe letztes Jahr einen großen runden Geburtstag - meinen 50. - in ihrer Stadt gefeiert und meine Familie für fünf Nächte dorthin eingeladen.
    Nicht ihretwegen, sondern weil ich an der Stadt hänge, in die ich schon regelmäßig fuhr, als ich sie noch gar nicht kannte.

    Allerdings, weil die zwei die einzigen Freunde vor Ort waren, habe ich sie zum Abendessen am Geburtstag mit eingeladen.

    Dazu muss ich sagen, jeder, der mich länger als fünf Minuten kennt, weiß - ich verabscheue Überraschungen und von allen verabscheuungswürdigen Überraschungen verabscheue ich Überraschungsbesuche am allermeisten.
    Also, wie deine liebe Familie. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

    Sie jedenfalls schrieb meinen Mann an, sie würden gern auch noch zum Frühstück einen alternativen Geburtstagskuchen vorbeibringen und ob sie besser überraschend kommen oder es ankündigen sollen. Die Antwort war klar: bitte nicht überraschend!

    Okay, dann schrieb sie mir. Eben, sie würden gern nur kurz vorbeikommen und...ebenjenes.

    Ich seufzte leise, schon an der Stelle - und schrieb, ja, aber ich kann nicht sagen, wann. Sicher nicht vor 10.00 oder 11.00 Uhr - ich würde mich dann melden, ob ihr das reichen würde? Ja. Reicht.

    Wir hatten dann in meinen Geburtstag reingefeiert. Morgens sah sie Situation aus wie folgt: mein Sohn schlief noch. Der Mann war beim Bäcker. Der Schwiegersohn war mit dem Enkel im Bad. Meine Tochter saß im Nachthemd auf meinem Bett (in dem ich noch drinlag) und wir philosophierten über das Leben.
    Mein Handy miept und ich bekam eine Nachricht um 9.12 Uhr (!) von jener Freundin, sie würden dann jetzt mal 'rumkommen. Ob das okay wäre?

    Ich schrieb also zurück, was ich ja vorher schon ganz klar festgelegt hatte: nein, wir haben 'reingefeiert, sind alle noch nicht richtig wach, ich melde mich dann...

    Eine halbe Stunde später die nächste Nachricht von ihr: "Und? Wach??"
    Da hätte ich das erste Mal schon was nach ihr schmeißen können.

    Und natürlich lief es nicht darauf hinaus, dass man nur kurz was vorbeibringt...natürlich bietet jeder halbwegs zivilisierte Mensch dann Kaffee und Sekt und Mitfrühstück an und wenn man sich nicht seinen Geburtstag von vornherein selbst versauen will, bleibt man friedlich und nimmt es so hin. Das Abendessen stand ja schließlich auch im Raum, dazwischen eine konfliktbeladene Diskussion wäre für den Tag wohl ziemlich kontraproduktiv gewesen.
    In just dem Moment war mir wahrlich nicht nach "man kann alles sagen, nur freundlich" - ich hatte ja mehrfach ohne irgendeine Einschränkung geschrieben (also sogar zum Nachlesen), dass ich mich melden würde, wenn...

    Und letztlich ist das (wie bei der E-Mail zum Reinkommen in den Haupteingang) als Einzelfall immer nicht so richtig schlimm. Schlimm wird dann nur die Addition von lauter Geschichten dieser Art, die perlschnurähnlich aneinandergereiht sind.

    Und auch ich habe ja dazugelernt: ein letztes Abschiedstreffen habe ich dann konsequent und trotzdem freundlich mit Nachdruck verweigert.
    Mit dem Effekt, dass sie mir dann schrieb, sie hätte sich meinen Geburtstag anders vorgestellt.
    Was macht man da noch als nochmal deutlicher zu werden???

    Auf das nochmal deutlicher bekam ich dann zur Antwort, wer solche Freunde hätte, bräuchte keine Feinde. Na Mahlzeit!
    Geändert von -wanted- (03.10.2019 um 17:04 Uhr)


  3. Registriert seit
    28.09.2019
    Beiträge
    35

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Snezhi, du schreibst im EP

    ...ich fühle mich jetzt schon schlecht während ich das schreibe,
    So gings mir auch. Weil ja immer alles so liebevoll und nett gemeint war. Sie wollte mir nur und nur Gutes, deine Kollegin vermutlich adäquat.
    Dann sagt man freundlich, "Nein danke. Ist lieb - aber nein. Nein, wirklich nicht." und da wird immer wieder drübergebügelt - da fühlt man sich auf dem Wege der Entwicklung einer solchen Dynamik zwischen zwei Menschen wirklich nicht gut dabei.

    Denn ganz am Anfang war es ja nett und angenehm - und irgendwann läuft es schleichend aus dem Ruder und man steht da und fragt sich, wann das eigentlich angefangen hat und an welchem Punkt man diese Entwicklung hätte vermeiden können.

  4. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.708

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Solch eine Unverbindlichkeit finde ich ganz schrecklich. Wie sollte ich mich mit einer Freundin jemals treffen, die "nie genau weiß". Ich muss meine Zeit zwischen Arbeit und Familie einteilen. Aber mit "mal sehen" Menschen bin ich auch nicht befreundet
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  5. Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    4.091

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    genauso ging es mir an meinem 30. Geburtstag als meine Mutter sich von such aus zur Feier einlud und dann noch darauf bestand - es waren noch alle Gäste da -, mit einer anderen "Freundin" abzuspülen.
    Die ersten Beins waren noch nett und humorvoll, aber völlig ignoriert. Dann wurde es kaut und hässlich und die Zwei ein Ausbund an Unschuld und Beleidigtsein.

    Es ist halt keine Hilfe, sondern eine Machtgeste.

    Einer Kollegin , die ankündigt, bei mir vorbeizuschaun würde ich ohne "irgendwann mal" absagen und die Mittagspause vorschlagen, wenn commod.

    Nachtrag:
    die Freundin wollte wohl am Geburtstag ihren bedonderenStatus klarstellen und nicht unter ferner Liefen beim Abendessen mit Creti und Pleti.

    Je suis Charlie!

    Hugh Grant über Boris Johnson (29.8.2019)(Danke an untitled):

    You will not fuck with my children’s future. You will not destroy the freedoms my grandfather fought two world wars to defend. Fuck off you over-promoted rubber bath toy. Britain is revolted by you and you little gang of masturbatory prefects

  6. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.708

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    wanted, okay, nach der Geschichte verstehe ich Deinen Einspruch gegen meinen letzten Post. Da hätte ich auch echt nicht mehr weitergewusst! Ich kenne dermaßen aufdringliche Menschen zum Glück nicht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  7. Registriert seit
    28.09.2019
    Beiträge
    35

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Kyoto Beitrag anzeigen

    Nachtrag:
    die Freundin wollte wohl am Geburtstag ihren bedonderenStatus klarstellen und nicht unter ferner Liefen beim Abendessen mit Creti und Pleti.
    Kreti und Pleti waren in dem Falle ja nur allein meine Familie. Ich bin eigens in diese bewusste Stadt geflogen - wie ich sagte: ich hänge explizit an dieser Stadt - und diese Freundin nebst Mann war nur deswegen am Abend eingeladen, weil vor Ort.
    Aber ich gebe dir insofern völlig recht, dass sie für sich einen Sonderstatus in Anspruch nahm, den sie in meinem Leben nie hatte. Sie war halt' eine von vielen Freundinnen.

  8. Avatar von LillyTown
    Registriert seit
    09.02.2013
    Beiträge
    1.316

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Das Nein eines anderen Menschen abzubügeln, ist alles andere als nett, auch wenn es in einem vordergründig freundlichen Ton geschieht. Da braucht man sich nicht von einem Lächeln täuschen oder einschüchtern zu lassen.

    Wer wirklich wohlwollend ist, akzeptiert das Nein in einer Form, die beiden Beteiligten ihr Gesicht lässt und die Grundregeln der Höflichkeit wahrt.
    Wer das nicht tut, hat keine wohlwollenden Motive und das Terrain der höflichen Umgangsformen schon verlassen. Der andere hat dann nur noch die Wahl, sich überrollen zu lassen oder seine Grenzen zu verteidigen. Weil ich mich nicht gern von unsensiblen Leuten unterbuttern lasse, halte ich in solchen Situationen fast immer dagegen. Das muss die andere Person vertragen, und ich hab dabei kein schlechtes Gewissen mehr, denn ihr war es auch egal, wie es mit mit der Nicht-Akzeptanz meines Neins geht.

    @Wanted, der Freundin mit dem Geburtstagskuchen hätte ich gleich bei der ersten Ankündigung abgesagt. Solchen Selbst-Einladern muss niemand Einlass gewähren.

    In jedem Leben gibt es

    a) Leute, zu denen man gern mehr Kontakt hätte, aber auf der anderen Seite sind Interesse/Zeit/whatever nicht so vorhanden
    b) Leute, die gern den Kontakt vertiefen würden, aber man selbst möchte das nicht
    c) Leute, bei denen die gewünschte Kontaktintensität auf beiden Seiten gut harmoniert

    Mal ist man a, mal b, mal c. Völlig normal und je klarer und schmerzloser man damit umgeht, desto besser.


  9. Registriert seit
    28.09.2019
    Beiträge
    35

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    wanted, okay, nach der Geschichte verstehe ich Deinen Einspruch gegen meinen letzten Post. Da hätte ich auch echt nicht mehr weitergewusst! Ich kenne dermaßen aufdringliche Menschen zum Glück nicht.
    Das ist sehr beruhigend, denn ich habe selbst lange an meiner Wahrnehmung gezweifelt und immer mal wieder überlegt, ob ich nur einfach 'ne Ziege bin.
    Durch die räumliche Entfernung von 2,5 Flugstunden hat sich die Beziehung zwischendurch ja immer wieder eingependelt.


  10. Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    4.091

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    apropos Flugstunden und Geburtstagskuchen:
    finde ich schon ein recht "praktisches" Geschenk, zumindest um sich zum Frühstück einzuladen. Im Flugzeug weniger.

    Je suis Charlie!

    Hugh Grant über Boris Johnson (29.8.2019)(Danke an untitled):

    You will not fuck with my children’s future. You will not destroy the freedoms my grandfather fought two world wars to defend. Fuck off you over-promoted rubber bath toy. Britain is revolted by you and you little gang of masturbatory prefects

+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •