+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 101
  1. Avatar von Snezhi_22
    Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    23

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von -wanted- Beitrag anzeigen
    Ich kenne das Problem in ähnlicher Form.
    Dass sich Menschen mit mir viel enger befreundet wähnen als ich in die Gegenrichtung, kommt vergleichsweise häufig vor und ich frage mich jedes Mal, was ich hätte anders machen können, um das zu vermeiden.

    Es läuft am Ende ziemlich regelmäßig darauf hinaus, dass mein Gegenüber es zuerst ewig wegignoriert und dann todbeleidigt ist, wenn ich meinen Abstand einfordere.

    Ich fürchte deiner Beschreibung nach, deine Kollegin ist ein ähnlicher Fall.
    Ohjeeh, die Befürchtung dass sie so reagieren wird hab ich irgendwie auch.

    Was können wir denn da allgemein tun, dass sowas nicht mehr vorkommt? Muss man von vornherein einfach abweisender sein auch wenn einem das schwerfällt? :/

  2. Avatar von Snezhi_22
    Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    23

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von boardangel Beitrag anzeigen
    Ich würde an deiner Stelle auch weiterhin freundlich bleiben aber auch z.B. bei so Absagen wie oben versuchen keine entschuldigenden Nachsätze dranzuhängen. Dieses „vielleicht wann anders“ hält das Ganze nur unnötig am Köcheln.
    Da hast du Recht, mein letzter Satz macht ihr ja sozusagen wieder „Hoffnung“. Werde ich ab sofort drauf achten. Ich glaube man geht einfach automatisch von sich selbst aus und ich z.B. würde wenn mir jemand „vielleicht ein ander Mal“ schreibt schon hellhörig werden und nicht mehr nach einem Treffen fragen. Wir sind ja aber alle (zum Glück) verschieden 😉

  3. Avatar von Snezhi_22
    Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    23

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Ruba Beitrag anzeigen
    Meiner Tochter ist das auch schon passiert bei der Arbeit,- und diese Frau war eine Zeitlang sehr vereinnahmend,- meine Tochter ist auch immer sehr freundlich und geduldig, tut sich schwer, bestimmter aufzutreten.
    Als sie mir das alles erzählt hat, bin ich schon beim Zuhören aggressiv geworden
    Witzig dass du das sagst, als ich es meiner Mama neulich erzählt habe ging es ihr genau so 😄 „Schatz, du bist nicht Mutter Theresa, lass dich bloß nicht so vereinnahmen!“ Ich sehe es für mich als gutes Training für wenn das Kind kommt, wie soll ich meinem Kleinen Grenzen beibringen wenn ich selber keine setzen kann?

  4. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.618

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Das grenzt für mich fast an Stalking, was hier passiert. Die Kollegin ist völlig distanzlos und vereinnahmend, vermutlich ist sie sehr einsam. Einfach anzukündigen, dass sie vorbeikommt, ohne zu fragen, ob das für Dich passt, das ist sehr ich-bezogen. Solche Sprüche wie "Mit Dir gehe ich überall hin" sind grob unpassend, so was würde ich nicht mal engen Freunden schreiben.

    Ich denke, jemand, der so tickt, braucht klare Ansagen. Freundlich aber deutlich, ohne Schnörkel. Ein Schnörkel ist für mich (das sehe ich wie Horus) dieses "ein andermal". Das macht der Kollegin Hoffnung, und die willst Du ihr ja nicht machen. Also beim nächsten Mal, wenn sie fragt, ob Du Zeit hast: "Nein, tut mir leid, habe ich nicht."
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  5. Avatar von Snezhi_22
    Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    23

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Das von mir Gefettete war unglücklich - damit signalisierst du, dass du grundsätzlich weiterhin daran interessiert bist, dass sie dich bei dir zu Hause besucht.
    Warum hast du statt des Kommas nicht einfach ein Punkt gesetzt und dir den folgenden Teilsatz nicht verkniffen?
    Jap, das stimmt - ich muss wirklich noch einiges lernen!

    Vielleicht muss ich als Hintergrundinfo noch erwähnen, dass sie in ihrer Abteilung (sie + 2 Kolleginnen) das Gefühl hat sie wird (privat) total ausgegrenzt, weil die beiden miteinander befreundet sind und sich ab und zu privat treffen ohne sie jedes Mal auch zu fragen. Mit einer der beiden bin ich wiederum gut befreundet und sie ist echt der gutmütigste Mensch der Welt, kann mir nicht vorstellen dass sie jemanden bewusst ausschließt. Außer es geht den beiden genau so wie mir. Wie dem auch sei, vielleicht fällt es mir deshalb etwas schwerer, konsequent „abweisend“ zu sein

  6. Avatar von Tirili
    Registriert seit
    20.11.2012
    Beiträge
    2.136

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Ausgegrenzt, weil sie nicht jedes Mal gefragt wird? Warum sollten die beiden anderen eine Kollegin, die sie noch nicht lange kennen, zu ihren privaten Unternehmungen einladen? Geht's noch?

    Diese Frau merkt anscheinend nicht, dass sie Grenzen überschreitet, also positioniere dich höflich, aber klar!
    Für mich ist es auch unfassbar, dass manche Menschen so überhaupt kein Gefühl dafür haben, dass sie aufdringlich sind.

    Die befreundete Kollegin von dir wird schon wissen, warum sie die andere nicht im Inner Circle haben möchte, schätze ich. Weil man die nicht mehr los wird.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.282

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Snezhi_22 Beitrag anzeigen
    Da sie schon eine Schwangerschaft hinter sich hat kann ich über dieses Thema natürlich super mit ihr sprechen, das hilft mir auch, ...

    weil ich mir ein paar Schwangerschafts-BHs kaufen möchte kam sie direkt mit (was für mich ok ist ...
    Ich habe jetzt exemplarisch nur diese beiden Punkte herausgegriffen.

    Mir ist klar, dass das eine Frage des persönlichen Ermessens ist - aber
    Gespräche über Deine (!) Schwangerschaft und der Kauf Deines (!) BHs
    sind für mich, im Kontext "Kollegin", dann schon recht private und intime
    Themen.

    Du sendest also uneindeutige Signale, die die Frau wiederum als
    Bestätigung sieht, dass Du einer näheren Bekanntschaft nicht abgeneigt bist.

    Versuche doch, distanzierter zu sein.
    Mit etwas Glück versteht sie die Botschaft.


  8. Registriert seit
    28.09.2019
    Beiträge
    35

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Snezhi_22 Beitrag anzeigen
    Ohjeeh, die Befürchtung dass sie so reagieren wird hab ich irgendwie auch.

    Was können wir denn da allgemein tun, dass sowas nicht mehr vorkommt? Muss man von vornherein einfach abweisender sein auch wenn einem das schwerfällt? :/
    Ich kann das schlecht.
    Mein letztes Problem war eine (doch, tatsächlich) Freundin, die vor etwa anderthalb Jahren anfing, ihr eigenes nicht mehr von meinem Leben unterscheiden zu können oder sowas. Ich weiß nicht, wie ich das besser beschreiben könnte.

    Sie wohnt in einer anderen Stadt im europäischen Ausland, in der ich mich vergleichsweise häufig aufhalte. Und fünf Jahre lang lief das aufgrund der Entfernung doch ausgesprochen harmonisch.

    Bis sie dann anfing, bei allen Vorschlägen für Unternehmungen (egal ob gemeinsame oder nur ich allein) fest davon auszugehen, dass ich das so machen und buchen muss, wie sie das für mich für gut befindet. Und ich habe die ganze Zeit gedacht, wenn ich immer und immer wieder "nein, danke - ich möchte gern was anderes" sage, dass sie irgendwann kapiert, dass ich das tatsächlich auch so meine.

    Und je deutlicher ich nein gesagt habe, desto dringlicher hat sie insistiert.
    Beispiel: sie (und Mann) möchte mit mir (und Mann) drei Tage ins Hinterland fahren. Wir möchten das aus genügend legitimen Gründen so in der Form nicht. Das gipfelte dann darin, dass sie trotz hartnäckiger gegenteiliger Aussage ein Hotelzimmer für uns buchte mit dem Kommentar, sie könne es ja wieder stornieren.
    Und auch da habe ich gesagt "Ihre Buchung, ihr Storno, dann soll sie mal..."

    Das (und viele ähnliche Begebenheiten) führte in eine Art Abwärtsspirale. Je mehr mir unwohl bei all der Übergriffigkeit wurde, desto mehr strengte sie sich an, mir klarzumachen, dass "sie nur mein Bestes will" (oder sowas).

    Um die Ohren geflogen ist uns das ganze Konzept, als ich zu Weihnachten ein Mail bekam, voller Kummer über meinen Rückzug, triefend vor emotionalem Druck.

    Da habe ich dann höflich Klartext geschrieben, und prompt sind wir jetzt natürlich gar nicht mehr befreundet. Aber sanfter habe ich es ihr nicht beibringen können, das hat sie mit beeindruckender Konsequenz überhört.

    So oder ähnlich ist deine Kollegin auch. Du kannst natürlich versuchen, noch klarer definiert zu sein und eben nicht Sachen wie "...vielleicht nächstes Mal" zu schreiben. Aber ich nehme an, so wie die gestrickt ist - die merkt das gar nicht.

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.611

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von Snezhi_22 Beitrag anzeigen
    Ich mag sie ja auch wirklich, aber das ist mir alles toooo much.

    Wie kann man das jemandem freundlich aber bestimmt ins Gesicht sagen wenn man kein Konfrontations-Typ ist?


    !
    a) schicke ihr den link zu diesem thread.

    b) lasse deinen mann die kastanien aus dem feuer holen.

    c) werde erwachsen, du hast dem nächst verantwortung für dein kind. willst du ihm/ihr auch vermitteln: dass frauen sich zu ducken haben? werde erwachsen und tritt für dich selbst ein.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  10. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Kollegin forciert private Freundschaft

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    c) werde erwachsen, du hast dem nächst verantwortung für dein kind. willst du ihm/ihr auch vermitteln: dass frauen sich zu ducken haben? werde erwachsen und tritt für dich selbst ein.
    Manchmal gerät man einfach schleichend in solche Dynamiken. Die wenigsten Menschen wissen immer gleich von vornherein, wie eine zwischenmenschliche Beziehung sich entwickeln kann.
    Das ist nicht unerwachsen, das ist völlig normal und erwächst einfach daraus, dass der Mensch die Höflichkeit erfunden hat.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •