+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 73

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Auch eine 18jährige sendet Signale, wenn sie das Klo putzt (Herrentoilette...?)
    während andere in der IT durchstarten.

    Interessant ist schon, dass die TE sich rar macht im Thread. Vielleicht generell eine Art "wenig Biss" ?
    Oder hast du @TE mit mehr Antworten a la "alles Deppen, so fies, so gemein, du Arme" gerechnet?

    Das eine schließt das andere nicht aus!


  2. Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    1.174

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Ich sehe es ja auch so, dass Weiterbildung und Coaching empfehlenswert ist.

    Aber als Berufsanfängerin bezeichne ich die TS trotz ihres Alters, weil sie offensichtlich noch nie irgendwo richtig Fuß gefasst hat und bisher noch nie eigenverantwortlich ein Arbeitsgebiet bearbeitet hat.

    Und langsam dürfte es schwer werden, einen neuen Arbeitgeber zu erklären, warum man alle naselang den Job gewechselt hat.


  3. Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    1.174

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Auch eine 18jährige sendet Signale, wenn sie das Klo putzt (Herrentoilette...?)
    während andere in der IT durchstarten.

    Interessant ist schon, dass die TE sich rar macht im Thread. Vielleicht generell eine Art "wenig Biss" ?
    Oder hast du @TE mit mehr Antworten a la "alles Deppen, so fies, so gemein, du Arme" gerechnet?

    Das eine schließt das andere nicht aus!
    Ok, du findest also das Putzen einer Toilette ekelig? Ich übrigens auch. Aber dennoch muss man doch sehen, dass viele Angestellte das machen, obwohl sie nicht als Hiwi oder Putzfrau angestellt wurden.

    Denk mal an all die kleinen Geschäfte, Friseure, Eisdielen, Kosmetiker, Arztpraxen etc.
    Wenn da mal was passiert, sind doch auch die Verkäufer, Friseure oder Artzhelfer zuständig?

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.865

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Zitat Zitat von Aidachen Beitrag anzeigen
    Wenn da mal was passiert, sind doch auch die Verkäufer, Friseure oder Artzhelfer zuständig?
    Ja. Das Problem ist nicht, wenn man Wartungsarbeiten macht, sondern wenn man *nur* Wartungsarbeiten macht, oder wenn man sie macht obwohl eine besser qualifizierte und schlechter bezahlte Kraft dafür zur Verfügung steht. Erinnert an die Geschichte mit der Anwältin und dem Kaffee, aber die konnte die Zeit in Rechnung stellen...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.600

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Zitat Zitat von Aidachen Beitrag anzeigen
    Ich sehe es ja auch so, dass Weiterbildung und Coaching empfehlenswert ist.

    Aber als Berufsanfängerin bezeichne ich die TS trotz ihres Alters, weil sie offensichtlich noch nie irgendwo richtig Fuß gefasst hat und bisher noch nie eigenverantwortlich ein Arbeitsgebiet bearbeitet hat.

    Und langsam dürfte es schwer werden, einen neuen Arbeitgeber zu erklären, warum man alle naselang den Job gewechselt hat.
    Da stimme ich Dir vollkommen zu. Mit 35 sollte man in Vorstellungsgesprächen schon das eine oder andere nennenswerte Projekt vorweisen können und auch mal gezeigt haben, dass man irgendwo ein paar Jahre fest im Sattel gesessen hat. Ansonsten ist die Perspektive schnell Kloputzen bis zur Rente.
    Also: ein Coaching, das die eigene Position durchleuchtet und Perspektiven behandelt, ist dringend angeraten.

    Nimativ, wie sieht es denn inzwischen aus bei Dir?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Zitat Zitat von Aidachen Beitrag anzeigen
    Arztpraxen etc.
    Wenn da mal was passiert, sind doch auch die Verkäufer, Friseure oder Artzhelfer zuständig?
    Ich kann dir versichern, dass in Praxen jeden Abend der Putzdienst kommt.
    Du meinst aber die Notlage um 11.27h oder?

    Ja, da ist dann Gefahr im Verzug, da müssen alle ran. Alle. Nicht nur immer einer!
    Im übrigen ist es auch beim Pädiater schon so, dass den größten Dreck die Mami weg machen darf.

    Bei der @Nimativ geht es glaube ich, auch nicht drum, dass sie anpackt wenn, wie du schreibst "mal was passiert".
    Im Büro von Nimativ passiert das dauernd, dass sie die Klos putzen muss, oder?

    Das ist doch ganz was anders.

    PS
    Ich hatte schon viele Jobs. Vor dem Studium, während. Und dann hatte ich mal ein paar Schritte vom Wege - aber nirgendwo musste eine Person, die eigentlich für was anderes angestellt war, regelmäßig die Klos putzen. Ich glaube die letzte Firma, die die Mitarbeiter dauerhaft auch dazu abgestellt hatte, war ...... SCHLECKER

  7. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.621

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Es ist ein Unterschied, ob man nur die eigene benutzte Kaffeetasse spült oder alle anderen davon ausgehen, dass ihre Kaffeetassen von einem mitgespült werden.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  8. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.733

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Ich wundere mich, dass sich ein Kleinbetrieb eine Vollzeitbürokraft nur für Hilfsarbeiten leistet. Da würde doch ein 450 Euro-Jobber reichen.

  9. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    8.717

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Vielleicht bewirbst du dich auch auf die falschen Stellen? Man muss das Jobprofil nicht zu 100% erfüllen.

    Wie sehen deine Bewerbungsunterlagen aus? Wie trittst du im Vorstellungsgespräch auf? Kleidung?


  10. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.736

    AW: Als Bürokauffrau in jedem Job nur Hilfsarbeiten und Ausnutzerei - was tun?

    Ein sehr interessanter Thread. Ich habe viele Jahre Berufserfahrung als Bürokauffrau/Teamassistentin/Sekretärin/Office Manager und kenne das, was die TE hier beschreibt, zum Teil auch. Nur dass es bei mir in keinem Job der Fall war, dass ich ausschließlich solche "niederen" Arbeiten erledigen musste. Ich hatte schon sehr anspruchsvolle Tätigkeiten, aber Sachen wie Küche putzen, Spülmaschine aufräumen, Besprechungsräume eindecken, Kaffee kochen, einkaufen, Briefe nach Feierabend zur Post bringen, usw. musste ich zusätzlich zu meinen eigentlichen Aufgaben auch noch machen. Toiletten musste ich noch keine reinigen, weiß aber von anderen Bürokauffrauen, dass man in manchen Firmen auch mit dieser Aufgabe rechnen muss.

    Das Problem an der Sache ist, dass viele Arbeitgeber in einer Frau auf dieser Position eine Art "Mädchen für alles" sehen. Die Bürokauffrau/Assistenz/Sekretärin muss in vielen Unternehmen sämtliche Aufgaben erledigen, auf welche die Kollegen keinen Bock haben. Die meisten Frauen haben meiner Beobachtung nach auch gar kein Problem damit und denken sich, solange sie einigermaßen gut bezahlt werden, ist alles in Ordnung. Schwierigkeiten gibt es, wenn die sog. Hilfsarbeiten zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich habe das schon mehrmals erlebt, dass die Assistentinnen jeden Tag knapp 10 Stunden im Büro waren, während die besser bezahlten Leute wie Ingenieure usw. nach 7 bis 8 Stunden Feierabend machen konnten. In einem großen Automobilkonzern, in dem ich mehrere Jahre über die Zeitarbeit war, gibt es viele Frauen in dieser Position, die trotz 35-Stunden-Vertrag jede Woche knapp 50 Stunden im Büro sind... und Teilzeitkräfte, die eigentlich eine 20-Stunden-Woche haben, aber in Wirklichkeit eher 30 bis 35 Stunden arbeiten. So ist das Leben.

    Früher habe ich mich gegen die Ausnutzerei zur Wehr gesetzt. Kann man sich in so einem Job aber nicht leisten, zumindest nicht, wenn man keinen Festvertrag in einem großen Unternehmen hat. Als Zeitarbeiter ist man schnell weg vom Fenster, als Festangestellte in kleineren Firmen wird man auch rasch ersetzt. Auf Bürostellen bewerben sich sehr viele Leute, man ist da ganz leicht ersetzbar. Sehr wohl möglich ist aber die Übernahme von anspruchsvolleren Tätigkeiten. Wenn man sich darum bemüht und dann unter Beweis stellen kann, dass man etwas drauf hat, dann kommen in Zukunft auch mehr Leute mit "besseren" Aufgaben auf einen zu.

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •