+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.674

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen

    Wie würdet ihr mit so jemandem umgehen - im direkten Kontakt? (Meine eigentliche Frage.)
    professionell. und nicht anders.

    was du von hierachien denkst oder nicht- interessiert niemanden.

    du hast eine vereinbarte stundenzahl. und da besteht anwesenheitspflicht. punkt. fertig.

    was willst du da diskutieren?


    und was das nicht-grüssen betrifft- sei doch froh, dass er anscheinend doch auf deine konversation keinen wert legt. musst du auch nicht mit der aufsteigenden übelkeit kämpfen.
    ihn wirst du nicht ändern.

    du kannst deine einstellung zu diesem arbeitsplatz ändern. und/oder gehen.
    halte dich an deine verpflichtungen und siehe zu dass du anderweitig etwas findest.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  2. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.059

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen
    Wie würdet ihr mit so jemandem umgehen - im direkten Kontakt? (Meine eigentliche Frage.)
    Na, das liegt doch auf der Hand: Professionell.
    Und das bedeutet: Höflich bleiben, zu den angewiesenen Arbeitszeiten anwesend sein und die Aufgaben erledigen, die der Job erfordert.

    Was dachtest du denn?


  3. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.059

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen
    Wenn es in der Berufswelt "professionell" zuginge, dann bräuchte es wohl keinen eigenen Unterbereich in der Bri, die sich da nennt "Probleme und Mobbing am Arbeitsplatz".
    Das ist jetzt ein Argument wofür?

  4. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    So wie du über ihn schreibst, wäre es besser, du suchst eine andere Arbeitsstelle. Das wird nichts mehr.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  5. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.771

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Selbst wenn er es aus persönlichem Ärgern-Wollen macht- trete ein paar Meter zurück.
    Er hat nur deshalb diese Macht, weil DU sie ihm einräumst. Du kannst jederzeit gehen und wirst das doch auch absehbar.

    Nimm ihn nicht so ernst.
    Wenn er so ein Despot sein sollte, dann werde dir klar wie sehr ER das braucht und das so jemand genau genommen arm dran ist- denn wer sicher in sich ruht, muss sich so nicht aufführen.

    Gib dem Affen sein Zückerchen, spiel das Spielchen mit und halte innerlich Abstand.

    Was kannst du aus allem lernen?
    DAS ist wichtig.
    1. lerne jetzt damit gut umzugehen- ein schönes Trainingsfeld, dich in Abhängigkeit dennoch frei zu fühlen.
    2. wähle für die Zukunft vorsichtiger
    3.
    4.
    5.
    wirst du selbst ausfüllen können

    Mit Freundlichkeit kann man einiges erreichen und erweichen.......wäre doch ein Versuch wert.....

  6. Inaktiver User

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen
    Insofern: Ich werde es mir da gemütlich machen mit Laptop und meinen eigenen Projekten, aber - ganz ehrlich, ich empfinde es schon als Schikane.
    Sowas heißt Betrug. Für private Erledigungen während der Arbeitszeit gibts fristlose Kündigung.


  7. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.059

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen
    Insofern: Ich werde es mir da gemütlich machen mit Laptop und meinen eigenen Projekten, aber - ganz ehrlich, ich empfinde es schon als Schikane.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sowas heißt Betrug. Für private Erledigungen während der Arbeitszeit gibts fristlose Kündigung.
    Ja, das ist schon sehr dreist. Oder hast du es schriftlich, dass du deine Selbständigkeit während der 20 Stunden, die du angestellt arbeitest, erledigen darfst?

  8. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.373

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von Susisa Beitrag anzeigen
    Ich werde es mir da gemütlich machen mit Laptop und meinen eigenen Projekten, aber - ganz ehrlich, ich empfinde es schon als Schikane.
    Dein derzeitiger Job überschneidet sich mit Deinen selbstständigen Tätigkeiten - und Du willst ernsthaft Deine eigenen Projekte während der von jemand anderem bezahlten Arbeitszeit erledigen?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  9. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    618

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Ja. Und ja, ich darf das sogar.

    Wie dem auch sei, die Frage hat sich für mich geklärt.

    Danke euch und schönen Abend noch!
    Ich kann nicht alles erleben, aber ich kann [in einem gewissen Rahmen] leben, wie ich will.


  10. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    618

    AW: Umgang mit ungeliebten Vorgesetzten

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Selbst wenn er es aus persönlichem Ärgern-Wollen macht- trete ein paar Meter zurück.
    Er hat nur deshalb diese Macht, weil DU sie ihm einräumst. Du kannst jederzeit gehen und wirst das doch auch absehbar.

    Nimm ihn nicht so ernst.
    Wenn er so ein Despot sein sollte, dann werde dir klar wie sehr ER das braucht und das so jemand genau genommen arm dran ist- denn wer sicher in sich ruht, muss sich so nicht aufführen.

    Gib dem Affen sein Zückerchen, spiel das Spielchen mit und halte innerlich Abstand.

    Was kannst du aus allem lernen?
    DAS ist wichtig.
    1. lerne jetzt damit gut umzugehen- ein schönes Trainingsfeld, dich in Abhängigkeit dennoch frei zu fühlen.
    2. wähle für die Zukunft vorsichtiger
    3.
    4.
    5.
    wirst du selbst ausfüllen können

    Mit Freundlichkeit kann man einiges erreichen und erweichen.......wäre doch ein Versuch wert.....
    Danke, Kenzia!

    Damit hast Du mir sehr geholfen.
    Ich kann nicht alles erleben, aber ich kann [in einem gewissen Rahmen] leben, wie ich will.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •