+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36

  1. Registriert seit
    08.01.2015
    Beiträge
    288

    AW: Aufhebungsvertrag

    Hallo zusammen,

    ich wollte nur ein kurzes Update geben.

    Ich war jetzt am Mittwoch beim Anwalt. Dieser hat mir verschiedene Optionen aufgezeigt und besprochen. Ich bin noch am überlegen, was ich genau mache und lass mir deshalb noch etwas Zeit.

    Desweiteren habe ich mich noch zwei weitere Wochen krankschreiben lassen. Hat mir mein Anwalt empfohlen. Wenn ich nicht da bin, kann ich auch nichts falsch machen, sodass es auch nicht zur einer Abmahnung kommt.

    Ich bin mit den Nerven echt am Ende und ein Teil von mir schämt sich auch dafür, was passiert ist.
    Es hat nämlich keine betrieblichen Gründe, dass mir gekündigt wird, sondern es liegt einzig und alleine an meiner Person und meiner "Unfähigkeit" es meiner Chefin recht zu machen.

    Ich habe mich in der Vergangenheit von ihr sehr verunsichern lassen. Das ist und bleibt mein Fehler. Wenn ich etwas souveräner aufgetreten wäre, vielleicht wäre alles anders gekommen?

    Das Schlimmste für mich ist momentan, dass ich nicht weiß, wie es für mich weitergeht. Ich schreibe zwar Bewerbungen, aber diese Mühlen mahlen sehr langsam.

    LG,

    moonlady90

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.218

    AW: Aufhebungsvertrag

    Du hast doch noch ein ziemlich kleines Kind, wenn ich es richtig verstanden habe. Könntest Du Dich mit dem AG vielleicht dahingehend einigen, dass Du noch die restliche Elternzeit komplett nimmst (und dann in die Aufhebung gehst)? Das würde Dir Luft verschaffen ohne Lücke im Lebenslauf.


  3. Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    184

    AW: Aufhebungsvertrag

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Du hast doch noch ein ziemlich kleines Kind, wenn ich es richtig verstanden habe. Könntest Du Dich mit dem AG vielleicht dahingehend einigen, dass Du noch die restliche Elternzeit komplett nimmst (und dann in die Aufhebung gehst)? Das würde Dir Luft verschaffen ohne Lücke im Lebenslauf.
    Unwahrscheinlich, dass ein Arbeitgeber sich darauf einlässt. In der Elternzeit - wenn sie noch welche in Anspruch nehmen könnte - hat sie einen wesentlichen besseren Kündigungsschutz. Ob sie sich an die Abmachung hält, ist ebenso ungewiss für den AG. So wie sie jetzt vorgeht, ist es schon richtig.


  4. Registriert seit
    23.08.2016
    Beiträge
    80

    AW: Aufhebungsvertrag

    Kannst du benennen welche Optionen dir der Anwalt genannt hat?
    Bei uns in der Firma gab es tatsächlich dieses Jahr zwei ähnliche Fälle. Da wurde den beiden Mitarbeitern ein Aufhebungsvertrag vorgelegt und gesagt, dass sie diesen entweder jetzt sofort unterschreiben können oder man würde in der Zukunft Abmahnungen erteilen und dann eine Kündigung aussprechen.


  5. Registriert seit
    08.01.2015
    Beiträge
    288

    AW: Aufhebungsvertrag

    Hallo zusammen,

    ich habe mich jetzt nicht gemeldet, weil ich doch etwas Abstand von der Sache brauche.
    Leider zieht es sich mit dem Bewerbungen ziemlich hin. Ich denke, bei einer Stelle habe ich ganz gute Chancen und ich bekomme regelmäßig Feedback, aber es zieht sich. Eigentlich sollte schon längst eine Entscheidung gefallen sein, aber die Firma bekommt wohl zum 01. einen Personaler. Der nimmt diese Dinge jetzt in die Hand.
    Deshalb hoffe ich noch, dass es jetzt einfach dauert, und am Ende eine Stelle für mich rausspringt.

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Du hast doch noch ein ziemlich kleines Kind, wenn ich es richtig verstanden habe. Könntest Du Dich mit dem AG vielleicht dahingehend einigen, dass Du noch die restliche Elternzeit komplett nimmst (und dann in die Aufhebung gehst)? Das würde Dir Luft verschaffen ohne Lücke im Lebenslauf.
    Leider wäre diese aus dem Arbeitszeugnis ersichtlich, dass ich solange dann "frei" hatte. Dazu gab er letztens erst ein Urteil dazu. Zwar habe ich dann auf dem Papier etwas Zeit gewonnen, aber Ende nützt mir das wenig.

    Zitat Zitat von Hin_und_weg Beitrag anzeigen
    Kannst du benennen welche Optionen dir der Anwalt genannt hat?
    Bei uns in der Firma gab es tatsächlich dieses Jahr zwei ähnliche Fälle. Da wurde den beiden Mitarbeitern ein Aufhebungsvertrag vorgelegt und gesagt, dass sie diesen entweder jetzt sofort unterschreiben können oder man würde in der Zukunft Abmahnungen erteilen und dann eine Kündigung aussprechen.
    Also, ein Aufhebungsvertrag wurde mich nicht vorgelegt. Sondern nur ziemlich gedroht, dass man mich loswerden will.

    Fakt ist, eine Firma mit einer gewissen Größe, kann niemanden so einfach kündigen. Also, da müsste man sich schon viel erlauben. (z. B. etwas stehlen oder einen hohen Schaden verursachen, welches zur einer fristlosen Kündigung führt)
    Mich hat der Anwalt gefragt, ob ich so abgebrüht bin, einfach in der Firma zu erscheinen und mein Bestes zu geben. Damit könnte man Zeit gewinnen und gegen jede Abmahnung kann man vorgehen.

    Dann stehlt sich allerdings die Frage, ob man das kann. Ich gebe es ehrlich zu: ich kann das gerade im Moment nicht.
    Meine Chefin ist wie ein Bluthund, die findet jede Schwäche. Zudem, muss man sich auch die Frage stellen: Macht es unter diesen Umständen noch Sinn weiterhin dort zu arbeiten? Ich glaube nicht. Früher oder später geht jeder daran zu Grunde.

    Mein Anwalt hat mir empfohlen mich nochmals krankschreiben zu lassen. Wer offiziell krank ist, kann nichts falsch machen und liefert somit keinen Grund zur Abmahnung.

    Desweiteren habe ich meinen Anwalt aufgetragen, dass er die Verhandlungen für meinen Austritt aufnehmen soll. Das heißt, ich werde den Teufel tun und mit Ihnen verhandeln. Bis jetzt hat mein Anwalt sich noch nicht gemeldet.

    Frage für deine Kollegen: Wie gut ist den der Aufhebungsvertrag? Ist es eine viel höhere Summe, als üblich? Dann macht es Sinn diesen Vertrag zu unterschreiben. Aber ich würde mir immer einen Tag Bedenkzeit bitten. Sonst kann diese Unterschrift mit hoher Wahrscheinlichkeit angefochten werden. Jeder Personaler der halbwegs etwas drauf hat, wird so handeln.

    Bei mir ist es so gewesen, dass sie mich nur für die Zeit freistellen wollte. Mehr nicht. Und da kann ich ein bisschen mehr rausschlagen.

    Mein Tipp ist: Krankschreiben und zum Anwalt. Und die Profis an die Sache ranlassen.
    Geändert von moonlady90 (30.03.2019 um 18:57 Uhr)


  6. Registriert seit
    08.01.2015
    Beiträge
    288

    AW: Aufhebungsvertrag

    Kurzes Update:

    Mein Anwalt hat nun endlich jemanden erreicht.
    Also, meine Firma möchte auf jeden Fall loswerden.
    Ich sei permanent überfordert und auch die oberste Geschäftsleitung sieht es so.

    Wow, ich bin gerade echt fertig aber langsam freue ich mich, dass der Alptraum zu Ende geht.

    Nun ist meine Aufgabe, mein Selbstbewusstsein, welches sehr gelitten hat wieder aufzubauen.

    Danke für eure Tipps und für das Zuhören.

    Neuen Job habe ich leider immer noch nicht. Ich weiß in welche Richtung ich mich entwickeln will, und das ist etwas schwierig, weil mir da etwas Berufserfahrung fehlt.

    Drückt mir weiterhin die Daumen!

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •