+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.136

    AW: Ist das Mobbing?

    Zitat Zitat von rummelpuppe Beitrag anzeigen
    Danke für deine Antwort. Warum bin ich noch da? Weil ich schon gut über 50 Jährchen bin und mir oft die Kraft und das Selbstbewusstsein gefehlt hat mich weiter zu bewerben.
    Dann gab es auch Phasen, wo es im Job einigermaßen gelaufen ist... bis zum nächsten Bossing-Manöver...
    Den Vogel hat er bei einer Veranstaltung vor Weihnachten abgeschossen.

    Die Reha konnte da auch nicht mehr viel ausrichten (ich bin arbeitsfähig entlassen worden), ich möchte da einfach nicht mehr hin müssen...

    ... und muss doch, weil irgendwie muss ich ja meinen Lebensunterhalt bestreiten.

    Kündigen werden die mir nicht so schnell. Es gibt einen anderen Kollegen, den sie schon seit 2,5 Jahren durchschleppen, statt eine Abfindung zu zahlen. Die warten natürlich drauf, dass ich gehe. Aber soll ich ihnen den Gefallen wirklich tun? So kampflos?
    Das höre ich in solchen Fällen öfter. Die Frage ist, was du gewinnst, wenn du kämpfst. Geld, ja. Aber was musst du an Zeit und Nerven dafür einsetzen? Die werden Dir auch nicht kampflos einen Scheck ausschreiben und die Kosten für den Anwalt sind auch nicht ohne plus eventuelle Gerichtskosten. Dazu kommt das Timing in Sachen neuer Job. Wie wahrscheinlich wäre es, dass du es hinbekommst, nahtlos zu wechseln, ohne arbeitslos zu sein und dann drei Monate Sperre* zu haben? Ich würde mir das gut überlegen, sehr gut und abwägen, was Dir wichtiger ist.

    *Wenn du nachweisen kannst, dass Dir ein Fortsetzen des Arbeitsverhältnisses nicht mehr möglich war, kann die zwar auch fallen gelassen werden, aber dafür musst du wieder kämpfen und ungewiss ist es auch.

    Also überleg es dir gut, ob Dir deine Genugtuung für „dich haben mich geärgert, jetzt ärgere ich sie auch“ Dir den Stress wert ist.
    Was immer mehr Deutsche machen: den kleinen Waffenschein
    Was immer mehr Deutsche machen sollten: Grundkurs gutes Benehmen, Auffrischungskurs Deutsche Geschichte, Hundeführerschein, Internetkurs.

  2. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.857

    AW: Ist das Mobbing?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Also überleg es dir gut, ob Dir deine Genugtuung für „dich haben mich geärgert, jetzt ärgere ich sie auch“ Dir den Stress wert ist.
    Ich sehe dieses Szenario gar nicht. Die TE war 8 Wochen inkl. Reha krankgeschrieben. Nun ist sie wieder arbeitsfähig. Selbst wenn sie jetzt wieder krankgeschrieben wird (selbe Krankheit natürlich), zahlt die Krankenkasse die nächsten 72 bzw. 70 Monate Krankengeld, das interessiert den AG gar nicht - er hat keine Kosten und kein Thema. Danach geht es in ALG 1, wenn sie weiter krankgeschrieben wird.

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.822

    AW: Ist das Mobbing?

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Mobbing ist keiner im Strafrecht für sich genommen ein normierter Tatbestand. Gibt es nicht.
    in manchen firmen schon.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.857

    AW: Ist das Mobbing?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    in manchen firmen schon.
    Mag ja sein, dass dies in manchen Firmen jeweils intern mit Betriebsvereinbarungen geregelt ist - stell ich mir rechtlich aber sehr schwierig vor und kenne ich persönlich auch nicht - das deckt dann aber immer noch nicht das ArbG. Das hat aber auch nichts mit dem akuten Fall zu tun bei der TE. Rechtlich gibt es das nicht einen Straftatbestand "Mobbing/Bossing".

  5. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.822

    AW: Ist das Mobbing?

    auf jeden fall empfehle ich die beratung beim fachanwalt für arbeitsrecht.

    egal wie oder ob es vielleicht bei euch betriebsvereinbarungen gibt oder nicht.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.390

    AW: Ist das Mobbing?

    In erster Linie ist es deine Gesundheit und deine Lebenfreude, die für dich im Vordergrund stehen sollten und nicht die Frage "ich will den AG nicht gewinnen lassen".

    Tue etwas für dich.
    Mach einen Kurs, ein Coaching, eine Beratung, die dein Selbstbewusstsein stärkt. Rhetoriktraining, Fachfortbildung, Kampfsport, Yoga, was auch immer dir entspricht und hilft.

    Schreibe Bewerbungen und nimm Bewerbungsgespräche war. Ist dein Job grundsätzlich das was du machen willst, kannst du dich entsprechend fortbilden, ist dein Job potentiell gesucht?


    Und dann wenn du wieder stärke bist, such dir eine Fachanwältin für Arbeitsrecht, lass dich beraten, was möglich ist und was sie dir rät und dann kannst du zB überlegen, ob du deinem AG anbietest einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung zu schließen, nimm zu den Verhandlungen deine Anwältin mit.


    Deine Krankschreibungen interessieren deinen AG nicht, auf deine Arbeitkraft verzichtet er offenbar gerne und das Geld zahlt die Krankenkasse und nicht er. Er will dich nicht mehr als AN, warum auch immer. Das ist auch nicht interessant.


    Nimm dein Leben und die Bestimmung über deine Arbeitskraft wieder in die eigenen Hände.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  7. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    417

    AW: Ist das Mobbing?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    In erster Linie ist es deine Gesundheit und deine Lebenfreude, die für dich im Vordergrund stehen sollten und nicht die Frage "ich will den AG nicht gewinnen lassen".

    Tue etwas für dich.
    Mach einen Kurs, ein Coaching, eine Beratung, die dein Selbstbewusstsein stärkt. Rhetoriktraining, Fachfortbildung, Kampfsport, Yoga, was auch immer dir entspricht und hilft.

    Deine Krankschreibungen interessieren deinen AG nicht, auf deine Arbeitkraft verzichtet er offenbar gerne und das Geld zahlt die Krankenkasse und nicht er. Er will dich nicht mehr als AN, warum auch immer. Das ist auch nicht interessant.

    Nimm dein Leben und die Bestimmung über deine Arbeitskraft wieder in die eigenen Hände.
    Lieben Dank für deine Antwort. Das meiste habe ich schon hinter mir mit Coaching, Weiterbildung, Yoga und Fachvorträgen etc. Es hat immer nur temporär geholfen.

    Ihr habt Recht. Die Krankschreibung interessiert ihn - zumindest finanziell - nicht. Da könnte ich mein ewig schlechtes Gewissen wirklich mal abstellen.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich vielleicht auch noch länger krankschreiben lassen soll. Eigentlich möchte ich dort überhaupt nicht mehr hingehen.

    Und dann wenn du wieder stärke bist, such dir eine Fachanwältin für Arbeitsrecht, lass dich beraten, was möglich ist und was sie dir rät und dann kannst du zB überlegen, ob du deinem AG anbietest einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung zu schließen, nimm zu den Verhandlungen deine Anwältin mit.
    Da sollte aber schon glasklar sein, dass ich bei diesem AG nicht mehr arbeiten möchte.

    Es ist sehr schwer. Auf der einen Seite bin ich die ewigen Schikanen leid und sie haben mich krank gemacht. Auf der anderen Seite bin ich fast unkündbar und haben Angst davor was danach kommt

    Ich habe jetzt einen Telefontermin mit der Mobbingberatung und bin gespannt, was die dazu sagen.

    Danke für eure lieben Antworten
    OTTOS MOPS KOTZT...

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •