+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 48
  1. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.103

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Zitat Zitat von lily7 Beitrag anzeigen
    @ere,
    ich arbeite seit 15 Jahren auf Minijob Basis und bin nichtangemeldet,
    Mittlerweile arbeite ich auf 450€, bekomme einen Stundenlohn von 9,50€ und es werden auch Urlaub und Krankentage bezahlt.
    Im Altvetrag steht ein geringerer Stundenlohn und damals hatte ich keine Ansprüche auf Urlaub und Krankengeld.

    Ich hoffe, dass könnte ich verständlich erklären.

    LG
    Aber jetzt wollen sie auf den alten Vetrag zurückgreifen, und mir mein festes Gehalt kürzen, dass ich schon seit Jahren bekomme, damit ich in Zukunft nur noch 250€ bekomme.
    was heißt du bist NICHT angemeldet ? du wirst doch hoffentlich von deinem chef bei der minijobzentrale angemeldet und auch versichert sein ?

    ich an deiner stelle wuerde mal hier anrufen
    Die beraten kompetent
    Arbeitsvertrag zur Hand nehmen, vorher deine Fragen zu deinem muendlich abgeschlossenen arbeitsvertrag aufschreiben, anrufen tel 030 / 221911004


    BMAS - Burgertelefon des BMAS – Hier konnen Sie Ihre Fragen stellen

    und lasse dich bei dem gespraech heute zu nichts draengen, hoere dir an was die zu sagen haben, und fordere ein, das dir das ganze was besprochen wurde noch schriftlich per mail zugeht, da du dir gedanken darueber machen mußt
    und unterschreibe bitte nichts !


  2. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    4.365

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    In der Firma war wohl noch nie der Zoll.
    Die wären "begeistert".
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)

  3. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.768

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Ohne deinen Vertrag genauer zu kennen, hast du wohl einen Vertrag über 250,00 € Festgehalt mit - so gehe ich davon aus - Angaben der zu leistenden Stunden.

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass du bei gleicher Stundenzahl im Laufe der Jahre mündlich 150,00 € mehr bekommen hast? Mündliche Abreden sind leider auch schriftlich festzuhalten, ansonsten kann sich der Arbeitgeber, z. B. bei schlechter Auftragslage, auf seinen ursprünglichen (und vereinbarten) Vertrag berufen, ohne dass es da deiner Einwilligung bedarf. Die freiwillige Erhöhung und auch Streichung liegt dann in seinem Ermessen, ähnlich einer Weihnachtsgratifikation. Anders verhält es sich - auch wenn die Gehaltserhöhung schriftlich festgehalten ist - bei Schlechtleistung durch dich. Hier ist dem Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, das Gehalt zu kürzen. Gab es da im Vorfeld Gespräche mit dir? Dies wäre aber nur relevant, wenn die Erhöhung schriftlich festgehalten wurde.

    Warum dir dein Arbeitgeber den Zuschuss streicht, kann mehrere Gründe haben. Wirtschaftliche, Unzufriedenheit mit deiner Arbeit und/oder er möchte dich irgendwie loswerden. Wenn man mit dem Mitarbeiter zufrieden ist, kürzt man nicht einfach so das Gehalt, auch wenn es freiwillig erhöht (ohne schriftliche Vereinbarung) wurde.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -

  4. Inaktiver User

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Zitat Zitat von Admaro Beitrag anzeigen
    Ohne deinen Vertrag genauer zu kennen, hast du wohl einen Vertrag über 250,00 € Festgehalt mit - so gehe ich davon aus - Angaben der zu leistenden Stunden.

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass du bei gleicher Stundenzahl im Laufe der Jahre mündlich 150,00 € mehr bekommen hast?
    Ich habe eher gedacht, dass sie wegen höherem Arbeitsanfall auch mehr Stunden gemacht hat.


  5. Registriert seit
    27.11.2007
    Beiträge
    368

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    250€ war vor 15 Jahren Festgehalt, mit der Zusatzvereinbaren, dass ich 150€ dazu verdienen kann oder auch nicht, je nachdem wie oft ich eingesetzt werde.

    Jetzt war es all die Jahre so, dass ich 450€ als Festbetrag ausbezahlt bekommen habe, auch wenn ich meine Stunden in dem Monat nicht erreicht habe.

    Der Grund ist, dass jeder von den Mitarbeitern kürzen muss, da es im Einzelhandel schlecht aussieht.

  6. Inaktiver User

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Hast Du denn ein Stundenkonto, wo Du die Minusstunden aufschreibst?


  7. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.130

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Und jetzt will der Arbeitgeber, dass Du wieder auf 250 € zurückgehst?

    Ich hab es immer noch nicht verstanden, sorry.

  8. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    168

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Du arbeitest auf Minijobbasis aber bist nicht angemeldet? Wie geht das denn?
    Das kann ich mir bei einer Kette mit 50 Läden nicht vorstellen. Ich würde eher davon ausgehen, dass sie lediglich nie mitbekommen hat, dass sie irgendwo angemeldet ist. Ist ja nicht so, als würde die Knappschaft Bahn See einem irgendwann mal mitteilen, dass man als Minijobber bei ihnen angemeldet ist (zumindest habe ich in fast zehn Jahren Nebenjob/Minijob nie auch nur einen Piep von denen gehört).

    Zitat Zitat von lily7 Beitrag anzeigen
    Aber jetzt wollen sie auf den alten Vetrag zurückgreifen, und mir mein festes Gehalt kürzen, dass ich schon seit Jahren bekomme, damit ich in Zukunft nur noch 250€ bekomme.
    Dann müsstest du auch entsprechend weniger arbeiten? Mindestlohn müssen sie dir ja zahlen, egal was ihr vor 15 Jahren vereinbart habt. Du darfst im Einzelhandel auch nicht schlechter gestellt sein als die Tarifbeschäftigten (wobei, ist das BL-abhängig? das ist zumindest bei uns so, wir bekommen sicherlich nicht aus reiner Güte Urlaubs-/Weihnachtsgeld). Bei 250 Euro arbeitest du dann halt auch nur 27 Stunden im Monat.

    Ruf die Minijob Zentrale an:

    Unsere Mitarbeiter im Service-Center sind montags bis freitags von 07:00 bis 17:00 Uhr für Sie da.
    Telefon: 0355 2902-70799

    oder wende dich an einen Anwalt für Arbeitsrecht. Du wirst (und kannst) hier eh keine bindende Rechtsauskunft bekommen. V.a. wenn niemand deinen Vertrag kennt und so richtig auch nicht klar wird, was genau da drin steht und was ihr wie/wann/wo vereinbart habt.

    Und überleg dir, ob du bei dem Gehampel wirklich weiter da arbeiten willst. Ist ja nicht so, als gebe es keine Minijobs im Einzelhandel auf der Welt.

  9. Inaktiver User

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Ich interpretiere das so - ohne Gewähr: Die TE hatte ursprünglich einen Vertrag über x Stunden, die mit 250 Euro entlohnt wurden und der Möglichkeit, bei Bedarf auch mehr zu arbeiten (dann wohl natürlich mit Vergütung der Mehrstunden). Irgendwann hat der Arbeitgeber das dann auf die Maximalgrenzen eines Minijobs (450 Euro) umgestellt, womöglich, weil sowieso jeden Monat mehr Stunden anfielen.

    Wir haben aber immer noch nicht herausbekommen, wieviele Stunden die TE nun mehr oder regelmäßig arbeitet und was mit den Plus- oder Minusstunden passiert.


  10. Registriert seit
    27.11.2007
    Beiträge
    368

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    @astronaut,
    es ist einfach schwierig es so zu erklären.
    Aber du hast das exakt beschrieben, in deinem Kommentar.
    Ich arbeite jetzt 47 Stunden und bekomme 450€ als Festgehalt. Dabei können Überstunden oder Minusstunden entstehen.
    Leider wurde für diesen Festbetrag von 450€ keine neue Zusatzvereinbarung gemacht.

    Somit greift nun der ALTVERTRAG und sie nehmen mir die damalig vereinbarte Zusatzleisung von 150€, damals waren das 20 Stunden.

    @ Pinguine-haben-Knie,
    danke für das Angebot.
    Menschlich bin ich sehr enttäuscht und da ich eine Anfahrt von 25km habe und nur 5 oder 6 Stunden eingeteilt werde, ist das nicht mehr rentabel für mich.
    Ausgestellt wird niemand bei uns, aber die Arbeitbedingungen werden untragbar, dass man gerne geht.

    @likema32,
    ja ich werde auf 250€ zurückgestuft.

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •