+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

  1. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.133

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Das ist so sicher nicht rechtens, aber man müsste erst mal Deine Verträge und Zusatzvereinbarungen kennen.

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.114

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Zitat Zitat von lily7 Beitrag anzeigen
    In dem alten Vertrag von 2003 hab ich auch weniger Stundenlohn und keinerlei Ansprüche auf bezahlte Urlaubs oder Krankentage, so veraltet ist dieser Vetrag.

    Wenn ich das richtig verstehe, dürfen sie mir nicht einfach meine Stunden nach 10 Jahren bei 400€ um 20 Stunden kürzen....

    Ich hab heute Abend das Gespräch und es wäre wichtig für mich, wenn ich ein bisschen aufgeklärt bin, deshalb wäre ich um jede Antwort wirklich dankbar.

    LG Lily
    dann beantworte doch bitte einmal unsere fragen, dann koennen wir dich aufklaeren...
    es ist grundsaetzlich noch nie rechtens gewesen, egal wie du jetzt angestellt bist, das du keinen urlaub und keine lohnfortzahlung im krankheitsfall erhaelst
    wieso laesst du dir das eigentlich offenbar bereits seit jahren bieten ???


  3. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    9.884

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Ist im Minijobbereich nicht selten, sehr viele Arbeitgeber weigern sich, bezahlten Urlaub zu gewähren, Lohnfortzahlung genauso. Besteht man drauf, bekommt man das in aller Regel genau einmal.... Und muss dann gehen.

    Das war 2003 genauso illegal wie heute.

    Ob auf 450 oder 250 Euro, Minijob ist erstmal beides. Du musst halt nur weniger arbeiten....


  4. Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    1.060

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Ich habe die TS eher so verstanden, dass sie gesetzkonform auf 450 Euro Basis arbeitet.

    Die TS glaubt nun, dass sie ein Recht auf 400 Euro hat, der Arbeitgeber beruft sich auf einen uralten Vertrag, indem mal die 250 Euro erwähnt wurden.

    Ich muss aber Astronaut Recht geben, auch ich kenne keine Verträge, indem nur der Festlohn von 250 Euro angegeben ist. Auch in dem Altvertrag müsste doch stehen, wieviele Stunden dafür zu leisten sind? Und 250 Euro vor 15 Jahren entsprechen vielleicht nach heutigem Lohnniveau durchaus 400 Euro?

    Allerdings ist es m. W. nach so, dass ohne Anzahl von Stunden davon auszugehen ist, dass der AN für mindestens 10 Stunden pro Woche beschäftigt wird und den AN immer mindestens 3 h am Stück arbeiten läßt.

    Vielleicht liest du selbst mal im Teilzeit- und Befristungsgesetz nach oder in entsprechenden Urteilen.

    Wichtig wäre ja zu wissen, warum du weniger arbeiten sollst.
    Wenn es Willkür des AG ist, weil er seinen Sohn noch ein Taschengeld zuschanzen will, hast du sicher bessere Chancen, als wenn die Arbeit wirklich weniger geworden ist.


  5. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    1.435

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Wenn der AG das mit weniger anfallender Arbeiter angibt, ist er raus.

    Ich frage mich wieso du jahrelang versicherungsfrei arbeitest? Gab es da nie einen Teilzeitjob? Was ist mit KK oder Rente?


  6. Registriert seit
    27.11.2007
    Beiträge
    368

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    @ere,
    ich arbeite seit 15 Jahren auf Minijob Basis und bin nichtangemeldet,
    Mittlerweile arbeite ich auf 450€, bekomme einen Stundenlohn von 9,50€ und es werden auch Urlaub und Krankentage bezahlt.
    Im Altvetrag steht ein geringerer Stundenlohn und damals hatte ich keine Ansprüche auf Urlaub und Krankengeld.
    Dies hat sich in den letzten Jahren geändert, aber das war nur mündlich.

    @astronaut,
    das ist ein Minijob.

    @Aidachen,
    vor 15 Jahren wurde ich für 250€ angestellt mit einem Stundenlohn von 8€.
    Die Zusatzvereinbarung dazu war, dass ich 150€ bei einem Stundenlohn von 7,50€ dazu verdienen darf .
    250€+150€=400€
    250€ bekam ich fest ausbezahlt und den Rest nach Bedarf.
    DAS WAR DER ALTE VETRAG!

    Irgendwann bekam ich eine Lohnerhöhung von 9,50 und mir wurden die 400€ mittlerweile 450€ fest zugesichert und ausbezahlt. Egal ob ich weniger gearbeitet hatte in diesem Monat.
    Mittlerweile hab ich auch Anspruch auf Urlaub und Krankentage.
    Es hat sich viel geändert , hab aber nichts schriftliches.

    Ich hoffe, dass könnte ich verständlich erklären.

    LG





    Aber jetzt wollen sie auf den alten Vetrag zurückgreifen, und mir mein festes Gehalt kürzen, dass ich schon seit Jahren bekomme, damit ich in Zukunft nur noch 250€ bekomme.


  7. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    4.390

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Aber jetzt wollen sie auf den alten Vetrag zurückgreifen, und mir mein festes Gehalt kürzen, dass ich schon seit Jahren bekomme, damit ich in Zukunft nur noch 250€ bekomme.
    Dann würde ich an deiner Stelle meine Stunden den 250€ anpassen.
    Ergibt 26 Stunden im Monat bei 9,50 (wenn ich mich nicht verrechnet habe).
    Ansonsten würde ich da aufhören.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)

  8. Inaktiver User

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Äh...Ich denke, wir gehen hier alle davon aus, dass selbstverständlich ihre Stunden gekürzt werden.


  9. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    2.435

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Du arbeitest auf Minijobbasis aber bist nicht angemeldet? Wie geht das denn?

    (also außer schwarz, aber bei Schwarzarbeit ist das ganze ja von vorneherein ungesetzlich)


  10. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    1.435

    AW: Von 450€ Job auf 250€ gekürzt,ist das rechtlich?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Du arbeitest auf Minijobbasis aber bist nicht angemeldet? Wie geht das denn?

    (also außer schwarz, aber bei Schwarzarbeit ist das ganze ja von vorneherein ungesetzlich)
    Wenn das so ist sollte sie auch nicht bei einem Anwalt fragen...

    Wahrscheinlich meint die TE die Anmeldung zur Sozialversicherung - die hast du bei Minijob ja in der Rente nur wenn du zustimmst.

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •