+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.664

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Nun würde mich aber doch noch interessieren, inwieweit die Aussagen dieser Person der Wahrheit entsprechen.
    Du meinst, die "ins Blaue spekulierte" Interpretation trifft ins Schwarze und die TE fühlt sich ertappt?

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.146

    AW: übergriffige Menschen

    Ich habe in meinen 20ern erst im Studium, dann in der Ausbildung und im Verein immer mal wieder mit unreflektierten Sprücheklopfern zu tun gehabt. So gesehen ist das kein neues Phänomen, zumindest nicht bei Männern zwischen 20 und 30. Das waren aber keine inhärent feindseligen oder gefährlichen/gewalttätigen Leute, wo man sich dreimal überlegt hätte, etwas anderes zu tun als zügig die Biege zu machen. Von daher kommt meine Erfahrung, daß ein hörbar geäußertes Mißfallen mit dem Unterton, daß man nicht höflich lachen oder gut Wetter machen wird, sondern willens und in der Lage ist, "uncool" zu sein, einer harmonischen Fortsetzung der unvermeidlichen Beziehung (beruflich oder im Verein) sehr förderlich ist.

    Je nachdem, mit was für Typen man zu tun hat, was man sich leisten kann, zu tun, und welche Reaktion man vom Publickum erwartet, gibt es durchaus Fälle geben, wo abhauen oder beschwichtigen sicherer oder lohnender ist, und im Zweifelsfall sollte man in Richtung "Sicherheit" irren. Aber in einer im Grund harmlosen Situation ist es eben nicht lohnend, eine Grenzverletzung dadurch kenntlich zu machen, daß man die Flucht ergreift.

    @Radomira, ich denke, du solltest erst mal mit dir selbst klären, Was willst du von diesen Leuten, die unwahre Sachen über dich annehmen, und was brauchst du von diesen Leuten. Und dann, beeinflußt das, was sie über dich erzählen, wie andere dich sehen? Schadet dir das, oder nervt es dich nur, spielt aber ansonsten keine Rolle? Wenn du weißt, was du willst und brauchst ist es leichter, sinnvoll zu reagieren.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    2.646

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Du meinst, die "ins Blaue spekulierte" Interpretation trifft ins Schwarze und die TE fühlt sich ertappt?
    Bei einem ehemaligen Kollegen, zu dem nach wie vor regelmäßiger und ausführlicher Kontakt besteht, gehe ich schon davon aus, dass dieser das eine oder andere weiss. Ob das dann wirklich ins Blaue hinein spekuliert ist?

    Es könnte durchaus sein. Stutzig macht mich auch die Tatsache, dass der TE das immer wieder und mit verschiedenen Leuten passiert.

    Ohne jetzt irgendwie Schuld zuweisen zu wollen, könnte man das auch auf bestimmte Interaktionsmuster zurückführen, an denen die TE wahrscheinlich nicht ganz unbeteiligt ist.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.664

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    So gesehen ist das kein neues Phänomen, ?
    So sehe ich das auch.
    Es ist letztlich nicht anderes als dieses allgemeine "blöd rumreden", was wir alle kennen und im Ansatz auch in jedem steckt
    Der ohne Job, sitzt nur daheim rum, betrügt den Staat und ist faul.
    Der mit zuviel Gewicht, ist träge, faul und ohne Disziplin.
    Der Depressive, den gibts gar nicht- der sollte nur aufstehen und machen.
    Wir könnten einen eigenen Strang aufmachen und mal sammeln, was es für einen riesigen Fundus an blöden Sprüchen gibt

    Was alle gemeinsam haben ist, dass es um Umstände geht, die sich "von der Norm" unterscheiden.
    Das wiederum hat den Menschen schon von jeher auf Abwehr gehen lassen- bloß ZUR Masse gehören- Zugehörigkeit ist wichtig!

    Und hier greift dann, warum diese amtlich-blöden Sprüche dennoch "ankommen"- derjenige weiß selbst, dass er sich außerhalb der Norm befindet und selbst, wenn er für sich mit diesen Umständen gut klar kommt, ist die ausgesprochene Abwertung/Ausgrenzung schmerzhaft.

    Ich hatte eine Bekannte, die ganz bewusst zuhause war und nicht gearbeitet hat.
    Für sie war das auch kein Problem oder Thema.
    Das wurde es jedoch immer wieder, wenn sie sich mit anderen darüber unterhalten hat- so ein Nachbar, der immer wieder solche Sprüche losließ.
    Wir haben darüber immer wieder gesprochen, denn trotz der eigenen Überzeugung so zu leben, empfand sie sich immer wieder in einer Rechtfertigungsspirale- sie hätte gerne dieses negative Bild bei ihm verändert.

    Ich schätze, wir möchten letztlich alle eine positive Rückmeldung auf uns und unser Leben. Und wenn es nach Abwertung aussieht, möchte man es klarstellen- keiner möchte ver-urteilt werden (und genau das findet ja statt).


  5. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.664

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ohne jetzt irgendwie Schuld zuweisen zu wollen, könnte man das auch auf bestimmte Interaktionsmuster zurückführen, an denen die TE wahrscheinlich nicht ganz unbeteiligt ist.
    Das Interaktionsmuster sehe ich in den "blöden Sprüchen" und dem Wunsch richtig erkannt/ gesehen zu werden.

    Ersteres wird man kaum ändern- sich Distanz zu Menschen erarbeiten, deren Urteil für mich unwichtig ist, wäre sicherlich hilfreich.


  6. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    2.646

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Das Interaktionsmuster sehe ich in den "blöden Sprüchen" und dem Wunsch richtig erkannt/ gesehen zu werden.

    Ersteres wird man kaum ändern- sich Distanz zu Menschen erarbeiten, deren Urteil für mich unwichtig ist, wäre sicherlich hilfreich.
    Wenn jemand in der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt zuhause ist, stelle ich mir auch die Frage nach den Gründen.

    Wenn ich mit einer Person ein solches Problem habe, kann ich es ja noch dieser Person zuschreiben. Wobei ich es mir damit ja schon ziemlich einfach mache.

    Habe ich jedoch das gleiche Problem mit mehreren Personen und das wiederkehrend, dann sollte mir das zu denken geben.

    Die Meinung Anderer als "blöde Sprüche" abzutun, nur weil sie eine einem nicht passen, halte ich für ziemlich unreflektiert. Ich für mich selbst habe da deutlich höhere Ansprüche in Richtung Selbstkritik.


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.664

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Die Meinung Anderer als "blöde Sprüche" abzutun, nur weil sie eine einem nicht passen, halte ich für ziemlich unreflektiert. Ich für mich selbst habe da deutlich höhere Ansprüche in Richtung Selbstkritik.
    Vielleicht hast du gelesen, dass ich weiter oben recht ausführlich beschrieben habe, was dem Verhalten zugrunde liegt- ich habe diese Beschreibung nicht zufällig in Gänsefüßchen gesetzt.
    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Wenn jemand in der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt zuhause ist, stelle ich mir auch die Frage nach den Gründen.
    Und das heißt nun was?
    Dass du die Frage (die du dir stellst) auch dem anderen stellst?
    Oder, dass du- wie beschrieben, schlicht die Unterstellung loslässt "wer keinen Job hat, sitzt nur zuhause herum"?

    Ich bin bei dir, dass sich bei wiederholenden Themen, die ständige Konstante "ich", anzusehen lohnt.
    Das kann nur die TE selbst aufklären.


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.664

    AW: übergriffige Menschen

    .
    Geändert von kenzia (05.01.2019 um 12:33 Uhr)


  9. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    2.646

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Vielleicht hast du gelesen, dass ich weiter oben recht ausführlich beschrieben habe, was dem Verhalten zugrunde liegt- ich habe diese Beschreibung nicht zufällig in Gänsefüßchen gesetzt.

    Und das heißt nun was?
    Dass du die Frage (die du dir stellst) auch dem anderen stellst?
    Oder, dass du- wie beschrieben, schlicht die Unterstellung loslässt "wer keinen Job hat, sitzt nur zuhause herum"?

    Ich bin bei dir, dass sich bei wiederholenden Themen, die ständige Konstante "ich", anzusehen lohnt.
    Das kann nur die TE selbst aufklären.
    Die Frage nach den tatsächlichen Lebensumständen bzw. dem Wahrheitsgehalt der "blöden Sprüche" habe ich gestellt. Eine Antwort darauf gibt es bisher nicht.

    Ich sehe es so: Ich kann Andere nicht ändern. Ich kann nur mich selbst und meine Sicht auf die Dinge hinterfragen und gegebenenfalls ändern.

    Tue ich jedoch alles was mir nicht passt als "blöden Spruch" ab, nehme ich mir selbst die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. Ich hoffe du verstehst, worauf ich damit eigentlich hinaus will.

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.146

    AW: übergriffige Menschen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Ich schätze, wir möchten letztlich alle eine positive Rückmeldung auf uns und unser Leben. Und wenn es nach Abwertung aussieht, möchte man es klarstellen- keiner möchte ver-urteilt werden (und genau das findet ja statt).
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •