+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

  1. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.535

    Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Hallo,
    ich dachte, ich frage mal in die Runde.

    Folgendes: Ich arbeite schon einige Jahre in der gleichen Firma, die Firma wurde schon mehrmals weiterverkauft. Aktuell an einen grossen Konzern, bei dem die Firmenpolicy ist, dass zwischen den Jahren zu ist und drei Urlaubstage genommen werden müssen. So, ich hatte 5 genommen, diese wurden auch genehmigt. Das war im Oktober, ich buchte dann auch meinen Flug, Unterkunft und Mietauto.

    Vor einem Monat wurde ich dann mit einem Kollegen zusammenin eine andere Abteilung versetzt, ohne Vorankündigung. Würde ja alles gleich bleiben, ein Meeting vom Neuen reingesetzt und: ·Hallo, ich bin euer neuer Boss". Unser alter hat kein Wort mit mir gesprochen. Das war für mich erstmal ok, weil sich auf den ersten Blick nicht viel ändern sollte. Mein Kollege weniger, denn der war eigentlich in einer "besseren" Position und wurde spontan "degradiert". Mein neuer Chef sitzt nicht in Europa, wir schon. So. Letzte Woche fragte er dann, an welchen Tagen ich zwischen Weihnachten gerne arbeiten würde. Schliesslich hätten alle gerne frei und sie müssten die Arbeitsplanung machen. Ich war erstmal perplex und sagte keinen Tag, ich hätte Urlaub. Heute wurde ich wieder gefragt. Ich konsultierte den Betriebsrat und auch so ist das Recht auf meiner Seite, aber würdet ihr hart bleiben? Es wäre fur mich wirklich saublöd im Urlaub zu arbeiten, hatte ja nicht damit gerechnet, auch wenn ich mit Laptop arbeiten könnte, des Friedens Willen überlege ich EINEN Tag anzubieten. Ich sehe schwere Zeiten auf mich zukommen. Ich meinte auch, dass ich in Zukunft eine Regelung für Feiertage haben müsste, das hatte ich den ersten Jahren als die Firma noch einer anderen gehörte, habe aber zwischenzeitlich wieder einen Montag-Freitag Vertrag unterschrieben. Damit würde man später auf mich zukommen. Diese Regelung, dass diese Abteilung aufhat, und der Rest der Firma nicht, war nicht mit der Personalabteilung abgesprochen.

    Das Zweite, was mir auch zum ersten Mal passiert ist:
    Es kam ein Fragebogen zu der Bewertung meines Kollgen. Dieser wusste nichts davon. Dort wird nach seinen Schwächen, Stärken und Vorschlägen zu seiner Performanceverbesserung gefragt. Das hatte ich in all den Jahren auch noch nicht. Freiwillig und offen ja, aber mal wieder ohne Vorankündigung und ohne offiziellen Prozess? Ich habe auch da den Betriebsrat konsultiert, darüber habe ich nichts im Internet gefunden und noch keine Antwort erhalten.

    Laut eines anderen Kollegen sei das "normal", in seiner alten Firma hätte man das auch gemacht.
    Ich fühle mich damit in einen Loyalitätskonflikt. Wie würdet ihr reagieren? Wenn ich darauf antworten MUSS; wúrde ich nur Positives formulieren denke ich.

    Einen Fragenbogen der Firma über meine Familienmitglieder bis 2. Grades habe ich ignoriert, kam bisher auch nichts.


  2. Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    209

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    den urlaub würde ich nicht opfern, aber eine erklärung mitreichen (alte regelung, nachweis der buchung), dann sieht das nicht so "bockig" aus.
    den fragebogen, wenn freiwillig, würde ich nicht ausfüllen.
    andere länder, andere sitten...
    MEINE MENTALE VERFASSUNG IST BESÄUFNISERREGEND.

  3. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.041

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Zitat Zitat von Alemanita Beitrag anzeigen
    Laut eines anderen Kollegen sei das "normal", in seiner alten Firma hätte man das auch gemacht.
    Ich fühle mich damit in einen Loyalitätskonflikt. Wie würdet ihr reagieren? Wenn ich darauf antworten MUSS; wúrde ich nur Positives formulieren denke ich.
    In meiner alten Firma (Großkonzern) gab es sowas auch. Allerdings wurde das dort nur auf Wunsch bzw. mit Einverständnis des Mitarbeiters durchgeführt. Anders kann ich es mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen - das erscheint mir sehr fragwürdig, wenn du nicht seine Vorgesetzte bist. Ich würde auf jeden Fall die Antwort des Betriebsrats abwarten.

    Und so oder so würde ich nur Positives schreiben. Finde das ist ein saublödes Instrument, ich musste das mal für meine damalige Chefin ausfüllen .


    Zitat Zitat von Alemanita Beitrag anzeigen
    Einen Fragenbogen der Firma über meine Familienmitglieder bis 2. Grades habe ich ignoriert, kam bisher auch nichts.
    Wie um Himmels Willen soll das relevant sein für deine Arbeit? Du lebst nicht in Deutschland oder (habe ich aus anderen Strängen so in Erinnerung)? Hier wird ja gerade in jeder Firma heiß diskutiert, ob man ja nicht zu viele persönliche Daten von Mitarbeitern erfasst/herumreicht. Das scheint bei euch kein Thema zu sein?

    Zu dem Urlaubsthema kann ich leider nichts sagen.

    Bin gerade sehr froh dass ich in meinem gemütlichen KMU arbeite und nicht mehr im Großkonzern .


  4. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.535

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Ich glaube, die Datenschutzbestimmungen sind EU-weit, privat wird damit nur nicht so streng damit umgegangen. Dieser Fragebogen kommt aus dem Amiland. Ich habe es bei dem ganzen Papierkram unter den Tisch fallen lassen und weiss nicht, ob es andere ausgefüllt haben. Die Erklärungen sind wirklich manchmal abenteuerlich, vieles ist aber auch einfach nichtig, anderes wurde schon vor Monaten geklärt, weil hier in der EU nicht zulässig. Wir waren vorher auch ein paar Jahre eine gemütliche KMU, auch wenn da andere Sachen schief gingen ;).

    Das mit dem Urlaub habe ich genauso erklärt, wobei ich finde, ich hätte es besser machen sollen, kam aber irgendwie wieder aus dem Nichts. Aber ich habe heute nochmal erwáhnt, dass ich mich in Zukunft darauf einstellen werde, aber dieser Urlaub eben ohne Arbeit geplant ist und so sehr unpassend, werde das aber nochmal nachfassen.

    Bei diesem Fragebogen sind mir ein paar Formulieren eingefallen, die ich gut finde (neutral und nichtssagend, aber persönlich), z.B. verbesserungswürdig: Produktkenntnisse. Der Kollege betreut das Produkt erst seit einem Monat, also eine logische Folgerung ;). Doof finde ich es allemal.

  5. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.016

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Zitat Zitat von Alemanita Beitrag anzeigen
    Ich glaube, die Datenschutzbestimmungen sind EU-weit, privat wird damit nur nicht so streng damit umgegangen. Dieser Fragebogen kommt aus dem Amiland. Ich habe es bei dem ganzen Papierkram unter den Tisch fallen lassen und weiss nicht, ob es andere ausgefüllt haben. Die Erklärungen sind wirklich manchmal abenteuerlich, vieles ist aber auch einfach nichtig, anderes wurde schon vor Monaten geklärt, weil hier in der EU nicht zulässig. Wir waren vorher auch ein paar Jahre eine gemütliche KMU, auch wenn da andere Sachen schief gingen ;).

    Das mit dem Urlaub habe ich genauso erklärt, wobei ich finde, ich hätte es besser machen sollen, kam aber irgendwie wieder aus dem Nichts. Aber ich habe heute nochmal erwáhnt, dass ich mich in Zukunft darauf einstellen werde, aber dieser Urlaub eben ohne Arbeit geplant ist und so sehr unpassend, werde das aber nochmal nachfassen.

    Bei diesem Fragebogen sind mir ein paar Formulieren eingefallen, die ich gut finde (neutral und nichtssagend, aber persönlich), z.B. verbesserungswürdig: Produktkenntnisse. Der Kollege betreut das Produkt erst seit einem Monat, also eine logische Folgerung ;). Doof finde ich es allemal.
    Ich wuerde ganz sicher nicht meinen kollegen beurteilen, solange es nicht eine gesetzliche grundlage dafuer gibt, das ich so etwas machen MUSS
    freiwillig ganz sicher nicht

    ich habe dieses jahr auch einen neuen kollegen bekommen, den ich teilweise auch einarbeiten musste
    mein chef hat dann auch gefragt, wie er sich macht
    ich haette einen teufel getan, den neuen irgendwie in die pfanne zu hauen
    wenn ich etwas gesehen oder gemerkt hat, was er nicht oder falsch gemacht hat, habe ich diese dinge unter 4 augen angesprochen, oder ihm erklaert das der chef das und das nicht gerne sieht
    und das dies und jenes prioritaet hat und er es bitte zuerst machen soll
    was dann jemand draus macht, ist seine sache


  6. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.453

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    In unserem Beurteilungssystem gibt es auch die Möglichkeit, dass man das Feedback eines Kollegen einholt, aber dazu muss die zu beurteilende Person sich den Kollegen selbst aussuchen und ihn einladen.

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.016

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Zitat Zitat von astronaut Beitrag anzeigen
    In unserem Beurteilungssystem gibt es auch die Möglichkeit, dass man das Feedback eines Kollegen einholt, aber dazu muss die zu beurteilende Person sich den Kollegen selbst aussuchen und ihn einladen.
    koennte sowas nicht zu "mauscheleien" fuehren, wenn sich kollegen untereinander gut leiden koennen, und deshalb der eine den andereren kollegen besser beurteilt ?

    ich frage, weil ich so ein system nicht kenne, und noch nie davon gehoert habe


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.940

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Den Urlaub würde ich nehmen und auch keinen Tag anbieten.
    Urlaub ist Urlaub und wo soll es hinführen?
    Du hast das vor Monaten eingereicht und für den ständigen Wechsel kannst du ja nichts.
    Und ich schätze, der Betrieb ist auf deine Arbeitsleistung nicht dringendst angewiesen....- oder wieviel sollst du an 1 Tag leisten??

    Je mehr ich anbiete desto mehr wird gefordert.
    Würde mich nicht wundern, wenn du den Tag anbietest und dir in Zukunft immer Urlaubs-Arbeit angetragen wird- kannst du ja offenbar!
    Wieviel sind Arbeitnehmer auch selbst "Schuld" an immer unmöglicheren Anforderungen, weil sie selbst die Tür dafür geöffnet haben?- mal allgemein gefragt.

    Das mit dem Fragebogen finde ich krass!
    Auch, weil es Rückschlüsse auf dich zulässt- die wissen ja, wer wen beurteilt hat.

    Wenn man das lassen kann, würde ich es keinesfalls machen.
    Man kann alles in jede Richtung deuten und im Zweifel kann auch alles gegen einen verwendet werden.
    Was für ein blödes System!
    So öffnet man doch noch mehr die Tür für Manipulation, Unehlrichkeit und Angst- denn auf so einer Ebene, sollte an doch immer schauen, dass man nur noch alles richtig macht, nur nett ist und es nicht zu sagen gibt.
    Echt bekloppt

    Willst du in dieser Firma bleiben?
    Magst du dir nichts anders suchen?- wäre anzuraten......

  9. Avatar von Lakotia
    Registriert seit
    08.04.2015
    Beiträge
    1.791

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Den Urlaub würde ich nehmen u

    Je mehr ich anbiete desto mehr wird gefordert.
    Würde mich nicht wundern, wenn du den Tag anbietest und dir in Zukunft immer Urlaubs-Arbeit angetragen wird- kannst du ja offenbar!
    Wieviel sind Arbeitnehmer auch selbst "Schuld" an immer unmöglicheren Anforderungen, weil sie selbst die Tür dafür geöffnet haben?- mal allgemein gefragt.



    ......
    Exakt meine Erfahrung.

    Extrembeispiel:

    Eine Kollegin hatte dazu noch im letzten Jahr aus Firmengründen ständig ihren Urlaub verschoben oder im Urlaub zugearbeitet.

    Ergebnis: der Chef war dann glatt sauer, weil sie in ihrem letzten Urlaub mit einem unaufschiebbaren Termin dann tatsächlich diesen Tag nicht eingesprungen war.....

    Letzte Ereignisse bei mir:

    Eine schnelle Reaktion aus dem Urlaub als Grundlage für eine Lollegin vor 2 Jahren:

    Anstelle fertigzustellen, hat sie meine Zusammenstellung einfach weitergeleitet. Danach sollte ich schuld sein. (Wurde anhand Mailberkehr beim Chef zwar im Nachgang richtiggestellt aber es bleibt immer etwas hängen)

    Vor einem Jahr: Arbeit im Hotel aus dem Urlaub: die Fertigstellungen waren nachts und 2 Tage waren komplett im Eimer. Stunden habe ich unter meiner jetzigen Chefin gutgeschrieben bekommen, Anerkennung war auch da- die Hotelkosten aber blieben bei mir. Der Urlaub war gesamt nur 4 Tage- also gut im Eimer.


    Seit dem arbeite ich nicht mehr im Urlaub und auch das Thema Verschiebung ist seit der letzten Diskussion hier durch.

    Dazu kommt unser Konzern auch aus nicht EU. Da wird das nicht als Bonus gesehen, sondern als eine Art Selbstverständlichkeit.

    Daher nutze die Urlaubsregelungen in DL, tanke Kraft und sei danach wieder. Voll präsent. Damit ist allen geholfen und die Leute schätzen deine Zeit dann mehr.
    lg Lakotia

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Never be afraid to act ridiculous

  10. Avatar von Lakotia
    Registriert seit
    08.04.2015
    Beiträge
    1.791

    AW: Neuer Chef - neue Gepflogenheiten

    Zum Thema Datenschutz:

    Der Datenschutzbeauftragte ist auch für die eigenen Mitarbeiter da. Du hast das Recht, auch ihn zu fragen.

    Wenn der Fragebogen aus den USA kommt. Nein haben die nicht auf dem Schirm.

    Unser Gesellschafter war Bass überrascht, dass wir nicht einfach alle personenbezogenen Daten in ihr System laden wollten.

    Das in DL die Lohnbuchhaltung von der restlichen Buchhaltung strikt getrennt ist, damit es keine Zugriffe gibt war Neuland....
    lg Lakotia

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Never be afraid to act ridiculous

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •