+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38

  1. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    61

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    Zitat Zitat von NurZuGast Beitrag anzeigen
    Kein vorauseilender Gehorsam oder Bereitschaft von Unterwürfigkeit zeigen. All das schwächt Deine Position.
    Und wie meinst du das hier?


  2. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    61

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    So, zwischenzeitlich bin ich das Problem noch einmal angegangen und habe mir den Rat hier, noch einmal in Ruhe mit der Kollegin zu sprechen, zu Herzen genommen.
    Ich habe ihr in einem Zwiegespräch erklärt, was mich stört und was ich mir wünsche. Die Kollegin hat sich währen des Gesprächs nicht geäußert, mich nur stumm angeguckt. Ich dachte, ich hätte mich evtl. zu emotional ausgedrückt und fokusierte mich ganz expliziet noch einmal auf meinen Wunsch, sie möge mit mir Vorgänge besprechen und diese nicht einfach ändern, sofern ich in dem Arbeitsprozess eine Aufgabe habe. Ich fragte sie, ob sie versteht, was mir Probleme macht. Da kam nur:"Ja, ja, du willst das ich mit dir spreche."

    Geändert hat sich gar nichts. Nur mein Verhalten habe ich nun soweit wie möglich angepasst. Ich versuche mich und meine Arbeit möglichst von ihr und ihrer Arbeit abzugrenzen. Soweit ich nichts mit ihr zu tun habe, ist alles in Ordnung. Nur dort, wo von ihr auch nur das kleinste eingehen auf interne Verfahrensweisen vonnöten ist, ist das altbekannte Brachland. Merkwürdig nur, das sie das jahrelang kappiert hat und nun seit dem Jahresanfang immer mehr "zu verdummen scheint".

    Ich habe den Eindruck, dass die Kollegin nur ihren Arbeitsbereich sieht, aber nicht wahrnehmen kann, dass sie auch nur ein Rädchen in dem ganzen System ist und das das nicht funktionieren kann, wenn sie keine Signale weitergibt.

    Z.B. kommt sie in mein Büro mit einem Schreiben legt es zu anderen und sagt, dass sie sich eine Kopie gemacht hat. Ich nehme mir das vor, sehe, dass sie keinen Vermerkt darauf notiert hat und schicke es ihr zur Bearbeitung noch einmal rüber. Sie kommt wieder mit dem Schreiben, sagt sie hat es schon gesehen und guckt mich erstaunt an. Ich sage, dann möge sie das bitte auch wie darauf abzeichnen. Sie schaut mich an als würde ich etwas total verrücktes von ihr erwarten. Sorry, die Frau arbeitet nun schon ein paar Jahre in dem Unternehmen und sollte wirklich wissen, wie die Prozesse sind, auch wenn sie anscheindend nicht in der Lage ist, den Sinn zu begreifen.

    Das mag jezt kleingeistig von mir rüberkommen. Allerdings habe ich vor einem halben Jahr schon erleben müssen, wie ein Abteilungsleiter mein Büro durchsuchen wollte, weil ein Vorgang abhanden gekommen ist. Ich wusste, dass die besagte Kollegin das Schreiben an sich genommen hat, um das weiterzubearbeiten.
    Da habe ich die Kollegin noch in Schutz genommen und nicht gesagt, dass die Kollegin anscheinend die Arbeit nicht erledit hat und das Schreiben auf ihrem Schreibtisch verschwunden ist. Als ich sie darauf ansprach, starrte sie mich nur wieder an und murmelte schulterzuckend irgendwas.

    Ich finde ihr Verhalten immer merkwürdiger. Sie will alles machen, stellt ihre eigenen Regeln auf, wie das gemacht werden soll ohne mit Beteiligten darüber zu reden, nimmt nicht wahr, dass sie mir mit ihrem Verhalten das Arbeitsleben versauert. Und dann fühle ich mich auch noch verantwortlich, wenn etwas bei ihr nicht klappt, weil nach außen hin ja nicht bekannt ist, dass sie die Aufgaben an sich gerissen hat.

    Wenn mich jemand auf diese Arbeitsbereiche anspricht, sage ich mittlerweile klar, dass ich da nicht mehr involviert bin und man möge sich mit allen Fragen dazu an die Kollegin wenden.

    Was private Gespräche betrifft, sage ich nicht mehr viel, bleibe auch dort auf der Sachebene. Ich bemerke, dass sie schon etwas stutz, dass ich nicht mehr für ihre Erzählungen zur Verfügung stehe.

    Ich glaube ja nicht mal, dass die Kollegin sich mit Absicht so verhält und ich finde sie nach wie vor nicht unsympatisch. Ich habe eher den Eindruck, dass sie das alles für "Vogelschieß"-Aufgaben hält und dass sie es einfach nicht schnallen KANN, dass sie nicht selbstständig arbeitet, sondern Teil eines Systems ist in dem die Vorgänge ineinander greifen können müssen und nach ihr noch andere Kollegen betroffen sind.
    Geändert von freilebig (16.12.2018 um 20:16 Uhr)

  3. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    4.628

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    Wenn sie sich so verändert hat, dann hat das Gründe.
    So, wie Du es schreibst TE, liegt das gar nicht am Job.
    Das macht deutlich den Eindruck, dass bei ihr privat etwas läuft, was sie beschäftigt.

    Die Art und Weise, mit ihr umzugehen, Ansage zu machen (ein "Gespräch" zu zweit war das nicht, so wie Du es beschrieben hast...), bist Du für ihr echtes Problem nicht ihr passender Ansprechpartner...das schafft nur jemand, zu dem sie Vertrauen hat.

    Und das ist die einzig sinnvolle Variante IMO...wenn Du wirklich etwas machen willst für sie, sprich mit jemandem in der Firma, der näher an sie heran kommt.


  4. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    61

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    Danke für die Antwort Chaos,

    ich habe hier nicht das ganze Gespräch wiedergegeben, da das zu kompliziert wäre, daher dein Eindruck. Mir kam es darauf an zu erzählen, welche Reaktion erfolgte und wie das Ergebnis war.

    Du denkst sehr einfühlsam an die Kollegin und das ist wirklich nett von dir. Du vermutest ein Problem bei der Kollegin und schlägst vor ich sollte mich darum kümmern. Das ist allerdings ziemlich skuriell und eher daran vorbei, was mein Problem betrifft, das mich ratlos macht.....

    Nebenbei hat sich sich ja nicht verändert in ihrem Wesen, sondern in ihrem übergriffigen Arbeitsverhalten. Un dies fielt mit dem neuen Chef zusammen.
    Allerdings in der Nachschau, gab es schon früher diese Eigenschaften bei ihr, die allerdings nicht so dominant waren und von mir damals übersehen wurden.
    Geändert von freilebig (16.12.2018 um 17:06 Uhr)


  5. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    61

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    .
    Geändert von freilebig (16.12.2018 um 20:16 Uhr)

  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    4.628

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    Nein..mim Gegenteil.
    Ich schrieb, dass Du die falsche Person dafür bist.
    Es ist einfach, es jemandem zu sagen, der einen Draht zu ihr hat.
    Du hast ihn ja nicht, sondern bist auf Dich selber jobbezogen fixiert.

    Du hilfst ihr also nur, indem Du sie mehr wahrnimmst, als nur als "Störenfried".
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  7. Registriert seit
    01.11.2017
    Beiträge
    147

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    ....
    Geändert von Taraneh (16.12.2018 um 18:07 Uhr)

  8. Avatar von bienie
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    2.716

    AW: Kollegin übergriffig und kontrollierend?

    Ich habe vielmehr den Eindruck, dass die Grenzen von Seiten der Vorgesetzten nicht klar gezogen wurden.
    Unklare Anweisungen führen gerne zu solchen Situationen und mancher Vorgesetzte macht es sich damit sehr einfach, indem er reagiert: Die werden das schon untereinander klären. Das gelingt meiner Erfahrung nach nur sehr selten.
    Tanzen ist wie träumen - nur mit den Füßen
    22.06.06 "Bienie" , 04.04.11 "King" , 24.05.17 "Raica"

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •