Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 379
  1. Inaktiver User

    Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Guten Morgen,
    ...zu Anfang nur als Erklärung, ich habe kein Problem mit Leuten mit geringerer Ausbildung, finde, jede gute Putzfrau leistet zum Teil wertvollere Arbeit als manch studierter , aufgeblasener Wasauchimmer....Hab jahrelang Azubis angeleitet, Praktikanten betreut, ich bin da immer geduldig und bereit, etwas mehrmals zu erklären, zu loben usw.

    Ich schrieb ja schon im anderen Thread, daß wir seit Monaten unterbesetzt arbeiten, um so wichtiger ist da die Zuarbeit unserer zwei Telefon /Lager, Warenannahmedamen, wir haben zwei davon.
    Eine sehr taff, arbeitet zu 150% korrekt, die Bestellungen stimmen IMMER, die Kunden sind zufrieden , alles paßt.
    Die Andere arbeitet SEHR lahm, die Kunden fragen öfter, "Wen haben Sie da am Telefon?", dann sind ALLE Vorgänge entweder fehlerhaft oder wir müssen nochmals den Kunden anrufen , weil Angaben fehlen, also Mehrarbeit ohne Ende. Unsere Ware ist streng alphabetisch geordnet, ich staune immer wieder, wie kreativ man mit den 26 Buchstaben umgehen kann. (sie ist von Geburt an Deutsche). Wenn man sie auf Fehler hinweist, war sie es NIE, obwohl Zettel mit ihrer Unterschrift vorhanden sind.

    Sagt man ihr auf den Kopf zu, daß sie es war, rennt sie zur Chefin und petzt wie eine 3jährige,die Wahrheit wird dann auch gern mal "geformt", als Ergebnis wurden ALLE Kollegen nach und nach ins Büro gebeten,wir wären nicht nett genug zu ihr. In diesen Gesprächen fällt dann schon mal der Satz, sie wäre behindert und wir hätten eine Integrationspflicht. Sie baut in Summe soviel Mist, daß es genaugenommen einen ganzen Anderen braucht, um nachzuarbeiten. Inzwischen gehen wir anderen ans Telefon, damit nicht zuviel schief geht....Die andere Assistentin bekam auch schon den Satz, die Chzefin wüßte schon, daß sie 90% und die andere 10% leiste, Fragen nach eriner Gehaltsaufstockung wurden abschlägig beschieden...

    Mir fällt es inzwischen (auch durch den Druck durch die Personalknappheit) sehr schwer, noch überhaupt mit der Frau zu reden, Fehler lege ich ihr als Zettel in eine Klammer mit der Bitte, es zu korrigieren. Teilweise räumt Chefin diese weg und bügelt die Fehler aus, ohne mit der Frau zu reden, diese wird ständig gelobt, so oft, daß es schon lächerlich ist. (Meine Chefin lobt normalerweise nie)

    Ich bin nicht die Einzige, die inzwischen aus meheren Gründen überlegt, nach drei Jahren dort, einen neuen Job zu suchen. Stellenangebote gibt es massig, allerdings habe ich mich vorher dort sehr wohlgefühlt, die anderen Kollegen sind echt nett, mit der Chefin ist normalerweise gut auszukommen....Und die Personalknappheit wird sich hoffentlich bald ändern, es sind Neueinstellungen geplant....

    WEnn jemand nen Tipp hat, wie ich besser mit der Situation umgehen kann, nur her damit, der Jobwechsel ist erst für Anfang 16 geplant , bis dahin sind ja noch n paar Tage...

    LG NNMi

  2. Inaktiver User

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    puh, Hilfe und mehrmals tiiiief durchatmen !!

    sprachlose GRüße !!

  3. User Info Menu

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    In diesen Gesprächen fällt dann schon mal der Satz, sie wäre behindert und wir hätten eine Integrationspflicht.
    hallo NnM,

    ist es denn so, dass sie einen Behindertenstatus hat und entprechend eingestellt wurde? Ich kenn mich da arbeitsrechtlich nicht so aus, aber meine Laien-Logik sagt mir, dass dann das Arbeitsfeld schon auch entsprechend der Behinderung ausgewählt sein sollte, damit Integration möglich ist. Integration ist doch nicht nur eine Sache des guten Willens und der Menschlichkeit, sondern auch der Fähigkeiten und Möglichkeiten

    Hilft dir natürlich auch nicht weiter, schon klar. Außer vielleicht als Argumentationshilfe, wenn sie an der Stelle eine glatte Fehlbesetzung ist und dir eine andere Möglichkeit der Arbeitsverteilung, die für alle Sinn machen würde, bekannt wäre. Und wenn du da Vorgesetzte hast, die grundsätzlich ein offenes Ohr für konstruktive Vorschläge haben. Manchmal kriegt man "da oben" ja auch nicht alles so mit oder nimmt sich der Dinge nicht an, weil es ja "läuft" und andere Dinge" wichtiger" sind...
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  4. Inaktiver User

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Ist sie denn tatsächlich behindert?

    Ich denke, Ihr solltet gemeinsam ein offenes Gespräch mit der Chefin suchen. Dass sie sie lobt, liegt vielleicht daran, dass sie versucht ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Fehler geschrieben auch oft, wenn man unter Druck steht und unsicher ist. Sicher merkt sie auch, dass sie nicht so leistungsfähig ist - kein schönes Gefühl. Möchtest Du tauschen...? Sie gibt vermutlich schon ihr Bestes, das sie kann, warum auch immer das nicht reicht. Deshalb denke ich, dass Ihr Euch nicht auf "sie" konzentrieren solltet, sondern auf eure Chefin. Sagt ihr, wie schlimm das alles für Euch ist, tretet als Gruppe auf und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Ist sie behindert ?

    Ich kann deinen Frust gut verstehen - aber wie schon eine Userin schrieb, eventuell tut sie bereits alles was sie kann, und mehr kann sie nicht.

    Weißt du wie es zu ihrer Einstellung kam ? Ist sie die Tochter von irgendjemandem, dem der Betrieb einen Gefallen tun will/muss ?
    Gäbe es aus deiner Sicht einen anderen Job bei euch, auf dem man sie sinnvoll einsetzen könnte ? Hat sie irgendeine Begabung ? Ist erkennbar, wie sie sich und den Job sieht ? Sieht sie eine Chance darin ? Sieht sie es für sich selbst als Belastung ?
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  6. User Info Menu

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    So ein Mist. Ich hab meine Antwort nur Korrektur gelesen und FF ist wieder abgestürzt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Andere arbeitet SEHR lahm, die Kunden fragen öfter, "Wen haben Sie da am Telefon?", dann sind ALLE Vorgänge entweder fehlerhaft oder wir müssen nochmals den Kunden anrufen , weil Angaben fehlen, also Mehrarbeit ohne Ende.
    ... rennt sie zur Chefin und petzt wie eine 3jährige
    ... In diesen Gesprächen fällt dann schon mal der Satz, sie wäre behindert und wir hätten eine Integrationspflicht.
    Sie baut in Summe soviel Mist, daß es genaugenommen einen ganzen Anderen braucht, um nachzuarbeiten.
    Vielleicht ist sie mit dieser Arbeit überfordert und gesteht es sich nicht ein. In der heutigen Situation auf dem Arbeitsmarkt kündigt doch kaum ein Arbeitnehmer gerne selbst. Aber für euch ist sie doch untragbar, eher eine zusätzliche Belastung.

    Ich bin ja aus eigener Erfahrung der MEinung, dass es Menschen gibt, die es durchaus schaffen, sich unangenehme Arbeit vom Hals zu halten. Damit erreichen sie, dass Arbeit auf andere abgewälzt wird, die diese zeitlich kaum schaffen können. Ich kenne natürlich deine Kollegin nicht. Aber vielleicht hat sie gelernt, dass sie damit leichter durchs Arbeitsleben kommt.

    Inzwischen gehen wir anderen ans Telefon, damit nicht zuviel schief geht....

    ...Fehler lege ich ihr als Zettel in eine Klammer mit der Bitte, es zu korrigieren. Teilweise räumt Chefin diese weg und bügelt die Fehler aus, ohne mit der Frau zu reden
    Damit ist es doch für sie leichter. Und auch ihr geht ehrlich gesagt einer Konfrontation aus dem Weg. Ich hab beim Lesen deines Threads gedacht, dass ich damals die Situation hätte mit dem Chef besprechen sollen. Erhätte wie immer nichts gemacht, hätte es aber zumindest gewußt.

    diese wird ständig gelobt, so oft, daß es schon lächerlich ist. (Meine Chefin lobt normalerweise nie)
    Das bin ich nur fassungslos, dass ausgerechnet die Chefin Fehler ausbügelt, ohne eine Rückmeldung zu geben.

    Zitat Zitat von Amelie63 Beitrag anzeigen
    hallo NnM,

    ...dass dann das Arbeitsfeld schon auch entsprechend der Behinderung ausgewählt sein sollte, damit Integration möglich ist. Integration ist doch nicht nur eine Sache des guten Willens und der Menschlichkeit, sondern auch der Fähigkeiten und Möglichkeiten
    Ich kenn mich nicht detailliert aus, bin aber seit einiger Zeit selbst in dieser Situation. Der Arbeitgeber ist - soweit ich weiß - lediglich verpflichtet, den Arbeitsplatz behindertengerecht zu gestalten (passender Schreibtisch etc.). Vielleicht weiß ja jemand Konkretes über das Arbeitsgebiet.

    Mein Chef war höchst unerfreut, dass ich nicht mehr das frühere Pensum schaffen kann und er mich nicht loswird. Er hat mich "versetzt". In den letzten Tagen habe ich gemerkt, dass ich mit den Rahmenbedingen nicht klarkomme. Dass es mich sehr belastet. Ich kümmere mich gerade um Bewerbungen, aber eine Eigenkündigung wage ich nicht. Vielleicht geht es der Kollegin ähnlich.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich denke, Ihr solltet gemeinsam ein offenes Gespräch mit der Chefin suchen. ... sondern auf eure Chefin. Sagt ihr, wie schlimm das alles für Euch ist, tretet als Gruppe auf und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.
    Genau das würde ich auch empfehlen.

    Ist sie denn noch in der Probezeit? Dann dürfte übrigens auch der besondere Kündigungsschutz noch nicht greifen. Danach wirds sehr schwierig. Hättet ihr Chancen, eine geeignete neue Kollegin zu finden?

    OT: Meine Hausärztin hat eine neue Arzthelferin. Im Frühjahr vereinbarte ich einen Termin zur Blutabnahme. Eisenwerte und die Werte fürs MRT. Sie war mit der Notiz dieser Werte völlig überfordert. Der Termin war auch recht knapp. Sie fuhr mich zweimal an, dass ich das früher hätte machen sollen Darauf meinte ich, dass ich erst sehr erkältet im Bett lag und dann die Praxis wegen Urlaub geschlossen war. Letztendlich klebte die andere Arzthelferin nach der Blutabnahme die Klebchen auf die Röhrchen und dabei fiel auf, dass die Notiz falsche Angaben enthielt Ich war sehr verärgert.
    Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.

  7. Inaktiver User

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Zitat Zitat von Amelie63 Beitrag anzeigen

    .......Integration ist doch nicht nur eine Sache des guten Willens und der Menschlichkeit, sondern auch der Fähigkeiten und Möglichkeiten

  8. User Info Menu

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Könnt ihr nicht gemeinsam zur Chefin gehen? Also du, die kompetente Warenannahmedame, und vielleicht noch ein/ zwei Kollegen zur Unterstützung? Und dann eben möglichst objektiv schildern, wie ihr die Situation wahrnehmt - also, dass ihr glaubt, dass sie überfordert ist und ob es nicht eine andere Einsatzmöglichkeit für sie gibt oder ob dann einfach noch jemand eingestellt werden kann, der dann dafür da ist, ihr schwierige Arbeiten abzunehmen. Also dann vermutlich möglichst alles, das mit Lesen und Schreiben zu tun hat. Auf Dauer wird sie doch auch unglücklich mit einem Job, der sie überfordert und bei dem alle zunehmend auf sie sauer sind. Ich würde sogar klipp und klar sagen, dass einige ihretwegen mit dem Gedanken gespielt haben, sich einen neuen Job zu suchen. Ich finde nicht, dass das ein "hinter ihrem Rücken petzen" ist, sondern eher ein Akt der Notwehr. Ich arbeite an einer Förderschule und wir haben Schüler, die in vielen Bereichen super kompetent sind (kompetenter als ich), die aber nun einmal wirklich Schwierigkeiten mit allem haben, bei dem irgendwie Buchstaben im Spiel sind. Vielleicht kann die Chefin ja herausfinden, wo ihre wahren Stärken liegen? Womöglich weiß das die Kollegin auch selbst am besten und kann bei behutsamer Ansprache auch sagen, welche Arbeit sie in der Firma lieber und besser machen könnte?

  9. Inaktiver User

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Wie viel "Fördergeld" bekommt die liebe Chefin denn für die "Behinderte"?

    Ist ein beliebtes Spiel geworden - irgend eine "Behinderte" einstellen, im Prinzip unbeschadet jeder vorhandenen oder eben auch nicht vorhandenen Fähigkeiten den Kollegen "ans Bein" zu binden und "oben" dann die Fördergelder abzugreifen.

    Schadet eigentlich allen: den KollegInnen, die Zusatzarbeit machen müssen und den sogenannten "Behinderten", zumal es auch für die nicht"behinderten" KollegInnen nach solch einer Erfahrung nicht wirklich konveniert, weitere "Behindis" kennen lernen/ins Arbeitsleben einbinden zu wollen, auch wenn diese es könnten. Eine "dumme" Erfahrung diesbezüglich reicht für lange, lange Jahre.

    Aber Inklusioooooooon ist ja "schick" in letzter Zeit.

  10. User Info Menu

    AW: Dumme (??) Kollegin, wie damit umgehen?

    Ist das die Dame, die ihre Brille verschlampt hat?
    Da müsste eigentlich die Fürsorgepflicht des AG greifen und die sie zum Augenarzt schicken. Ansonsten würde ich die Notizen mind. doppelt halten, besser eine für Kollegin, eine für Chefin und eine fürs eigene Fehlertagebuch. Dies, um Deine Mehrarbeit zu belegen.

    Sind denn die restlichen Bedingungen ok? Ich finde die Sachemit dem Gatten und der Ex-Freundin der Chefin recht grenwertig.
    Anscheinend sieht sie Dich/Euch ersetzbar, oder?

    Je suis Charlie!

    Hugh Grant über Boris Johnson (29.8.2019)(Danke an untitled):

    You will not fuck with my children’s future. You will not destroy the freedoms my grandfather fought two world wars to defend. Fuck off you over-promoted rubber bath toy. Britain is revolted by you and you little gang of masturbatory prefects

Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •