Thema geschlossen
Seite 11 von 27 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 269
  1. gesperrt Avatar von luzidus-mc-evil
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    1.949

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von Anjuna
    Was mein Posting angeht, hast Du natürlich Recht, er konnte keine abwerfen, weil er keine hatte, stimmt. Was aber nichts daran ändert, dass wir, wenn es um internationale Agressionen geht, gern mit dem Finger auf andere zeigen, die Geschichte aber etwas anderes erzählt.

    Um der Geschichte zu genügen und um die Debatte um Atombomben für Jedermann zu einem sinnvollen Abschluss zu bringen, schlage ich vor... internationale Forscher und Ing. in den Iran, damit das mit dem Bömbchen endlich mal vorangeht und der Gerechtigkeit genüge getan ist.

    L.

  2. gesperrt Avatar von luzidus-mc-evil
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    1.949

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Und wie ich sehe.... mein gestriger Vorschlag den iranischen Präsidenten für den 2008er Friedensnobelpreis vorzuschlagen, nimmt langsam Gestalt und Form an.

    L.


  3. Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    139

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Ich bin bestimmt kein Freund dieses Mannes, ich versuche nur, die internationale Lage auch mal aus der Sicht der iranischen Bevölkerung zu sehen und bin einfach gegen ein Kriegstreiben, weil das niemandem nützt und nur die Fronten verhärtet. Ich hoffe, dass er sich mit den nächsten Wahlen ohnehin erledigt hat.
    "Jede Frau erwartet von einem Mann, dass er hält, was sie sich von ihm verspricht."
    -Chariklia Baxevanos-

    "Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen, wenn man sie angreift."
    - Jean de La Fontaine -

  4. gesperrt Avatar von luzidus-mc-evil
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    1.949

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von Anjuna
    Ich bin bestimmt kein Freund dieses Mannes, ich versuche nur, die internationale Lage auch mal aus der Sicht der iranischen Bevölkerung zu sehen und bin einfach gegen ein Kriegstreiben, weil das niemandem nützt und nur die Fronten verhärtet. Ich hoffe, dass er sich mit den nächsten Wahlen ohnehin erledigt hat.
    Da bin ich eher pessimistisch.... in Bezug auf die nächsten Wahlen und ob sich dann irgendwas erledigt haben wird.

    Aber wir werden sehen....

    L.


  5. Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    145

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von Anjuna
    Ich hoffe, dass er sich mit den nächsten Wahlen ohnehin erledigt hat.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    ich wünsche es diesem schönen Land mit seinen herzlichen Menschen von ganzem Herzen.

    Und ich hoffe, dass nicht noch Schlechteres nachrückt...

  6. gesperrt Avatar von luzidus-mc-evil
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    1.949

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Na ja... noch gibt es ja die Wächter der Revolution... die werden schon darauf achten , was ggf, nachrückt....

    L.

  7. Inaktiver User

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Die Frage ist, ob das gemässigte Lager sich gegen die Fundamentalisten durchsetzen kann. Das staatliche System im Iran ermöglicht es dem Klerus eine übermässig grosse Macht auszuüben. Ich sehe derzeit leider schwarz, denn dieses System ist recht stabil.
    Einspruch!

    Neuer Vorsitzender des Expertenrats

    Eine Ohrfeige für Irans Präsidenten Ahmadinedschad

    Von Mathias Brüggmann

    Irans Radikalislamisten haben einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen: Mit der Wahl von Ali Akbar Haschemi Rafsandschani zum Vorsitzenden des wichtigen Expertenrats rückt der Erzrivale von Präsident Mahmud Ahmadinedschad in eine Schlüsselposition des Landes auf. Die Wahl ist eine wichtige Vorentscheidung für den weiteren Kurs des Iran.



    BERLIN. Die Entscheidung ist deshalb von großer Bedeutung für die weitere politische Weichenstellung des Iran, weil der Expertenrat den Religions- und Revolutionsführer wählt und dessen Politik als einziges Gremium kontrollieren darf. Zusätzliche Bedeutung gewinnt die Wahl Rafsandschanis, weil der bisherige Amtsinhaber, Ajatollah Ali Chamenei, als schwer krank gilt.
    Politische Kommentatoren in Teheran nannten Rafsandschanis Wahl eine wichtige Vorentscheidung für den weiteren Kurs des Iran: Den Hardlinern sei es nicht gelungen, den radikalen Kleriker Ajatollah Mohammed Mesba-Jasdi, den Glaubens-Ziehvater Ahmadinedschads, wie gewünscht zum Chef des Expertenrats zu machen. Das erhöhe die Chancen der Reformer deutlich bei den Parlamentswahlen im kommenden Frühjahr und der Präsidentenwahl 2009.
    Rafsandschani war im Juni 2005 dem radikalislamischen Ahmadinedschad beim Rennen um die Präsidentschaft unterlegen. Von 1989 bis 1997 war Rafsandschani schon einmal Irans Präsident.
    Nach Angaben der amtlichen Teheraner Nachrichtenagentur Irna bekam Rafsandschani bei seiner Wahl zum Vorsitzenden des Expertenrats 41 Stimmen des 86-köpfigen Gremiums. Das werteten politische Beobachter als überraschend klare Mehrheit. Auf Ajatollah Ahmed Jannati, den Vorsitzenden des erzkonservativen Wächterrats, entfielen elf Stimmen weniger. Mesba-Jasdi kam nur auf den dritten Platz. Die Neuwahl am gestrigen Dienstag war wegen des Todes des bisherigen Vorsitzenden des Expertenrats nötig geworden.
    Die Internetseiten liberaler Zeitungen im Iran nannten die Wahl Rafsandschanis eine „klare Antwort“ auf den zuletzt deutlich verhärteten innenpolitischen Kurs Ahmadinedschads: In den letzten Wochen wurden Zeitungen verboten, Journalisten und Oppositionelle verhaftet, eine Rekordzahl von Todesurteilen vollstreckt. Die Spitzen von Zentralbank und Ölministerium hatte der Präsident mit Getreuen umbesetzt. Zugleich hatte Revolutionsführer Chamenei noch am Montag erneut unterstrichen, dass Teheran in der Frage seines umstrittenen Atomprogramms nicht einlenken werde: „Iran wird den betrunkenen und arroganten Mächten widerstehen“, sagte Chamenei. Er fügte hinzu, dass es bei einem US-Angriff auf den Iran als Antwort „einen nuklearen Holocaust geben“ werde.
    Auch Rafsandschani gilt nicht als Liberaler und auch er ist nicht gegen Irans Atomprogramm. Vielmehr ist er ein Ajatollah und in seine Amtszeit als Irans Präsident fiel der Staatsterrorismus im Ausland wie das „Mykonos“-Attentat 1992 in Berlin. Doch der reiche Perser gilt als Pragmatiker, als „iranischer Richelieu“. Mit ihm, sagen auch europäische Diplomaten in Teheran, werde ein stärker entideologisierter Dialog über das Atomprogramm möglich: „Er ist ein Händler, kein Ideologe.“
    Allerdings unterstrich Mohammed Rafsandschani, Generalsekretär der zentristischen Kargosaran-Partei seines Bruders, gegenüber dem Handelsblatt ein Festhalten am Atomprogramm: „Der Druck mit Sanktionen auf Iran ist doch eine Diskriminierung. Denn warum dürfen Pakistan oder Israel sogar Atomwaffen haben und wir nicht einmal ein Programm zum Aufbau der Atomenergie? Dazu haben wir ein Recht.“ Allerdings forderte auch Mohammed Rafsandschani „intensivierte Verhandlungen“ mit der internationalen Atomenergiebehörde IAEA – und deutete damit einen flexibleren Kurs an.
    Expertenrat

    Expertenrat ist ein Organ der iranischen Regierung und hat die Aufgabe den Revolutionsführer (bzw. den Obersten Rechtsgelehrten) zu wählen und zu überwachen. Die 86 Mitglieder des Expertenrates werden vom Wächterrat auf ihre Übereinstimmung mit der iranischen Verfassung und den islamischen Lehren überprüft, zur Wahl zugelassen und alle 8 Jahre vom Volk gewählt.
    Geändert von Inaktiver User (09.10.2007 um 15:33 Uhr)

  8. Avatar von setshu
    Registriert seit
    09.01.2003
    Beiträge
    1.136

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von Anjuna
    Was ist eigentlich daran so schwer, sich einmal in die Haut eines Iraners zu versetzen? Was sollte für den der schlüssige Grund sein, Israel und die USA zu mögen und deren Außenpolitik gutzuheißen?
    Ich würde mal sagen es besteht ein kleiner Unterschied darin, ob ich die Politik eines Landes für gut oder schlecht halte oder ob ich zur Vernichtugn eines ganzen Volkes aufrufe.


    Zitat Zitat von Anjuna
    Wir bezeichnen die iranische Regierung als antisemitisch.
    Die iranische Regierung wird u.a. solcher Äußerungen als antisemitisch betrachtet: Spiegel-Interview vom 31. Juni 2006

    bzw. der Veranstaltungen derartiger Konferenzen: Holocaust-Leugner
    Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen. (Nietzsche)

  9. Inaktiver User

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Zitat von setshu
    Ich würde mal sagen es besteht ein kleiner Unterschied darin, ob ich die Politik eines Landes für gut oder schlecht halte oder ob ich zur Vernichtugn eines ganzen Volkes aufrufe.
    Es ist auch ein Unterschied ob man redet oder bombt.
    Ahmedinedschad redet viel dummes Zeug, Bush tut es.

    Natürlich muss man sich sehr genau ansehen, wohin der Iran sich (v.a. militärisch) bewegt. Aber jedes Regime, das einem nicht passt, theatralisch zu einem Mitglied der "Achse des Bösen" zu erklären und versuchen es wegzubomben und abzuschiessen ist kein Vorgehen, das man vernünftigerweise gut heissen kann.

    Auch dann nicht, wenn Ahmedinedschad zehnmal die Anerkennung Israels verweigert und den Holocaust leugnet.
    Geändert von Inaktiver User (09.10.2007 um 17:42 Uhr)

  10. gesperrt Avatar von luzidus-mc-evil
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    1.949

    AW: Israel nach Alaska oder Kanada

    Zitat Blautanne:

    Es ist auch ein Unterschied ob man redet oder bombt.
    Ahmedinedschad redet viel dummes Zeug, Bush tut es.


    Warum kommt mir diese Diktion nur so bekannt vor ...

    L.

Thema geschlossen
Seite 11 von 27 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •