Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 168
  1. Moderation

    User Info Menu

    Arbeitsmarkt und Arbeitsmarktpolitik (Outtake)

    Im Strang "Bundestagswahl und Wahlkampf 2021" entspann sich eine längere Diskussion zur Lage auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere zum Arbeitskräftemangel in vielen Bereichen, den Gründen dafür und möglichen bzw. wünschenswerten Handlungsoptionen. Da die Diskussion keinen erkennbaren Bezug mehr zum Strangthema hatte, lagere ich sie hiermit aus.

    Da wir hier im Politik- und nicht im Jobforum sind, möchte ich darum bitten, die Diskussion auch politisch zu führen. Beispiele aus dem eigenen Erleben sind natürlich erlaubt, jedoch sollte das Schwergewicht auf der Fragestellung liegen, wie eine zukunftsfähige Arbeitsmarktpolitik aussehen könnte.

    Viel Spaß bei der Diskussion wünscht


    Analuisa, Moderation
    Geändert von Analuisa (12.09.2021 um 17:39 Uhr) Grund: Technische Gründe
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.

  2. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von Daliah- Beitrag anzeigen
    going-to,

    Ich finde deine Ansichten mehr als anstrengend.
    Gerade für Menschen - Flüchtlinge - die hier ankommen ist das doch erstmal am besten was Einfaches zu machen. Die lernen dadurch die Stadt, die Menschen kennen.

    Und das ist tausendmal mehr Wert als jahrelang auf der Schulbank zu sitzen.

    Gerade die jungen Männer wollen sich auspowern.

    Gerade hier in Berlin werden ausländische junge Männer sehr passend eingesetzt: in Schwimmbädern zum Beispiel. Auf ihre Landsmänner hören die Jugendlichen nämlich.

    Praktisches Denken scheint dir nicht so zu liegen?
    Mal nur so ne Frage von mir.
    Anscheinend sind meine "Ansichten" jahrelangen Beobachtungen und Selbsterfahrungen tatsächlich für zu Viele hier zu anstrengend ,um überhaupt verstanden zu werden?

    Mir ging es nicht um Hartz IV sondern das es in Deutschland inzwischen in immer mehr werdenenden Bereichen keine Bewerber für Arbeitsplätze gibt und von daher Betriebe aufgeben müssen oder kurz davor sind. Auch Bildung und Pflege sind davon stark betroffen aber nicht nur.
    Mein Lieblingsrestaurant kann nur noch von Mo-Mittwoch von 11-16.30 öffnen weil es kein Personal findet .Das die demnächst zumachen müssen, ist dann auch klar und mir und vielen meinen Kollegen gehts genauso. Wir können vieles nicht mehr an Veranstaltungen wahrnehmen, weil wir keine Leute haben, die mitarbeiten wollen. Früher hatten wir viele Studenten, die gern eingesprungen sind, inzwischen bewerben sich auf eine Stellenanzeige tatsächlich 0 Personen.
    Ich frage mich tatsächlich wie das weitergehen kann und woran es liegt? Denn wir haben die höchste Bevölkerungszahl ever in Deutschland.
    Alle suchen händeringend ob Finanzamt oder Verwaltung, Gastro, Pflege ,Lehrer usw.
    Was machen all diese Leute beruflich , die es nicht mehr zu geben scheint?Berufe sind schon ausgestorben und es wird bald schierer Luxus werden einen Handwerker zu finden.
    Es müsste eine Umbewertung stattfinden, damit junge Menschen überhaupt Berufe ergreifen ,die gebraucht werden.
    Da sehe ich überhaupt kein politisches Bewusstsein diese Problematik zu erkennen ,zu benennen und gegen zuwirken.


    Und jetzt mal zu Dir Dalilah...das mit dem praktischen Denken ist tatsächlich meine persönliche Kernkompetenz und ich arbeite seit mehr als 34 Jahren selbstständig auch noch in diversen Ländern hin und her und habe dadurch auch Einblicke sehr viel mehr Lösungsmöglichkeiten von Problemlagen als jetzt nur in mein deutsches Umfeld.
    Ich kann Deine Wahrnehmung tatsächlich nicht teilen ,denn das ist mir zu eindimensional gedacht und selten ohne Folgen zu betrachten.
    Politik kann nicht nur im Hier und Jetzt stehen sondern braucht auch immer ein Bein mindestens in der Zukunft.

    Um bei dem Beispiel zu bleiben ,wenn man jetzt in Freising 40 Lehrer aus dem Ruhestand holen muss und dazu weiss ,dass es woanders nicht unbedingt besser ist , dann wäre die Konsequenz dieses Umstandes nicht zu glauben, dieses Problem löst sich von allein im nächsten Jahr.

  3. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von going_to Beitrag anzeigen

    ...
    Ich frage mich tatsächlich wie das weitergehen kann und woran es liegt? Denn wir haben die höchste Bevölkerungszahl ever in Deutschland.

    Alle suchen ..., Gastro, Pflege ,Lehrer usw.
    ...




    Um bei dem Beispiel zu bleiben ,wenn ich jetzt in Freising 40 Lehrer aus dem Ruhestand holen muss ..
    Woran das bloß liegen mag..
    Sind ja alles Berufe mit super Arbeitszeiten, tollen Arbeitsbedingungen, unglaublich hohen Löhnen und hoher gesellschaftlicher Wertschätzung... immerhin wird in Pandemiezeiten geklatscht. (Achtung, Sarkasmus).

    Das Problem löst sich nicht dadurch, Langzeitarbeitslose zwangsweise in diese Bereich zu schicken, in Bereichen wie Pädagogik oder Medizin wäre das tw. eher kontraproduktiv.

    Ich denke, es liegt an den Arbeitsbedingungen.

    [editiert]
    Geändert von Analuisa (12.09.2021 um 18:05 Uhr) Grund: Bemerkung auf persönlicher Ebene
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  4. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Woran das bloß liegen mag..
    Sind ja alles Berufe mit super Arbeitszeiten, tollen Arbeitsbedingungen, unglaublich hohen Löhnen und hoher gesellschaftlicher Wertschätzung... immerhin wird in Pandemiezeiten geklatscht. (Achtung, Sarkasmus).

    Das Problem löst sich nicht dadurch, Langzeitarbeitslose zwangsweise in diese Bereich zu schicken, in Bereichen wie Pädagogik oder Medizin wäre das tw. eher kontraproduktiv.

    Ich denke, es liegt an den Arbeitsbedingungen.

    [ed.]
    [ed.]

    Es ist keiner auf das eingegangen sondern es wurde ein HartzIV Bashing draus ,gemacht ,wo Du auch prima mitgemacht hast. Das ist weder das, was ich meinte noch mein Denken.
    Ich diskreditiere niemanden aber sehe alle Bürger dann auch in gleicher Verantwortung. Es kann nicht sein, dass manche sich zurücklehnen und jedes Mü zu anstrengend ist und andere arbeiten dann doppelt so viel.
    Ich habe mein ganzes Leben Arbeitszeiten gehabt ,die nicht "spasskonform" sind .
    Das heisst ,ich arbeite immer dann, wenn andere frei haben. Was willst Du mir nun von Arbeitsbedingungen erzählen?
    Museumseintritt Sonntags , Spassbad , Hotel, Gastro , Krankenhaus etc. pp. was meinst Du wieviele Menschen arbeiten jenseits von mo-frei. von 8.00 -17.30Uhr?

    Aber ein erhellender Beitrag , tatsächlich.
    Da wäre ich doch tatsächlich für Park fegen Sonntags um 7.00 morgens einfach ,um mal in in flexiblen geistigen Schwung zu kommen.
    Vielleicht ist die Decade der anspruchsvollen Forderungen auch demnächst zu Ende ,ich fürchte fast ja.
    Geändert von Analuisa (12.09.2021 um 18:06 Uhr) Grund: Zitat angepasst, Bezug gelöscht

  5. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von going_to Beitrag anzeigen
    Wir können vieles nicht mehr an Veranstaltungen wahrnehmen, weil wir keine Leute haben, die mitarbeiten wollen. Früher hatten wir viele Studenten, die gern eingesprungen sind, inzwischen bewerben sich auf eine Stellenanzeige tatsächlich 0 Personen.
    Ich frage mich tatsächlich wie das weitergehen kann und woran es liegt? Denn wir haben die höchste Bevölkerungszahl ever in Deutschland .
    Alle suchen händeringend ob Finanzamt oder Verwaltung, Gastro, Pflege ,Lehrer usw.
    Was machen all diese Leute beruflich , die es nicht mehr zu geben scheint?Berufe sind schon ausgestorben und es wird bald schierer Luxus werden einen Handwerker zu finden.
    Es müsste eine Umbewertung stattfinden, damit junge Menschen überhaupt Berufe ergreifen ,die gebraucht werden.
    Da sehe ich überhaupt kein politisches Bewusstsein diese Problematik zu erkennen ,zu benennen und gegen zuwirken…..
    gekürzt von mir
    Das kommt daher, wenn schlechte Arbeit auch noch schlecht bezahlt wird. Junge Menschen gibt es genug, sie tummeln sich in den Hochschulen und Universitäten, meist in sozial oder betriebswirtschaftlichen Fächern , wenn. Sie sich nicht gerade auf einer „Selbstfindungsreise“ im Ausland befinden. Oder sie haben Null Bock auf Garnix und verbringen ihr Leben im Hartz 4. Handwerkliche Arbeit gilt in unserer Gesellschaft als antiintellektuell und ist bei der Jugend häufig verpönt. Die Auswirkungen aus diesem Wertewandel wird die Gesellschaft erst in einigen Jahren verstehen, spätestens dann, wenn sie die Stundensätze für die Handwerker verdoppelt haben und die gut bezahlten Stellen in der Sozialindustrie aufgrund einbrechender Steuereinnahmen um die Hälfte reduziert werden müssen

  6. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von going_to Beitrag anzeigen
    Alle suchen händeringend ob Finanzamt oder Verwaltung, Gastro, Pflege ,Lehrer usw.
    Was machen all diese Leute beruflich , die es nicht mehr zu geben scheint?
    All die Leute, die nicht in den von dir genannten Berufen arbeiten bzw. dort fehlen, arbeiten offenbar dort, wo ihr Arbeitseinsatz höher bzw. angemessener bezahlt wird - das ist ganz normal in einer Marktwirtschaft.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Nothing in life is as important as you think it is, while you are thinking about it.
    Daniel Kahneman

  7. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Eben.
    Und : Es gibt zwar Azubis im Handwerk-die gehen aber dahin, wo das Betriebsklima stimmt und nicht "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" gejault wird.

    Im Handwerk deutet sich schon an, was in anderen Bereichen auch kommen wird - der Mangel wird extrem, die Löhne werden steigen.

    Wir werden, wenn wir auch in 20 Jahren noch Pflegekräfte haben wollen, deutlich mehr zahlen müssen.

    Der Nachwuchs wird generell knapp.
    Diejenigen, die wir haben, suchen sich natürlich Bereiche aus, in denen angenehme Bedingungen herrschen.

    Grundschullehrer werden schlechter bezahlt als die anderer Schulformen - und sehr viele junge Lehrer werden über Jahre mit befristeten Arbeitsverhältnissen eingestellt. Warum dann also nicht etwas anderes studieren?

    Die Gastro - Warum einen Beruf ergreifen mit mörderischen Arbeitszeiten und rauhem Ton, auch von den Gästen, wenn ich damit rechnen muß, jederzeit per Ordre de Mutti zwangsweise zu Hause zu hocken? Bin ja nicht system relevant.


    In der Pflege - dazu muss man wirklich nichts mehr sagen...
    Geändert von Sasapi (12.09.2021 um 10:51 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    All die Leute, die nicht in den von dir genannten Berufen arbeiten bzw. dort fehlen, arbeiten offenbar dort, wo ihr Arbeitseinsatz höher bzw. angemessener bezahlt wird - das ist ganz normal in einer Marktwirtschaft.
    Das glaube ich noch nicht mal, dass die alle mehr verdienen sondern ich glaube ,dass es auch viel "Energie " in von der EU gesponserten was auch immer für Organisationen verpufft. Seitdem ich darüber nachdenke, sehe ich auch mehr und mehr ,was tatsächlich nicht staatserhaltend ist und was sich als "Luxus" etabliert hat. Das klingt schön, man macht sich die Hände nicht schmutzig und das reicht.
    Gern irgendeine kulturelle Message vermittelnd.
    Nur davon repariert sich in Deutschland nichts selbst und stellt sich erst recht auch nichts her.

    Interessanterweise wohnt man heute bis 30 eher in WGs und ist gar nicht so leistungsorientiert solange das Geld in etwa reicht.
    Wo ich in meiner Lern und Studienzeit noch ganze WE runtergerissen habe, kommen für viele Studenten nur noch 8 Stundenjobs in Frage. Da wird ein 10 Stundentag ab und zu schon kritisch.

    Eigentlich herrscht eine völlige Diskrepanz .
    Man möchte Nachhaltigkeit und am liebsten sogar Selbstproduktion, aber es will keiner machen. Alle wollen Lieferservice ,aber in der Küche arbeiten möchte niemand.
    Das ist tatsächlich nicht nur ein deutsches Problem, es betrifft viele Länder inzwischen.
    Aber man muss es lösen und vorallendingen mal politisch zur Kenntnis nehmen.

    Was die Folgen davon sind, sind irgendwann handwerkliche Leistungen, die keiner mehr zahlen kann.
    Das kann man jetzt schon im Gastrobereich erkennen. Alles nach Corona ziemlich angezogen mit teilweise verminderter Qualität und die haben noch nicht mal die alte Mwst.

    Da werden manche noch staunen wie sich die Preise in naher Zukunft entwickeln werden.
    Auch der 12 € Mindestlohn wird da weiter mit hochtreiben. Das ist doch nichts Neues, dass dann in den Taschen nicht mehr bleiben wird.
    Geändert von going_to (12.09.2021 um 10:51 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Zitat Zitat von going_to Beitrag anzeigen
    [ed.]

    Es ist keiner auf das eingegangen sondern es wurde ein HartzIV Bashing draus ....

    .

    Du bashst Hartz IV Empfänger,hier auch- und andere User.
    Alle faul, ausser dir...
    Wenn du fragst,woran es liegt,dass bestimmte Berufe nicht so nachgefragt sind,ist eine Antwort: Aufgrund der Arbeitsbedingungen.
    Geändert von Analuisa (12.09.2021 um 18:07 Uhr) Grund: Zitat angepasst
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  10. User Info Menu

    AW: Bundestagswahl und Wahlkampf 2021

    Vielleicht lohnt u.a. auch mal ein Blick auf Ausbildungsbedingungen:

    ErzieherInnen z.B. verdienen während ihrer mehrjährigen Ausbildung erst im Anerkennungsjahr (es sei denn, sie können in die relativ neue P(raxis)I(integrierte)A(usbildung) einsteigen), LehrerInnen für das Lehramt an Grundschulen müssen verpflichtend als ein Unterrichtsfach Mathematik wählen (wobei das entsprechende Studium über den gymnasialen Lernstoff hinaus geht), FachlehrerInnen haben vergleichsweise zu wenig Pädagogik und Didaktik, auf inklusive (Team-)Arbeit werden sie nicht vorbereitet - da kommt der Praxisschock dann in den ersten Praktika, in der Pflege werden Auszubildende von Beginn an wegen des Personalmangels verschlissen.

    Dass es aktuell riskant sein kann, seine Einkommensquelle zu verlieren, wenn man sich in der Gastro oder in der Eventbranche bewirbt, ist doch naheliegend
    Die Autoindustrie spart sich gerade selbst kaputt, ist mein Eindruck, so wie es die öffentliche Verwaltung schon getan hat.

    Die jungen Leute sind doch nicht blöd und übersehen solche Bedingungen bei der Berufswahl

Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •