Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 172
  1. User Info Menu

    Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Nun ist es soweit - der Streik der Gewerkschaft der Lokführer hat begonnen.

    Wie ich gelesen habe, wird eine lange und harte Auseinandersetzung prognostiziert, und der Streik wird viele Menschen in Deutschland betreffen.

    Hier soll Platz sein, sich über den Streik auszutauschen, den Streik zu kommentieren, die Auffassungen von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite nachzuvollziehen und zu beurteilen usw. usf.

    Hier einige links zum einlesen:

    1. Bahn-Tarifstreit: Darum will die GDL im August streiken | tagesschau.de

    2. Claus Weselsky: "Da geht gleich das Geschrei los"

    3. Deutsche Bahn: Boni fur 3500 Führungskrafte ist Schlappe fur EVG - manager magazin

    4. Bahn-Chef Lutz soll zehn Prozent mehr Gehalt bekommen

    5. Streiks der Lokfuhrer bei der GDL: Ein Gewerkschaftsboss kampft ums Uberleben - Wirtschaft - Tagesspiegel

    6. BAHN RUFT GDL ZUR RÜCKKEHR AN DEN VERHANDLUNGSTISCH AUF

    7. Warum die Deutsche Bahn nicht zerschlagen werden darf

    8. Eine Zumutung – und nicht nur die Lokführer sind schuld

    9. Wo Weselskys Traum schon wahr ist

    10. Versagt das Tarifeinheitsgesetz?

    11. "Das kann ein sehr langer Streik werden"

    12. Wo Weselsky recht hat

    13. Dem Management der Bahn eine Lektion erteilen

    14. Bahn-Mitarbeiter verteidigen GDL-Streik:
    "Ich weiß nicht, wie ich das bis zur Rente schaffen soll!"


    Eines schon vorab zur Info: wie ich gelesen habe, vertritt die GDL schon lange nicht mehr nur die LokführerInnen, sondern auch viele weitere Beschäftigte bei der Deutschen Bahn.
    Geändert von VanDyck (13.08.2021 um 11:33 Uhr)
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Nothing in life is as important as you think it is, while you are thinking about it.
    Daniel Kahneman

  2. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    ...

    Eines schon vorab zur Info: wie ich gelesen habe, vertritt die GDL schon lange nicht mehr nur die LokführerInnen, sondern auch viele weitere Beschäftigte bei der Deutschen Bahn.
    So sehr viele können das nicht sein, solange die Eisenbahnergewerkschaft noch fast fünf Mal so groß ist (184000 gegenüber 37 000 Mitglieder, Quelle. Und deshalb geht es meiner Ansicht bei diesem Streik in erster Linie um den Machterhalt von Weselsky, der sich durch den Streik neue Mitglieder verspricht, damit er bei Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes nicht in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.
    „Die Tragik unserer Epoche," pflegte Jojo zu sagen, "besteht darin, dass die Menschen ihre persönliche Unzufriedenheit mit einem politischen Problem verwechseln.

    Juli Zeh, Über Menschen, S. 173

  3. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Sich selbst gegenüber scheint der Bahn Vorstand durchaus Boni zugestanden haben. Den Lokführern gegenüber sieht man es etwas anders. Da ist für 2021 eine Nullrunde vorgesehen und die Lohnerhöhung dann für 2022.
    Ich weiß jetzt nicht, ob den Bahnmitarbeitern letztes Jahr Versprechungen gemacht wurden, aber von Sonderzahlungen wegen Corona scheint keine Rede mehr zu sein.

    Da kann ich die Forderungen der Lokführer schon nachvollziehen, wobei das Mittel „Streik“ schon etwas schwierig ist.

  4. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von Zwekke Beitrag anzeigen
    So sehr viele können das nicht sein, solange die Eisenbahnergewerkschaft noch fast fünf Mal so groß ist (184000 gegenüber 37 000 Mitglieder, Quelle.
    Ja, das ist schon klar, dass die Eisenbahnergewerkschaft sehr viel mehr Mitglieder als die GDL hat; ich meinte was anderes.

    Im Kapitel Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer bei Wikipedia kann man folgendes lesen:

    Nach eigenen Angaben liegt der Organisationsgrad unter den rund 25.000 Triebfahrzeugführern in Deutschland bei mehr als 70 Prozent, wobei mehr als 80 Prozent der Triebfahrzeugführer der Deutschen Bahn in der Gewerkschaft organisiert seien. Von den rund 11.000 Zugbegleitern der DB seien über 30 Prozent GDL-Mitglied.

    Tja - kann man nun glauben oder nicht.
    Aus meiner Sicht spricht einiges dafür, dass die Zahlen nicht aus der Luft gegriffen sind.

    Und deshalb geht es meiner Ansicht bei diesem Streik in erster Linie um den Machterhalt von Weselsky ...
    So ähnlich wurde das ja schon auch bei früheren Streiks der GDL betrachtet - und zwar von verschiedener Seite.
    Aus meiner Sicht war und ist das eine kapitale Fehleinschätzung. Diese Fehleinschätzung führt dann (aktuell nicht zum ersten Mal) dazu, die Streikbereitschaft und die Entschlossenheit der GDL-Mitglieder zu unterschätzen; letztlich trägt diese Fehleinschätzung dann auch dazu bei, dass es überhaupt zum Streik kommen kann.
    Bestimmte Entwicklungen in Politik und Gesellschaft im Einzelfall ganz vornehmlich auf eine einzige Person zurück zu führen, ist so gut wie immer fehl am Platz bzw. bildet die Realitäten falsch ab.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Nothing in life is as important as you think it is, while you are thinking about it.
    Daniel Kahneman

  5. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Sich selbst gegenüber scheint der Bahn Vorstand durchaus Boni zugestanden haben. Den Lokführern gegenüber sieht man es etwas anders. Da ist für 2021 eine Nullrunde vorgesehen und die Lohnerhöhung dann für 2022.
    Ich weiß jetzt nicht, ob den Bahnmitarbeitern letztes Jahr Versprechungen gemacht wurden, aber von Sonderzahlungen wegen Corona scheint keine Rede mehr zu sein.

    Da kann ich die Forderungen der Lokführer schon nachvollziehen, wobei das Mittel „Streik“ schon etwas schwierig ist.
    Wieso soll es Sonderzahlungen wegen Corona geben, wenn die Bahnbediensteten weder Gehaltseinbußen noch Kurzarbeit hatten?
    Die Art, wie dich jemand behandelt,
    sagt aus, was für ein Mensch er/sie ist,
    und nicht, was für ein Mensch du bist.

    Quelle unbekannt

  6. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Der Weselsky geht gar nicht, über den habe ich mich 2013/2014 sehr aufgeregt. Ich finde ihn ungeeignet als Verhandlungsführer. Eine Verhandlung lebt davon, dass beide Seiten Schritte aufeinander zu machen, bis man sich irgendwo trifft. Was nicht zwangsläufig die Mitte sein muss, aber ein Begegnungspunkt. Das kann er aber nicht. Ständig stößt er Leute vor den Kopf, auch den normalen Bürger, wenn er beispielsweise ausgerechnet am verkehrsreichsten Wochenende streiken muss. Man merkt ihm an, dass er Lust an der Konfrontation hat, so handelt er dann auch. Dass man aufgrund seines übersteigerten Interesses an Macht vermuten könnte, seine Mitglieder wären nicht streikbereit, kann ich nicht nachvollziehen. Das hat man doch gesehen, dass sie das sind.

    Ich kann nicht verstehen, warum sie nicht mit der deutlich mitgliederstärkeren Eisenbahn-Gewerkschaft fusionieren. Gibt viele gute Gründe dafür. Ich erinnere mich an seinen Ausspruch „Wenn sich zwei Kranke miteinander ins Bett legen und ein Kind zeugen, da kommt von Beginn an was Behindertes raus.“ - spätestens da war er für mich komplett raus. Hier mal zum Nachlesen über ihn:

    Als Mitte April 2013 ein Konflikt innerhalb des GDL-Vorstandes eskalierte und mit der Amtsenthebung der beiden Stellvertreter von Weselsky durch den Hauptvorstand endete, geriet Weselsky in verbandsinterne Kritik. Sein Vorgänger Schell warf ihm einen autoritären Führungsstil vor und legte aus Protest den Ehrenvorsitz der GDL nieder.[11] Die von Schell im gleichen Jahr mitgegründete Initiative für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der GDL kritisiert Weselsky scharf.[12][13] Im August 2015 wurde Schell wegen Beitragsrückständen aus der GDL-Mitgliedsliste gestrichen. Wegen des Vorwurfs des gewerkschaftsschädigenden Verhaltens beschloss der geschäftsführende GDL-Vorstand auch den Ausschluss der Ex-Funktionäre Volker Siewke und Dieter Kowalsky.[14]

    Im August 2014 geriet Weselsky in öffentliche Kritik, da er auf einem Aktionstag der GDL mit einem Vergleich zur Gründung der deutlich mitgliederstärkeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kranke bzw. behinderte Menschen diskriminiert hatte. Er sagte: „Wenn sich zwei Kranke miteinander ins Bett legen und ein Kind zeugen, da kommt von Beginn an was Behindertes raus.“ Weselsky bat um Entschuldigung für diese Äußerung.[15][16] Sein Verhältnis zum EVG-Vorsitzenden Alexander Kirchner, der einen behinderten Sohn hatte, gilt seither als zerstört. Später bezeichnete Weselsky seine Äußerung als größten Fehler des Tarifkonflikts.[6]

    Auch ein GDL-Streik im Herbst 2014 löste umfassende Kritik an Weselsky in den Medien aus. Vorgeworfen wurden ihm insbesondere mangelnde Verhandlungsbereitschaft und das Bestreben, den Machtbereich der GDL zu erweitern – zu Lasten der Bahnkunden und der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.[17] Kritisiert wurden unter anderem die Streiklänge von 50 Stunden bzw. 61 Stunden und der Streiktermin an einem der verkehrsreichsten Wochenenden des Jahres, an dem in sieben Bundesländern die Herbstferien begannen und in zwei Bundesländern endeten und zudem die offiziellen Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 1989 anstanden.[18] Als eine Boulevardzeitung anlässlich eines viereinhalbtägigen Streiks seine Telefonnummer abdruckte, ließ er sein Telefon auf das von Bahnchef Rüdiger Grube umleiten.[6] Der Deutsche Journalisten-Verband kritisierte jedoch die Tendenz in den Medien, „den Vorsitzenden der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer als Privatperson an den Pranger zu stellen“. Dies verletze „die journalistischen Spielregeln“ und spiele „zudem den Gegnern der Tarifpluralität in die Hände“.[19] Auch der Medienjournalist Stefan Niggemeier äußerte sich kritisch über die Medienberichterstattung über Weselsky, die er mit einem „unsachlicher Pöbelton“ verglich.[20] Nach einer anonymen Drohung beantragte Weselsky Ende 2014 Polizeischutz.[6]


    Claus Weselsky – Wikipedia
    Bin gerade beim Kochen.
    Im Rezept steht: „Gemüse putzen und würfeln.“
    Hab jetzt Gemüse geputzt und eine 4 gewürfelt.
    Und jetzt?

  7. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Für mehr Geld zu streiken, ist das Recht der GDL und ihrer Mitglieder.

    Dass dabei die Fahrgäste auf der Strecke bleiben, ist das bewährte Druckmittel.

    Damit wird aber die Bahn noch unattraktiver, als sie ohnehin schon ist. Teuer und unzuverlässig ist sie ja schon lange.

    So wird das nichts mit dem klimafreundlichen Umstieg auf die Schiene.

  8. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von pelzpfote Beitrag anzeigen
    Wieso soll es Sonderzahlungen wegen Corona geben, wenn die Bahnbediensteten weder Gehaltseinbußen noch Kurzarbeit hatten?
    Wenn ich mich recht entsinne, war diese Coronazulage schon ein Vorschlag des Schlichters Matthias Platzeck, ehemaliger Ministerpräsident von Brandenburg, Ende letzten Jahres.
    Mal sehen, ob ich dazu noch einen link finde.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Nothing in life is as important as you think it is, while you are thinking about it.
    Daniel Kahneman

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Für mehr Geld zu streiken, ist das Recht der GDL und ihrer Mitglieder.
    Wollte man vermeiden, daß die Bahn von Streiks betroffen ist, müßte man Eisenbahner verbeamten...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. User Info Menu

    AW: Streik der GDL (Gewerkschaft der Lokführer) ab August 2021

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Wollte man vermeiden, daß die Bahn von Streiks betroffen ist, müßte man Eisenbahner verbeamten...
    Oder zumindest in den Öffentlichen Dienst nehmen.
    dodadadiamoisongdesisahoidaso!

    Nur ein gebildeter Geist kann einen Gedanken verstehen, der anders als sein eigener ist, ohne die Notwendigkeit, ihn zu akzeptieren. Aristoteles

Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •