Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. User Info Menu

    Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  2. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Das erinnert mich sehr an den NSU - so neu ist das alles leider gar nicht.

    Que sera sera...

  3. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Das ist wieder mal eine Spitze des "das-ist-nur-ein-Einzelfall"-Eisbergs.
    "Die Nazi-Keule-Keule ist längst ein Totschlagargument, um sich nicht mehr rechtfertigen zu müssen. Ein Werkzeug, um „Andersdenkenden“ zu verbieten, Kritik zu äußern, ausgerechnet im Namen der Meinungsfreiheit."
    Thomas Laschyk

  4. 14.04.2021, 22:55

    Grund
    unsachlicher Beitrag, Userthematisierung

  5. Inaktiver User

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Zitat Zitat von signalgrau Beitrag anzeigen
    [ed.]
    Der Prozess wird es zeigen, ob sich eine neue rechte RAF gebildet hat und welche Rolle die Geheimdienste in diesen Netzwerken spielen. Da vertraue ich auf unsere Justiz.
    Im Prozess wird es nun darum gehen, ob sich die Vorwürfe der Anklage beweisen lassen. Wichtiges Beweismittel ist ein Informant, den die Behörden innerhalb der Gruppe hatten. Von seiner Glaubwürdigkeit wird viel abhängen. Es liegen aber zum Beispiel auch abgehörte Gespräche und Chat-Protokolle vor. Die Verteidigung wird womöglich dagegenhalten, es habe sich um bloße Angeberei ohne konkrete Ziele gehandelt. Zum Auftakt gab es aber noch keinen inhaltlichen Gegenerklärungen.

    "Gruppe S." vor Gericht: Prozess mit besonderer Dimension | tagesschau.de
    Geändert von Analuisa (15.04.2021 um 06:39 Uhr) Grund: Zitat angepasst

  6. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Es wäre schön, wenn ein Prozess gegen Mitglieder einer einzelnen Gruppe die Strukturen und Verflechtungen des Rechtsterrorismus im In- und Ausland aufzeigen würde. Darauf zu hoffen halte ich allerdings für realitätsfremd.
    "Die Nazi-Keule-Keule ist längst ein Totschlagargument, um sich nicht mehr rechtfertigen zu müssen. Ein Werkzeug, um „Andersdenkenden“ zu verbieten, Kritik zu äußern, ausgerechnet im Namen der Meinungsfreiheit."
    Thomas Laschyk

  7. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Ich frage mich gerade, was mit der Formulierung „neue RAF“ ausgedrückt werden soll?
    Rechter Terror ist nichts Neues. Siehe Oktoberfestattentat und NSU.

    Dass der Staat (Politik, Justiz und Polizei) den Terror nun Ernst nimmt, im Gegensatz zum Oktoberfestattentat oder NSU oder ist es doch nur, dass der Prozess in Stammheim statt findet und man Stammheim mit der RAF verbindet.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  8. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Ich frage mich gerade, was mit der Formulierung „neue RAF“ ausgedrückt werden soll?
    ...
    Vielleicht die Hoffnung, dass Rechtsterrorismus von heute einen ähnlichen Stellenwert bekommt, wie der Linksterrorismus von damals, als die Polizei in ständiger Alarmbereitschaft war, Durchsuchungen so häufig waren, dass die Presse kaum noch drüber berichtete, Krisenstäbe auf allen Ebenen tagten, nach Verdächtigen öffentlich gefahndet wurde, Gesetze und Bestimmungen im Eilverfahren erlassen/geändert wurden und niemabd auf die Idee kam, die Gefahren zu verharmlosen?
    "Die Nazi-Keule-Keule ist längst ein Totschlagargument, um sich nicht mehr rechtfertigen zu müssen. Ein Werkzeug, um „Andersdenkenden“ zu verbieten, Kritik zu äußern, ausgerechnet im Namen der Meinungsfreiheit."
    Thomas Laschyk

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Wenn das gewünscht wäre, hätte man im NSU-Prozess auch die Vernetzung dieser Gruppe vollständig untersuchen und offenlegen müssen. Da blieben wichtige Fragen offen. Würd mich nicht wundern, wenn es auch alte Verbindungen zu der in diesem Strang besprochenen Gruppe gäbe. Bin gespannt, ob diesmal bei folgender Untersuchung mehr rauskommt:
    Die Ermittler prüfen jetzt mögliche Kontakte der Gruppe in Polizei und Bundeswehr.

    Aus dem Tagesschau-Link von oben, Hinweis auf einen älteren Bericht vom 27. Februar 20. Seit über einem Jahr wird also geprüft ...
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  10. User Info Menu

    AW: Eine neue RAF, diesmal von rechts?

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Ich frage mich gerade, was mit der Formulierung „neue RAF“ ausgedrückt werden soll?
    Rechter Terror ist nichts Neues. Siehe Oktoberfestattentat und NSU.

    Dass der Staat (Politik, Justiz und Polizei) den Terror nun Ernst nimmt, im Gegensatz zum Oktoberfestattentat oder NSU oder ist es doch nur, dass der Prozess in Stammheim statt findet und man Stammheim mit der RAF verbindet.
    Der Vergleich mit der RAF ist aus drei Gründen irreführend:
    1. Das, was da an rechtsterroristischen Organisationen entstanden ist und weiter wächst, ist jetzt bereits wesentlich personalstärker sowie besser ausgerüstet und finanziert als die RAF.
    2. Das Sympathisanten- und Unterstützungsumfeld ist größer bzw. eher bereit, auch aktiv an Terroraktionen teilzunehmen. Zudem sitzen die Unterstützer auch in Polizei und Bundeswehr.
    3. Im Gesamtbild sind die Rechtsterroristen noch nicht einheitlich organisiert.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •