Antworten
Seite 1 von 51 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 508
  1. User Info Menu

    DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Lange Zeit lebte ich in dem Glauben, dass DIE LINKE einfach nur für etwas mehr Gerechtigkeit im Land kämpfen. Höhere Löhne für die unteren Einkommensgruppen, bezahlbare Wohnungen für alle, bessere Integration für die neu Hinzugezogenen, Kampf gegen Rassismus und so weiter. Also alles eigentlich gute Ziele.

    In den letzten Jahren aber gab es viele linksextremistische Ausschreitungen im Land und ich habe den Eindruck, dass dies in der öffentlichen Diskussion als nicht so krass angesehen wird wie beispielsweise rechtsextremistische Ausschreitungen. Die Empörung ist meist geringer. Und so frage ich mich, woran das liegen könnte. Ist das ein Anzeichen dafür, dass sich der politische Kurs in Deutschland insgesamt nach links verschoben hat? Und wenn ja, welchen Einfluss hat die Partei DIE LINKE daran?

    Nun sind am vergangenen Wochenende zwei Frauen als Vorsitzende der Bundespartei DIE LINKE gewählt worden, die aus sehr weit links stehenden Gruppierungen der Partei kommen.

    Janine Wissler war lange Jahre Mitglied in der Gruppe Marx21 und der Sozialistischen Linken, die beide vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Im September 2020 trat Frau Wissler aus beiden Gruppen aus, distanzierte sich aber nicht.

    Susanne Hennig-Welsow war Erstunterzeichnerin des "Aufrufes für eine antikapitalistische Linke (AKL)", was später ebenfalls vom Bundesamt für Verfassungsschutz als linksextrem eingestuft wurde. Außerdem engagiert sie sich laut Wikipedia im Antifa-Bereich.

    Es doch wohl zu erwarten, dass diese beiden Frauen nach der Bundestagswahl im Herbst in den Bundestag einziehen werden. Ich habe nicht allzu viele kritische Reaktionen dazu in den gängigen Online-Zeitungen gelesen. Ist das in Deutschland mittlerweile das neue Normal?

    Wie denkt Ihr darüber? Haltet Ihr in Deutschland die Durchsetzung von sozialistischen/trotzkistischen/kommunistischen Idealen in Deutschland denkbar? Und falls ja, wäre das wirklich gut für Alle?

  2. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Ja, ich habe zur Kenntniss genommen, dass es leider zwei neue Vorsitzende gibt.
    Die Partei „die Linke“ haben bisher viele meiner politischen Vorstellungen vertreten, im Sinne einer Frau Wagenknecht. Mit Herrn Gysi, Herrn Bartsch und auch noch Frau Kipping fühlte ich mich gut vertreten.

    In den letzten Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt der Politik immer mehr in Richtung Flüchtlingspolitik. Politik einfach für Arbeiter wurde mir zu wenig gemacht.

    Die beiden neuen Vorsitzenden sind mir zutiefst unsympathisch. Werde mich wohl oder übel anderweitig orientieren müssen. Gibt ja noch weiter links noch Alternativen.

  3. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Was kann man denn links von der Linken noch wählen??
    "Ten years ago I bought you some cuff links, You brought me something."
    (Joan Baez, Diamonds & Rust)

  4. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Monaline Beitrag anzeigen
    ...
    In den letzten Jahren aber gab es viele linksextremistische Ausschreitungen im Land und ich habe den Eindruck, dass dies in der öffentlichen Diskussion als nicht so krass angesehen wird wie beispielsweise rechtsextremistische Ausschreitungen. Die Empörung ist meist geringer. Und so frage ich mich, woran das liegen könnte. Ist das ein Anzeichen dafür, dass sich der politische Kurs in Deutschland insgesamt nach links verschoben hat? Und wenn ja, welchen Einfluss hat die Partei DIE LINKE daran? ...
    Dass Dir die Aufregung über Linksextreminsus nicht laut genug ist, liegt meines Erachtens weniger an einem Linksruck der Gesellschaft, sondern daran, dass Du das Ausmaß von Linksextremismus in D weit überschätzt.


    ... Susanne Hennig-Welsow war Erstunterzeichnerin des "Aufrufes für eine antikapitalistische Linke (AKL)", was später ebenfalls vom Bundesamt für Verfassungsschutz als linksextrem eingestuft wurde. ...
    2007 war sie Erstunterzeichnerin des Aufrufes Für eine antikapitalistische Linke (AKL), einer der später in 2016 vom Bundesamt für Verfassungsschutz als linksextrem eingestuften Strukturen innerhalb der Partei „Die Linke“.[8] In einer Sendung des Deutschlandfunks sagte sie, dass sie aufgrund der Entwicklung der AKL entschieden habe, nicht weiter in dieser aktiv zu sein.

    Ist Dir das nicht Distanzierung genug?

    ... Außerdem engagiert sie sich laut Wikipedia im Antifa-Bereich. ...
    Und wieder stellt sich die Frage, warum der/die Wikipedia-Autorin hier nicht genauer wird, also benennt, wo genau die Frau aktiv ist.

    So vermute ich:
    Wieder einmal wird absichtlich nicht zwischen einer antifaschistisch orientierten Organisation, gegen kein/e verfassungstreue/r Demokrat/in etwas einzuwenden haben kann, und der gewaltbereiten, linksextremen "Antifaschistischen Aktion" unterschieden.
    Ziel: Diffamierung antifaschistischer Arbeit im Generellen und von Frau Hennig-Welsow im Besonderen.


    ... Wie denkt Ihr darüber? Haltet Ihr in Deutschland die Durchsetzung von sozialistischen/trotzkistischen/kommunistischen Idealen in Deutschland denkbar? Und falls ja, wäre das wirklich gut für Alle?
    Ich halte diese Ideale, genauer gesagt Ideologien, für nicht durchsetzbar -weder in D noch sonstwo.
    Marx und Engels hatten einfach ein zu positives Menschenbild.
    Geändert von Nicolo (02.03.2021 um 12:15 Uhr)

  5. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Nicolo Beitrag anzeigen
    Marx und Engels hatten einfach ein zu positives Menschenbild.
    Ja, das denk ich auch. Trotzdem ist es öfter mal versucht worden, ihre Ideen in die Praxis umzusetzen. Leider ist mir kein wirklich gelungenes Beispiel bekannt.

  6. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Was kann man denn links von der Linken noch wählen??
    Das würde mich auch interessieren

  7. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Nicolo Beitrag anzeigen

    ......

    So vermute ich:
    Wieder einmal wird absichtlich nicht zwischen einer antifaschistisch orientierten Organisation, gegen kein/e verfassungstreue/r Demokrat/in etwas einzuwenden haben kann, und der gewaltbereiten, linksextremen "Antifaschistischen Aktion" unterschieden.
    Ziel: Diffamierung antifaschistischer Arbeit im Generellen und von frau Hennig-Welsow im Besonderen.

    .....
    hinter dem rücken von frau henning-welsow in ein problematisierendes licht könnte beispielsweise ihre klare haltung zum versuchten "coup" zwischen afd und fdp (kemmenich) stecken.

    wobei hier auch klar wird, dass die historischen parallelen zum faschismus in deutschland des letzten jahrhunderts manch ewiggestriger wohl noch nicht deutlich genug waren.

    auch wenn es natürlich für "wehret den anfängen" schon zu spät ist, aber menschen mit courage, wie henning-welsow, dürfte es gerne mehr geben.

    wenn die linke sich also somit noch klarer im kampf gegen den (politischen) faschismus positionieren will, war das schonmal ein klares zeichen.

    gute idee, das separat in einem thread herauszuarbeiten @ monalini

    wäre im "hetze-thread" vermutlich untergegangen.
    Die Gedanken sind frei....

  8. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Ich denke, dass die LINKE in der Versenkung verschwinden wird, nachdem sie zwei relativ unbekannte Frauen zu Vorsitzenden gewählt hat, nachdem sie Frau Wagenknecht erfolgreich weggebissen hat und nachdem Gysi nicht mehr präsent ist. Vor kurzem hat Herr de Masi, noch ein kluger und pragmatischer Kopf der Partei, angekündigt, nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren. Sehr traurig das alles.

    Und was mich besonders verwundert, ja richtiggehend stört: Wo sind die Männer? Wenn das Emanzipationsverständnis der LINKEN ist, dass gleich zwei Frauen eine Partei führen, will ich damit nichts zu tun haben. Fairness geht nämlich anders!

    Von den beiden neuen Vorsitzenden habe ich zuvor noch nie gehört, wofür sie stehen - keine Ahnung und ehrlicherweise auch kein Interesse. Ich fand schon Frau Kipping grenzwertig uninteressant bis profan, den Herrn Bartsch mal mindestens farblos... nun denn - die LINKE schafft sich grad selbst ab, denke ich. Also brauchst du keine Angst vor ihr zu haben, monaline
    Geändert von Elfenseeschwalbe (02.03.2021 um 06:08 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  9. Inaktiver User

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Nicolo Beitrag anzeigen
    Marx und Engels hatten einfach ein zu positives Menschenbild.
    Marx war ein übler Rassist (meint zumindest das öffentlich-rechtliche Fernsehen-mdr)

    Denn offenbar war der linke Ikone Karl Marx ein Rassist und Antisemit. So heißt es in dessen Essay "Zur Judenfrage": "Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld."

    Es ist nicht der einzige Beleg: Auch in seinem Hauptwerk "Das Kapital" schreibt Karl Marx, dass Waren "in der Wahrheit Geld, innerlich beschnittene Juden sind, und zudem wundertätige Mittel, um aus Geld mehr Geld zu machen".

    In einem Brief schreibt Marx über seinen Schwiegersohn wegen dessen kubanischer Mutter als "Abkömmling eines Gorillas". In einem anderen Brief bezeichnet er den Arbeiterführer Ferdinand Lassalle, den er kurz zuvor erfolgreich um Geld angebettelt hatte, als "jüdischen Nigger Lassalle". Weiter heißt es: "Es ist mir jetzt völlig klar, dass er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von Negern abstammt. [...] Nun diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen."


    War Karl Marx ein Rassist und Antisemit? | MDR.DE

    Mir ist auch bei Engels und Lenin aufgefallen, dass sie für den philosophischen Darwinismus eine gewisse Sympathie hegten.

    In diesem Zusammenhang muss ich mich an einen Slogan erinnern, den die Linke heute noch kolportiert:

    „Die Lehre von Marx ist allmächtig, weil sie wahr ist“

    Soviel dazu.
    Geändert von Inaktiver User (02.03.2021 um 07:07 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: DIE LINKE und wie sie das Land verändern (wollen)

    Zitat Zitat von Elfenseeschwalbe Beitrag anzeigen


    ......
    Und was mich besonders verwundert, ja richtiggehend stört: Wo sind die Männer? Wenn das Emanzipationsverständnis der LINKEN ist, dass gleich zwei Frauen eine Partei führen, will ich damit nichts zu tun haben. Fairness geht nämlich anders!

    Von den beiden neuen Vorsitzenden habe ich zuvor noch nie gehört, wofür sie stehen - keine Ahnung und ehrlicherweise auch kein Interesse. Ich fand schon Frau Kipping grenzwertig uninteressant bis profan, den Herrn Bartsch mal mindestens farblos... nun denn - die LINKE schafft sich grad selbst ab, denke ich. Also brauchst du keine Angst vor ihr zu haben, monaline
    na, quotenmänner fände ich nicht besser als quotenfrauen.

    angst vor parteien?
    o.k, bei faschistischen zügen fände ich das ja angebracht, aber bei der ach so zahnlosen linken?

    lohnt sich doch eigentlich nicht, darüber worte zu verlieren
    Die Gedanken sind frei....

Antworten
Seite 1 von 51 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •