Antworten
Seite 1 von 85 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 841
  1. User Info Menu

    Massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    „Wir waren fassungslos, als uns Nachts gegen 1.30 Uhr die ersten Anrufe erreichten“,
    „Wir müssen erst einmal eine Inventur machen und überprüfen, was alles gestohlen wurde“,
    „Ich habe keine Worte für diese Taten. Es gibt hier keine Not – es kann doch nicht sein, dass es an den geschlossenen Clubs und Bars liegt. Vielleicht wären Ausgangssperren am Samstagabend eine Lösung“
    „Ich denke, dass es wieder so weit kommen könnte“
    SN
    Stimmen von Passanten und Ladenbesitzern.

    Am Samstag, den 20.6., trafen sich ca. 1000 Jugendliche, um "die Sau rauszulassen" in Stuttgart im Zentrum. Die Polizei wusste davon und hatte mehr Kräfte als sonst in der Stadt. Eine Drogenkontrolle bei einem jungen Mann führte dazu, dass sich die Gewalt entlud. Ca. 500 junge Männer griffen die Polizei an, mit Beschimpfungen und mit Taten, (ein Demolierer sprang einem Polizisten voll in den Rücken), liefen dann durch die Innenstadt und demolierten Schaufenster und klauten und zerschlugen Eigentum.

    Fazit: bisher 24 namhaft bekannte Beschuldigte.
    40 Läden beschädigt und zum Teil geplündert, zudem zwölf Streifenwagen demoliertFAZ 19 Polizisten wurden infolge „total enthemmter Gewalt“ verletzt, einer davon brach sich das Handgelenk, swp; Ein 16-Jähriger muss sich nach den Auseinandersetzungen in Stuttgart wegen versuchten Totschlags verantworten. Das teilten die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Stuttgart mit. ..der junge Mann [soll] während der Randale in der Innenstadt einen bereits am Boden liegenden Studenten gezielt gegen den Kopf getreten haben.
    Die Tatverdächtigen sind laut Polizei im Alter zwischen 16 und 33 Jahren und besitzen die deutsche, kroatische, irakische, portugiesische und lettische Staatsangehörigkeit. Ihnen wird Landfriedensbruch ebenso vorgeworfen wie gefährliche Körperverletzung, tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte und Diebstahl in besonders schwerem Fall. Weitere 16 zunächst vorläufig festgenommene mutmaßliche Beteiligte seien wieder entlassen worden,
    spiegel

    Es begann mit einem großen Besäufnis. Hunderte Teenies und Twens hatten sich am Samstagabend am Eckensee im Stuttgarter Zentrum getroffen, um Party zu machen. Wegen der Corona-Beschränkungen ist das zurzeit nur draußen möglich, Klubs und Diskotheken dürfen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt nicht öffnen. Die Feierwütigen tranken Schnaps und grölten. Als Polizisten ein Drogendelikt überprüften, eskalierte die Lage.

    Laut Polizei sollte gegen 23.30 Uhr im Rahmen eines BTM-Verfahrens ein 17-jähriger Deutscher wegen eines Rauschgiftdelikts kontrolliert werden. Daraufhin hätten sich sofort 200 bis 300 Personen aus der sogenannten Stuttgarter Partyszene mit dem jungen Mann solidarisiert und massiv die anwesenden Polizisten angegriffen. Die Gruppe der Angreifer sei innerhalb kurzer Zeit auf 400 bis 500 Personen angewachsen. Polizisten seien mit Flaschen und Steinen beworfen worden. Während eines medizinischen Notfalls sei auch der Rettungsdienst angegriffen und behindert worden.
    Es war ein Gewaltausbruch, wie ihn Stuttgart in dieser Form bislang nicht gekannt hat. Grüppchenweise zogen die Randalierer Richtung Schlossplatz. Mit Stangen zertrümmerten sie die Scheiben abgestellter Streifenwagen. Sie bewarfen vorbeifahrende Polizeifahrzeuge mit Glasflaschen und Pflastersteinen. Manche riefen "fuck the police", andere attackierten Beamte.

    "Überall lagen Glassplitter", berichtet ein Augenzeuge dem SPIEGEL. Die Polizei habe den Platz dann nach Norden hin geräumt. "Die Kids sind wahnsinnig schnell weggelaufen." Mehr als 280 Sicherheitsbeamte waren im Einsatz. Aber es gelang ihnen nicht, die Kontrolle zu gewinnen. Überall in der Innenstadt zerstörten die mit Masken vermummten Angreifer wahllos Geschäfte, vom Ein-Euro-Shop bis zum Juwelier.
    spiegel
    Körperlich Distanz
    Sozial zusammen


    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  2. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Polizei bittet um Mithilfe
    Derweil bittet die Polizei nun Zeugen um Hilfe bei den Ermittlungen. Auf Twitter teilten die Stuttgarter Beamten den Aufruf, Bilder und Videos auf dem Hinweisportal der baden-württembergischen Polizei hochzuladen.
    SZ

    twitter Polizei Stuttgart
    Erneuter Hinweis: Unterstützt uns und ladet Eure Bilder & Videos auf unser Hinweisportal hoch ▶ https://t1p.de/mtc2. Vielen Dank
    Körperlich Distanz
    Sozial zusammen


    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  3. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    In der Nacht zum Sonntag (21.06.2020) kam es in Stuttgart zu erheblichen Angriffen auf Polizeibeamte, Streifenwagen und Ladengeschäfte in der Innenstadt. Mehr als ein Dutzend Polizeibeamte erlitten Verletzungen. Viele Feiernde aus dem Bereich des sich vornehmlich in den Abendstunden und Nächten unter anderem am Eckensee sammelnden Klientels solidarisierten sich in Zusammenhang mit einer Polizeikontrolle anlässlich eines Rauschgiftdelikts gegen die Beamten. In der Folge zogen die Menschen in Richtung Schlossplatz und verteilten sich offenbar auch in Gruppen in der Innenstadt. Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden. Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt. Mehr als 200 Beamte aus dem Stuttgarter Umland mussten alarmiert und in den Einsatz gebracht werden. Viele Ladengeschäfte in der Innenstadt sind offenbar wahllos beschädigt worden. Vor allem wurden Schaufensterscheiben eingeworfen oder eingeschlagen. In Filmszenen ist auch zu sehen, wie massiv versucht wird, selbst schwere große Scheiben zu zertrümmern. Offenbar um ihre Identität zu verdecken haben sich Täter auch absichtlich mit Sturmhauben und anderen Materialien vermummt. Polizeipräsidium Stuttgart auf Presseportal
    Körperlich Distanz
    Sozial zusammen


    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  4. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Ja, wir sind geschockt hier.

    War auch heut großes Thema im Büro. Als ich heimgefahren bin, muss durch die Innenstadt, war noch sehr viel Polizei. Samt berittenere Polizei über den Hauptstraßen.

    Selbst den Wolleladen, bei dem meine Mum bis zu ihrer Rente gearbeitet hat, haben sie zerstört.

    Stuttgart ist fassungslos - so mein Eindruck. Wir haben hier ehrlich gesagt keine wirkliche Antwort. Und es belastet schon. Ich muss morgen zum Arzt in die Innenstadt. Ich werde es mir mal anschauen.

    Was ich - aber nur mein persönlicher Eindruck -feststelle, ist, dass seit Corona irgendwie alles "komisch" ist. Erst die vielen Demos auf dem Wasen, dann dass dieser "Mensch", der urspünglich die Demos organisiert hat, von der Orga dann zuletzt zurückgetreten ist und jetzt plötzlich als OB kandidieren will.

    Corona-Protest in Stuttgart: Organisator Michael Ballweg kundigt uberraschend Ruckzug an - Stuttgart - Stuttgarter Nachrichten

    Michael Ballweg kandidiert: „Querdenken“-Initiator will Stuttgarter Oberburgermeister werden - Stuttgart - Stuttgarter Nachrichten

    Dann, dass ständig, ich wohne direkt am Weinberg in einem Stadteil, jedes WE derart viel Party oben am Weinberg ist, mit lauter Musik, Gegröhle etc., das kenne ich sonst nicht, wenn keine Feste im Weinberg sind.

    Dazu noch letztes Wochende, dass mind. 18 Autos nachts zerkratzt wurden. 2 Straßen unterhalb vom Weinberg - eine Art Hauptstraße. Es ist heftig.

    Vandalismus in Stuttgart-Feuerbach: Unbekannte zerkratzen mindestens 18 Autos - Feuerbach - Stuttgarter Nachrichten

    Wie gesagt, keine Ahnung, was hier in der Stadt los ist.
    Geändert von Vienna__ (22.06.2020 um 22:19 Uhr) Grund: ergänzt

  5. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Fassungslos, traurig und wütend, aber nicht sonderlich überrascht. Es war eine Frage der Zeit, nicht ob, sondern wann diese Eskalation stattfinden würde. Gehofft hat man natürlich, es würde noch etwas länger dauern oder ein Wunder geschehen und nichts passieren, aber den Tag X schon lange gefürchtet angesichts der negativen Entwicklung der einst so schönen und weitgehendst gewaltfreien und liebenswerten Stadt Stuttgart.

  6. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll.
    Sind die alle irre geworden?
    Manchmal denke ich, das viele nichts mit ihren Freiheiten anfangen können. Die muss man irgendwie beschränken.
    Und von staatlicher Seite konsequent die Beschränkungen durchsetzen. Die Eltern schaffen es anscheinend ja nicht mehr, ihren Kindern normales Verhalten bei zu bringen.

    Ich frage mich ernsthaft, wann wir endlich andere Vorschriften in Hinsicht auf Alkohol bekommen.
    Geändert von Lilith10 (22.06.2020 um 22:34 Uhr)
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm

  7. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Ich hoffe ja nur, dass diese Fotos vor weiteren Krawallen hoffentlich abschrecken:

    Nacht der Schande in Stuttgart: Randalierer barfuss zum Haftrichter -
    News Inland -
    Bild.de

  8. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Zitat Zitat von Fidelita Beitrag anzeigen
    Fassungslos, traurig und wütend, ... den Tag X schon lange gefürchtet angesichts der negativen Entwicklung der einst so schönen und weitgehendst gewaltfreien und liebenswerten Stadt Stuttgart.

    Zitat Zitat von Lilith10 Beitrag anzeigen
    Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll.
    Sind die alle irre geworden?
    Manchmal denke ich, das viele nichts mit ihren Freiheiten anfangen können. Die muss man irgendwie beschränken.
    Und von staatlicher Seite konsequent die Beschränkungen durchsetzen. Die Eltern schaffen es anscheinend ja nicht mehr, ihren Kindern normales Verhalten bei zu bringen
    Sehe ich ganz genauso. Zumal gestern Mittag noch so ein tolles Spiel für unseren VfB Stuttgart war, für die Stadt - die Nachrichten vom Morgen haben die Freude auch gedämpft - Macht einen wütend.

  9. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Zu dem Thema für mich ein guter Kommentar, wenn auch sehr fassungslos für mich, was das Thema "in dubio pro reo" in Berlin angeht ... Ich hoffe nur, dass das nicht so weiter geht hier in D:

    Krawallnacht in Stuttgart: Aufpassen, Staat, sonst endet es bose! - n-tv.de

  10. User Info Menu

    AW: massive Gewalt, Plünderung, Körperverletzung; Krawalle in Stuttgart

    Da bekommt man einen Eindruck, wie es abging: YouTube

    Sie stehen rum, rennen rum, werfen mit Steinen, und Stangen und fotografieren ihre "Heldentaten". Einige rufen Allah u akbar.
    Irgendwo im Netz werden auf einer Seite in einem Netzwerk diese Videos dann auftauchen.


    Nach der Auskunft von Polizei-Vize Berger seien zwölf der Festgenommenen Deutsche, drei von ihnen mit Migrationshintergrund. Die andere Hälfte stammte u.a. aus Bosnien, Portugal, Iran, Irak, Kroatien, Somalia, Afghanistan. Sie seien aus der „Partyszene“, die sich seit Wochen in sozialen Medien mit aggressivem Verhalten gegen die Polizei brüste, erklärte die Polizei. Berger: „Letztendlich war es ein bunter Mix über den Globus, der sich da gestern versammelt hat.“
    BILD
    Körperlich Distanz
    Sozial zusammen


    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

Antworten
Seite 1 von 85 1231151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •