Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 122
  1. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    kurant, du wirst mir immer sympathischer ;)

  2. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Was sagt die SPD jetzt nochmal Schlimmes über „Reiche“?

    Seltsamerweise hat man sich vor 10- 20 Jahren noch über die Leute lustig gemacht, die in den Staatsdienst gegangen sind, weil man in der „freien Wirtschaft“ doch wesentlich mehr verdient hat, inklusive Altersvorsorge.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  3. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von matsuyama Beitrag anzeigen
    kurant, du wirst mir immer sympathischer ;)
    Wie schön. Irgendjemand muß ja auch ich sympathisch sein ! Allerdings werde ich meinem an den Alten (= Adenauer) angelehnten Motto weiterhin treu bleiben: Die einen kennen mich, die anderen können mich …

    Bei Finanz- und Wirtschaftsfragen geht es nicht darum sich beliebt zu machen - sondern richtig zu liegen.

  4. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    "SPD-Steuerexperte Lothar Binding sagte, für ein verheiratetes Paar mit einem Nettovermögen von 4,2 Millionen Euro betrüge die Vermögensteuer 2000 Euro im Jahr oder 166 Euro im Monat. "


    Die 2000 Euro würde ich gerne zahlen, wenn ich dagegen das erwähnte Vermögen hätte.

    Wenn ich dagegen bedenke, dass ein Alleinstehender mit einem zu versteuernden Einkommen von 12.000 € bereits fast 500 Euro Einkommensteuer zahlen muss, frage ich mich ernsthaft, wo hier die Gerechtigkeit ist.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  5. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Wer sind denn die ominösen millionaires-next-door?
    Schätzungsweise viele meiner Nachbarn? Ohne das natürlich genau zu wissen.

    Wer im Münchner Umland ein abgezahltes Einfamilienhaus mit kleinem Grundstück sein eigen nennt und sich dazu noch eine kleine ETW zum Vermieten erspart hat, dürfte in der gesuchten Klasse liegen.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  6. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen
    … frage ich mich ernsthaft, wo hier die Gerechtigkeit ist.
    Hast Du Dich auch mal ernsthaft gefragt, warum kaum noch ein Land eine Vermögenssteuer hat ? (Siehe auch meinen Beitrag Nr. 24, dort Abs. 2)

    Wäre es nicht denkbar, daß Aufwand und Ertrag in einem sehr schlechten Verhältnis stehen und zudem die weiteren Folgen sehr negative Wirkungen entfalten. Es gibt dazu nämlich Erfahrungswerte.

    Oder glaubst Du ernsthaft, daß derart viele Länder - nur aus Jux und Dollerei - eine Vermögenssteuer nicht erheben, um freiwillig auf Einnahmen und positive Effekte zu verzichten. Da habe ich jedenfalls die allermeisten Staaten in ganz andere Erinnerung

  7. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Kurant, was hältst Du denn von diesen Zahlen hier: Vermogenssteuern im Vergleich - Reichenparadies Deutschland - Geld - SZ.de

    Viele andere Länder besteuern Vermögen, wesentlich mehr als Deutschland. Aber ich nehme der Politik nicht den Willen ab, dies zu ändern, auch der SPD nicht. Sonst hätte sie es schon länger getan.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  8. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Schätzungsweise viele meiner Nachbarn? Ohne das natürlich genau zu wissen.

    Wer im Münchner Umland ein abgezahltes Einfamilienhaus mit kleinem Grundstück sein eigen nennt und sich dazu noch eine kleine ETW zum Vermieten erspart hat, dürfte in der gesuchten Klasse liegen.
    Hier vor Ort reicht - wie schon geschrieben - teilweise eine selbst genutzte Eigentumswohnung im "falschen" Viertel …

    Das Ganze ist m. E. reine Schaufensterpolitik der SPD.

    Da kann man bei den Problemen der Erhebung anfangen (es müßten bundesweit alle Grundstücke, alle Gebäude aber eben auch alle im Eigentum stehenden Kunstgegenstände, Oldtimer, Schmuck usw. komplett eingewertet werden - und dies jährlich neu, wenn es verfassungsfest sein soll. Viel Spaß dabei - vor allen Dingen den Gutachern und Gerichten) und bei der schwierigen Abgrenzung Privat-versus Betriebsvermögen (Beispiel: Mittelstand in Deutschland als tragende Säule) aufhören.

    Die Frage bleibt: Wenn das (Vermögenssteuer) so ein tolles Instrument ist, warum ist die Zahl der Länder mit Vermögenssteuern immer weiter stark gesunken ? Diese Zahl hätte dann doch signifikant steigen müssen ?
    Geändert von kurant (12.03.2020 um 19:49 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Kurant, was hältst Du denn von diesen Zahlen hier: Vermogenssteuern im Vergleich - Reichenparadies Deutschland - Geld - SZ.de

    Viele andere Länder besteuern Vermögen, wesentlich mehr als Deutschland. Aber ich nehme der Politik nicht den Willen ab, dies zu ändern, auch der SPD nicht. Sonst hätte sie es schon länger getan.
    Ad 1: Wenig bis nix. Völlig isoliert - wie die SZ - nur die Steuern auf Vermögen zu betrachten ohne die anderen Steuern und Abgaben (Einkommensteuer, Sozialabgaben, indirekte Steuern usw.) in einem Land zu betrachten, ist wenig sinnvoll.

    Ad 2: Eventuell weiß die SPD ja besser um die tatsächlichen (Aus)Wirkungen einer solchen Steuer, als sie es offen kommuniziert ?!


    Nachtrag: Bemerkenswert in der SZ-Grafik, daß Deutschland höhere Steuern auf Vermögen erhebt als ausgerechnet ein Land wie Griechenland !? Statt auf Bürgschaften, Kredite, die ECB, EU-Rettungsschirmen und damit die Steuerzahler andere Länder zu vertrauen, wäre es ja auch eine Alternative als extrem hochverschuldetes Land, es einmal bei und mit Hilfe der eigenen Bürger zu probieren. Oder ? Die griechischen Reeder fielen mir da zum Beispiel ein ...
    Geändert von kurant (12.03.2020 um 19:59 Uhr)

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: SPD-Reichtumsdefinition : Wie geht's den "millionaires-next-door" damit?

    Zitat Zitat von matsuyama Beitrag anzeigen
    @ schubidu: So werden im englischsprachigen Raum Menschen bezeichnet, die ein Vermögen im Wert von 1 bis max 5 Mio $ besitzen und einen sehr bodenständigen Lebensstil pflegen, also die Millionäre von nebenan darstellen.
    Das muss einer ja gesagt werden.

    Du sprichst also die Millionäre in der Bri an? (Ernstgemeinte Frage.)
    Ich weiß noch, wie wir in Auschwitz in der Baracke saßen und uns überlegt haben,was wir den Deutschen antun würden. [...] es waren die schlimmsten Dinge, über die wir nachdachten. Aber dann sagten wir uns: Wenn wir das täten, dann wären wir genauso schlimm wie sie.
    Ruth Webber, geb. Rut Muszkies, zum Zeitpunkt ihrer Befreiung 9 Jahre alt


    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.

Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •