Antworten
Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 159
  1. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    …...

    Ganz schlimm fand ich eben Tina Hassel in der Bonner Runde, die den Namen Moderatorin bei diesem Gehäcksel nicht verdiente.
    Habe ja gestern zwischen mehreren aktuellen Runden zu dem Thema hin und herzappt, aber es war dann wohl diese, wo ich mir auch gedacht hab:
    Also bei 5 Gästen können ja wirklich nur 5 Gäste gleichzeitig reden.
    Ergebnis, man versteht kein Wort und es kommt nix bei raus.

    Ein gutes Bild für die aktuelle Politik und wie sich der Normalbürger dabei fühlen muss, wenn er sich auch nur versuchsweise ein Bild über die aktuelle Situation machen möchte

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Talia79 Beitrag anzeigen
    Vermutlich auch mit einigen das Geschlecht, die Augenfarbe und die Blutgruppe. So what?
    ... und weil's nicht radikal Andere sind, teilt man mit ihnen die Menschlichkeit. Und somit das Potenzial zu Ablehnung, Spaltung, Hass und was den AfDlern sonst noch so an nicht erstrebenswerten Qualitäten nachgesagt wird.

    Das Böse auf eine bestimmte Gruppe zu projiziieren (ja, und wenn sie es noch so sehr "verdient hat" durch ihr Verhalten!), sich selbst als die Guten identifizieren - ist eine ungute Form von Spaltung. Denn man selbst hat ja automatisch recht, und "die Andern" haben per Definition nicht recht.

    Im Gegensatz dazu, wenn man erst mal die Gemeinsamkeiten betont - die Liebe zur und Verantwortung für die gemeinsam geteilte Heimat - und dann Differenzen stehen lässt, im Bewusstsein, dass alle Menschen zum Guten streben, aber auch alle Menschen irren - das ist eine produktive und konstruktive Form von Spaltung, denn sie lässt Zusammenarbeit zu, und sie lässt es zu, gemeinsamen Boden zu finden.

    gruss, barbara

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin einfach gerade geschockt, was mir eigentlich sympathische User hier so zum Besten geben.
    Und nein - Zusammenarbeit ablehnen hat nix mit spalten zu tun, manchmal im Gegenteil, denn man muss sich nicht vor den Karren anderer spannen lassen.
    In der Politik (in Parlamenten und der Exekutive) ist der "gemeinsame Karren" die Stadt oder das Land, die von der jeweiligen Insitution und deren Mitgliedern legisliert oder regiert wird. Und nicht etwa die Umsetzung der Politik einer einzelnen Partei.

    Bei Fragen, ob man eine Fussgängerzone einrichten sollte - ob zuerst das Schulhaus oder das Schwimmbad saniert werden soll - ob die Baumschule der Stadtgärtnerei auf ein grösseres Areal umziehen soll - kann man doch sehr wohl mit Leuten, die auch ganz andere politische Ausrichtungen haben, zusammen arbeiten. Wieso denn auch nicht?

    gruss, barbara

  4. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nach meinen Informationen stimmt deine Überschrift nicht mehr. Ist das nun ein negatives Signal ?
    Um hier noch einzuhaken, es ist hoffentlich kein grundsätzliches Problem, dass die Überschrift voraussichtlich nicht stimmen wird, so ganz fertig ist man wohl noch nicht mit auszählen, wenn doch müsste das dann bitte modseits geändert werden. Mein Vorschlag dann AfD fliegt beinahe raus.

    Denn so sehe ich das nach wie vor.
    Zumindest geht die Tendenz bei der AfD in Hamburg nach unten, genau wie bei CDU und FDP.

    Das wage ich als Reaktion auf Thüringen anzusehen. Wenn man sich konkrete Berichte von Wahlhelfern von FDP und CDU im Vorfeld anhörte, beklagten jene auch genau das.

  5. User Info Menu

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Barbara, ich muss mich nicht zu den Guten zählen, in solchen Mustern denke ich nicht.
    Dennoch muss ich mir die Freiheit nehmen dürfen, bestimmte Dinge einfach abzulehnen und die AfD gehört dazu. Und ich verwehren nicht entschieden dagegen, gewaltsam vereint zu werden. Insofern sehe ich in Spaltung einfach kein Problem. Ich muss mich doch nicht mit jedem verstehen, ich muss nicht für alles Verständnis haben.

  6. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ……..
    Ich finde spalten immer falsch.
    Ein Grund, warum ich so massiv gegen alles bin, was Richtung AfD geht.

    Nach meinem Dafürhalten gibt es aber auch noch was jenseits von spalten oder sich mit jedem geeint fühlen.
    Und da bin ich ganz klar bei Sasapi, mit Menschen, die mit der AfD sympathisieren, möchte ich mich nicht geeint fühlen.

    Was heißt da möchte: kann ich nicht.
    Wie denn?

  7. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Talia79 Beitrag anzeigen
    Dennoch muss ich mir die Freiheit nehmen dürfen, bestimmte Dinge einfach abzulehnen und die AfD gehört dazu. Und ich verwehren nicht entschieden dagegen, gewaltsam vereint zu werden. Insofern sehe ich in Spaltung einfach kein Problem. Ich muss mich doch nicht mit jedem verstehen, ich muss nicht für alles Verständnis haben.
    Eine Gesellschaft spalten und Meinungen der AfD ablehnen oder gar "sich mit jedem vetstehen" hat nichts aber auch gar nichts miteinander zu tun.

    Aber gut, ich wollt hier ja eh raus.

  8. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und da bin ich ganz klar bei Sasapi, mit Menschen, die mit der AfD sympathisieren, möchte ich mich nicht geeint fühlen.
    Warum sollte man sich auch damit geeint fühlen? Das sind doch absurde Gedanken.
    Völlig absurd und hat nichts damit zu tun eine Gesellschaft bewusst spalten zu wollen.

  9. Inaktiver User

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Du teilst mit diesen Leuten aber mindestens die Nationalität. Das sind nicht radikal Andere.

    …...
    Soll was heißen? Nur Menschen die eine andere Nationalität haben, hier in D, sind radikal Andere?

    Oder Menschen, die meine Nationalität haben, sind nicht radikal?
    Oder nicht radikal anders?

    Ich finde solche Wortspielchen echt unterirdisch.

    Zumal gerade das Wording ja schon immer sehr einflussreich war und ist, im speziellen in der Politik.

  10. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Wahl in Hamburg - AfD fliegt raus - positives Signal?

    Zitat Zitat von Talia79 Beitrag anzeigen
    Barbara, ich muss mich nicht zu den Guten zählen, in solchen Mustern denke ich nicht.
    Dennoch muss ich mir die Freiheit nehmen dürfen, bestimmte Dinge einfach abzulehnen und die AfD gehört dazu. Und ich verwehren nicht entschieden dagegen, gewaltsam vereint zu werden. Insofern sehe ich in Spaltung einfach kein Problem. Ich muss mich doch nicht mit jedem verstehen, ich muss nicht für alles Verständnis haben.
    äh doch, in der Politik - in Parlamenten - geht es GENAU darum, dass alle relevanten Ideen der Gesellschaft im Parlament vertreten sind - das, zumindest, in der Theorie, repräsentativ für das Volk sein sollte - und es geht darum, mit und trotz diesen Differenzen Lösungen zu finden für konkrete politische Probleme.

    Wer sich dem verweigert, die kann ich nicht "demokratisch" nennen.

    Niemand muss die AfD oder ihre VertreterInnen mögen, niemand muss AfD-Positionen gutheissen - aber wenn die AfD nun im Parlament vertreten ist (ist sie nun oder nicht...?) - aber wenn sie drin ist - ist demokratisch das Einzige, sich miteinander auseinander zu setzen, ja, in zäher, langwieriger, kontroverser Arbeit für jedes Problem, das eine Stadt oder ein Land so beschäftigt, eine Lösung zu entwickeln.

    Man muss natürlich andere nicht verstehen, wenn man nicht will - man muss sich dann abe auch nicht wundern, wenn einem die Dinge um die Ohren fliegen, weil man sich aufgrund mangelnder Sachkenntnis komplett verschätzt. Verstehen im Sinne von "nachvollziehen, wie jemand zu einer bestimmten Position kommt, aus welchen Gründen und Motiven jemand so handelt und nicht anders" ist enorm wichtig - Verständnis im Sinne von "diese Position gutheissen und unterstützen", das muss ja keiner.

    gruss, barbara

Antworten
Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •