Antworten
Seite 283 von 297 ErsteErste ... 183233273281282283284285293 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.821 bis 2.830 von 2965
  1. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Buchtipp zum Thema gesellschaftliche Spaltung in den Vereinigten Staaten:

    It’s the Gemeinwohl, stupid!

    Der US-Philosoph Michael Sandel skizziert, warum der Rechtspopulismus in den USA so erfolgreich werden konnte – und zeigt, wie es anders gehen könnte.

    Es gibt zwei gängige Erklärungsmuster, warum der Rechtspopulismus in den westlichen Demokratien einen solchen Resonanzraum hat: ein kulturelles und eine ökonomisches. In der kulturellen Lesart erscheinen Salvini und Trump als hysterische Reaktion weißer Männer auf eine Welt, in der Gleichberechtigungsansprüche deren Privilegien bedrohen.
    ...
    Es spricht viel dafür, den Rechtspopulismus als aggressiv nostalgische Antwort auf Feminismus, Diversitätskultur und Political Correctness zu verstehen. Allerdings erklärt das nicht, warum 2020, verglichen mit 2016, mehr Latinos und weiße Unterschichtsfrauen Trump gewählt haben.
    Die kulturelle Lesart verführt zudem zu einer Art achselzuckender Selbstgefälligkeit.
    ...
    Man kann den Rechtspopulismus auch als verzerrtes Echo wachsender Ungerechtigkeit deuten.
    ...
    Ein erfreulicher Aspekt *dieses Gerechtigkeitsnarrativs ist, dass es, anders als die kulturelle Lesart, praktische Folgerungen nahelegt. Die Linke muss sich wieder auf ihre Kernkompetenz – sozialen Ausgleich – besinnen. Allerdings ist es ein Kinderglaube, dass die rechtspopulistischen Gespenster verschwänden, wenn Linke nur entschlossen auf deftige Umverteilung und Anti-Eliten-Sprüche setzten
    ...
    Die Anhänger der Rechts*populisten sind eben keine *Rational-choice-WählerInnen, die sich von ihren materiellen Interessen leiten ließen. Der Trumpismus speist sich aus Affekten und Irrationalem. Zudem war der Erfolg von Trump und Co nicht nur Ausdruck einer Revolte der Abgehängten. Bei den US-Wahlen 2020 wählten Ärmere, die weniger als 50.000 Dollar im Jahr verdienen, eher Biden (55 Prozent) als Trump (44 Prozent). Kurzum, beide Deutungen erklären einiges, haben aber unübersehbare Lücken.

    Der US-Moralphilosoph Michael Sandel fügt der mit viel Leidenschaft und überschaubarem Erkenntnisgewinn ausgetragenen Debatte zwischen den beiden Deutungsmustern eine andere hinzu. Die deprimierende Attraktivität des Rechtspopulismus sei nur zu verstehen, wenn man das (Verteilungs)gerechtigkeitsnarrativ um zwei Aspekte erweitere: Bildung und Würde.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  2. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Habe gerade neues Bildmaterial vom 6.1. auf CNN gesehen, ein Reporter vom New Yorker hatte sich unter die Leute gemischt und innerhalb des Kapitols gefilmt. Scheint aber online noch nicht verfügbar zu sein.

    Wie die Affen im Zoo... unfassbar...
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

  3. Inaktiver User

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Das System der Parteienfinanzierung in den USA durch Konzerne wird zum Boomerang...

    Die Republikaner als Partei werden jetzt von der Industrie unter Druck gesetzt.
    Alle Spendengelder werden ab sofort vorerst bis März auf Eis gelegt...

    Info aus

    Aufruf zu Spendenstopp: US-Firmen wenden sich von Trumps Partei ab - n-tv.de

    ........
    "
    Es sind Dutzende und sie bilden nahezu jeden Wirtschaftssektor ab, von der Wall Street über die Ölindustrie bis zu Big Tech im Silicon Valley.

    Eines haben alle gemein: die Sorge um die Reputation ihrer Firma, die sie durch zu große Nähe zu dubiosen politischen Ereignissen bedroht sehen. Den Anfang der beispiellosen Bewegung machten der Versicherer Blue Cross Blue Shield, die Hotelkette Marriott International und der Chemieriese Dow Chemical, wie der Newsletter Popular Information meldete. Rasch folgten vier der größten Banken, Citigroup, JP Morgan, Goldman Sachs und Morgan Stanley sowie die Kreditkartenanbieter Visa, American Express und Mastercard. Die Telekom-Anbieter AT&T, Verizon und Comcast schlossen sich ebenso an, wie General Electric, Airbnb und Amazon, oder American Airlines und Coca-Cola.

    "Wir wollen sichergehen, keine Kandidaten zu unterstützen, die sich nicht an Recht und Ordnung halten", sagte eine Sprecherin der Citigroup,... "

    .........


    Es bleibt spannend im Amtsenthebungsverfahren.

  4. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Beim Geld trifft es die Republikaner wohl am meisten, wenn so viele schon kein Gewissen haben.

  5. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Beim Geld trifft es die Republikaner wohl am meisten, wenn so viele schon kein Gewissen haben.
    Sie lassen anscheinend auch keinen schmutzigen Deal aus, um in den letzten Tagen von Trumps Amtszeit noch Profit zu machen: ...Laut einem Bericht der New York Times sammeln Trump-Vertraute in den letzten Tagen seiner Präsidentschaft Entgelte von wohlhabenden Straftätern ein, denen dafür eine Begnadigung in Aussicht gestellt wird. Ein ehemaliger Top-Berater der Trump-Kampagne erhielt 50.000 US-Dollar, um für den ehamligen C.I.A.-Mitarbeiter John Kiriakou eine Begnadigung zu erwirken. Der war verurteilt worden wegen illegaler Weitergabe geheimer Informationen. Kiriakou selbst, so meldet die Zeitung, wurde separat das Angebot gemacht, dass sich Trumps persönlicher Anwalt Rudolph W. Giuliani für den Straferlass einsetzen könne, gegen ein Entgelt von zwei Millionen Dollar. Kiriakou schlug das Angebot aus, ein Vertrauter meldete den Vorgang dem F.B.I. Quelle: Meldung von 9.39 Uhr im NTV-Newsticker.
    Gewaltsamkeit - bis hin zur psychischen Vernichtung des „Gegners“ – ist ein Wesenszug rechtsextremen Denkens und Handelns. Die fast mythologische Verehrung der Gewalt und der unerschütterliche Glaube an ihre konfliktlösende, „reinigende“ Kraft kennzeichnen die Gefährlichkeit des neonazistischen Terrors in der Bundesrepublik.

    Aus der SINUS-Studie über rechtsextremistische Einstellungen in Deutschland von 1981

  6. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Das alles schlägt dem Fass den Boden aus!
    Begnadigungen gegen Geld!
    Wenn das nachgewiesen wird, ist es denn nicht ungültig?

    Trump ist ein Krimineller. Der hat soviel Dreck am Stecken, dass man es gar nicht aufzählen kann.
    Zum Glück wird er seit seiner Niederlage von allen Seiten nur abgewatscht.

    Und hoffentlich hat sein Verhalten den Krawallbrüdern gegenüber unter seinen Fans eine nachhaltige Wirkung für übermorgen!
    Sie müssten jetzt alle wissen, dass er, werden sie erkannt und gefasst, nicht zu ihnen hält.
    Im Gegenteil, dass er nichts mit ihnen zu tun haben will, sie sogar scharf verurteilt!
    Allen voran der "Hörnermann" muss eine Höllenwut auf ihn haben - aber recht geschieht's ihnen allen.
    Sie haben gedacht, sie kriegen nen Orden von ihrem Idol, weil sie ihr dummes Gesicht in die Kameras gehalten haben, statt dessen werden sie von ihm geleugnet.
    Geändert von Fyona (18.01.2021 um 13:58 Uhr)
    "Tell me: what is life all about?"
    "I haven't got a clue ..."

  7. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Beim Geld trifft es die Republikaner wohl am meisten, wenn so viele schon kein Gewissen haben.
    Ja, das dürfte die einzige Sprache zumindest DER Republikaner sein, die auf den "Trump-Zug" vorbehaltlos aufsprangen, die sie verstehen ... und immer noch imho die widerlichste Seite der USA aufzeigt: Geld (Profit) machen entschuldigt ALLES ...
    "Gute Nacht, ihr Prinzen von Maine, ihr Könige von Neuengland!"
    (John Irving)

  8. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Republikaner jedenfalls werden ihn nicht noch einmal als Kandidaten aufstellen.
    Ganz egal was mit ihm geschieht und was er macht.
    Das würde ich nicht unterschreiben.
    Die wollen wieder an die Macht, egal was es kostet.
    Im Herzen barfuß

  9. User Info Menu

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Tja, wie groß ist der "harte Kern der Verpeilten" unter den Trump-Wählern? Gute Frage ...
    Und was sind 'die Verpeilten', und was ist 'der harte Kern der Verpeilten'?
    Generell würde ich sagen, dass auch in den Vereinigten Staaten - so wie in den meisten Demokratien in Europa - die Wählerschaft einer ausgewiesenen rechtspopulistischen Partei zwischen 10 und 20 Prozent aller Wähler ausmachen würde, im Zweifel in den USA eher noch über 20%.
    Das bedeutet, dass 'die Verpeilten' (von light bis hardcore) sogar knapp die Hälfte der gesamten Wählerschaft von Trump ausmachen könnte - so sehe ich das jedenfalls im Moment.

    Das sehe ich ganz genau so - nie und nimmer wird Trump ein zweites Mal der Kandidat der Republikaner, da gehe ich jede Wette drauf ein.

    Stimmt.
    Zumal wir ja in den Vereinigten Staaten das Mehrheitswahlrecht mit den Wahlmännern haben - gäbe es zwei konservative Parteien (eine reaktionär, die andere gemäßigt) auf der einen Seite und die demokratische Partei auf der anderen Seite, dann würde sich das massiv zu Gunsten der Demokraten auswirken, da würden bei Präsidentschaftswahlen in so einigen bisherigen republikanischen Staaten die Demokraten die Stimmen der Wahlmänner holen, weil sie dann mit ca. 35-45% die Nase knapp vorn hätten.
    Und genau deshalb wird die GOP alles tun, dass dies nicht geschieht.
    Und sollte sich eine Konstellation ergeben, dass dies nur durch einen Kandidaten Trump vemeidbar ist....
    Im Herzen barfuß

  10. Inaktiver User

    AW: Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2020 - Vorwahlen und Wahlkampf

    Interessant finde ich übrigens auch die Aussagen der Festgenommenen vom Capitol - Sturm.
    Die Stimmen aller Beteiligten, von DT dazu aufgefordert worden zu sein, mehren sich...auch die wollen sich selber rein waschen.

    Ein immer wichtiger werdender Punkt im Verfahren.

Antworten
Seite 283 von 297 ErsteErste ... 183233273281282283284285293 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •