+ Antworten
Seite 49 von 104 ErsteErste ... 3947484950515999 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 490 von 1035
  1. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    13.487

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Man sollte Laschet nicht unterschätzen.
    Sehe ich auch so.

    Meine Einschätzung als jahrzehntelanges Mitglied dieser Partei sieht so aus.
    Wohlwissend, dass mir die üblichen Verdächtigen gleich wieder totale Unkenntnis vorhalten, aber das halte ich aus.

    Zum einen widerspreche ich der Meinung, dass Angela Merkel die CDU sozialdemokratisiert hat.
    Als jemand aus dem linken Flügel (CDA) und dem traditionell "sozialdemokratisierten" Landesverband NRW, steht die CDU genau da, wo sie hingehört. Aber das mag man gerne anders sehen.
    Der sogenannte alte Kurs der CDU stammt aus einer Zeit wo selbst die SPD wesentlich konservativer unterwegs war.
    Die Zeiten haben sich aber geändert und auch die Gesellschaft. Mit einem Parteiprogramm von anno Pocahontas kommt man nicht mehr sehr weit.

    Zudem, nicht ein Parteivorsitzender oder eine Vorsitzende bestimmt ein Parteiprogramm, sondern die Parteitage.
    Mit anderen Worten alles was die CDU sich als Programm und Strategie vornimmt, ist nach Diskussionen mit Mehrheit so beschlossen worden. Somit tragen alle dieses Programm mit.
    Für abweichende Meinungen ist immer Platz, aber es gilt die Mehrheit. Das zum einen.

    Friedrich Merz wurde nicht von Angela Merkel kaltgestellt, das hat er selbst hinbekommen.
    Nach der Bundestagswahl 2002 stand die Neuwahl des Fraktionsvorsitzes an.
    Es ist nachvollziehbar, dass Merz das gerne weitergemacht hätte, aber es ist nun einmal so, dass der oder die Parteivorsitzende diesen Posten beansprucht, wenn man nicht ins Kanzleramt kommt. Die Fraktion hat damals Angela Merkel gewählt und ihn zum Stellvertreter.
    Das war bereits 1976 mit Helmut Kohl so und auch bei der SPD wurde das bereits so gemacht, Rudolf Scharping z.B.

    2004 trat er vom stellv. Fraktionsvorsitz zurück um in die Wirtschaft zu gehen.

    Schon bei der letzten Wahl zum Parteivorsitz war mir von Anfang an klar, dass er verlieren wird.
    Er ist einfach zu weit weg von der Mehrheit der Partei.

    Er erklärte danach sich mehr einzubringen, das tat er nicht.

    Alle drei von der Presse zu Kandidaten erklärten, stammen aus dem LV NRW.

    Wenn er seinen Hut in den Ring wirft, dann hat Armin Laschet die größten Chancen.
    Im Gegensatz zu Merz und auch Spahn, ist er viel besser im LV vernetzt. Zudem ist er der Vorsitzende.
    Er hat nicht allzu viele Gegner im LV und somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Delegierten aus NRW, dem größten innerhalb der CDU, in unterstützen würden.
    Er ist CDA Mitglied, auch diese Vereinigung dürfte ihn unterstützen.

    Spahn hat selbst innerhalb des LV kaum Unterstützer.
    Auch Merz ist innerhalb des LV nicht besonders beliebt. Seine Unterstützer kommen aus der Mittelstandsvereinigung und Teilen der Jungen Union.
    Doch auch bei diesen beiden nicht in voller Zahl.

    Ich denke, sollte es zu einer Stichwahl zwischen Merz und Laschet kommen, wird der Abstand zu Gunsten Laschets deutlicher sein, als seinerzeit zu AKK.

    Und sollte Laschet, was ich erwarte und hoffe, der neue Bundesvorsitzende werden, dann wird er auch Kanzlerkandidat.

    Markus Söder wird innerhalb der CDU Landesverbände nicht die Unterstützung bekommen wie damals Stoiber.
    Denn das resultierte aus einer Ablehnung des damaligen "Andenpakts" gegen Angela Merkel.

    Außerdem hat sich Söder bereits viel zu klar positioniert und erklärt in Bayern bleiben zu wollen.
    Er weiß, dass es besser ist den sicheren Job in München zu haben, als u.U. als Kanzlerkandidat, wie Strauß und Stoiber, zu scheitern.
    Bei Stoiber führte es ja direkt aufs Abstellgleis. Das wird Söder nicht riskieren.

    Há gente que fica na história
    Da história da gente


    Ja zur EU


  2. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.576

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    Merz hat einen LandesvVerband, der ihn ruft: Den Berliner. Gestern war er dort, ist aber wieder nicht so direkt aus der Deckung gekommen.

    gibt sich der CDU-Mann betont verantwortungsvoll und auf die Gesamtheit der Partei hin ausgerichtet. Also sagt er nicht ja und er sagt nicht nein, auch als der Moderator – Merz scheint mitgezählt zu haben - den siebten Versuch macht, die Schlagzeile aus Merz herauszulocken.


    Merz und die CDU-Krise: „Die Union hat nicht mehr viele Wurfe frei, vielleicht nur noch einen“ - Politik - Tagesspiegel Mobil

    Er sagt er will, aber was?


    Seine Zurückhaltung ist Taktik.
    Er wird einen Plan entworfen haben, wie er am besten vorgehen soll und danach handelt er.
    Und sicherlich wird er seinen Plan immer wieder den Geschehnissen anpassen.
    Zurzeit scheint er davon auszugehen, dass es günstig für ihn ist, nicht spalterisch zu wirken, also tritt er so auf.

    Er weiß, dass er jede Menge Befürworter hat. Er weiß aber auch, dass er Gegner hat. Einen Teil der Gegner muss er für sich gewinnen. Dafür scheint ihm vielleicht die gegenwärtige, nicht spalterische Strategie die Beste zu sein.

    Ändert sich die Lage und ergeben sich andere Stimmungen, wird er seine Strategie wieder anpassen.

  3. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    8.045

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen


    Versuch mal, das Ganze etwas mehr aus der taktischen Warte zu betrachten als aus der Froschperspektive.
    [editiert]

    Klar sind das taktische Stategien und ein Spielchen.
    Die mag ich halt nicht. Ich mag Inhalt.
    Den ruhigen, rationalen Pragmatismus von Frau Merkel werde ich wirklich vermissen, das war sehr erholsam. Den hatten weder Kohl noch Schröder. Und soo alt,viel von Schmidt mitbekommen zu haben, bin ich nicht.

    Natülich ist das nicht nur Mann und Frau. Aber die Adjektive, die in Bezug suf Merz verwendet werden sind schon recht auffällig solche,die mit "männlich"verbunden werden.

    Natürlich finde ich manche Leute sympathischer als Andere.
    Hier sind es aber klar die Inhalte,für die er steht und die er schon so von sich gelassen hat.
    Ich muss das nicht gut finden.
    Und das heisst NICHT,dass ich die Rhetorik nicht verstehe.
    Sie nervt mich nur.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.
    Geändert von Analuisa (14.02.2020 um 14:58 Uhr) Grund: Bemerkung auf persönlicher Ebene

  4. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    12.011

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Und soo alt,viel von Schmidt mitbekommen zu haben, bin ich nicht.
    Hindert dich das daran, über ihn informiert zu sein?
    Mich nicht.

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Wenn er seinen Hut in den Ring wirft, dann hat Armin Laschet die größten Chancen.
    Im Gegensatz zu Merz und auch Spahn, ist er viel besser im LV vernetzt. Zudem ist er der Vorsitzende.
    Er hat nicht allzu viele Gegner im LV und somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Delegierten aus NRW, dem größten innerhalb der CDU, in unterstützen würden. Er ist CDA Mitglied, auch diese Vereinigung dürfte ihn unterstützen.

    Spahn hat selbst innerhalb des LV kaum Unterstützer.
    Auch Merz ist innerhalb des LV nicht besonders beliebt....

    Ich denke, sollte es zu einer Stichwahl zwischen Merz und Laschet kommen, wird der Abstand zu Gunsten Laschets deutlicher sein, als seinerzeit zu AKK.
    Bewerte ich exakt genauso. Ich denke, Laschet wirds.

    Ich verstehe immer noch nicht, wieso Schäuble gestern betonte, er fände es sinnvoll, bis Ende des Jahres mit einer Entscheidung zu warten und sich nicht drängen zu lassen. Wieso mahnte er zur Langsamkeit? Was denkst du?
    Be a voice not an echo.

  5. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    12.011

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Zwekke Beitrag anzeigen
    Also kennst du sie nicht und kannst nur vermuten, dass Merz nicht grundsätzlich gegen das Gesetz war.
    Ich wiederhole: Lies dich genauer ein in das Thema "Widerspruchsklausel", 1997.
    Vielleicht wird der Zusammenhang dann klar.
    Be a voice not an echo.

  6. Inaktiver User

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Sollte Merzz eines Tages da sein, wo er hin will, sehe ich jetzt schon die Pinoccio-Karikaturen in den Zeitungen. Aber niemand kann etwas für sein Aussehen.

  7. Avatar von Liberta
    Registriert seit
    29.08.2001
    Beiträge
    766

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe immer noch nicht, wieso Schäuble gestern betonte, er fände es sinnvoll, bis Ende des Jahres mit einer Entscheidung zu warten und sich nicht drängen zu lassen. Wieso mahnte er zur Langsamkeit?
    Merz ist Schäubles Favorit. Merkel wird vermutlich aber nicht vorzeitig den Kanzlerposten räumen (wollen). Merz müsste dann monatelang als Parteichef und Kanzlerkandidat neben Merkel "am Hungertuch nagen". Kaum vorstellbar, dass das ohne Konflikte ablaufen würde. Schon mit AKK hat es nicht funktioniert. Je kleiner also das Zeitfenster, in dem Merkel und Merz nebeneinander operieren, umso besser für Merz.
    Wer ein Jahr jünger ist, hat keine Ahnung. (Martin Walser, 92)

  8. Inaktiver User

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Liberta Beitrag anzeigen
    Merz ist Schäubles Favorit. Merkel wird vermutlich aber nicht vorzeitig den Kanzlerposten räumen (wollen). Merz müsste dann monatelang als Parteichef und Kanzlerkandidat neben Merkel "am Hungertuch nagen". Kaum vorstellbar, dass das ohne Konflikte ablaufen würde.
    Dies würde aber auch für alle anderen Kandidaten gelten. AKK hat ja gezeigt dass es nicht klappt, wenn es noch eine Über-Autorität gibt, deren Wort mehr Gewicht in der Partei als das eigene. ...und die beiden standen sich sogar nahe.

    Daher kann ich verstehen, dass potenzielle Kandidaten zögern, eben auch Laschet.

  9. Avatar von Liberta
    Registriert seit
    29.08.2001
    Beiträge
    766

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dies würde aber auch für alle anderen Kandidaten gelten.
    Das ist richtig, aber keiner, außer Merz, hat mit Merkel noch eine Rechnung offen. Das dürfte dann ganz besonders problematisch werden. Außerdem denke ich, dass Laschet Merkel politisch viel näher als Merz ist und sie sich deshalb viel weniger in die Quere kommen würden als das Duo Merkel/Merz. Da kann ich mir gut vorstellen, dass die beiden (Merkel/Laschet) monatelang nebeneinander in "friedlicher Koexistenz" wirken würden. Spahn sehe ich, ähnlich wie AKK, als nicht kanzlertauglich.
    Wer ein Jahr jünger ist, hat keine Ahnung. (Martin Walser, 92)

  10. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    13.487

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    ....

    Ich verstehe immer noch nicht, wieso Schäuble gestern betonte, er fände es sinnvoll, bis Ende des Jahres mit einer Entscheidung zu warten und sich nicht drängen zu lassen. Wieso mahnte er zur Langsamkeit? Was denkst du?
    Das erschließt sich mir auch nicht.

    Há gente que fica na história
    Da história da gente


    Ja zur EU

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •