+ Antworten
Seite 134 von 216 ErsteErste ... 3484124132133134135136144184 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.331 bis 1.340 von 2151
  1. Inaktiver User

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Wohnte ich in Thüringen, ich würde mir jetzt ganz genau anschauen, von wem konstruktive Lösungsvorschläge kommen und wer ideologische Grabenkämpfe und Schattengefechte ausführt statt sich ums Landeswohl zu kümmern.

    Kein Wunder, dass die Umfrageergebnisse für Herrn Ramelow immer positiver werden.


  2. Registriert seit
    01.04.2017
    Beiträge
    7.121

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wohnte ich in Thüringen, ich würde mir jetzt ganz genau anschauen, von wem konstruktive Lösungsvorschläge kommen und wer ideologische Grabenkämpfe und Schattengefechte ausführt statt sich ums Landeswohl zu kümmern.

    Kein Wunder, dass die Umfrageergebnisse für Herrn Ramelow immer positiver werden.
    Dieser Vorschlag soll konstruktiv sein?

    Sorry, das ist ein vergifteter Köder.

    Lieberknecht soll im Namen der CDU deine Pläne ausführen. Mit seinen Ministern.

    Damit würde sie zu seiner Handpuppe.

  3. Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    25.295

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ein MP ernennt die Minister. Nicht die Opposition.
    Na ja ebend - Frau Lieberknecht würde die Minister ernennen - und die CDU Fraktion müsste niemanden von der Linkspartei WÄHLEN.

    Was Frau Merkel meint, sollte unerheblich sein.
    Sollte es das?
    Wie auch immer - der Einfluss von Frau Merkel in der CDU Bundesführung ist nach wie vor groß, zur Zeit mglw. entscheidend. Frau Kramp-Karrenbauer hat die Zügel nicht mehr in der Hand und schon mal gar nicht in Thüringen.

    Falls das tatsächlich so kommen sollte, ist Lieberknecht nur eine Marionette von Ramelows Gnaden.
    Ja, wie gesagt: zuvor zu viel falsch gemacht, da muss man sich dann nicht wundern, wenn man selbst kaum noch richtigen Einfluss auf die Entwicklung der Geschehnisse hat.

    Wäre ich an ihrer Stelle, ich würde mir das auf gar keinen Fall antun.
    Ich denke mal: jede weitere Zeitverzögerung in Bezug auf Neuwahlen schadet vor allem der CDU.
    Lehnt die CDU den Ramelow-Vorschlag einfach nur ab, dann wird das kommende Wahldebakel für die CDU nur noch schlimmer.

    So ist das eben: wenn eine Partei (auf Landesebene) zu viel Scheiße baut, dann kriegt diese Partei halt die Quittung vom Wähler.
    So war das in Schleswig Holstein, als Barschel die SPD bespitzeln ließ - im Ergebnis hatte die CDU dann viele lange Jahre nichts mehr zu melden in SH. Ähnliches in Hessen ... da wollte Frau Ypsilanti entgegen der Aussagen vor der Wahl mit der Linkspartei zusammen arbeiten - seitdem hat die SPD seit langen Jahren nichts mehr zu melden in Hessen.

    Die CDU sollte in Thüringen die kommende Quittung von den Wählern einfach annehmen - jede weitere Verzögerungstaktik macht alles nur noch schlimmer für die eigene Partei. Die Welt geht auch nicht unter, niemand wird im Knast sitzen, alle können noch schön in den Urlaub fahren oder im Sommer im See planschen. Alles gut soweit also.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  4. Inaktiver User

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Dieser Vorschlag soll konstruktiv sein?

    Sorry, das ist ein vergifteter Köder.

    Lieberknecht soll im Namen der CDU deine Pläne ausführen. Mit seinen Ministern.

    Damit würde sie zu seiner Handpuppe.
    Meine Pläne? ;-)

    Es besteht eine eindeutige Patt-Situation, in der das Land Thüringen nur gewinnen kann, wenn Menschen über ihre Schatten springen und sich dem Landeswohl verpflichten. Ich sehe bei Ramelow deutlich dieses Bestreben. Alle anderen erscheinen mir gelähmt und handlungsunfähig.

  5. Inaktiver User

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast Du da eine Quelle?
    Ich wiederhole nochmal die Frage, VanDyck - hast Du eine Quelle dazu?
    Ich kann dazu nichts finden.

  6. Avatar von Liberta
    Registriert seit
    29.08.2001
    Beiträge
    759

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Ramelow hat sich so eingelassen, dass er Neuwahlen möchte, am besten wenn man sich über den Landeshaushalt 2021 verständigt hat um das Land handlungsfähig zu halten.
    Was ich nicht verstehe: Thüringen ist ein winzig kleines Land mit gerade mal 1,7 Mio. Wahlberechtigten. Warum wäre es nicht möglich, noch vor der Sommerpause Neuwahlen zu organisieren? Nach der Sommerpause bliebe dann noch immer Zeit genug, einen neuen Haushalt zu verabschieden. Warum muss immer alles so ewig lange dauern?
    Aber gut, es kann natürlich auch passieren, dass nach den Neuwahlen das Chaos weitergeht.
    Wer ein Jahr jünger ist, hat keine Ahnung. (Martin Walser, 92)


  7. Registriert seit
    01.04.2017
    Beiträge
    7.121

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine Pläne? ;-)

    Es besteht eine eindeutige Patt-Situation, in der das Land Thüringen nur gewinnen kann, wenn Menschen über ihre Schatten springen und sich dem Landeswohl verpflichten. Ich sehe bei Ramelow deutlich dieses Bestreben. Alle anderen erscheinen mir gelähmt und handlungsunfähig.
    Sorry, sollte heissen: "Seine Pläne".

    Ich sehe bei Ramelow überhaupt kein Bestreben in diese Richtung. Er sieht das Momentum des sicheren Wahlgewinns vor sich.

    Da geht's nicht ums Land, sondern um seine Machtbasis.

    Das Kalkül, die Union über diesen Zug vorzuführen, ist offensichtlich.

    Ich halte Neuwahlen auch für das Beste. Nur, wenn Ramelow das will, dann soll er sich dafür eine Mehrheit beschaffen und nicht andere vor seinen Karren spannen wollen.

  8. Avatar von Madiba
    Registriert seit
    01.06.2007
    Beiträge
    36.506

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich kann dazu nichts finden.



    Ramelow hatte sich offenbar abgesichert, er soll seinen Vorschlag mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) besprochen haben. Das berichtet der Fernsehsender Welt.
    Quelle
    ♥ Öffnet die Herzen, herzt die Öffnungen! ♥

    Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!
    sitting on a cornflake waiting for the van to come

  9. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    17.483

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Liberta Beitrag anzeigen
    Ich meine, der neue Haushalt wurde bereits vor der Wahl verabschiedet. Oder?
    Gekürzt von mir

    Ja, der 2020er Haushalt ist in trockenen Tüchern.


    Kommunen, Vereine und die Wirtschaft im Freistaat haben dank des beschlossenen Haushalts 2020 Planungssicherheit.

    Wie wichtig es war, diesen Haushalt noch in 2019 zu beschließen, zeigt sich jetzt. Denn es war damals schon absehbar, dass zu Beginn der neuen Legislaturperiode unabhängig von der ausstehenden Regierungsbildung ein Haushalt nicht fristgerecht bis zum Beginn des Haushaltsjahres hätte aufgestellt werden können.

    „Dass wir nun unmittelbar vom ersten Tag des neuen Haushaltsjahres an über Haushaltssicherheit verfügen und ohne die Einschränkungen einer vorläufigen Haushaltsführung landesweit unsere Aufgaben erfüllen können, ist das Resultat rechtzeitiger strategischer Entscheidungen“, so Finanzministerin Heike Taubert.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  10. Inaktiver User

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich halte Neuwahlen auch für das Beste. Nur, wenn Ramelow das will, dann soll er sich dafür eine Mehrheit beschaffen und nicht andere vor seinen Karren spannen wollen.
    Der konstruktivste Vorschlag wäre vermutlich gewesen, jemanden aus den Reihen von SPD oder Grünen vorzuschlagen, da es da keine Unvereinbarkeit gibt. Aber ich vermute, die hätten auch keine Lust Bauernopfer zu sein.
    Aber jetzt soll auf einmal die CDU den bzw. die MP stellen, die Partei, die gerade noch, böse, böse, einen FDP-Mann gewählt hat.

    Ein besseres Ränkespiel kann man sich kaum ausdenken.....

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •