Thema geschlossen
Seite 104 von 168 ErsteErste ... 45494102103104105106114154 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.031 bis 1.040 von 1672

  1. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    10.338

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Sonderlich geschickt stellt Ramelow sich aber auch nicht an, was den Umgang mit Symbolen und Ikonen der Vergangenheit angeht:

    Ramelow-Tweet von 2012: Wirbel um den "Genossen Stalin" | tagesschau.de
    Du liebe Güte.

    Bei solchen Meldungen lange ich mir immer an den Kopf.

    Wie kann man auf so etwas anspringen? Meine jetzt nicht dich.

    Ungeschickt ist es in dem Sinne gewesen dass Herr Ramelow (wie auch viele andere) sich wohl gar nicht vorstellen können, was in rechten Netzwerken aus einem Stalinfoto gestrickt werden kann.

    Die, die das dann glauben - sind ja auch diejenigen, die niemals einen ARD-Faktenfinder lesen, weil das ist ja Lügenpresse.

    So schließt sich dann der Kreis und die rechten Trolle können lügen und fälschen wie es ihnen beliebt.
    Think before you print.

  2. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    13.037

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Das rechtsextreme Gedankengut war nie weg. Auch im Westen nicht.
    Die AfD hat es auch von Anfang an vertreten,es wurde mit der Zeit nur offensichtlicher. Aber bei genauem Hinsehen war es immer da.
    Trotzdem gedeiht extremes Gedankengut in Westdeutschland bei weitem nicht mehr so leicht, im Osten blüht es dagegen regelrecht auf. Und beide Lager knüpfen an Ideologien des letzten Jahrhunderts an. Ihre Protagonisten meinen jeweils, die Ideen waren richtig, nur die Umsetzung war mangelhaft. Und sie wollen es jetzt richtig machen.

    Ich meine, Wessi Ramelow ist nach Thüringen gegangen, weil er den Sozialismus besser machen wollte, als die SED. Und völlig zu Recht hätte er dafür im Westen kaum Mitstreiter gefunden.

    Und ich denke, auch Wessi Hahn hätte in einem westdeutschen Bundesland niemals solchen Einfluss in der CDU erhalten, wie nun offenbar in Thüringen:

    Nun stellen sich Fragen: Geht das? Kann jemand mit einer Vergangenheit in solch einem Milieu ein Bundesland repräsentieren, in dem die Behörden lange Zeit den Rechtsextremismus unterschätzten? Kann Karl-Eckhard Hahn für Thüringen sprechen, das Land, aus dem die Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds stammten, in dem sie sich radikalisierten? Zumal Christine Lieberknecht versprach, die Gefahren am rechten Rand künftig besonders scharf im Blick zu haben.


    (Quelle: Thuringen: Wer spricht denn da? | ZEIT ONLINE)
    "She got a mind of her own And she use it well."
    (The Rolling Stones, Memory Motel)


  3. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    16.162

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Ich meine, Wessi Ramelow ist nach Thüringen gegangen, weil er den Sozialismus besser machen wollte, als die SED. Und völlig zu Recht hätte er dafür im Westen kaum Mitstreiter gefunden.
    "Wessi" Ramelow ist 1990 nach Thüringen gezogen, um dort gewerkschaftliche Strukturen aufzubauen.

    1999 trat er in die PDS ein.


    Das ist mit ein paar Klicks zu erfahren.
    ??
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm
    Geändert von Lilith10 (14.02.2020 um 11:06 Uhr)


  4. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.245

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Aber, da bin ich mir ziemlich sicher. Wird es Merz, darf sich RRG kräftig freuen.
    ...

    Das hört man oft und von vielen Seiten.

    Es kann aber auch sein, dass die CDU durch Merz bei der Bundestagswahl weit mehr Stimmen bekommt, als selbst von ihnen erhofft.
    Das würde bedeuten, dass nichts, aber auch gar nichts mehr geht ohne CDU, also ohne Merz als Kanzler.
    Die Freude von RRG wäre dann....


  5. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    6.650

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von putulu Beitrag anzeigen
    Das hört man oft und von vielen Seiten.

    Es kann aber auch sein, dass die CDU durch Merz bei der Bundestagswahl weit mehr Stimmen bekommt, als selbst von ihnen erhofft.
    Das würde bedeuten, dass nichts, aber auch gar nichts mehr geht ohne CDU, also ohne Merz als Kanzler.
    Die Freude von RRG wäre dann....
    Es dürfte sich die grundsätzliche Frage stellen, ob der westdeutsche SPD- oder GRÜNEN-Wähler RRG wirklich so toll findet.

    Diese Option wurde in der Vergangenheit im Bund von der SPD noch ausgeschlossen. Diesmal scheint das die Wunschkonstellation der SPD zu sein.

  6. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    13.037

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Lilith10 Beitrag anzeigen
    "Wessi" Ramelow ist 1990 nach Thüringen gezogen, um dort gewerkschaftliche Strukturen aufzubauen.

    1999 trat er in die PDS ein.
    Um einen besseren Sozialismus aufzubauen, muss man ja nicht unbedingt Mitglied der PDS sein. Auch wenn es sich früher oder später wohl nicht vermeiden lässt, wenn man es in der Gegenwartspolitik zu etwas bringen möchte:

    ... Wobei Ramelow schon frühzeitig Talent bewies. Als Lehrling bei Karstadt entschloss er sich, in die Gewerkschaft Handel, Banken, Versicherungen einzutreten. An seinem Eintrittstag brachte er die Beitrittserklärungen von 50 Kollegen mit, die er geworben hatte. Er kümmerte sich um die Jugendarbeit, engagierte sich gegen den US-Krieg in Vietnam, half Berufsverbotsopfern und begeisterte sich für den linken Aufbruch in Chile. »Der Putsch gegen die Allende-Regierung war für uns eine geradezu körperliche Niederlage«, erinnert er sich. Als in der DDR die Wende kam, wurde er gefragt, ob er die Angestellten des Erfurter Centrum-Warenhauses beraten könne. Er tat es und hinterließ ein Angebot: »Wenn ihr mich braucht, komme ich wieder.« Ein paar Tage später fuhr ein FDGB-Kurier nach Marburg, um ihn beim Wort zu nehmen. Ramelow ging nach Erfurt, ...

    (Quelle: Der Pate der Kampfgans (neues-deutschland.de))
    "She got a mind of her own And she use it well."
    (The Rolling Stones, Memory Motel)


  7. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.245

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Für mich ist es eine klare Ansage, durchaus aber mit Respekt, man beachte das, was sie nach dem "Blumenwurf" macht, eine dezente Verbeugung (ich meine, das wurde hier schon so eingeschätzt, sorry, wenn ich den entsprechenden User jetzt nicht suche, in der Fülle der Antworten, mir fiel das gestern beim Sehen wieder ein, danke für den Hinweis in jedem Fall ); Herr Kemmerich hat darauf, wiederum, mit einem gewissen Respekt, so würde ich das nennen, reagiert (er wusste, was er getan hat, so meine Auffassung nach allen Recherchen, ich sah das in dieser seiner Reaktion wiederum bestätigt, im Nachhinein).

    Ein sehr besonderer Moment, wie ich finde, voller Ehrlichkeit nach dem Desaster für einen kurzen Augenblick.

    Bei Interesse, nochmals zum Ansehen.
    YouTube

    Ich finde auf der Seite der Frau keinerlei Respekt.
    Die "Verbeugung" hätte sie sich besser erspart. Dadurch erst wirkt sie auf mich kindisch, unreif, fast lächerlich.
    Hätten sie das Ganze ohne die "Verbeugung" durchgezogen, hätte ich dem Ganzen vielleicht was abgewinnen können.
    Aber gerade durch die "Verbeugung" wirkt es auf mich zu ihren Ungunsten.

    Ganz auf die Blumenabgabe zu verzichten, wäre wohl das Beste gewesen.

  8. Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    24.958

    AW: AKK schmeißt hin - was nun CDU?

    Zitat Zitat von putulu Beitrag anzeigen
    Hätten sie das Ganze ohne die "Verbeugung" durchgezogen, hätte ich dem Ganzen vielleicht was abgewinnen können.
    Aber gerade durch die "Verbeugung" wirkt es auf mich zu ihren Ungunsten.
    Einfach auf die Schuhe kotzen wäre eben doch das beste gewesen.
    Da gibts dann auch keine Missverständnisse mehr.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile


  9. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.245

    AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Es dürfte sich die grundsätzliche Frage stellen, ob der westdeutsche SPD- oder GRÜNEN-Wähler RRG wirklich so toll findet.

    Diese Option wurde in der Vergangenheit im Bund von der SPD noch ausgeschlossen. Diesmal scheint das die Wunschkonstellation der SPD zu sein.

    Der SPD bleibt nichts anderes übrig, will sie nicht die nächsten Jahrzehnte in der Opposition verschwinden.
    Für sie geht es um die nackte Existenz!

    Die Groko ist bekanntlich sehr unbeliebt. Noch einmal wird das so schnell keiner bei der SPD wollen.
    Was bleibt dann noch übrig, wenn man nicht "ewig" in der Opposition bleiben will.?
    Aber mit Merz wird es so schnell kein RRG geben, denn es wird dafür einfach nicht genug Stimmen geben.
    Es wird sicherlich von der "sozialistischen Gefahr" gewarnt werden, von einem drohenden Natoaustritt usw.

    Und so leicht manipulierbar wie Millionen Wähler nun mal sind, sie werden es glauben.
    Dabei weiß es die Linke selbst am allerbesten von allen, dass sie das mit dem Natoaustritt begraben muss, wenn sie jemals die Opposition verlassen will.
    Auch mit den Grünen wird das nicht zu machen sein und mit der SPD sowieso nicht.
    Ich weiß nicht, ob es noch irgendwelche Wähler der Linken gibt, die diesem Märchen von einem Natoaustritt glauben.

    Jedenfalls kann man mit diesem Märchen im eher konservativen Lager gut auf Wählerfang gehen und so manchen Wähler, der sonst den Sonntag gerne auf der Couch oder sonstwo verbringen würde, doch bis zur Urne bringen (Stichwort Mobilisierung). Dafür ist das Märchen gut.

  10. AW: Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Die SED hat sich in PDS umbenannt, aus der dann aus dem Zusammenschluss mit der WASG die Linke entstand.
    Und die SED entstand aus einer zwangsvereinigung von SPD und KPD.
    Die SPD hat vorläufer im ADAV, der sich mit der SDAP zur SAP zusammentat.
    Die KPD hat wurzeln im Spartakusbund und ging mit der USPD zusammen ...
    nichts ist wie es scheint

Thema geschlossen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •