+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. Inaktiver User

    Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Ihr Lieben,

    seit Tagen nun verfolge ich schon die TV Berichte über dieses grausame Tierversuchslabor in Hamburg.

    Leider gibt es viel zu viele Tierversuchslaboratorien in Deutschland.

    Zudem die Massentierhaltung und die grausamen Tiertransporte...

    Ich kann dieses ganze Leid bald nicht mehr ertragen. Wie können die Menschen normal leben, während anderswo zum gleichen Zeitpunkt die Tiere so qualvoll leiden?

    Ich weiß, dass auch Menschen leiden, aber ich schreibe jetzt mal bewusst nur über die Tiere.

    Ich kann nicht begreifen, dass Menschen, die in solchen Laboratorien arbeiten, noch essen, schlafen und lachen können und dass diese widerlichen Mitarbeiter, die dort arbeiten, ein Liedchen summen, während sie die Tiere sinnlos foltern und diese qualvoll nach Luft ringen...

    Wie können solche Menschen noch in den Spiegel schauen?

    Dass solche Menschen für ihre Grausamkeiten auch noch bezahlt und nicht bestraft werden!?!

    Wieso sind Tiere vor dem Gesetz eine Sache und wieso schließt die Politik die Augen? So viele Petitionen, so viele Unterschriften und es geschieht nichts. Es geschieht einfach nichts!

    Tiere sind keine Sache, sie haben ein Herz und eine Seele, genau wie wir Menschen. Wie kann das Bundesverwaltungsgericht das Kükenschreddern erlauben? Überlegt mal: Küken SCHREDDERN!!!

    Was ist nur aus den Menschen geworden. Ich verstehe das nicht.

    Tierversuche sind heutzutage nicht mehr nötig, sind sinnlos, denn solche Tests würden beim Menschen ganz andere Auswirkungen haben, also wann hört das endlich auf?

    Das musste ich jetzt einmal loswerden, bin gerade am Weinen.

    Falls jemand fragen sollte, nein - ich esse kein Fleisch, ich kann das nicht mal riechen.

    Falls es sowas wie Reinkarnation wirklich geben sollte, also ich möchte nicht wiederkommen.

    Gute Nacht und Danke für`s Lesen

  2. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    3.109

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Du sprichst mir mit jedem Wort aus der Seele. Leider hast du dich gelöscht. Du hast sicher deine Gründe, die es zu akzeptieren gilt. Dennoch finde ich es schade.

    Du schreibst "Ich weiß, dass auch Menschen leiden." Ja, das ist wahr, man braucht sich nur in der Welt umzuschauen.
    Aaaaber: Gedeckt von Politik, Industrie, Lobbyisten, Kirchen, ja, vom gesament Kollektiv der Menschen, stellen wir uns Menschen über die Tiere - nicht, weil wir die besseren Lebewesen sind, sondern weil wir es KÖNNEN. Es regiert das Recht des Stärkeren. Die Tiere leiden still. Wen interessiert´s, wenn es doch dem Zweck des Menschen dient? Leider sind die Menschen das, was sie schon immer waren. Es geht um Geld und um Macht, sonst wäre es nicht möglich, dass Menschen Tieren in jedweder Form solch unermessliches Leid zufügen.

    Was mir am Wochenende einen Hoffnungsschimmer beschert hat, ist die große Zahl derer, die bei der Großdemo dabei waren. Zum Beispiel durch Fridays for Future ist längst nicht alles gut. Dennoch sieht man daran, was man mit Beharrlichkeit und Zusammenhalt dennoch bewegen kann.
    Es getraut sich heute in der Öffentlichkeit kaum einer mehr zu sagen "Mir ist der Klimawandel egal". Er ist in aller Munde.

    Die Tiere, die unendlich unter uns Menschen unschuldig zu leiden haben, haben genauso eine mächtige Bewegung verdient.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)

  3. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.435

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Ich finde es auch absolut nicht nachzuvollziehen, warum noch jahrelang Tierhaltung unter katastrophalen Bedingungen erlaubt wird... Kückenschreddern, Säue, die so eingepfercht sind, dass sie sich nicht bewegen können... sowas stört unsere Landwirtschaftsministerin nicht.

    Das Totschlagargument ist immer, dass sich ja jeder tagtäglich Fleisch leisten können soll - ähm... warum eigentlich?
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  4. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.709

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Wenn ich hier anfangen würde, zu schreiben, könnte ich gar nicht mehr aufhören.
    D ist das Land mit den meisten Tierversuchen am lebendigen Tier.

    Warum?
    Warum wird das immer noch genehmigt?
    und warum wird keine Alternative gewählt?
    Warum geht es der Politik sonstwo vorbei?

    Eine Anordnung und es wäre Schluss damit.

    Haben sie Angst vor der Lobby der Wissenschaftler?
    Warum sind gerade auch Wissenschafter solche Sadisten?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

    Stoppt den Krieg in Kurdistan - Rojava zur No-Fly-Zone!
    Petition auf change.org.


  5. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.370

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Sehr polemisch - und kurzsichtig.

    Durch Tierversuche konnte z. B. Tamoxifen entwickelt werden, was die Heilungschancen bei Brustkrebs deutlich verbessert hat.
    AIDS ist nicht mehr das Todesurteil, was es in den 80gern noch war.
    Impfungen gegen Polio, Diphtherie usw konnten erst im Rahmen von Tierversuchen entwickelt werden.

  6. Inaktiver User

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Sehr polemisch - und kurzsichtig.
    So?

    Dann sei doch bitte so freundlich und erkläre uns doch auch bitte mal, was diese blutverschmierten Folterfotos dieses Horrorlabors, die jetzt endlich mal an die Öffentlichkeit gelangt sind, mit der Forschung zu tun haben?

  7. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    64.337

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Bei uns in Bayern kocht das Thema gerade hoch, weil es eine Anfrage im Parlament zur Genehmigung von Tierversuchen gab. Ergebnis: Es wird im Grunde alles genehmigt, was beantragt wird.

    Tierversuche werden in Bayern fast immer genehmigt | BR24

    Ob und inwieweit Tierversuche nötig sind, wird schon seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. Ich trau mir da kein Urteil zu. Was ich beurteilen - und auch verurteile - sind die Quälereien der Massentierhaltung, Tiertransporte usw. Durch bewusstes Verbraucherverhalten könnte hier in meinen Augen mehr geschehen. Wie man an der Fridays for future oder auch am Bürgerbegehren für die Bienen sieht, reagiert die Politik durchaus, wenn viele sich für eine Sache engagieren. Tierwohl gehört für die breite Masse offensichtlich nicht dazu.

    Ich unterstelle auch gar nicht Ignoranz oder Sadismus. Ich glaube vielmehr, dass vielen gar nicht bewusst ist, was passiert (Hühnerhaltung, es werden nicht nur Küken "geschreddert", weil sie das falsche Geschlecht haben ...). Und ich meine auch, dass man sich das "gute Gewissen" leisten können muss. Nur so als Beispiel: 400 g Seidentofu kosten 2,79 EUR, 1 l Mandelmilch (andere kosten ähnlich viel) kostet 2,70 EUR. Muss man eine 4-köpfige Familie, womöglich mit zwei heranwachsenden Knaben versorgen, geht das ganz schön ins Geld, denn die entsprechenden Milchprodukte kosten nur einen Bruchteil.

    Es ist ein sehr komplexes Thema und in meinen Augen gibt es hier nicht nur schwarz oder weiß.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.370

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Es scheint - so verstehe ich das - so zu sein, dass LPT in Mienenbüttel gegen bestimmte Vorschriften verstoßen hat - so wurden die Tiere in zu kleinen Käfigen gehalten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Aber : Das Labor führt gesetzlich vorgeschriebene Tests, Vergiftungstests, durch, die für bestimmte Chemikalien vorgeschrieben sind. So hart es klingt, es würde das Leid der Tiere nicht ändern, wenn die Käfige größer / interessanter /kuscheliger wären.

    Mir tun die Tiere leid, es ist Tierquälerei, egal wie nett die Umgebung ist.

    Nur müssen wir als Gesellschaft uns darüber im Klaren sein, was die Alternative, also :völliger Verzicht auf Tierversuche bedeutet.

    Ist wie mit den Schlachthöfen - warum man das lebende Tier 1000de Kilometer zum Schlachthof karren muss erschließt sich mir nicht. Man könnte ebenso das Fleisch als Kühl oder TK Ware transportieren. Nur : Auch der Schlachthof um die Ecke streichelt die Tiere nicht zu Tode.

    Die Konsequenz wäre völliger Verzicht auf tierische Produkte. Machen viele, aber es wird noch lange dauern bis es alle tun.

    Führen wir Tierversuche durch sieht das so aus wie in den Videos. Wollen wir Tiere nutzen, sieht das so aus wie in den bekannten Bildern aus Schlachthöfen. Man kann es besser, sanfter gestalten, aber es bleibt Gewalt und Leid.

    Und die Empörung rührt auch daher, dass viele Menschen das gerne verdrängen.

  9. Inaktiver User

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Es scheint - so verstehe ich das - so zu sein, dass LPT in Mienenbüttel gegen bestimmte Vorschriften verstoßen hat - so wurden die Tiere in zu kleinen Käfigen gehalten.
    Das war wohl leider Gottes nur das "kleinste" Übel. Wir wollen jetzt aber mal vor diesen grausamen Bildern nicht die Augen verschließen! Damit wurde meine letzte Frage noch nicht beantwortet.

    Bitte noch einmal: Was haben diese blutverschmierten Folterfotos mit der Forschung zu tun? Wieviele abertausende Vergiftungstests muss man denn noch durchführen, bis alle mal kapiert haben, dass diese Tierversuche im 20. Jahrhundert total veraltet sind?

    Es gibt Tierversuchslabore, die ihren Säuglingsaffen die Augen zunähen!?! Und Du willst mir weismachen, sowas sei sinnvoll?

    Tut mir leid, aber für mich ist das abartig, überflüssig, barbarisch, widerlich..., und ich kann auch nicht verstehen, dass solche Mitarbeiter noch ruhig schlafen können.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.370

    AW: Tierquälerei u. die Politik schließt die Augen

    Ich verschließe die Augen ganz sicher nicht. Ich bin zumindest mehrfach im Jahr im Schlachthof und kann, wenn nötig, mit einem Bolzenschussgerät umgehen.

    Nochmal : Vergiftungen sind furchtbar und sehen in der Folge so aus wie im Video.
    Das Gesetz schreibt aber solche Vergiftungstests für bestimmte Chemikalien vor.

    Was wollen wir? Gar keine Tierversuche mehr - dann aber auch die Folgen in Kauf nehmen.

    Oder - für die Sache x und y ja, für A und B aber nicht.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •