Umfrage: §218/219 - wie soll er aussehen?

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48
  1. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.011

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Moderationshinweis

    Bitte führt hier keine Paralleldiskussion zu dem Thema, das im Strang "Kein Bagatelldelikt?" bereits ausführlich diskutiert wurde und wird.

    Erlaubt sind Rückfragen und (kurze) Anmerkungen zu den Abstimmungsfragen, jedoch keine weiterführenden Stellungnahmen zum Thema, diese gehören in den anderen Strang.

    Analuisa
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

  2. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.011

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Ich hätte da gleich mal eine Frage an Carcasonne: Inwieweit unterscheiden sich Möglichkeit 1 und 2? Geht es dir nur um den Begriff "Delikt"? Denn darüberhinaus scheint mir kein Unterschied in den Varianten zu bestehen.
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.


  3. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.047

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Zitat Zitat von Analuisa Beitrag anzeigen
    Ich hätte da gleich mal eine Frage an Carcasonne: Inwieweit unterscheiden sich Möglichkeit 1 und 2? Geht es dir nur um den Begriff "Delikt"? Denn darüberhinaus scheint mir kein Unterschied in den Varianten zu bestehen.
    Ja. Bislang ist der Abbruch mit Beratungspflicht, bis 12. Woche, eine Straftat laut Gesetz. Nur unter diesen bestimmten Bedingungen bleibt dieses Delikt straflos.
    Als Straftat wird es dennoch gewertet.

    Dieses Stigma, eine Staftat zu begehen, wenn die Frau sich für einen Abbruch entscheidet, finde ich einen gravierenden Unterschied im Gegensatz zur Legalisierung.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.
    Geändert von Carcasonne (20.09.2019 um 11:39 Uhr) Grund: Rs


  4. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    6.269

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Option 1, allerdings finde ich dass § 219a grundlegend überarbeitet gehört.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  5. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.011

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Carcasonne, danke für die Antwort
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.


  6. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.047

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    @Analuisa
    gern
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  7. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    7.940

    AW: Umfrage zum Thema §219 - welche Gestaltung sollte er haben?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Dazu gibt es eine Studie aus dem Jahre 2016.
    Ich bin ziemlich erstaunt, dass lt. dieser Studie in Deutschland 50 % der Menschen der Meinung sind "Abtreibung sollte erlaubt sein, wenn sich die Frau dafür entscheidet" und 33 % meinen "Abtreibung sollte unter bestimmten Umständen erlaubt sein, z.B. bei einer Vergewaltigung". Das ist ein ziemlicher Gegensatz zu dem, was hier die (nicht repräsentative) Umfrage bisher ergibt.
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)

  8. Inaktiver User

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Wenn ich Opelius Studie richtig verstehe werden in D im Vergleich zu den anderen genannten Ländern, die wenigsten Abtreibungen vorgenommen. (S. 2)

    Das ist doch eigentlich ein positives Ergebnis, wenn man das bei dem Thema überhaupt so sagen kann.
    Denn es ist ja schon ein schwerer Schritt für die Frauen.

    Allerdings @sprachlos erscheinen mir die Frage dort etwas undifferenziert, da zum Beispiel keine Frist genannt wird.

  9. Avatar von Holzkante
    Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    4.259

    AW: Umfrage zum Thema §219 - welche Gestaltung sollte er haben?

    Zitat Zitat von Sprachlos Beitrag anzeigen
    Ich bin ziemlich erstaunt, dass lt. dieser Studie in Deutschland 50 % der Menschen der Meinung sind "Abtreibung sollte erlaubt sein, wenn sich die Frau dafür entscheidet" und 33 % meinen "Abtreibung sollte unter bestimmten Umständen erlaubt sein, z.B. bei einer Vergewaltigung". Das ist ein ziemlicher Gegensatz zu dem, was hier die (nicht repräsentative) Umfrage bisher ergibt.
    Ich denke, in der Bri-Umfrage schlägt sich der hohe Frauenanteil nieder.
    Die Petition "Stoppt den Krieg in Kurdistan" ist auf change.org und das Spendprojekt
    "Leben im Krieg - Hoffnung auf Zukunft" auf der Homepage der kfd Trier zu finden.


    Netzfund: „Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Mio Euro“ (Headline Spiegel, Juli 2019)
    „Türkei gibt Militäroffensive in Syrien bekannt“ (Headline Spiegel, 9.10.2019)
    Wer Waffen sät, wird Geflüchtete ernten. So einfach ist das, Regierung! #Rojava

  10. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.736

    AW: Umfrage zum Thema §218/219 - welche Gestaltung sollten sie haben?

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Ja. Bislang ist der Abbruch mit Beratungspflicht, bis 12. Woche, eine Straftat laut Gesetz. Nur unter diesen bestimmten Bedingungen bleibt dieses Delikt straflos.
    Als Straftat wird es dennoch gewertet.

    Dieses Stigma, eine Staftat zu begehen, wenn die Frau sich für einen Abbruch entscheidet, finde ich einen gravierenden Unterschied im Gegensatz zur Legalisierung.
    Stimmt nicht ganz: 218a sagt, dass der Tatbestand des 218 bei Beratung und Vornahme des Abbruchs nicht erfüllt ist.
    Wenn ein Tatbestand nicht erfüllt ist, liegt keine Straftat/kein Delikt vor.

    Daneben gibt es die Straffreiheit für die Schwangere bis zur 22. Woche.

    Nachzulesen hier:
    https://dejure.org/gesetze/StGB/218a.html
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •