+ Antworten
Seite 99 von 140 ErsteErste ... 4989979899100101109 ... LetzteLetzte
Ergebnis 981 bis 990 von 1399
  1. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.119

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Aber das hatten wir doch schon alles.
    Die Möglichkeit, bis zur 12. Schwangerschaftswoche straffrei abzutreiben, existiert.
    Ja, hatten wir mehrfach, zum Überdruss. Noch eine Runde: Ja, die Möglichkeit existiert und wurde von KK Delikt bewertet. Juristisch korrekt, menschlich/empathisch unterirdisch. Von einer der führenden PolitikerINNEN des Landes: Wenn die Frauen das schon tun können, dann sollen sie doch wenigstens stigmatisiert werden.

    Amen. ich steige jetzt auch aus


  2. Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    3.567

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Das Dilemma, an dem sich Wolfgang abarbeitet, ist in seiner Vehemenz einem religiös fundierten Ethnozentrismus gechuldet.

    §2 des GG definiert das Recht auf Leben für jeden Menschen. Aber was ist ein Mensch? Eine befruchtete Eizelle? Ein 12 Wochen alter Fötus? Eine 9 Monate alter Embryo?

    Gibt es eine Essenz des Menschseins (außer einer biologischen, nämlich über 23 menschliche Chromosomen zu verfügen)?

    Früher war es einfach zu sagen: die Seele.

    Die ist uns zum Glück abhanden gekommen (zumindest für mich als Atheist).

    Besitzt ein erwachsener Schimpanse weniger Leben als ein 10 Wochen alter menschlicher Fötus? Ersteren darf man töten, ohne strafrechtliche Belange zu berühren?

    Ist Menschsein so viel wertvoller, daß ein halbdifferenzierter Zellenhaufen mehr moralische Aufmerksamkeit auf sich zieht als ein Hund, ein Pferd, ein Affe?

    So gesehen ist es purer Ethnozentrismus, mit dem Wert des frühen ungeborenen Lebens zu argumentieren. Ein christlicher Reflex ("so sei euch die Erde Untertan")?

    Hans
    ----------------------------------------------------------------
    "Hören wir einfach auf, uns selbst und unser Land permanent unerträglich zu finden - denn das kam, gemessen an den Realitäten, schon immer einer Undankbarkeit von unappetitlichen Ausmaßen gleich." Juli Zeh.

  3. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Viele Kinder kommen erstmal mit der Option Pflegeverhaltnis mit evtl späterer Adoption, was schwierig ist.
    Und dann gehen viele Bewerber auch mit falschen Vorstellungen ins Verfahren - das Kind der Jurastudentin, die die Karriere vorzieht und deshalb das Kind weggibt, gibt es nicht mehr. Da haben die gesellschaftlichen Veränderungen tatsächlich etwas bewirkt, das größere Betreujngsangebot, die Tatsache, dass Alleinerziehend kein Makel mehr ist...

    Deshalb - der ständige Hinweis auf mögliche Adoption ist eine Diskussion am grünen Tisch, aber nicht die Lösung für die Durchschnittsfrau, die über Abtreibung nachdenkt.
    Sasapi,
    ist das nicht zu sehr aus der Sicht adoptionswünschender Paare argumentiert, dass Adoption schwierig ist?

    Wenn die Durchschnittsfrau, die über Abtreibung nachdenkt, sich dazu entschließen würde, das Kind zu bekommen und zur Adoption freizugeben - dann gäbe es doch "Nachfrage" nach ihrem Neugeborenen, oder nicht?

  4. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.119

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    ich war noch nicht weg, zgl... HD: exakt so seh ich es auch. und mit uns die Wissenschaft.
    Jetzt istaber wirklich Schluss (-->pssst: Embryo/Foetus: umgekehrt)

  5. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.097

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Aber das hatten wir doch schon alles.
    Ja und? Trotzdem hat eine Userin, die ganz neu in die Diskussion einsteigt das Recht ihre Meinung zu äußern.

    Außerdem hat Arno-nella einen bisher unbeachteten Aspekt eingebracht - nämlich die Geburt. Wer eine ungewollt Schwangere zwingen oder auch nur nötigen will ein Kind auszutragen, setzt sie auch den Strapazen und möglichen Risiken einer Geburt aus.

    Es kann aber auch niemand behaupten, Schwangerschaften oder Geburten (vaginal oder Kaiserschnitt) hätten keine Risiken - physische (Schwangerschaftsvergiftung, Gebärmuttersenkungen, Lungenembolien, Thrombosen, Blutverlust, Beckenbodenabriss, Krankenhauskeime etc.) und psychische (prä- oder postnatale Depressionen, postnatale Psychosen etc.).
    Das ist für eine Frau, die freiwillig ein Kind zur Welt bringt, schon kein Spaziergang. Was bedeutet es dann erst für eine Frau in persönlicher Not, die das Kind nicht will?

    Soviel zum "Vorschlag" Frauen könnten das ungewollte Kind ja erst mal zur Welt bringen um es dann zur Adoption frei zu geben. Alles ganz easy, klar
    People are so crackers.
    John Lennon

  6. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.148

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von HansDampf Beitrag anzeigen

    Besitzt ein erwachsener Schimpanse weniger Leben als ein 10 Wochen alter menschlicher Fötus? Ersteren darf man töten, ohne strafrechtliche Belange zu berühren?
    Nein, das darf man nicht. Man berührt zwangsläufig strafrechtliche Belange.
    Auch das ist hier schon Thema gewesen. Fritzi hat es ausgeführt....

    Nicht Neues unter der Sonne.

    Auch das Verbeißen im Umstand, dass alles aus dem Christlichen entspringt, ist nicht mehr als billig, da unsere Werte und Kultur nun einmal hauptsächlich daraus genährt werden.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  7. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    (@HansDampf: nur der guten Ordnung halber, es sind 46 Chromosomen. 23 von jedem Elternteil.)
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  8. Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    3.567

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Nein, das darf man nicht. Man berührt zwangsläufig strafrechtliche Belange.
    Auch das ist hier schon Thema gewesen. Fritzi hat es ausgeführt....

    Nicht Neues unter der Sonne.

    Auch das Verbeißen im Umstand, dass alles aus dem Christlichen entspringt, ist nicht mehr als billig, da unsere Werte und Kultur nun einmal hauptsächlich daraus genährt werden.
    Ich meinte die Tötung eines Schimpansen?

    Wird man dafür des Mordes oder des Totschlags bezichtigt?

    Meines Wissens nach nein. Obwohl die Definition des Lebens unzweifelhaft auf einen Schimpansen zutrifft, wärend man bei einem 10 Wochen alten Fötus unterscheidlicher Meinung ist.

    Womit begründet sich der überragende Wert des menschlichen Lebens denn gegenüber allen anderen Arten von Leben? Weil sie von unserer Art sind?

    Hans
    ----------------------------------------------------------------
    "Hören wir einfach auf, uns selbst und unser Land permanent unerträglich zu finden - denn das kam, gemessen an den Realitäten, schon immer einer Undankbarkeit von unappetitlichen Ausmaßen gleich." Juli Zeh.


  9. Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    3.567

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    (@HansDampf: nur der guten Ordnung halber, es sind 46 Chromosomen. 23 von jedem Elternteil.)
    Danke für die Korrektur.

    Hans
    ----------------------------------------------------------------
    "Hören wir einfach auf, uns selbst und unser Land permanent unerträglich zu finden - denn das kam, gemessen an den Realitäten, schon immer einer Undankbarkeit von unappetitlichen Ausmaßen gleich." Juli Zeh.

  10. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von HansDampf Beitrag anzeigen
    Ich meinte die Tötung eines Schimpansen?

    Wird man dafür des Mordes oder des Totschlags bezichtigt?

    Meines Wissens nach nein. Obwohl die Definition des Lebens unzweifelhaft auf einen Schimpansen zutrifft, wärend man bei einem 10 Wochen alten Fötus unterscheidlicher Meinung ist.

    Womit begründet sich der überragende Wert des menschlichen Lebens denn gegenüber allen anderen Arten von Leben? Weil sie von unserer Art sind?

    Hans
    Was für mich die Frage aufwirft, ob alle, die hier so vehement den unbedingten Schutz jedweden auch nur potentiellen Lebens fordern, alle vegan leben? Aber auch das wäre wohl ot.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •