+ Antworten
Seite 30 von 140 ErsteErste ... 2028293031324080130 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 1399
  1. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.738

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das ist ein ganz schmales Brett, das war soweit ich weiß eines der Hauptargumente gegen die Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe.

    Wenn man Gesetze an der praktischen Durchsetzbarkeit aufhängt, bringt man sich ganz schnell in Teufels Küche!
    Die Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe ist durchsetzbar. Zwar gibt es ggf Beweisschwierigkeiten, wie generell bei Vergewaltigungen in Beziehungen, Familien, im Bekanntenkreis, aber ansonsten gibt es keine weiteren besonderen Schwierigkeiten, wenn sich das Opfer nicht auf das ihm zustehende Zeugnisverweigerungsrecht beruft.
    Es kommt auch durchaus zu Verurteilungen.

    Ist ein ganz anderer Fall als ein gesetzlich verankertes Mitspracherecht des möglichen Vaters im Rahmen einer Beratung wegen eines Schwangerschaftsabbruchs.
    Ggf könnte man formulieren, dass der Vater gehört werden soll, aber ich finde nicht, dass man eine Frau zwingen kann, den Vater bei ihrer Beratung dabei zu haben, wo es ja darum geht, dass die Frau unbeeinflusst und frei über alle Ängste und Sorgen sprechen kann.

    Zitat Zitat von Holzkante Beitrag anzeigen
    Sollen wir jetzt mal aufdröseln, wie viele Frauen wohl an den Abstimmungen über die Reihenfolge der Kandidat/innen auf den Listenplätzen beteiligt waren?
    Ja, natürlich sind wenig Frauen beteiligt und das gefällt mir auch nicht, aber dass ist liegt nicht hauptsächlich im Verantwortungsbereich der Männer und lässt nicht den Schluss zu, dass Männer einfach über das Selbstbestimmungsrecht von Frauen entscheiden.
    Schöner wäre es, wenn Frauen sich mehr einbrächten, aber wenn sie das nicht tun und „trotzdem“ Männer in den Bundestag wählen, haben sie damit die Entscheidung durch einen überwiegend männlichen Bundestag demokratisch legitimiert.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  2. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.139

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Gegenfrage: Sie will das Kind nicht. Er würde es gerne großziehen. Das Kind darf nicht leben und neben seinem Vater groß werden, weil SIE es nicht will?
    Es führt kein Weg daran vorbei: du kannst keine Frau zwingen für dich ein Kind auzutragen. Das ist gegen des geltende Recht. Punkt.

    Ebenso wie kein Mann eine Frau zwingen darf sein Kind abzutreiben. Auch das ist gegen das geltende Recht.

    Das ist in beiden Fällen richtig so. Was dir vorschwebt, worum du aber herum lavierst, ist eine Änderung des geltenden Rechts. In einer Weise, die ich für unethisch halte.
    People are so crackers.
    John Lennon


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.725

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Holzkante Beitrag anzeigen
    Ja, weil es IHR Körper ist, der den gesundheitlichen Gefahren von Schwangerschaft und Geburt ausgesetzt ist, weil SIE mit beruflichen Nachteilen rechnen muss, weil für SIE die Gefahr nach einer Trennung gemeinsam mit dem Kind in die Armutsfalle zu geraten, um ein Vielfaches höher ist.
    Ich glaube, hier ging gerade unter, dass in dem von mir geschilderten Beispiel der Vater das Kind großzieht.

    Die gesundheitlichen Gefahren sind überschaubar. Zumal bei einer Gefährdung der Mutter grundsätzlich ein Schwangerschaftsabbruch auch nach der 12. Woche möglich ist.


  4. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.725

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Kambara Beitrag anzeigen

    Das ist in beiden Fällen richtig so. Was dir vorschwebt, worum du aber herum lavierst, ist eine Änderung des geltenden Rechts. In einer Weise, die ich für unethisch halte.
    Warum unethisch?

    Ist die Tötung ungeborenen Lebens aus egoistischen Motiven ethisch einwandfrei?

    Ich finde, das ist ein ziemlich schmales Brett.

  5. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    11.109

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Das überrascht mich nicht im Geringsten. Ich sehe es genauso.

    Die restlichen 6 Monate Schwangerschaftszeit sind eine überschaubare Zeitspanne. Die 20 oder mehr Jahre Erziehung und Begleitung bis ins Erwachsenenleben, sind da schon eine andere Hausnummer.
    und warum betonst Du dann, dass der Erzeuger ein gesetzlich verankertes Mitspracherecht haben sollte, wenn der Grund für den Konflikt bzgl. 'Kind ja oder nein' in der Zeit außerhalb der Schwangerschaft liegt?
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY

  6. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    11.109

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Warum unethisch?

    Ist die Tötung ungeborenen Lebens aus egoistischen Motiven ethisch einwandfrei?

    ...
    Also geht es Dir doch darum, dass Schwangerschaften nicht unterbrochen werden dürfen?

    Und da Frauen so egoistisch sind, muss der Erzeuger ihnen auf die Sprünge helfen? Weil leider, leider der Gummi geplatzt ist?
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY


  7. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.725

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    und warum betonst Du dann, dass der Erzeuger ein gesetzlich verankertes Mitspracherecht haben sollte, wenn der Grund für den Konflikt bzgl. 'Kind ja oder nein' in der Zeit außerhalb der Schwangerschaft liegt?
    Damit wird doch ausgesagt, die Frau kann bzw. will sich um das Kind nicht kümmern.

    Das ist etwas, was der Vater übernehmen kann. Das Austragen des Kindes kann er nicht übernehmen.

  8. Avatar von Holzkante
    Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    4.334

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, hier ging gerade unter, dass in dem von mir geschilderten Beispiel der Vater das Kind großzieht. ...
    Der Vater hat vor der Entscheidung für oder gegen einen Abbruch lediglich versprochen, das Kind großzuziehen, was nicht automatisch bedeutet, dass die Mutter ihn deshalb für verlässlich und verantwortungsbewusst halten muss.
    Die Petition "Stoppt den Krieg in Kurdistan" ist auf change.org und das Spendprojekt
    "Leben im Krieg - Hoffnung auf Zukunft" auf der Homepage der kfd Trier zu finden.


    Netzfund: „Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Mio Euro“ (Headline Spiegel, Juli 2019)
    „Türkei gibt Militäroffensive in Syrien bekannt“ (Headline Spiegel, 9.10.2019)
    Wer Waffen sät, wird Geflüchtete ernten. So einfach ist das, Regierung! #Rojava


  9. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.725

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    Also geht es Dir doch darum, dass Schwangerschaften nicht unterbrochen werden dürfen?

    Und da Frauen so egoistisch sind, muss der Erzeuger ihnen auf die Sprünge helfen? Weil leider, leider der Gummi geplatzt ist?
    So grundsätzlich möchte ich das nicht ausdrücken. Aber einfach nur "kein Bock auf Windeln wechseln" ist mir als Grundlage für die Entscheidung, dass Leben nicht leben darf, dann doch zu dünn.

  10. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.139

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Warum unethisch?

    Ist die Tötung ungeborenen Lebens aus egoistischen Motiven ethisch einwandfrei?

    Ich finde, das ist ein ziemlich schmales Brett.
    Ich bitte dich!

    Du wirfst mit reiner Wurst/Widerwurst-Polemik um dich um deine paternalistischen Ansprüche zu legitimieren.
    Mit deinen ständigen Gegenfragen drückst dich lediglich darum herum endlich mal Farbe zu bekennen.

    Damit wirst du niemanden überzeugen können, weder den Gesetzgeber noch eine potenzielle Partnerin.
    People are so crackers.
    John Lennon

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •