+ Antworten
Seite 3 von 140 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 1399
  1. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Stimmt. Das Gute: Niemand kann sagen, man habe nicht gewusst, worauf man sich bei und mit ihr einlasse.
    Genau. Wobei ich aber tatsaechlich nicht denke, dass sie am Gesetz was ändern will.
    Sie hat es auf einer Konferenz gesagt unter dem Motto "Christliche Werte in der Gesellschaft von heute und morgen."
    Ich kann da jetzt wirklich nicht so das Problem drin sehen, dass sie das da so gesagt hat.
    Ich sehe es eher als Mutmacher für das vermutlich eher christliche Publikum, dass auch die "unchristliche Gesellschaft da draußen", Abtreibungen als ernsthaftes Thema begreife.

    Dass das halbe Zitat daraus sich dann als Schlagzeile eignet...ist wohl eher bestimmten Medienmechanismen zu verdanken...


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.302

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    J

    Zu sagen, dass es sich dabei um ein Deklikt handele - groß oder klein - beinhaltet, dass die Frau eine Verfehlung begangen habe.


    Ah. Okay...

    So mit "Verfehlung" sehe ich das nicht.
    Dann verstehe ich aber, was dich da stört.
    Geändert von R_Rokeby (08.09.2019 um 12:30 Uhr)


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.302

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Das Gesetz steht über allem? Du findest es demnach richtig, dass homosexuelle Kontakte nicht straffrei waren, so lange das Gesetzt sie nicht erlaubt hat? (Wieder eine Grundsatz-Diskussion, die den Rahmen sprengt)
    Bei allem Respekt, Ila, aber das ist jetzt eine Diskussionsweise, die ich nicht mag.

  4. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.245

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    ,

  5. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.245

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Bei allem Respekt, Ila, aber das ist jetzt eine Diskussionsweise, die ich nicht mag.
    verstehe ich nicht. Du beziehst ich doch darauf: Gesetz ist nun mal Gesezt. Also hat sie recht
    (den Filbinger verkneif ich mir)


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.302

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    JDas "Lebensrecht" des Ungeborenen ist Glaubenssache, hier: christlich-katholische; andere Religionen haben da andere Vorstellungen. Wobei sich die Grenze einpendelt auf den Übergang vom Embryo zum Foetus


    Darüber kann man bei jeder Verhütungs-Handlung nachdenken,
    Ich sehe es so:

    Verhütung: Verhinderung von Zeugung.
    Da gibt es nix zu diskutieren, denn ich bin nicht der Papst (by the way how goes?)

    Nach der Zeugung: ist man halt schwanger. Und damit beginnt es.
    Ob man das so oder so oder ganz anders nennt - eigentlich egal. Nachher ist nicht vorher.

    Ich sehe das übrigens nicht unter der Christentums Aspekt! Das ist schon universaler.
    Ich kenne auch Nicht-Christen, die total gegen Abtreibung sind.

    finde ich immer Diskussionsverengend oder Vernebelnd, wenn man da so eine Religionsfrage draus macht.
    Das ist schon auch ohne Bekenntnis eine Frage, die Menschen betrifft.

    Auch Atheisten treibt das um.

    Und dein Ex...
    Will ja nicht ungalant sein, am Sonntag Mittag, aber das ist schon eine Weile her, oder?
    Also, die Gesamtlage auch in der Diskussion hat sich schon stark verändert.
    Nicht zuletzt durch die Zulassung der freiverkäuflichen Abtreibungspillen....


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.302

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    verstehe ich nicht. Du beziehst ich doch darauf: Gesetz ist nun mal Gesezt. Also hat sie recht
    (den Filbinger verkneif ich mir)

    Geh komm

    Wenn ich über Abtreibung diskutiere, dann diskutiere ich nicht über Homosexualität.
    Was käme denn als nächstes?

    Überleg mal...
    Der andere kommt dann mit Pädophilie (auch ein Aufreger und immer gern genommen) und der ganz andere mit den Nazi (passt auch immer) und dann Homo-Ehe incl. Adoption und wenn einer schlau ist, dann fängt der damit an, dass die schwulen Paare doch die Kinder adoptieren könnten, die die Frauen dann nicht abtreiben müssten.

    Ich biete noch:

    Leihmutterschaft
    Eizellenspende
    Brauchts überhaupt a Wei' oder geht es nicht eh schon im Topf?
    und
    Pränataldiagnostik

    Alles gerne mit christlichem Touch zu diskutieren/hinterfragen


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.906

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    "Delikt" bezeichnet dem Wortsinn nach eine unerlaubte Handlung, ein Vergehen, eine Straftat.

    Und eine Abtreibung ist eine unerlaubte Handlung, die nur in engen Grenzen straffrei bleibt.

    Ich erinnere an die Diskussionen um die Neuregelung des Paragraphen 218 Anfang der Neunziger, es war ein zähes Ringen um die jetzige Fassung.

    Mir persönlich wäre die Fristenlösung lieber gewesen.
    Allerdings, durch die jetzige Fassung mit der verpflichtenden Beratung sind Frauen ein Stück weit davor geschützt, zu einer Abtreibung gedrängt zu werden.

    Nicht unbedingt durch die Männer, oftmals bei sehr jungen Frauen sind es die Eltern. Oft gut gemeint, schließlich ist einem das Wohl der Tochter, die sich noch in rundum unsicheren Verhältnissen befinden, finanziell, persönlich und und was die Beziehung angeht, wichtiger als das Wohl eines noch ungeborenen Enkels. Vielfach steht auch die berechtigte Befürchtung im Raum, man müsse nun, nachdem die eigenen Kinder gross sind, auch noch einen Enkel größtenteils betreuen.

    Ich kenne zwei sehr junge Frauen, die sich erst in der Konfliktberatung zu sagen trauten, dass sie das Kind bekommen wollen. Entgegen aller objektiven "Sachargumente".

    Ich bin da zwiegespalten, sehe allerdings eine Abtreibung nicht als Verfehlung an und würde mir eine bessere Betreuung der ungewollt Schwangeren wünschen.

  9. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.509

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Ja sie vertritt eine Linie ihrer Partei und sie vertritt ihre eigene Meinung - finde ich gut.

    Finde ich aber auch gut, weil ich mir eine CDU geführte Regierung ohne Merkel nicht vorstellen kann und AKK zwar vielleicht frühere Stammwähler zurück gewinnt, aber einen Großteil der moderaten Wähler an die Grünen und vielleicht an die SPD verliert und das finde ich mit Blick auf eine zukünftige Bundestagswahl gut.


    Allerdings müsste es für mich auch insgesamt nicht jeder Ausspruch eines Politikers das er in einem - aus meiner Sicht eher unwesentlichen "einem Symposium mit dem Titel "Christliche Werte in der Gesellschaft von heute und morgen". Dieses veranstaltete die CDU Baden-Württemberg anlässlich des 80. Geburtstags ihres früheren Ministerpräsidenten Erwin Teufel." Quelle https://www.zdf.de/nachrichten/heute/cdu-chefin-kramp-karrenbauer-abtreibungen-kein-bagatelldelikt-100.html) - hält es in die große Öffentlichkeit schaffen.

    Und das AKK für mich zu katholisch ist, das wusste ich nun auch schon vorher.
    Aber nachdem Merkel die CDU konsequent in die "grün-moderate" Richtung gerückt hat, wird - egal wer es tatsächlich mal wird - ihre Nachfolgerin diesen Kurs vermutlich nicht fortsetzen sondern wieder in die traditionellere Ecke rücken.

    Mir als Nicht-CDU-Wählerin kann das eigentlich nur sehr recht sein.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.245

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Geh komm

    Wenn ich über Abtreibung diskutiere, dann diskutiere ich nicht über Homosexualität.
    Was käme denn als nächstes?
    Es ging hier um die Argumentationsgrundlage: Gesetz ist nun mal Gesetz. Pränatal-Diagnostik IST bereits ein Aufreger

    sry, muss jetzt leider ungeplant arbeiten, statt mich weiter fetzen zu dürfen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •