+ Antworten
Seite 137 von 140 ErsteErste ... 3787127135136137138139 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.361 bis 1.370 von 1399
  1. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.422

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Hier der Originalbeitrag vom Magazin Kontraste: YouTube
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  2. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.422

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Die Trägerschaft von einem Krankenhaus entscheidet, ob in der Klinik in der Abteilung Gynäkologie Abbrüche vorgenommen werden oder nicht. In Trier ist der Träger die Kirche. In Passau ist der Träger die Stadt.
    In beiden Städten gibt es in den KH keine Abbrüche.

    Das zieht sich durch das ganze Land.

    So kann man - die Politik, die Entscheider, die Sozialverbände, die Krankenhäuser - natürlich auch Druck durch Fakten schaffen. Keine Klink, keine Praxis, die eine Abreibung durchführen, ergo keine Möglichkeit für Frauen dies machen zu lassen, ergo Aushebelung des §218.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  3. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das "Kind beim Namen nennen" ist ein Sprichwort dafür, etwas als das zu benennen was es ist.

    Der korrekte Begriff wäre meines Erachtens "Embryo", ...
    Nein. Weil z.B. bei einer Abrasio (=„Ausschabung“) nicht nur der Embryo entfernt wird sondern auch die durch die Schwangerschaft veränderte Gebärmutterschleimhaut (, in der sich u.a. auch die Plazenta befindet und), die normalerweise auch mir jeder Regelblutung oder auch bei Fehlgeburten abgestoßen wird.

    Also nein, man entfernt nicht (nur) den Embryo sondern tatsächlich das Schwangerschaftsgewebe.

  4. 19.09.2019, 19:21
    Inaktiver User

    Grund
    Bezug auf gelöschte Inhalte

  5. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.280

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Ich habe den Beitrag mit den Links zu den Bildern gelöscht, da diese gegen die AGB 16.1 verstoßen. Ich bitte darum nicht mehr darauf einzugehen.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"

  6. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    6.103

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Keine Klink, keine Praxis, die eine Abreibung durchführen, ergo keine Möglichkeit für Frauen dies machen zu lassen, ergo Aushebelung des §218.
    Es gibt ja Kliniken und Praxen,die den Eingriff durchführen.
    Dazu zwingen darf man aber keinen Arzt.
    Letztlich muss das also jede Einrichtung selbst entscheiden.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  7. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    6.103

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Also nein, man entfernt nicht (nur) den Embryo sondern tatsächlich das Schwangerschaftsgewebe.
    Also beides. Sollte eine Ärztin auch so schreiben.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  8. Avatar von Holzkante
    Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    4.261

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Es gibt ja Kliniken und Praxen,die den Eingriff durchführen.
    Dazu zwingen darf man aber keinen Arzt.
    Letztlich muss das also jede Einrichtung selbst entscheiden.
    Ja, aber dann müssen m. E. übergeordnete Stellen dafür sorgen, dass regional die ärztliche Versorgungspflicht auch für ungewollt Schwangere erfüllt wird.
    Die Petition "Stoppt den Krieg in Kurdistan" ist auf change.org und das Spendprojekt
    "Leben im Krieg - Hoffnung auf Zukunft" auf der Homepage der kfd Trier zu finden.


    Netzfund: „Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Mio Euro“ (Headline Spiegel, Juli 2019)
    „Türkei gibt Militäroffensive in Syrien bekannt“ (Headline Spiegel, 9.10.2019)
    Wer Waffen sät, wird Geflüchtete ernten. So einfach ist das, Regierung! #Rojava

  9. Avatar von Holzkante
    Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    4.261

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Also beides. Sollte eine Ärztin auch so schreiben.
    Das sollte jeder Arzt/jede Ärztin ebenso frei entscheiden, wie die Frage, ob sie Abbrüche durchführen oder nicht.
    Die Petition "Stoppt den Krieg in Kurdistan" ist auf change.org und das Spendprojekt
    "Leben im Krieg - Hoffnung auf Zukunft" auf der Homepage der kfd Trier zu finden.


    Netzfund: „Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Mio Euro“ (Headline Spiegel, Juli 2019)
    „Türkei gibt Militäroffensive in Syrien bekannt“ (Headline Spiegel, 9.10.2019)
    Wer Waffen sät, wird Geflüchtete ernten. So einfach ist das, Regierung! #Rojava

  10. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Also beides. Sollte eine Ärztin auch so schreiben.
    Der Embryo gehört zum Schwangerschaftsgewebe. Ärzte sollte medizinisch korrekte Angaben machen. Und so wie es geschrieben ist, ist es medizinisch korrekt.

  11. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.105

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Es gibt ja Kliniken und Praxen,die den Eingriff durchführen.
    Dazu zwingen darf man aber keinen Arzt.
    Letztlich muss das also jede Einrichtung selbst entscheiden.
    Hast du dir das Kontraste-Video, das Lukulla verlinkt hat, mal angesehen?

    Ganze Regionen sind unterversorgt so dass Frauen immer mehr in Bedrängnis kommen, weil sie keinen Arzt finden. Natürlich kann man keinen Arzt "zwingen", aber viele nehmen keine Abbrüche (mehr) vor, weil sie Angst vor Anfeindungen und sogar Drohungen haben. Manche auch vor Image-Verlust.

    Es gibt offenbar einen gesellschaftlichen und politisch gewollten Rückschritt, der auf Kosten von Frauenrechten geht, die einmal hart erkämpft worden sind.
    People are so crackers.
    John Lennon

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •