+ Antworten
Seite 118 von 140 ErsteErste ... 1868108116117118119120128 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.171 bis 1.180 von 1399
  1. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Kambara Beitrag anzeigen
    Eben. Dagegen müssten eigentlich sämtliche Schützer von befruchten Eizellen, sprich Embryonen, sprich ungeborenem Leben auf die Barrikaden gehen. Und dann verlangen, dass diese Eizellen in Frauen eingesetzt werden. In nur eine Frau oder in irgendwelche, Hauptsache ausgetragen? Was für eine Vorstellung...
    Viel tiefer geht's wirklich nicht mehr mit dem Niveau.
    Vielleicht würde es sich tatschlich anbieten, einen Strang zum Thema künstliche Befruchtung und die ethische Bewertung derselben einzurichten.
    Aber das Thema hier so instrumentalisierend einzubringen finde ich einfach nur mies.

  2. Avatar von Holzkante
    Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    4.363

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Darum geht's doch gar nicht. Das ist die Anwendung von "whataboutism" als Diskussionsargument.

    Ist zwar unsachlich aber wirkungsvoll.

    Whataboutism – Wikipedia
    Was ist daran unsachlich aufzuzeigen, wie bigott es ist, Embryonen schützen zu wollen, deren Schicksal einzig und allein von der Entscheidung von Frauen abhängt, während Embyonen, deren Schicksal auch von Männern abhängt, nicht mal als so schützenswert betrachtet werden, dass sie immer wieder in die öffentliche Diskussion eingebracht werden?

    Der Vorwurf des Whataboutismus in Fällen, in denen die Argumente ausgegangen und/oder nicht überzeugend sind, ist längst so abgenudelt, dass er nicht mehr zieht.
    Die Petition "Stoppt den Krieg in Kurdistan" ist auf change.org und das Spendprojekt
    "Leben im Krieg - Hoffnung auf Zukunft" auf der Homepage der kfd Trier zu finden.


    Netzfund: „Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Mio Euro“ (Headline Spiegel, Juli 2019)
    „Türkei gibt Militäroffensive in Syrien bekannt“ (Headline Spiegel, 9.10.2019)
    Wer Waffen sät, wird Geflüchtete ernten. So einfach ist das, Regierung! #Rojava

  3. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.139

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Viel tiefer geht's wirklich nicht mehr mit dem Niveau.
    Vielleicht würde es sich tatschlich anbieten, einen Strang zum Thema künstliche Befruchtung und die ethische Bewertung derselben einzurichten.
    Aber das Thema hier so instrumentalisierend einzubringen finde ich einfach nur mies.
    Ich habe dieses Thema nicht eingebracht. Aber davon ab finde ich es reichlich schwach, dass ausgerechnet dann der Vorwurf von Niveaulosigkeit kommt, wenn jemand argumentativ an seinen eigenen moralischen Maßstäben gemessen wird.
    People are so crackers.
    John Lennon

  4. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.926

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Kambara Beitrag anzeigen

    Welche Frau nimmt denn freiwillig einen Mann mit, der ihr "Druck" macht? Darum geht es doch und nicht um Paare, die sich unsicher bis uneinig sind.
    Vielleicht schafft es ja mal hier eine Frau, die so ein Beratungsgespräch mitgemacht hat, dazu etwas zu sagen.

    Ich lese und bekomme nur mit, dass das weniger Beratung, als mehr Gewissensbisse einreden angesagt ist.
    Neutralität gibt es fast nicht dabei.

    Da berät gezielt die hochschwangere ProFamilia-Mitarbeiterin oder auch die Kirche.

    Es muss die Hölle für eine Frau sein, zumal lt. Statistiken sich hochprozentig die Frauen sich schon vor der Beratung für Abbruch entschieden haben, da sie nur drei Tage frühestens nach der Beratung den Arzttermin sich holen dürfen.

    Da noch Mann als Diskussionsteilnehmer zu holen, ist eher sinnhaft zur psychologischen Unterstützung nach Entscheidung der Frau...

    Ist der Mann gar anderer Meinung als Frau, grenzt das an Psychoterror.


  5. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.761

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Holzkante Beitrag anzeigen
    Was ist daran unsachlich aufzuzeigen, wie bigott es ist, Embryonen schützen zu wollen, deren Schicksal einzig und allein von der Entscheidung von Frauen abhängt, während Embyonen, deren Schicksal auch von Männern abhängt, nicht mal als so schützenswert betrachtet werden, dass sie immer wieder in die öffentliche Diskussion eingebracht werden?

    Der Vorwurf des Whataboutismus in Fällen, in denen die Argumente ausgegangen und/oder nicht überzeugend sind, ist längst so abgenudelt, dass er nicht mehr zieht.
    Wer bitteschön hat behauptet, Embryonen aus Kinderwunschbehandlungen seien weniger schützenswert?

    Von mir kam eine solche Aussage nicht.

    Zur Erinnerung. Wir diskutieren hier über Abtreibung und nicht über künstliche Befruchtung.

  6. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Kambara Beitrag anzeigen
    Ich habe dieses Thema nicht eingebracht. Aber davon ab finde ich es reichlich schwach, dass ausgerechnet dann der Vorwurf von Niveaulosigkeit kommt, wenn jemand argumentativ an seinen eigenen moralischen Maßstäben gemessen wird.
    Auf wen bezieht sich das jemand jetzt?
    Meinst Du mich jetzt damit?
    Woher willst Du meine moralischen Maßstäbe und meine dementsprechend Lebensentscheidungen dazu kennen?

  7. Inaktiver User

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Da berät gezielt die hochschwangere ProFamilia-Mitarbeiterin oder auch die Kirche.
    Frau kann sich aussuchen von dem sie sich beraten lassen will.
    Profamilia bietet, so wie ich es von Teilnehmerinnen gehört habe, eher eine sehr sachorientierte Scheinausstellung und nur bei Bedarf mehr.
    Die katholische Kirche berät nicht mehr, wie die evangelische es macht, weiß ich nicht.
    Es gibt noch christliche Laienorganisationen, aber da geht wohl eher jemand hin, der das genau sucht.


  8. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.761

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen

    Ist der Mann gar anderer Meinung als Frau, grenzt das an Psychoterror.
    Der Mann hat also nicht einmal mehr das Recht, anderer Meinung zu sein? Vielmehr soll er schön brav das schlechte Gewissen beruhigen.

    Hochinteressant, wie weit wir mittlerweile gekommen sind.

  9. Avatar von Sentenza_
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    68.023

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Darum geht's doch gar nicht. Das ist die Anwendung von "whataboutism" als Diskussionsargument.

    Ist zwar unsachlich aber wirkungsvoll.

    Whataboutism – Wikipedia
    Das sagt gerade derjenige, der damit angefangen hat.
    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Soweit bin ich gedanklich noch gar nicht vorgedrungen.

    Wie wäre es denn, wenn der Vater zum Beratungsgespräch hinzugezogen wird, sofern nicht massive Interessen wie z.B. nach einer Vergewaltigung dagegenstehen.

    Dann würde zumindest in der Beratung seine Stimme gehört und könnte darüber in die Entscheidung mit einfließen.

    Er hätte dann zumindest eine Plattform, sich und seine Sicht der Dinge einzubringen.
    Wäre ... würde ... hätte ...
    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    You never know how strong you are until being strong is your only choice.
    Bob Marley

    Sentenza
    ®.seit 20.09.2001

  10. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    9.139

    AW: Kein Bagatelldelikt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Auf wen bezieht sich das jemand jetzt?
    Auf jeden, der dafür eintritt, dass ungeborenes Leben bereits im Stadium einer befruchteten Eizelle in jedem Fall zu schützen ist. Ob du dir diesen Schuh anziehst oder nicht, ist allein deine Sache.
    People are so crackers.
    John Lennon

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •