+ Antworten
Seite 5 von 115 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 1146

  1. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    979

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Warum neoliberale Regierungen die Industrie nicht zu Einsparungen zwingen, ist wohl evident.

    In Sachen Heizungen gilt es vor allem in Dämmungen zu investieren, auch, alternative Heizsysteme zu fördern. Was da möglich ist, und welche gesetzlichen Vorgaben es gibt, ist hier nachzulesen.
    Der Verkehr ist wohl der Punkt, in dem für die Bevölkerung nachvollziehbare und mit einigem Umdenken sehr sinnvolle Änderungen am einfachsten möglich sind. Und 18% sind ja nicht gerade wenig.

    Edit (auch wenn ich eigentlich nicht darf)
    Ich finde das Heizproblem eigentlich am schwierigsten zu lösen, in einem alten Haus wie meinem, das mit Gasheizung beheizt wird, ist es wirklich schwierig, abseits von teilweisen Dämmungen und bewusstem Heizen das Leben zu "ökologisieren". Passivhaus geht nicht, Pelletheizung wäre besser, aber auch nicht optimal, und Geothermie ist finanziell doch sehr aufwändig....

  2. Inaktiver User

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von Chilirose Beitrag anzeigen
    Aus der Frage, ob wir alles tun müssen, jederzeit, erstens ein Verbot und zweitens derartig grausliche Zusammenhänge herzustellen, ist geschmacklos und mehr als beleidigend.
    Neomalthusianer gibt es genügend.


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    5.461

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von Chilirose Beitrag anzeigen
    Warum neoliberale Regierungen die Industrie nicht zu Einsparungen zwingen, ist wohl evident.

    In Sachen Heizungen gilt es vor allem in Dämmungen zu investieren, auch, alternative Heizsysteme zu fördern. Was da möglich ist, und welche gesetzlichen Vorgaben es gibt, ist hier nachzulesen.
    Der Verkehr ist wohl der Punkt, in dem für die Bevölkerung nachvollziehbare und mit einigem Umdenken sehr sinnvolle Änderungen am einfachsten möglich sind. Und 18% sind ja nicht gerade wenig.

    Edit (auch wenn ich eigentlich nicht darf)
    Ich finde das Heizproblem eigentlich am schwierigsten zu lösen, in einem alten Haus wie meinem, das mit Gasheizung beheizt wird, ist es wirklich schwierig, abseits von teilweisen Dämmungen und bewusstem Heizen das Leben zu "ökologisieren". Passivhaus geht nicht, Pelletheizung wäre besser, aber auch nicht optimal, und Geothermie ist finanziell doch sehr aufwändig....
    Weiter ist hochinteressant, dass das durchschnittliche Gewicht eines PKW sich in den letzten 40 Jahren fast verdoppelt hat, obwohl die Technik über Leichtbaustoffe und Downsizing genau das Gegenteil ermöglicht hätte.

    Ähnliches sehen wir beim Thema Wohnraum. Die Wohnfläche je Einwohner steigt immer weiter an. Jeder Raum muss zur Verfügung gestellt und beheizt werden.

    Anhand dieser Beispiele sehen wir, dass wir als Gesellschaft uns konträr zu den Ansprüchen, die wir an Wirtschaft und Politik stellen, verhalten.

    Politik und Wirtschaft werden durch unser Konsumverhalten gesteuert, nicht durch unser Wahlverhalten.

  4. Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    24.796

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wem willst du sein Tun als erstes verbieten?
    Meine Meinung zu dieser Frage:
    wenn Alle gleich behandelt werden (vor dem Gesetz), dann stellt sich gar nicht die Frage, wem man was als erstes verbieten will.

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Weiter ist hochinteressant, dass das durchschnittliche Gewicht eines PKW sich in den letzten 40 Jahren fast verdoppelt hat, obwohl die Technik über Leichtbaustoffe und Downsizing genau das Gegenteil ermöglicht hätte.
    Ähnliches sehen wir beim Thema Wohnraum. Die Wohnfläche je Einwohner steigt immer weiter an. Jeder Raum muss zur Verfügung gestellt und beheizt werden.
    Anhand dieser Beispiele sehen wir, dass wir als Gesellschaft uns konträr zu den Ansprüchen, die wir an Wirtschaft und Politik stellen, verhalten.
    Da ist natürlich ne Menge dran, was du schreibst.

    Politik und Wirtschaft werden durch unser Konsumverhalten gesteuert, nicht durch unser Wahlverhalten.
    Ich sehe das alles als wechselseitigen Prozess, wobei man sagen müsste: gerade die Politik hat es in den ganzen vielen letzten Jahren versäumt, ihre Verantwortung ordentlich wahrzunehmen, in dem sie darauf verzichtet hat, ausreichend Orientierung zu geben.
    Politik muss auch gewissermaßen 'anführen', muss auch (mittels Parteien) an der politischen Willensbildung in der Gesellschaft mitwirken, muss auch RECHTZEITIG die Gesellschaft darauf vorbereiten, was unausweichlich getan werden muss, um bspw. die Lebensgrundlagen für Alle zu erhalten.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile
    Geändert von VanDyck (17.06.2019 um 15:28 Uhr)

  5. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.530

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von Analuisa Beitrag anzeigen
    Hallo einzigARTig,

    zu deinem Beitrag #37: Wenn der Artikel, aus dem das Zitat entnommen ist, online zur Verfügung stehen sollte, füge bitte in deinen Text einen Link ein, damit User*innen und Moderation das Nachlesen erleichtert wird. Zur Wahrung des Urheberrechtes (siehe AGB 16.1. und FAQ Absatz "Zitate") ist es erforderlich, das Zitat um etwa die Hälfte einzukürzen. Bitte mache außerdem das Zitat, entweder durch Färbung oder auch einen Zitatrahmen, als solches kenntlich.

    Danke

    Analuisa, Moderation
    Ich habe keinen Link eingefügt, weil ich nicht wusste, ob da Werbung drauf ist. Unter der Überschrift müsste es zu finden sein.

    Das war nur eine Seite des dreiseitigen Texts, d.h. dann ja wohl, dass es eingekürzt ist? Oder wie soll ich das machen?

    Ich kennzeichne es gern farblich.


  6. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    979

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Meine Idee, diesen Strang anzulegen war es ein Faktensammlung zu erstellen, was in Politik und Wirtschaft bereits gemacht wird, was angedacht ist und was geplant ist. Politische Massnahmen, Wirtschaft, Startups und Innovation.

    Ich wollte hier nicht über individuelle Lebenseinstellungen reden, - das tun wir bereits in 3 anderen Strängen - ich möchte auch nicht über das Für oder Wider des Klimaschutzes reden. Das ist an andere Stelle besser aufgehoben.

    Es wäre nett, wenn alle Diskutanten sich darauf einigen könnten.
    Zu diesem Themen habe ich jetzt hier einen Strang aufgemacht, ich hoffe, das ist in deinem Sinne, Lukulla!

  7. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.695

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Super, danke.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

    Stoppt den Krieg in Kurdistan - Rojava zur No-Fly-Zone!
    Petition auf change.org.

  8. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.530

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Jeder einzelne kann doch schon mit der Wahl seiner Bank Einfluss nehmen.
    Ich bin seit Jahren bei der GLS-Gemeinschaftsbank, einer Genossenschaftsbank.

    Diese spekuliert nicht mit dem Geld, sondern ich kann bestimmen, welches nachhaltige Projekt mit Krediten unterstützt wird, wie:

    Ökologische Landwirtschaft
    Nachhaltiges Bauen
    Wohnprojekte
    Regenerative Energien
    Biobranche und andere Unternehmen
    Freie Schulen und Kindergärten
    Gesundheit
    Behinderteneinrichtungen
    Leben im Alter
    Kultur

    Nicht finanziert werden unter anderem Alkohol, Atomenergie, Embryonenforschung, grüne Gentechnik, Rüstung, Tabak, Kinderarbeit und Tierversuche.

    Quelle: Wikipedia GLS-Bank

  9. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.509

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Es gibt auch eine Bewegung in der Wirtschaft, die Gemeinwohlökonomie.

    Die Gemeinwohl-Ökonomie ist

    ... auf wirtschaftlicher Ebene eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen.
    Der Zweck des Wirtschaftens und die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand gemeinwohl-orientierter Werte definiert.

    ... auf politischer Ebene ein Motor für rechtliche Veränderung. Ziel des Engagements ist ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten, unterstützt durch ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaftssystem.
    Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung sind dabei die zentralen Werte.

    ... auf gesellschaftlicher Ebene eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, die auf dem gemeinsamen, wertschätzenden Tun möglichst vieler Menschen beruht.
    Die Bewegung gibt Hoffnung und Mut und sucht die Vernetzung mit anderen Initiativen.

    Sie versteht sich als ergebnisoffener, partizipativer, lokal wachsender Prozess mit globaler Ausstrahlung - symbolisch dargestellt durch die Löwenzahn-Sämchen im Logo.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"


  10. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.541

    AW: Klimaschutz. Politik und Wirtschaft

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Es gibt auch eine Bewegung in der Wirtschaft, die Gemeinwohlökonomie.

    [h=3][COLOR=#0000cd]Die Gemeinwohl-Ökonomie ist …

    Klingt durchaus spannend.

    Mit der besagten Terminologie (Gemeinwohlökonomie) habe ich seit den "Gemeinwohlmedien" aber gewisse Probleme. Mit diesem Wording und Framing sollten die öffentlich-rechtlichen Sender nicht mehr "öffentlich-rechtlich" genannt werden, weil dies zu sehr nach schwerfälligen und staatsnahen Behörden, Anstalten etc. klingt noch dazu mittels Zwangsgebühren subventioniert - sondern eben "Gemeinwohlmedien" …

    Diese "Gemeinwohlmedien" scheinen (nach eigenem Verständnis) am besten zu wissen, was für uns alle "gut" ist und liefern die moralisch-ethische Bewertung gleich mit.

    Ist mir ein Tick zu viel des betreuten Denkens und der normativen Berichterstattung, die sich manchmal noch dazu das Mäntelchen des quasi Journalistisch-Neutralen umhängt.

    Auch die vielen o. g. völlig unbestimmten und näher zu definierenden Begriffe (von wem ? Frage der Definitionsmacht) sind nicht ganz unproblematisch, denn was genau ist z. B. ein "gutes Leben" , "Gerechtigkeit" oder der angestrebte "Systemwandel" …?

    Nichtsdestotrotz interessant.

    Vor langer Zeit war eine Kollegin mal Kundin bei einer speziellen Bank (Umwelt-Bank ?), die Kredite nach ähnlichen Kautelen wie oben genannt vergab. Richtig durchgesetzt hatte sich das aber nie m. W.

+ Antworten
Seite 5 von 115 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •