+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    340

    AW: Saudi Arabien und der Fall Khashoggi

    Die persönliche Lebenssituation von Kaeser oder seinen Kindern interessiert mich nicht, es ist m.E. auch nicht zielführend, unsere materiellen Maßstäbe an Leute wie ihn anzulegen.

    Ich kann zudem mit eurem Respekt vor "großen Männern und Frauen", oder auch nur großen Gehältern nichts anfangen.

    Jo Kaeser ist leitender Angestellter in geschäftsführender Funktion. Er bekommt sein Gehalt nicht von euch oder von der Bundesregierung, sondern von Siemens.

    Es ist m.E. also unangemessen, von Kaeser zu erwarten, dass er euren oder Frau Merkels moralisch-ethischen Standards genügt.
    Vermutlich bekommt er das viele Geld primär dafür, sich öffentlich dafür anfeinden zu lassen, dass genau das im Zweifelsfalle nicht tut (s.a. Werksschließungen in den NBL).

    Kaesers Arbeitgeber sind die Aktionäre von Siemens.
    Und die würden ihn sofort feuern, wenn er auf der Basis eigener moralisch-ethischer Skrupel nachteilige Entscheidungen für das Unternehmen fällen würde.
    Das können die Aktionäre nämlich durchsetzen, das ist eben der Nachteil des Arbeitsverhältnisses in geschäftsführender Funktion.
    Da gibt es keinen Kündigungsschutz, sondern eben "nur" hohe Gehälter und i.d.R. entsprechend hohe Abfindungen.
    So liegen halt die Fakten.

    Wenn die CDU/CSU oder SPD wollten, dass Saudiarabien die Ablehnung ihrer praktischen Politik möglichst deutlich spürt, müssten sie eben Exportverbote aussprechen.
    Die wären dann auch für Siemens und damit Herrn Kaeser wirksam, würden aber ggf. hohe Schadensersatzforderungen an den Bund nach sich ziehen.

  2. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    32.740

    AW: Saudi Arabien und der Fall Khashoggi

    Ich habe den Fall Siemens ins Gespräch gebracht, weil die Haltung der Bundesregierung sehr wohl "Verhaltensoptionen" für führende Manager von Unternehmen gegeben hat. Natürlich wird das nicht öffentlich kommuniziert.

    Aber es wurde und wird auf die Haltung der Bundesregierung geschaut und ihre Empfehlungen und Haltungen sind mit massgeblich für Führungskräfte, eine Entscheidung gefällt zu haben.


    Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, sagte, die Wirtschaft betrachte die aktuellen Ereignisse rund um Khashoggis Tod "mit Sorge". Daher sei die "klare Haltung der Bundesregierung ein richtiges Zeichen", erklärte er mit Blick auf Äußerungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), dass es vorerst keine weiteren Rüstungsexporte an Saudi-Arabien geben werde.
    Unternehmen heute



    Auf der „Future Investment Initiative“ sollten vom 23. bis zum 25. Oktober ursprünglich mehr als 180 hochkarätige Referenten aus mehr als 90 Staaten teilnehmen. Die Veranstaltung wurde zu einem „Davos in der Wüste“ ausgerufen und soll die Internationalisierung der heimischen Wirtschaft erheblich vorantreiben...
    Ob deutsche Manager zur Konferenz reisen sollten, sei eine Entscheidung, die in den Unternehmen zu treffen sei, heißt es. Eine Anreise deutscher Regierungsmitglieder sei jedenfalls nicht vorgesehen.
    FAZ

    Was so viel heisst, wie: überlegt es Euch gut, ob Ihr fahrt oder nicht.

    Jetzt soll mit diesen Geschäften erst einmal Schluss sein, nach dem Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi wollen nicht einmal die einst größten Befürworter einfach so weitermachen. Zu ihnen gehört auch die Kanzlerin. "Was Rüstungsexporte anbelangt, kann das nicht stattfinden, in dem Zustand, in dem wir im Augenblick sind", sagte Angela Merkel am Sonntag.SZ

    Absagen kamen unter anderem vom amerikanischen Finanzminister Steven Mnuchin, IWF-Chefin Christine Lagarde und den Chefs von Deutscher Bank, HSBC und Credit Suisse.FAZ
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.777

    AW: Saudi Arabien und der Fall Khashoggi

    Na, ganz so ist es ja nun nicht, vorsichtig ausgedrückt. Du hattest geschrieben, Kaeser habe Anweisungen von Merkel bekommen.

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen

    So im Ernst, es halten sich Gerüchte, wonach Kaeser Anweisungen von oben, Merkel, Kanzleramt, hatte, nicht nach Riad zu fahren. Wahrscheinlich wegen der Aussenwirkung und weil die Bundesregierung die Tat verurteilt hat. Die Geschäfte von Siemens wird das in keiner Weise schmälern. Er wird einfach in 2 Wochen ganz unbemerkt doch in den Nahen Osten fliegen, offizielle in den Irak, um den Auftrag für die Kraftwerke noch unter Dach zu bringen, einen Teil davon soll GE übernehmen, er muss alos noch ein bisschen kämpfen, es geht um ca. 11 Milliarden Dollar, und dann einen Abstecher nach Riad zu machen, um den Prinzen doch zu treffen und das bereits verhandelte Abkommen zu bestärken.
    Auf die Frage
    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Woher hast du das?
    hast du nicht geantwortet.

    Ich glaube nicht an solche Anweisungen, von denen du sprachst. Wenn mehrere Leute eine Situation gleich einschätzen, muss es nicht zwangsläufig heißen, dass einer Anweisungen gibt und die anderen sich daran halten müssen.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •