Antworten
Seite 3 von 334 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 3338
  1. User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Die Grünen stehen nach wie vor für die Energiewende, die aus meiner Sicht für den Klimaschutz auch dringend geboten war und ist. Die Atomkraft wird aufgrund der damit verbundenen Risiken und der immer noch ungelösten Probleme mit der Endlagerung von vielen Menschen kritisch gesehen - auch ein Grund, die Grünen zu wählen. Die Grünen kritisieren lautstark die faulen Diesel-Kompromisse der Regierung. Sie stehen aus meiner Sicht am deutlichsten für die Gleichberechtigung der Geschlechter, aber auch für Verbraucherschutz. Sie setzen auf Zukunft statt auf die Vergangenheit. Anders als zum Beispiel bei der SPD sehe ich bei den Grünen echten Gestaltungs- und Veränderungswillen. Und sie kommen nicht einmal auf die Idee, auf den Wer-geht-am-härtesten-mit-Flüchtlingen-um-Zug und den Wir-biedern-uns-bei-den-„besorgten“-Bürgern-an-Trend aufzuspringen, mit dem CDU und vor allem CSU gerade bbüWähler verschrecken.

  2. Inaktiver User

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von OonaO Beitrag anzeigen
    Die Grünen stehen nach wie vor für die Energiewende, die aus meiner Sicht für den Klimaschutz auch dringend geboten war und ist.
    Aus dem Wahlprogramm der Grünen in Bayern:
    "Beim Klimaschutz müssen endlich Taten folgen: Unser Ziel ist, dass Bayern 2030 zu 100 Prozent sauberen Strom bezieht. Wir beseitigen die Blockade in der Windenergie (10H), bauen Stromspeicher aus und bringen ein umfassendes Klimaschutzgesetz für Bayern auf den Weg."

    Und das, obwohl Windkrafträder hierzulande wenig effizient sind. Dafür müssen Bäume gefällt, Betonfundamente in die Natur gesetzt werden, Erdkabel durch Wälder und Felder verlegt werden. Dafür müssen Tausende von Vögeln sterben, weil sie von den riesigen Rotorblättern erschlagen werden. Dafür werden ganze Landstriche entstellt. Experten berichten bereits von über 30.000 Tonnen Carbon-Schrott pro Jahr, praktisch nicht recyclebarer Sondermüll, der von ausgedienten Rotoren der Windkraftanlagen stammt. Alles zusammen also nichts von Nachhaltigkeit, Naturschutz oder schadstoffloser Energiegewinnung.
    Speichern lässt sich dieser unzuverlässige Strom bis heute nicht. Dazu wiederum müsste man überall in Deutschland, besonders in den Bergen, Pumpspeicher anlegen, also wiederum Unmengen von Natur zerstören.

    Davon ab:
    Nach 15 Jahren werden die wieder abgebaut ,weil die Stabilität nicht mehr gegeben ist und auf die gleiche Stelle kommt auch kein neues. Die Bäume, die dafür weichen mussten, werden nicht wieder aufgeforstet, und 40 t Lkw sind noch die kleineren Fahrzeuge, da man mindestens einen 250 t Kran oder einen Raupenkran mit noch mehr Gewicht braucht. Da muss man einiges an Bäume fällen um diese Windräder erstmal an ihren Platz zu schaffen.
    Nach ca. 15 Jahren stehen sie dann nämlich vor einem riesen Entsorgungsproblem.
    Geändert von Inaktiver User (14.10.2018 um 10:37 Uhr)

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aus dem Wahlprogramm der Grünen in Bayern:
    "Beim Klimaschutz müssen endlich Taten folgen: Unser Ziel ist, dass Bayern 2030 zu 100 Prozent sauberen Strom bezieht. Wir beseitigen die Blockade in der Windenergie (10H), bauen Stromspeicher aus und bringen ein umfassendes Klimaschutzgesetz für Bayern auf den Weg."


    Speichern lässt sich dieser unzuverlässige Strom bis heute nicht. Dazu wiederum müsste man überall in Deutschland, besonders in den Bergen, Pumpspeicher anlegen, also wiederum Unmengen von Natur zerstören.
    das Inntal in Passau aufstauen, um Windenergie zu speichern ?

  4. Inaktiver User

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von realistnix Beitrag anzeigen
    das Inntal in Passau aufstauen, um Windenergie zu speichern ?
    Tja...keine Ahnung wie die sich das vorstellen.

    Wind- und Sonnenstrom sind nicht grundlastfähig, keine Sonne, kein Wind muss ein konventionelles Kraftwerk die Versorgung garantieren. Scheint die Sonne kräftig und blässt ein starker Wind haben wie zuviel Energie, die dann "weg" muss. Das lassen sich die Abnehmer gut bezahlen. Stichwort Negativ Strompreis. Es wird ausländischen Stromabnehmern Geld für die Abnahme bezahlt

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aus dem Wahlprogramm der Grünen in Bayern:
    "Beim Klimaschutz müssen endlich Taten folgen: Unser Ziel ist, dass Bayern 2030 zu 100 Prozent sauberen Strom bezieht. Wir beseitigen die Blockade in der Windenergie (10H), bauen Stromspeicher aus und bringen ein umfassendes Klimaschutzgesetz für Bayern auf den Weg."

    Und das, obwohl Windkrafträder hierzulande wenig effizient sind. Dafür müssen Bäume gefällt, Betonfundamente in die Natur gesetzt werden, Erdkabel durch Wälder und Felder verlegt werden. Dafür müssen Tausende von Vögeln sterben, weil sie von den riesigen Rotorblättern erschlagen werden. Dafür werden ganze Landstriche entstellt. [...]
    Aus dem Wikipedia-Artikel über Windkraftanlagen:
    Der überwiegende Anteil heute installierter Windkraftanlagen befindet sich auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, die fast ohne Einschränkung weitergenutzt werden können. So stehen ca. 99 % der von einem Windpark beanspruchten Fläche weiterhin für Ackerbau usw. zur Verfügung.

    Traditionell sind die meisten Windkraftanlagen für eine Lebensdauer von 20 Jahren konzipiert. Dies entspricht den von der IEC und dem DIBt als Untergrenze für die Zertifizierung von Windkraftanlagen festgelegten Normen. Angesichts der Erfahrungen mit bestehenden Anlagen wird jedoch eine Lebensdauer von 30 Jahren als realistischer eingeschätzt

    Aus dem Leitfaden für Windenergieanlagen auf Waldflächen in Nordrhein-Westfalen:
    Die Forstbehörde setzt im Waldumwandlungsverfahren die erforderlichen Kompensa-tionsmaßnahmen fest. Dazu gehört im Regelfall die Verpflichtung zur Vornahme von Ersatzaufforstungen oder zur qualitativen Aufwertung bestehender Waldbestände.
    Geändert von Analuisa (14.10.2018 um 11:42 Uhr) Grund: Vollzitat gekürzt

  6. Inaktiver User

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Windkraftanlagen werden zu „tickenden Zeitbomben“

    Dazu kommt noch das Problem der Entsorgung des Sondermülls.
    Die Rotoren der Windkraftanlagen sind aus Carbon gefertigt. Carbon ist ein moderner Verbundwerkstoff aus Giessharz und Kohlefasermatten. Bis heute gibt es kein wirkliches Recycling dafür. Da kommt einiges an Sondermüll auf sie zu wofür es noch keine richtige Entsorgung gibt. Was da noch an Gift auf uns zukommt wird nicht wenig sein. Von der benötigten Energie für die Entsorgung mal ganz abgesehen.

  7. User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Bayern hat überwiegende Schwachwindgebiete. Die Lebensdauer einer einmal gebauten WEA liegt nicht bei 15, sondern 20 Jahren. Je nach Wartung auch locker darüber. Zudem müssen die nicht abgebaut werden, sondern können "repowered" werden, man kann z.b. drei alte Anlagen durch eine moderne WEA ersetzen.

    Das Problem der mangelnden "Weiterleitung" überschüssigen Stroms besteht natürlich weiterhin- allerdings weigern sich alle Netzbetreiber, den Ausbau voranzutreiben.

    Die Windkraft in Deutschland ist quasi "tot". Durch Einführung des Ausschreibungsverfahrens haben sich die gesetzlichen Grundlagen soweit verändert, dass es nicht möglich ist, gewinnbringend zu produzieren.

    In Bayern gab es ohnehin einen Rückgang von Genehmigungsverfahren für WEAs von 99 Prozent im Vergleich zu 2013 ( ein Boomjahr). Daran ist auch die nur in Bayern existierende 10H Regelung beteiligt....

  8. Inaktiver User

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Wenn das etwas etwas ist, wovor man am Sonntagmorgen erschrickt, ist das für mich unverständlich.

    Diese positiven Dinge erklären mir allerdings auch, warum meine Wahrnehmung der „Problemlage“ (z. B. Bei den Flüchtlingen) sich so massiv von den anderen BL unterscheidet.
    Kritisieren kann man immer noch einiges, doch wenn man erreicht, dass es dem Durchschnittsbürger gut geht, dann finde ich, dass die Gründen mit der CDU auf Landesebene einen guten Job machen.
    Ich finde das interessanterweise einen völlig anderen Maßstab als ich Politik beurteilen würde. Der Status Quo ist nicht unbedingt auf die derzeitige Politik ausgelegt sondern wurde in Weichen oft schon vor langer Zeit vorbereitet.
    Deshalb halte ich es für sehr wichtig Konzepte zu sehen ,die sich als stimmig und tragfähig erweisen .
    Ich verstehe ,dass man als Angestellter vielleicht nicht so denkt(das ist nicht abwertend gemeint ,aber dort ist man in der Regel dann für einen besonderen Part zuständig und muss nicht dauernd das große Ganze vor Augen haben) ,aber ich bin mein ganzes Leben selbstständig und weiß ,dass die derzeitige Lage vom gestern abhängig ist und sie zu erhalten von heute.
    Deshalb ist es ein Trugschluss Politik nur vom Heute zu beurteilen zumindestens ,was den Wohlstand und die Zufriedenheit der Bürger ausmacht.Gesetze brauchen oft sehr lange ehe sie in die Wege geleitet werden und überhaupt greifen.
    Deshalb greift für mich dann auch manche Medienschelte gar nicht ,denn es waren oft die Vorgänger ,die das verursacht haben und es ist förmlich " verblödend " wem da Manches angelastet wird und das tatsächlich in den Köpfen bleibt..
    Und das wirklich ganz allgemein bei Allen.
    Die Grünen haben sich oft gewandelnd ,allerdings sind sie heute ein moderner Mainstream ohne Zukunftsperspektiven.Umweltschutz ist inzwischen ausser bei Trump eigentlich weltweit angekommen ,nur mit der Umsetzung hapert es vielerorts noch.
    Es ist so viel komplexer und schwieriger geworden und um eine Politik zu machen ,die den Wohlstand tragfähig macht ,sind sie viel zu sehr in Belanglosigkeit gefallen als jetzt mit stimmigen Ideen aufzufallen. Ich sehe da z.B keine Erkenntnis wie sich globale Zusammenhänge wirtschafts und gesellschaftspolitisch auswirken werden und das sind nicht unwesentliche Anforderungen in der Zukunft.
    Ich habe wirklich jahrzehnte lang gedacht ,es wird etwas und sie auch unterstützt ,aber ich empfinde sie heute leider auch überholt ,auch saturiert trotz neuer Fügungsriege ,die leider eher optisch als von den Inhalten her Besonderheit ausstrahlt.
    Geändert von Inaktiver User (14.10.2018 um 11:21 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Windkraftanlagen werden zu „tickenden Zeitbomben“

    Dazu kommt noch das Problem der Entsorgung des Sondermülls.
    Die Rotoren der Windkraftanlagen sind aus Carbon gefertigt. Carbon ist ein moderner Verbundwerkstoff aus Giessharz und Kohlefasermatten. Bis heute gibt es kein wirkliches Recycling dafür. Da kommt einiges an Sondermüll auf sie zu wofür es noch keine richtige Entsorgung gibt. Was da noch an Gift auf uns zukommt wird nicht wenig sein. Von der benötigten Energie für die Entsorgung mal ganz abgesehen.

    Was ist denn die bessere Alternative? Aus was sollten wir in Zukunft Energie gewinnen?

  10. User Info Menu

    AW: Die Grünen im Höhenflug - ein Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Machtwillen?

    Rotorblätter werden zerkleinert, das Granulat z.b. als Brennstoff bei der Zementherstellung verwandt. Die Glasfaserschnipsel enthalten Silizium, was dem Sand vorher extra zugeführt werden musste.

    Es gibt diverse Unternehmen, die Rotorblätter entsorgen. GFK ist ja nun kein Werkstoff, der nur in Rotorblättern verwandt wird.
    Und was den Vogelschlag angeht- der BUND ist da sehr rührig. Durch Standortwahl und diverse Abschaltzeiten der Anlagen sowie bauliche Schutzmaßnahmen kann man die Gefahr deutlich minimieren.

Antworten
Seite 3 von 334 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •