+ Antworten
Seite 714 von 776 ErsteErste ... 214614664704712713714715716724764 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.131 bis 7.140 von 7756

  1. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    2.239

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von Zwekke Beitrag anzeigen
    Hetze, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Menschenverachtung sind keine "Totschlagbegriffe", sondern in Parteien, die du für "nötig" hältst, bittere und gefährliche Realität. Auch, wenn du das - zumindest öffentlich - nicht wahrhaben willst, aus welchen Gründen auch immer.
    Was natürlich nicht der Wahrheit entspricht, wenn Du etwa auf meinen Beitrag Nr. 7129, Abs. 2 Zeilen 3-5 schaust - um nur ein Beispiel zu nennen. Und des Lesens mächtig bist Du ja ganz offensichtlich. "Aus welchen Gründen auch immer" Du dann solche Aussagen komplett ignorierst oder "nicht wahrhaben willst" erschließ sich mir nicht. Es ist mir offen gesagt auch gleichgültig. Nur unwidersprochen stehen lassen möchte ich diese falsche Behauptung nicht.


  2. Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    2.190

    AW: Die AfD - 3. Strang

    @ Kurant
    Ich verstehe deine Texte sehr ambivalent.

    Das macht eine Diskussion quasi unmöglich.

    Das die von Zwecke mehrfach genannten Eigenschaften Fakt sind, hat sie und andere hier 1000fach belegt.

    Die Euro/Europakritik ist ein eigenes Thema.
    Mich irritiert, das du die Afd für dich unwählbar hälst, wie du behauptest, gleichzeitig über sie froh bist?
    Watt denn nu?

    Das empfinde ich als Hohn.

    Du bringst immer wieder dieselbe Argumentation, die eigentlich in den Europa Thread gehört und relativierst die hier kritisierten Punkte.

    Nebelkerze?
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!


  3. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    2.239

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von kaffeesahne Beitrag anzeigen
    @ Kurant
    Die Euro/Europakritik ist ein eigenes Thema.

    Mich irritiert, das du die Afd für dich unwählbar hälst, wie du behauptest, gleichzeitig über sie froh bist?
    Watt denn nu?

    Das empfinde ich als Hohn.

    Du bringst immer wieder dieselbe Argumentation, die eigentlich in den Europa Thread gehört und relativierst die hier kritisierten Punkte.
    Ad 1: Stimmt, und zwar ein ganz wesentliches Thema im Partei-Programm der AfD. Das hier ist doch der AfD-Strang, oder ?

    Ad 2: Sowohl in der Eurokrise samt Euro-"Rettung" (Gründungs-Causa der AfD in 2013 !) als auch im Umgang mit der Migrationskrise (ein weiteres Thema der AFD seit 2015 !) kam es nach meinem Dafürhalten de facto zum Bruch des EU-Rechts. Dies auszuführen würde hier den Rahmen sprengen. Mit dieser Meinung stehe ich nicht ganz allein (wie zahlreiche Artikel, Interviews, Gutachten usw. zeigen - von namhaften Juristen, Professoren bis hin zu Verfassungsrechtlern). Die AfD ist die Partei, die dies zum einen deutlich thematisiert und sich dazu auch eindeutig positioniert hat. Du magst ja eine andere Meinung haben - eine abweichende Meinung sollte aber dazu in Deutschland (noch jedenfalls) möglich sein, oder ?

    Wählbar ist die Partei AfD für mich dennoch nicht - weil es eben auch (teilweise) die von @Zwekke u. a. thematisierten Auswüchse gibt. Viele Veränderungen (etwa im Umgang mit der Migrationskrise) sind m. E. aber nur erfolgt, weil es eben eine Partei wie die AfD gibt. Mein Eindruck war, daß die anderen Parteien eine AfD mit 30% oder noch mehr Prozent nur ungern gesehen hätten - um es möglichst subtil zu formulieren. Man kann auch sagen: Dies unbedingt vermeiden wollten und auch deshalb einiges verändert wurde.

    Die Folgen aus dem Umgang mit der Migrationskrise zeigen sich unmittelbarer und direkter. Daher dürfte hier die Politik wesentlich enger an das Votum der Bevölkerung gebunden sein. Die Folgen aus dem Umgang mit der Eurokrise inkl. der diversen "Rettungs"versuche dagegen eher schleichend und langfristig - was der Politik eher eine Verschleppung in die Zukunft erlaubt. Was natürlich nicht bedeutet, daß dieses ursprüngliche AfD-Thema (Eurokrise) nicht wieder hochpoppt. Es war ja niemals weg, sprich gelöst.

    Ad 3: So manches was in der EU passiert - vom Euro über die ECB bis zum Umgang mit der Migrationskrise - empfinde ich übrigens auch als Hohn. Meine Vermutung: Das geht vielen tatsächlichen AfD-Wählern ganz ähnlich.

    Ad 4: Wenn es einen Strang zur einer bestimmten Partei (AfD) gibt und diese Partei (AfD) hat als einen Schwerpunkt in ihrem AfD-Partei-Programm die "EU und den Euro", dann gehört dies doch auch (zumindest) in diesen "AfD-Strang" und nicht (nur) in den "Europa-Strang" (womit wir übrigens wieder bei Ad 1 wären). Oder ?

  4. Avatar von Zwekke
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    512

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Was natürlich nicht der Wahrheit entspricht, wenn Du etwa auf meinen Beitrag Nr. 7129, Abs. 2 Zeilen 3-5 schaust - um nur ein Beispiel zu nennen. Und des Lesens mächtig bist Du ja ganz offensichtlich. "Aus welchen Gründen auch immer" Du dann solche Aussagen komplett ignorierst oder "nicht wahrhaben willst" erschließ sich mir nicht. Es ist mir offen gesagt auch gleichgültig. Nur unwidersprochen stehen lassen möchte ich diese falsche Behauptung nicht.
    Ja was denn nun? Fakten oder Totschlagbegriffe? Froh über die AfD sein, oder "Anteile" der Partei "teilweise" bedenklich oder sogar schlimm finden? Das, was du Anteile nennst (und damit Begriffe wie Rassismus und Rechtsextremismus vermeidest), bestimmt auf vielen Ebenen zunehmend die Politik der Partei und erleichtert die Kooperation mit Reichsbürgern, Neonazis und verurteilten Straftätern.
    Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
    Albert Einstein

  5. Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    26.905

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Ad 4: Wenn es einen Strang zur einer bestimmten Partei (AfD) gibt und diese Partei (AfD) hat als einen Schwerpunkt in ihrem AfD-Partei-Programm die "EU und den Euro", dann gehört dies doch auch (zumindest) in diesen "AfD-Strang" und nicht (nur) in den "Europa-Strang" (womit wir übrigens wieder bei Ad 1 wären). Oder ?
    Ja.
    Was die Eurokritik betrifft gibt es aber eine Alternative (LKR), nur die schafft es nicht zum Zuge zu kommen.
    Kann auch sein, die werden medial einfach nicht beachtet, halte ich für gut möglich.
    Der Großteil der AfD-Wähler, die ich kenne, präferieren nicht den Euro als AfD-Thema sondern die Flüchtlingskrise und die eher nicht sachlich konstruktiv, sondern hetzend und rassistisch. Und die bedient der Flügel unter Höcke und Kalbitz.
    Zumindest im Osten der Republik.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.



  6. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    2.239

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von Zwekke Beitrag anzeigen
    Ja was denn nun? Froh über die AfD sein, oder "Anteile" der Partei "teilweise" bedenklich oder sogar schlimm finden?

    Das, was du Anteile nennst (und damit Begriffe wie Rassismus und Rechtsextremismus vermeidest), bestimmt auf vielen Ebenen zunehmend die Politik der Partei und erleichtert die Kooperation mit Reichsbürgern, Neonazis und verurteilten Straftätern.
    Ad 1: Beides. Also sowohl als auch. Wie ich hier schon zig Male geschrieben habe: Die AfD ist nicht vom Himmel gefallen - sie ist das Ergebnis einer m. E. schlechten bis teilweise desaströsen Politik.

    Ad 2: Das sehe ich etwas anders. Wenn auch nur in gewissen Abstufungen. Die Partei AfD besteht m. E. nicht ausschließlich daraus. Sorgen bereitet mir dies nichtsdestotrotz. Aber: Sorgen bereiten mir auch diese EU, diese Einheitswährung, die Unfähigkeit dieser EU im Umgang mit der Migrationskrise (seit fünf Jahren), die Unfähigkeit im Umgang mit der Eurokrise (seit 10 Jahren) usw. Eine andere wirklich EU-kritische Partei von relevanter Größe fällt mir leider nicht ein. Dir ?


  7. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    2.239

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Ja.
    Was die Eurokritik betrifft gibt es aber eine Alternative (LKR), nur die schafft es nicht zum Zuge zu kommen.

    Der Großteil der AfD-Wähler, die ich kenne, präferieren nicht den Euro als AfD-Thema sondern die Flüchtlingskrise und die eher nicht sachlich konstruktiv, sondern hetzend und rassistisch. Und die bedient der Flügel unter Höcke und Kalbitz.
    Zumindest im Osten der Republik.
    Ad 1: Das Programm der LKR hatte ich mal überflogen (glaube, das war sogar auf Deinen Hinweis hin). Gefällt mir ganz gut. Die Partei könnte aber zu "intellektuell" mit recht "komplexen" Themen positioniert sein, um damit in Deutschland reüssieren zu können. Auch um nur indirekten Einfluss und "Druck" auf die Politikrichtung ausüben zu können, braucht es eine gewisse Mindestgröße. Die hat die LKR definitiv nicht - und wird diese vermutlich auch nicht erreichen.

    Ad 2: Das mag im Osten der Republik so sein. Da kenne ich mich zu wenig aus (auch wenn ich da schon mehrfach gehört habe: "Wir wollten endlich auch stabiles und gutes Geld wie die DM - bekommen haben wir aber dann den zinslosen Euro in der Dauerrettung und dürften für andere Länder mithaften und bürgen"). Hier vor Ort (im Westen der Republik also) sieht das teilweise anders aus. Kenne nur wenige (sich outende) AfD-WählerInnen, aber da ist das Euro-Thema stets präsent. Gerade bei Selbständigen, Freiberuflern, Kleinunternehmern usw. Schon allein wegen der Altersvorsorge.

  8. Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    26.905

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen

    Ad 2: ... Hier vor Ort (im Westen der Republik also) sieht das teilweise anders aus. Kenne nur wenige (sich outende) AfD-WählerInnen, aber da ist das Euro-Thema stets präsent. Gerade bei Selbständigen, Freiberuflern, Kleinunternehmern usw. Schon allein wegen der Altersvorsorge.
    Glaube ich dir.
    Und da liegt der Hase im Pfeffer. Vielleicht auch daher die eher niedrigen Zahlen der AfD im Westen bei Wahlen.

    Ist ne unglückliche Verquickung und war bei Gründung bestimmt nicht so gewollt. In meinen Augen kam der "Schulterschluss" mit Rechtsganzaußen als Höcke auf einer Demo Herrn Däbritz von Pegida auf einer AfD- Veranstaltung in Erfurt sprechen ließ und ich betrachte Herrn Höcke schon als treibende Kraft, wenn er auch nicht allein ist. Und die jährlichen Kyffhäusertreffen des Flügels sind auch nicht ohne.
    Haben wir schon in Vorsträngen diskutiert. Frauke Petry hat schon mit Grund die Konsequenzen gezogen, auch wenn sie keineswegs flüchtlingsfreundlich ist.
    Henkel und Lucke gingen noch eher, aber die fallen auch unter zu "intellektuell", die begeistern nicht mit tumben Phrasen, sondern da muss man schon mitdenken.
    Das Ganze ist aber meine persönliche Meinung.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.


  9. Avatar von Zwekke
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    512

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    ...

    Ad 2: Das sehe ich etwas anders. Wenn auch nur in gewissen Abstufungen. Die Partei AfD besteht m. E. nicht ausschließlich daraus. Sorgen bereitet mir dies nichtsdestotrotz. Aber: Sorgen bereiten mir auch diese EU, diese Einheitswährung, die Unfähigkeit dieser EU im Umgang mit der Migrationskrise (seit fünf Jahren), die Unfähigkeit im Umgang mit der Eurokrise (seit 10 Jahren) usw. Eine andere wirklich EU-kritische Partei von relevanter Größe fällt mir leider nicht ein. Dir ?
    Da setze ich persönlich andere Prioritäten, wenn ich den Anstieg der Zahlen rechter Straf- und Gewalttaten seit dem Rechtsruck der AfD und ihren zunehmenden Zustimmungswerten in einigen Bundesländern sehe. Mir sind Leben und Unversehrheit meiner Mitmenschen da um ein Vielfaches wichtiger als irgendwelches Geld, egal welcher Währung. Daher interessiert mich die Einstellung der AfD zum Euro nur wenig, zumal die Partei selbst augenscheinlich andere Schwerpunkte setzt in ihrer politischen Arbeit und bei den Themen, mit denen sie sich befasst und zu denen sie sich öffentlich äußert.
    Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
    Albert Einstein


  10. Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    2.190

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Sehe ich genauso, Zwekke.
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •