+ Antworten
Seite 522 von 569 ErsteErste ... 22422472512520521522523524532 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.211 bis 5.220 von 5684
  1. Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    26.375

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Meinst du, es würde sich viel ändern wenn es eine Einbürgerung gäbe (Deutscher Pass, deutscher Staatsbürger)?

    Und ist "Migrationshintergrund" neutraler oder vererbt sich dieser "Makel" dann auch noch?
    Es hat vor der Flüchtlingskrise nicht solch eine Rolle gespielt wie heute.
    Bei mir merkt mans nicht an der Hautfarbe, sondern am Familiennamen. Ich empfinde es nicht als Makel, ich bin hier zu Hause und haben binationale Wurzeln, die halt in meine Erziehung eingeflossen und mir lieb sind. Ich fahre sehr gern in die Heimat meines Vaters und fühl mich dort auch zuhause.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.



  2. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    914

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Die Menschen können ja nicht aus ihrer Haut.
    Beispiel: Serge Gnabry, ein Deutscher. Wird hoffentlich bald in der deutschen Nationalmannschaft viele Tore schießen.
    Wen sieht man da? Einen Deutschen oder einen "Menschen mit Migrationshintergrund".
    Oder einen Deutschen mit Migrationshintergrund?
    Warum ist dieser Hintergrund denn überhaupt so wichtig?


    Manchmal kann es gut sein, es zu wissen, um etwas zu verstehen.
    Bei manchen Menschen gibt es Verhaltensweisen, die man vielleicht nicht oder falsch verstehen würde, wenn man nicht wüsste, dass jemand z. B. anderswo aufgewachsen ist oder ein anderes familiäres Umfeld hatte (andere Kultur).

    Das ist die eine Seite. Eine ganz andere ist, dass manche Menschen auf Objekte angewiesen sind, um ihre Aggressionen abzuladen. Diese Aggressionen können ganz versteckt und suptil platziert werden oder offen. Je nach Charakter, Milieu usw.. Und dafür sind solche Unterscheidungen ganz "gut". Es ist halt ein "geeignetes" Objekt.
    Der Markt bietet viel an: Obdachlose, Juden, Ausländer (sagte man ja früher), Schwarze bzw. Neger bzw. people of colour, Linke, Rechte, Grüne, Konservative, Fussballmannschaften, ganze Nationen, Religionen, alte Weiße, Männer, Frauen, Trans, divers, Atheisten, Eliten, Gebildete, Arbeiter, Arme, Reiche...


  3. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.564

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    na na na , sind ja viele ehemalige CDUler drin.
    Sorry, der musste jetzt raus, ansonsten hast du recht. Rente ist eben ein Dilemma. Ich fand das bei Petry damals sehr glaubhaft, als sie sagte, die AfD habe auch kein schlüssiges Konzept.
    Deshalb hatte ich ja auch geschrieben "die anderen Parteien", was die CDU inkludiert.

    Habe das Thema regelmäßig verfolgt (aus allgemeinem und auch persönlichem Interesse). In den 90er Jahren hatten einige CDU Politiker (z. B. Prof. Biedenkopf und Prof. Miegel) sehr gute, umfangreiche und fundierte Untersuchungen und Expertisen zu dem Thema "GRV" vorgelegt. Sie wurde dann quasi "zurückgepfiffen", weil das "vor Wahlen für Verunsicherung und schlechte Stimmung in der Bevölkerung sorgen könnte".

    Von Bundeskanzler Dr. Kohl übrigens - CDU …

    Dafür sorgt das Thema dann eben 30 Jahre später permanent (immer noch) für Verunsicherung und schlechte Stimmung in der Bevölkerung.

    Nach meiner bescheidenen Meinung würden derart wichtige Thema sozusagen "vor die Klammer" gehören und damit dem politischen Hick-Hack, Wahlkampf, Parteipolitik etc. entzogen. Darum sollten sich zudem Experten und Wissenschaftler kümmern und nicht Politiker dilettieren.

    Solche Themen könnte z. B. Rente, Krankenversicherung, Staatsfinanzen, Bildungssystem und Geld und Währung sein.

  4. Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    26.375

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen

    Nach meiner bescheidenen Meinung würden derart wichtige Thema sozusagen "vor die Klammer" gehören und damit dem politischen Hick-Hack, Wahlkampf, Parteipolitik etc. entzogen. Darum sollten sich zudem Experten und Wissenschaftler kümmern und nicht Politiker dilettieren.

    Solche Themen könnte z. B. Rente, Krankenversicherung, Staatsfinanzen, Bildungssystem und Geld und Währung sein.
    OT
    manchmal möchte man gar nicht glauben, dass mein "Stall" ein anderer ist.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.



  5. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    9.924

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Es hat vor der Flüchtlingskrise nicht solch eine Rolle gespielt wie heute.
    Bei mir merkt mans nicht an der Hautfarbe, sondern am Familiennamen. Ich empfinde es nicht als Makel, ich bin hier zu Hause und haben binationale Wurzeln, die halt in meine Erziehung eingeflossen und mir lieb sind. Ich fahre sehr gern in die Heimat meines Vaters und fühl mich dort auch zuhause.
    Natürlich empfindest du das nicht als Makel, dafür bist du viel zu klug

    Die Frage wäre eher: behandeln dich andere so, als hättest du einen Makel?

    Bei deinen Arbeitskollegen bist du sicherlich geschätzt - ich vermute, auch bei den AfD-Anhängern.
    Weil persönliche Beziehungen eben doch etwas verändern können.
    Oder?

    Für mich ist es eben mit der AfD so schwierig weil und vor allem: wie sie das Thema politisch behandelt - auf einer nicht-persönlichen Ebene.
    Das liegt in der Natur der Sache, aber der Einfluss ist doch da.
    Oder umgekehrt.
    Vielleicht ist die AfD wirklich nur ein Ausdruck dessen, was immer schon da war, in unserer Gesellschaft.
    Think before you print.
    Geändert von print (22.11.2019 um 21:06 Uhr)


  6. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    9.924

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von putulu Beitrag anzeigen
    Manchmal kann es gut sein, es zu wissen, um etwas zu verstehen.
    Bei manchen Menschen gibt es Verhaltensweisen, die man vielleicht nicht oder falsch verstehen würde, wenn man nicht wüsste, dass jemand z. B. anderswo aufgewachsen ist oder ein anderes familiäres Umfeld hatte (andere Kultur).
    Das verstehe ich. Geht mir auch so. Manche Verhaltensweise kann auf den ersten Blick irritieren weil anders - anders vom gewohnten, von dem was man kennt und schätzt.

    Das meinte ich aber nicht - es geht um die Rollenzuschreibung: ein MIgrant ist per se eine Bedrohung (unserer Kultur, unserer Identität)

    Das ist die eine Seite. Eine ganz andere ist, dass manche Menschen auf Objekte angewiesen sind, um ihre Aggressionen abzuladen. Diese Aggressionen können ganz versteckt und suptil platziert werden oder offen. Je nach Charakter, Milieu usw.. Und dafür sind solche Unterscheidungen ganz "gut". Es ist halt ein "geeignetes" Objekt.
    Der Markt bietet viel an: Obdachlose, Juden, Ausländer (sagte man ja früher), Schwarze bzw. Neger bzw. people of colour, Linke, Rechte, Grüne, Konservative, Fussballmannschaften, ganze Nationen, Religionen, alte Weiße, Männer, Frauen, Trans, divers, Atheisten, Eliten, Gebildete, Arbeiter, Arme, Reiche...
    Manchmal denke ich, die Menschen sind einfach nicht in der Lage friedlich miteinander zu leben.
    Es liegt wohl nicht in ihrer Natur.
    Aber sie haben auch einen Verstand, die Fähigkeit zu denken, das ist auch Teil ihrer Natur.
    Was ist stärker?
    Think before you print.
    Geändert von print (22.11.2019 um 21:05 Uhr) Grund: Meine Autokorrektur ist auch ferngesteuert! Aus Migrant macht sie ständig: Migräne!


  7. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    367

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Die Menschen sind einfach nicht in der Lage friedlich miteinander zu leben.
    Es liegt wohl nicht in ihrer Natur.
    Aber sie haben auch einen Verstand, die Fähigkeit zu denken, das ist auch Teil ihrer Natur.
    Was ist stärker?
    Meine Erfahrungen sind gerade sehr zweigeteilt. Will heißen: sehr ermutigend - bis berührend - bis zu - sehr beunruhigend, damit meine ich AfD-Anhänger, die ebenso wie nationalistische Menschen anderer Nationen, zunehmend aggressiver und mit Verschwörungstheorien agieren, nur um sich damit schmeißen, gerne mit gefühltem Schaum vor dem Mund.

    Mal wieder so nebenbei:
    Halle: AfD-Politiker legt wegen antisemitischer Ausserungen sein Mandat nieder
    Daraus:
    Vergangene Woche hatte Schmidt bereits seinen Posten im Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle verloren. Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen auf das World Trade Center hatte er in einem Video gesagt: "An diesem Tag, 9/11, ist in New York ein sogenannter "Jew Call" rumgegangen. Das heißt, alle Juden, die in diesen Türmen gearbeitet haben, haben diesen Anruf bekommen." Er ergänzte, dass "wohl kein wirklich wichtiger Jude am Arbeitsplatz" gewesen sei. Das Video war im Jahr 2016 hochgeladen worden.


    Bürgerliche Mitte?
    Maxïmo Park: "The reason I am here"

  8. Avatar von drafty
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    1.734

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich. Geht mir auch so. Manche Verhaltensweise kann auf den ersten Blick irritieren weil anders - anders vom gewohnten, von dem was man kennt und schätzt.

    Das meinte ich aber nicht - es geht um die Rollenzuschreibung: ein MIgrant ist per se eine Bedrohung (unserer Kultur, unserer Identität)



    Manchmal denke ich, die Menschen sind einfach nicht in der Lage friedlich miteinander zu leben.
    Es liegt wohl nicht in ihrer Natur.
    Aber sie haben auch einen Verstand, die Fähigkeit zu denken, das ist auch Teil ihrer Natur.
    Was ist stärker?
    Meiner Meinung nach schließen die beiden Eigenschaften (Intelligenz und Friedfertigkeit) weder einander aus, noch bedingen sie einander.
    Menschen haben im Normalfall einen Selbsterhaltungstrieb. Solange man zu dem Schluß kommt, daß diesem mit gebündelten Kräften besser Rechnung getragen werden kann, wird man sich mit anderen zusammenschließen. Je mehr man andere als Konkurrenten oder Bedrohung ansieht, um so mehr wird die Zuneigung zur Ablehnung werden.
    " To say 'I love you' one must know first how to say the 'I.' "
    Ayn Rand (admired and stolen by drafty)


  9. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    914

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Zitat Zitat von print Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von putulu Beitrag anzeigen
    Das ist die eine Seite. Eine ganz andere ist, dass manche Menschen auf Objekte angewiesen sind, um ihre Aggressionen abzuladen. Diese Aggressionen können ganz versteckt und suptil platziert werden oder offen. Je nach Charakter, Milieu usw.. Und dafür sind solche Unterscheidungen ganz "gut". Es ist halt ein "geeignetes" Objekt.
    Der Markt bietet viel an: Obdachlose, Juden, Ausländer (sagte man ja früher), Schwarze bzw. Neger bzw. people of colour, Linke, Rechte, Grüne, Konservative, Fussballmannschaften, ganze Nationen, Religionen, alte Weiße, Männer, Frauen, Trans, divers, Atheisten, Eliten, Gebildete, Arbeiter, Arme, Reiche...
    Manchmal denke ich, die Menschen sind einfach nicht in der Lage friedlich miteinander zu leben.
    Es liegt wohl nicht in ihrer Natur.
    Aber sie haben auch einen Verstand, die Fähigkeit zu denken, das ist auch Teil ihrer Natur.
    Was ist stärker?


    Oh nein! Das ist nicht so. Es ist sogar das Gegenteil richtig: Ein Mensch, der von kleinst auf auf Umstände trifft (Bezugspersonen), die seinen Bedürfnissen als menschliches Wesen entsprechen, wird nicht anders können, als ein Leben in Kooperation und in Verbundenheit mit den Menschen zu suchen und zu verwirklichen.
    Etwas anders wird ihm fremd sein - und auch nicht möglich.

    Es ist erst eine deutliche Abweichung von der menschlichen Natur notwendig, die einen Menschen dazu antreibt, in anderen Menschen Feinde zu sehen.
    Aber das sind Worte und die können sehr falsch verstanden werden.
    Was hinter diesen Worten stecken kann, ist manchmal sehr kompliziert und sehr vielschichtig.

    Zu deiner Frage, was stärker ist.. Mein Eindruck ist, dass das Seelische vor allem dann stärker ist, wenn eben gerade das Seelische sich nicht so entwickeln konnte, wie es im Menschen angelegt ist.
    Dann wird es oft abgespalten oder total verdrängt. Dann entsteht eine Persönlichkeitsstruktur, die von ihrem Kern - teilweise und manchmal auch vollkommen - getrennt ist.

    Der sog. "Verstand" und die Fähigkeit zu denken, speisen sich dann nicht mehr aus einem Ganzen.
    Der "Verstand" dient dann anderen Gesetzen, denen das Menschliche - manchmal teilweise und manchmal sogar ganz - fremd ist.
    Geändert von Analuisa (23.11.2019 um 08:35 Uhr) Grund: Zitate repariert


  10. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    9.924

    AW: Die AfD - 3. Strang

    Interessanter Ansatz.

    Da denke ich mal darüber nach..... mir ist auch eingefallen, dass Aggression (Intuition, Trieb) und Verstand (Ratio)noch kein vollständiges Bild ergeben.
    Seele fehlt da noch, definitiv.

    Es wäre aber dann ein Thema von Kindheit und Persönlichkeitsentwicklung. Welche Erfahrungen jemand gemacht hat, was ihn geprägt hat.

    Wo könnte man ansetzen, wenn so eine Spaltung bereits geschehen ist?

    Allerdings glaube (denke?) ich schon, dass Aggression ein Teil der menschlichen Natur ist.
    Sie hat auch eine gute Seite - sie treibt an.
    Immer die Frage, was man daraus macht.
    Think before you print.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •